Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Goooooal Europa 2012 (DSiWare) // Test // Review

Goooooal Europa 2012
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Nintendo-Points:
Preis:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
Freundescodes:
21.06.12
Cinemax
Cinemax
Sport
2
500
4,99 Euro
Ohne Altersbeschr. USK-Siegel
Nicht verfügbar
Keine verfügbar

Review zu Goooooal Europa 2012

Bei einer Fußball-Europameisterschaft gibt es immer eine Sonderedition von EAs Fifa-Serie. Aber auch kleinere Entwickler wollen sich an den Marketingzug hängen und mit dem Fußballfieber der Fans Geld verdienen. Und so entstehen dann Titel wie Goooooal Europa 2012 für DSiWare. Ob der 500 Nintendo-Punkte teure Titel sein Geld wert ist, erfahrt ihr in diesem kompakten Review.

In dem kleinen Spiel von Cinemax gibt es im Groben drei Spielmodi. Indem ich diese näher beschreibe, kann ich euch den besten Eindruck zu dem Titel bieten. Beginnen wir mit dem Classic Mode (das komplette Spiel ist übrigens auf Englisch). Dort habt ihr die Möglichkeit, ein schnelles Spiel oder ein Turnier zu spielen. Im Ersteren könnt ihr jeweils zwei Teams auswählen, die gegeneinander antreten sollen. Weiterhin könnt ihr angeben, bis zu wie viel Toren ihr spielen wollt (zwischen 1 und 9). Danach könnt ihr euch noch für drei Schwierigkeitsgrade entscheiden.



Das Gameplay ist „anders“ als übliche Sportspiele rund um den schwarz-weißen Ball. So spielt ihr nicht wie in Fifa echten (bzw. simulierten echten) Fußball. Er erinnert vielmehr an eine Abwandlung des Tischkickers. Nur hängen die Figuren nicht an einer Stange, sondern sind überall im Spielfeld platziert und können nicht verschoben werden. Jeder der Spieler hat ein kleines Magnetfeld um sich; der Ball wird dann von diesem angezogen, wenn er in der Nähe ist. Mit dem Touchpen zieht ihr eure Spieler und könnt so den Ball kicken. Ist der Ball aber zu langsam, wird er von der nächsten Figur „angesaugt“. Das Ziel ist es, den Ball so schnell ins Tor zu schießen, dass das Magnetfeld des Torwarts ihn nicht aufhalten kann. Das ist aber schwieriger als es aussieht, da die KI selbst im einfachen Modus ziemlich gemein sein kann. Nach einiger Zeit habe ich aber eine Taktik herausgefunden, mit der man fast sicher ein Tor schießt. Ob das so gewollt war, weiß ich nicht, aber sie vereinfacht den Turniermodus immens. Darin spielt ihr nacheinander gegen drei weitere Teams. Leider könnt ihr lediglich eure eigene Mannschaft auswählen, die anderen werden zufällig gemischt. Der Rest des Modus' ist identisch mit dem schnellen Spiel. Kommen wir zu meinem ersten Kritikpunkt. Warum ist die Kleidung der deutschen Mannschaft zwar im Auswahlbildschirm halbwegs korrekt dargestellt, aber im eigentlichen Spiel immer schwarz? Das hätte man doch richtig machen können. So fehlt mir ein wenig das Flair, die eigene Mannschaft zu spielen.

Im Arcade-Modus habt ihr die gleiche Aufteilung wie im Classic Mode, also Quickplay und Tournament. Das Gamplay ist aber komplett anders. Anstatt einer Kugel spielt ihr mit einer Bombe. Diese explodiert nach einiger Zeit, sollte sie nicht gekickt werden. Der Spieler, der die Pille dann hat, explodiert mit und die Mannschaft hat einen Spieler weniger. So kann die gegnerische Mannschaft nach und nach eliminiert werden, was den Torschuss um einiges erleichtert. Auch hier gilt wieder, dass die KI extrem stark ist.

Die Grafik ist sehr schlicht gehalten. So habt ihr eure Bitmap-Spieler auf einer einfachen grünen Fläche mit den typischen Spielfeldlinien. Musik ist nur im Menü verfügbar. Während des Spiels sind nur Stille und die Geräusche des Schusses zu hören. Ganz ehrlich: ich finde so etwas richtig schlecht. Wenigstens ein wenig Midi-Gedudel wäre doch wohl drin gewesen. So ist das ganze ziemlich trostlos.



Als letzten Menüpunkt gibt es noch den Skill-Modus. Das sind einfach gesprochen lediglich einige Missionen wie „Schieße 10 Pässe“ oder „Mache ein Tor von der Mittellinie aus“. Insgesamt gibt es 24 solcher Aufgaben, die nach und nach freigeschaltet werden. Wenn ihr alle Modi lang genug gespielt habt, erhaltet ihr nach und nach diverse kleinere und unbedeutende Achievements.

Das Spiel hat mir bisher nicht besonders gut gefallen und die Bewertung würde sehr schlecht ausfallen, hätte das Spiel nicht einen interessanten Multiplayer. So könnt ihr die Classic- und Arcade-Modi im Quickplay auch mit einem zweiten Spieler auf einem einzelnen DSi, DSi XL, 3DS oder 3DS XL spielen. Das macht durchaus Spaß, ist aber lediglich auf einem großen Touchscreen wie dem des DSi Xl und 3DS XL auf längere Zeit angenehm.

Fazit (5):
Schlussendlich kann ich das Fazit ziehen, dass Spiele wie Goooooal Europa 2012 auf dem iPad für 0,79 € der Renner wären. Der große Screen und das einfache Gameplay passen einfach zu so einem Konzept. Auf DSiWare ist der Titel aber erstens zu teuer und zweitens im Multiplayer nicht angenehm zu spielen. Außerdem störe ich mich daran, dass während der Matches keine Musik abgespielt wird. Wie oben erwähnt, ist dies ziemlich traurig. Spieler, die die das Gamplay des Titels interessant finden, können das Risiko eingehen, sich den Titel zu kaufen. Eine Empfehlung spreche ich aber nicht aus.

Vielen Dank an Cinemax für die freundliche Bereitstellung von Goooooal Europa 2012!


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum