Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Angry Birds Trilogy (3DS) // Test // Review

Angry Birds Trilogy
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
Freundescodes:
28.09.12
Activision
Rovio Ent.
Action
1
Ohne Altersbeschr. USK-Siegel
Nicht verfügbar
Keine verfügbar

Review zu Angry Birds Trilogy

Selten hat der Begriff „moderner Klassiker“ so gut gepasst wie zur außerordentlich erfolgreichen Reihe Angry Birds. Insbesondere auf mobilen Geräten wie dem iPhone konnte Rovio Entertainment Ltd. riesige Erfolge verzeichnen. Das kurzweilige Gameplay, die charmante Präsentation und insbesondere der günstige Preis sind nur drei der zahlreichen Argumente, die für den Download sprechen. Mit der Angry Birds Trilogy betreten die Entwickler neues Terrain. Schließlich werden die ersten drei Teile der Serie namens Angry Birds, Angry Birds Seasons und Angry Birds Rio nun endlich auch für die aktuellen HD-Konsolen und den Nintendo 3DS umgesetzt. Ob dieser Schritt geglückt ist, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.



Zunächst empfiehlt es sich wohl, für die zwei Leute, die noch nie Angry Birds gespielt haben, das Spielprinzip zu erklären. Ziel ist es, mit einer Vielzahl verschiedener Vögel - den namensgebenden Angry Birds - die so verhassten Schweinchen um die Ecke zu bringen. Dazu spannt man die Vögel in eine Stein... äh, ich meinte Vogelschleuder und schießt diese dann einfach gen Gegner. Diese befinden sich meist in oder auf einem Gerüst, welches man so wunderbar zum Einsturz bringen kann. Im Spielverlauf wird man also in jedem Level vor eine neue Herausforderung gestellt und hat zum Meistern diverse Birds mit unterschiedlichen Eigenschaften zur Verfügung.

Klingt jetzt vielleicht sehr simpel, aber das ist auch genau das, was diese Reihe derart erfolgreich macht. Jeder, der einmal kurz zugeschaut hat, kann selbst Hand anlegen und schnell erste Erfolge verzeichnen. Keine langen Lernkurven oder komplizierte Tastenkombinationen hindern einen daran. Das Tolle dabei ist jedoch, dass man den angestrebten 3-Sterne-Rang meist nicht direkt erreicht. Dazu muss man nämlich sparsam mit den Vögeln umgehen und trotzdem möglichst viel des Levels zerstören. Suchtgefahr für einen ambitionierten Gamer also vorprogrammiert! Der Autor spricht aus Erfahrung.

Speziell auf dem Nintendo 3DS bekommt man glücklicherweise auch einen Mehrwert gegenüber den günstigeren und älteren Smartphone-Varianten geboten. Beispielsweise wurden sämtliche der über 700 (!!) Level optisch überarbeitet. Nun fliegen also Blätter über den Bildschirm oder Bäume schaukeln im Hintergrund. Für das Auge wird also schon etwas geboten, auch wenn diese netten Effekte wohl kaum den Nintendo 3DS ausreizen dürften. Der 3D-Effekt von Angry Birds Trilogy ist nicht mehr als eine nette Dreingabe, da dieser weder die Spielerfahrung beeinflusst noch irgendwie sonst überzeugen kann. Ich persönlich habe lieber den 3D-Regler runtergedreht und auf traditionelle Art und Weise gespielt.

Zwei Steuerungsoptionen stellen einem die Entwickler zur Verfügung. Entweder man wählt die für die Reihe traditionelle Art und nutzt den Touchscreen oder man weicht auf das Schiebepad aus. Ersteres funktioniert mit Ausnahme der Menüführung wunderbar. Leider ist aber gerade die Navigation durch die Menüs sehr schwammig ausgefallen. Man navigiert hier mit der aus dem Spiel bekannten Vogelschleuder und das macht das Ganze nicht nur unnötig langsam, sondern oft wählt man auch unfreiwillig ein falsches Level aus. Zum Glück lässt sich auch mit dem Digipad durch das Menü navigieren, was dann auch erheblich komfortabler ist als die eben beschriebene Variante.

Die zweite Steuerungsart nutzt wie bereits erwähnt das Schiebepad des Nintendo 3DS. Damit lässt sich dann die Richtung der Flugbahn für die Vögel bestimmen. Mir persönlich sagt diese Steuerungsvariante sogar noch mehr zu, denn man verdeckt mit der Hand bzw. dem Finger nicht mehr den Bildschirm und hat so die optimale Übersicht. Im Bus habe ich persönlich aus diesem Grund viel lieber zur 3DS- als zur iPod Touch-Variante gegriffen.

Wirklich schwach ist in meinen Augen neben dem 3D Effekt-allerdings auch die sehr dürftige Einbindung des StreetPass-Features. In einem extra Menü lässt sich mit Vögeln eine zugegeben äußerst gewöhnungsbedürftige Melodie erstellen, die bei einem Treffen mit einem weiteren Angry Birds-Spieler ausgetauscht wird. Das kann leider nur wenig begeistern, sorgt aber immerhin dafür, dass wir auf dem 3DS einen gewissen Bonus gegenüber den Versionen auf der Playstation 3 bzw. Xbox 360 erhalten.

Das daraus bekannte Erfolgesystem wurde auf den 3DS nämlich auch übertragen und die sogenannten Achievement Hunter können sich auch unterwegs voll austoben. Mit den zahlreichen Levels, wovon 19 sogar exklusiv der Trilogie vorenthalten sind, dürfte man auch Wochen, wenn nicht Monate damit beschäftigt sein, alle Erfolge freizuspielen. Eine weitere simple, aber in meinem Falle durchaus ziehende Variante, um das Spiel öfter in den 3DS zu stecken.



Fazit (6):
Letzten Endes ist es mir selten so schwer gefallen, eine passende Wertung zu finden. Wenn man das Spiel an sich bewertet, dann würde ich wahrscheinlich eine 9 geben. Die wenigen Fehler, die sich Activision bzw. Rovio Entertainment Ltd. hier leisten, trüben den Spielspaß kaum. Stattdessen stehen mit 700 Level zahlreiche Stunden Spielspaß auf der Haben-Seite. Leider kann ich aber nicht den Schritt der Entwickler verstehen, den neuesten und in meinen Augen auch besten Ableger der Reihe mit dem Titel „Angry Birds Space“ nicht in diese Spielesammlung zu implementieren. Da fehlte wohl die Lust. auch dieses Spiel noch optisch zu überarbeiten. Der aber wohl größte Kritikpunkt ist die Tatsache, dass das Spiel als Retail-Titel im Laden verkauft wird. Das bedeutet nicht nur, dass wir im Grunde das 10-fache für das Spiel bezahlen, sondern man muss auch immer wieder die Spielkarte in den 3DS schieben. Klingt jetzt vielleicht etwas kleinlich, aber das könnte für viele schon der Grund sein, weshalb sie auch in Zukunft lieber zur altbekannten Smartphone-Variante greifen.

Autor: Felix Schütt

Vielen Dank an Activision für die freundliche Bereitstellung der Angry Birds Trilogy!


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum