Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Pullblox (3DSDownload) // Test // Review

Pullblox
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Preis:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
Freundescodes:
08.12.11
Nintendo
Intelligent Systems
Puzzle
1
5,99 Euro
Ohne Altersbeschr. USK-Siegel
Nicht verfügbar
Keine verfügbar

Review zu Pullblox

Auf der Nintendo-Präsentation „Nintendo Direct“ wurde ein Puzzler für den Nintendo 3DS angekündigt, welcher auf den ersten Blick gar nicht so spannend ausschaute: Pushmo, oder wie es hierzulande nun heißt: Pullblox. Doch schon nach ersten Anspielsessions der Japaner wurde klar: Hier handelt es sich um ein richtiges kleines Juwel. Nun ist der Titel auch hierzulande erhältlich.



Der Pullblox-Park ist voll mit spannenden Rätseln, die alle von einer einzigen Person gebaut wurden. Doch scheinbar sind sie nicht ganz ungefährlich, denn ein kleiner frecher Junge hat Kinder in eine große Anzahl von Pullblox eingesperrt. Nun ist es unsere Aufgabe, die Kinder aus den Puzzles zu befreien. Doch das ist nicht immer so einfach wie es scheint.

Ein Pullblox besteht aus mehreren Blöcken, die sich in bis zu vier verschiedenen Tiefen befinden  bzw. bis zu drei Mal aus der Wand gezogen werden können. Dies ist das Grundprinzip des Spiels. Ihr zieht also die Blöcke aus der Wand, um letztendlich an das vorher eingesperrte Kind zu kommen und es zu befreien. Dies wird euch in einem äußerst ausführlichen Tutorial beigebracht. Außerdem gibt es noch einen Menü-Punkt, der euch noch mehr mit der Materie des Spiels vertraut macht. So zeigt man euch darin auch ein paar Dinge die nicht möglich sind, damit ihr gar nicht erst auf die Idee kommt, sie auszuprobieren. Auf diese Weise wird sicherlich jeder den Titel ohne Probleme begreifen können. So leicht sich das Prinzip im Grunde anhört, die Puzzles sind es im späteren Spielverlauf nicht mehr. Ihr werdet teilweise ordentlich gefordert, vor allem durch die neuen Elemente, die nach kurzer Zeit hinzugefügt werden.

Während ihr zu Beginn lediglich darauf achten müsst, die Blöcke korrekt herauszuziehen, kommen schon recht bald neue Elemente hinzu. So befinden sich dann auf manchen Blöcken Knöpfe mit einer bestimmten Farbe. Betätigt ihr einen diese Knöpfe, werden alle Blöcke mit derselben Farbe wie der des Knopfes auf die größte Länge herausgezogen. Ein weiteres Element sind die Durchgänge, mit denen die Entwickler in so manchem Level nicht gegeizt haben. So kommt es vor, dass ihr bis zu fünf verschiedene Eingänge und die dazugehörigen Ausgänge auf einmal habt und euch somit irgendwie vorankämpfen müsst. Oftmals funktioniert das sogar, indem ihr blind drauflos zieht, aber irgendwann klappt das nicht mehr so ganz und ihr müsst euch wirklich gut überlegen, welchen Block ihr als nächstes herauszieht.

Macht ihr mal einen Fehler, ist das auch nicht weiter schlimm. Es ist jederzeit möglich, die Zeit bis zu einem bestimmten Punkt zurückzudrehen. Springt ihr also einmal zu weit oder bemerkt, dass ihr da ganz schöne Grütze gebaut habt, könnt ihr einfach die Zeit zurückschrauben. Hilft auch das nicht weiter, gibt es immer noch einen Knopf, mit dem ihr alle Blöcke zurück in die Wand befördern und somit einen Neustart wagen könnt.

Bis ihr alle sich im Spiel befindlichen Pullblox erfolgreich abgeschlossen habt, vergeht gut Zeit. Doch selbst wenn ihr diese Leistung vollbracht habt, müsst ihr nicht aufhören zu zocken. Denn es gibt ja noch die Möglichkeit, eigene Level zu erstellen und mit anderen im Internet zu tauschen. Der Editor ist recht komplex, aber sehr leicht zu handhaben. Habt ihr einen Level gebastelt, könnt ihr ihn über einen QR-Code mit anderen Spielern teilen. Wenn ihr jedoch nicht selbst kreativ genug seid, könnt ihr einfach eines der mittlerweile zahlreichen Puzzles aus dem Internet holen. Eine kleine Liste an Puzzles könnt ihr in unserem Thread im Forum finden. 

Doch wie sieht der Titel eigentlich grafisch aus? Nun, es ist kaum zu glauben, aber die Animationen sind flüssiger und hübscher als in so manchem Vollpreis-Titel. Natürlich reißt Pullblox keine Bäume aus, aber der 3D-Effekt kommt durch die verschiedenen Ebenen der Blöcke sehr gut rüber. Musikalisch plätscheln einige nette Werke im Hintergrund vor sich hin, welche aber weder nervig noch überragend schön sind.



Fazit (9):
Für sechs Euro bekommt ihr mit Pullblox einen fantastischen Puzzler mit viel Spielzeit, kniffligen Rätseln und der Möglichkeit, euch mit anderen Spielern im Netz auszutauschen. Ich hatte zwar einige Frustmomente, da ich einfach nicht weiterkam, aber wenn ich dann die Lösung hatte, war ich umso glücklicher. Das simple und dennoch komplexe Spielprinzip fesselt regelrecht an den 3DS und lässt einen erst los, wenn sämtliche Rätsel geknackt sind. Wer also Lust darauf hat, sein Hirnschmalz ein wenig in Wallung zu bringen, macht mit Pullblox absolut nichts falsch.



Autor: Eric Sohr


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum