Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

FIFA 13 (3DS) // Test // Review

FIFA 13
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
Freundescodes:
27.09.12
Electronic Arts
Electronic Arts
Sport
2
Ohne Altersbeschr. USK-Siegel
Nicht verfügbar
Keine verfügbar

Review zu FIFA 13

Als ich euch mit meinem FIFA 13-Test zur Wii-Version beweisen wollte, wie leicht man Menschen verPIEPen kann, hatte ich gedacht, dass ich mit der 3DS-Version von dieser üblen Copy-Paste-Aktion verschont bleibe. Doch siehe da, Electronic Arts hat auch hier fast das komplette Spiel unverändert übernommen. Außer ein paar Optimierungen liefert EA gewohnte FIFA 12-für-3DS-Kost. Ja, ich warne euch hiermit vor (nicht so wie beim FIFA 13 Wii-Review), dass ich den Test aus FIFA 12 übernommen und nur etwas angepasst habe. Bereits am Anfang kritisiere ich wieder einmal einen Punkt, der schon damals störte. Nur ruckelt FIFA 13 viel mehr als der 12er-Teil. Auch die Animationen sehen sehr komisch aus.



Im letzten Jahr hatte euch FIFA 12 mit einer schönen 3D-Spielerei begrüßt. Dieses Jahr bekommt ihr hingeklatschte Logos serviert. Nichtsdestotrotz bietet euch das Spiel wieder die volle 3D-Power. Das Menü wirkt recht voll und somit ist eine lange Spielzeit mit sehr viel Umfang gegeben. Insbesondere zwei Modi stellt EA groß in den Mittelpunkt, die es aber auch schon in der Wii-Version von FIFA 11/12 gab: den Be a Pro- und den Karriere-Modus. Die restlichen Modi wie Turniere oder Ligen sind allseits bekannt und keine Erwähnung wert. Bis auf diese eben.

Im Be a Pro-Modus erstellt ihr am Anfang einen Fußballspieler, den ihr von der Straße (Light-Version von FIFA Street) bis zur großen Bühne des Vereinsfußballs "hochspielen" müsst. Dazu sammelt ihr wie in einem RPG Erfahrungspunkte und wertet dadurch die Attribute eures Spielers auf. Somit könnt ihr dessen Leistungen steigern, um in den Spielen besser da zu stehen. Das vereinfacht es im Nachhinein sehr, die euch gestellten Aufgaben zu lösen.

Wenn es euer Spieler geschafft hat, in die Herzen aller Fußball-Fans zu gelangen, wird es aber sehr schwer, sich gegen die Konkurrenz zu beweisen. Der Karriere-Modus wiederum spielt sich nicht aus der Sicht des Spielers, sondern aus der des Trainers. Dieser Modus ist meiner Meinung nach immer noch der motivierendste, den es je in einem FIFA-Teil gab. Dadurch, dass ich der Trainer bin, kann ich einfach alles bestimmen: Prestige, Mitarbeiter, Training, Spieler-Transfers, Upgrades des Stadions, Training und vieles mehr liegen in meiner Hand.

Doch wie sieht es mit dem Spielfluss von FIFA 12, ähhh 13 für den Nintendo 3DS aus? Der Spielablauf ist sehr lahm und ruckelt. Somit kann man keine schnellen Spielzüge ausführen. Letztes Jahr lief das Spiel flüssiger, jetzt, in der 13er Version, hat man wohl etwas falsch gemacht. Sonst sieht die Grafik nett aus und kann mit Wii-Verhältnissen locker mithalten. Auch der Touchscreen wird mit eingebunden, was in den Nintendo DS-Versionen meistens fehlte. So dürft ihr in FIFA 13 für den Nintendo 3DS die Schuss-Position des Torwarts mit dem Touchscreen bestimmen. Dieselbe Funktion wird auch bei Eck- und Freistößen angeboten.

Während des Spiels könnt ihr vor dem Tor und auf dem Touchscreen bestimmen, auf welches Eck ihr schießen möchtet. Das kann bei einem spannenden und hektischen Spiel sehr stressig werden. Aus diesem Grund solltet ihr diese Funktion lieber meiden und mit der klassischen Spielweise Vorlieb nehmen. Fragwürdig ist, warum die Fans immer wieder jubeln und dann plötzlich ganz still sind, um irgendwann wieder zu jubeln. Da ist die Atmosphäre auf den Heimkonsolen viel besser. Als Wiedergutmachung hat EA wieder auf Altbewährtes gesetzt und im Menü originale Tracks eingebunden, die allesamt Ohrwürmer sind.

Wer die letzten Nintendo DS-Versionen kennt, müsste wissen, dass sie alle einen Online-Modus hatten. Auf dem Nintendo 3DS hat sich EA jedoch wieder dazu entschieden, wie im Jahr zuvor keinen Online-Modus einzubinden. Warum das so ist, weiß wohl keiner. Nichtsdestotrotz bietet das Spiel eine SpotPass-Funktion, mit der ihr euch die aktuellsten Transfers und Trikots herunterladen könnt.



Fazit (5):
Ernsthaft, Electronic Arts? Was würde denn passieren, wenn ihr die Xbox360- und PS3-Versionen ebenso kopieren würdet? Genau, die Fans würden eure Zentrale stürmen. Warum geht EA so mit den Nintendo-Fans um? Zwar sieht es ganz so aus, als würden wir mit der Wii U-Version eine Besserung erleben, aber auf einer neuen Plattform wie dem 3DS einen Port aus dem letzten Jahr anzubieten, ist eine Frechheit. Zudem ruckelt das Spiel deutlicher als letztes Jahr. An sich ist FIFA 13 ja nicht schlecht und etwas realistischer aufgebaut als der Wii-Teil, jedoch stören die Ruckler dieses Jahr leider sehr. Wir können nur hoffen, dass Electronic Arts nächstes Jahr mehr aus der 3DS-Version macht.

Autor: Dennis Meppiel

Vielen Dank an Electronic Arts für die freundliche Bereitstellung von FIFA 13!


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum