Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Kirby's Dream Land (VirtualConsole) // Test // Review

Kirby's Dream Land
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
System:
Preis:
Altersfreigabe:
30.06.11
Nintendo
HAL Laboratory, Inc.
Jump'n'Run
1
Game Boy
3,99 Euro
Ohne Altersbeschr. USK-Siegel

Review zu Kirby's Dream Land

Kleine Quizfrage: Was ist pink und kugelrund und... Ach, was stelle ich euch überhaupt eine belanglose Frage, wenn ihr die Antwort sicherlich schon im Titel dieses Spiels herausfinden konntet. Und selbst ohne diesen hätten sicherlich viele Kirby erraten können, schließlich beglückt er uns schon seit 20 Jahren mit farbenfrohen und spaßigen Spielen aller Art. Doch vor 20 Jahren war das noch nicht so. Kirby feierte gerade sein Debut auf dem Game Boy und da sah die Welt noch grün... Äh, grau und finster aus. Ich blicke zurück auf die ersten Schritte des damals bei uns noch weißen Kirbys und verraten euch, ob sich dieser Klassiker auch heute noch halten kann.



Aufruhr im friedlichen Dreamland! Alle Essenvorräte der Bewohner wurden gestohlen. Und wenn das nicht genug wäre, fehlt auch jede Spur von den magischen Glitzersternen. Welches grausame Monster tut nur so etwas Schreckliches? Die Beweise führen zum selbsternannten König von Dreamland: König DeDeDe. Warum er das getan hat (for the lolz vielleicht)? Das wissen wir nicht, aber das spielt auch überhaupt keine Rolle, denn solch eine Schandtat darf nicht ungeschehen bleiben. Und nur einer, der das Essen mehr liebt als jeder andere, kann den Tyrann aufhalten: Kirby, unser Held.

In der Rolle von Kirby ist es eure Aufgabe, in guter Jump'n'Run-Tradition das Level-Ende zu erreichen, um dann den Oberboss der jeweiligen Welt zu besiegen. Dabei stehen euch die berühmt-berüchtigten Fähigkeiten der Knutschkugel zur Verfügung. Neben Laufen und Springen könnt ihr nämlich mit der Saugfähigkeit Gegner einsaugen und als Stern wieder ausspucken. Verdauen könnt ihr sie auch, bloß bringt das leider nicht viel, da Kirby erst seit Kirby's Adventure für das NES die Fähigkeiten der Feinde übernehmen kann. Aber nicht verzagen, mit einem sanften Druck nach Oben könnt ihr Kirby aufsteigen lassen und somit unüberwindbare Passagen problemlos überfliegen. Für ein altes Game Boy-Spiel leistet es bei der Steuerung hervorragende Arbeit, denn alles spielt sich wie aus einem Guss und super flüssig.

Leider macht sich dafür die Kehrseite bemerkbar. Die Flugfähigkeit senkt den Schwierigkeitsgrad ungemein, da dadurch schwierige Levels einfach überflogen werden können. Auch die Saugfähigkeit ist sehr mächtig. Zwar sind Endbosse und Minibosse resistent gegen diese „Waffe“, doch alle anderen Gegner können schon mit einem „Schlag“ ins Jenseits geschickt werden. Dass ihr fünf Treffer vor dem Verlust eines Lebens einstecken könnt, macht das Spiel zusätzlich zu einem ziemlich leichten Unterfangen.

Und wenn das nicht genug wäre, kommt auch noch die Spiellänge hinzu: Mit vier bis fünf Welten, die jeweils nur ein großes Level beinhalten, habt ihr das Spiel in weniger als einer halben Stunde durchgespielt. Und da keine Sammelobjekte im Spiel versteckt sind, wird euch kein Wiederspielwert geboten. Zwar kann man mit einer Tastenkombination einen Hard-Modus freischalten, aber auch dieser dürfte keine allzu schwere Herausforderung darstellen. Außerdem spielt sich der Erstling im Vergleich zu seinen Nachfolgern relativ eintönig, da ihr nur zwei Angriffsmuster zur Verfügung habt.

Dafür wurden die Levels mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet. Selbst mit dem Fehlen der Farben wirkt das Spiel trotzdem sehr harmonisch und quicklebendig. Egal ob Gegner oder Hintergrund-Grafik, alles sieht putzig und großartig aus und wenn Kirby sich im Blasloch eines Wals verfängt und durch dessen kräftigen Ausstoß ins Wolkenreich gepustet wird, kann man nicht anders als zu schmunzeln. In Kirby's Dream Land stecken viele dieser kleinen, niedlichen Details. Und wenn ich schon die Grafik mit den höchsten Tönen lobe, dann sollte auch die Musik nicht unerwähnt bleiben. Allein der Titelscreen hat mich mit dem ohrwurmlastigen Lied im Sturm erobert und die Qualität bleibt bis zu den Credtis erhalten.



Fazit (6):
Ich muss ganz ehrlich gestehen: Mir fiel eine Wertung wirklich nicht leicht. Kirby's Dream Land ist ohne Zweifel ein Klassiker, den jeder mal gespielt haben sollte. Jedoch ist nicht abzustreiten, dass das Spiel nicht nur leicht, sondern auch sehr schnell durchzuspielen ist und auch kein Wiederspielwert gegeben wird. Das war schon früher schon ein Manko gewesen, doch heute ist so eine kurze Spielzeit schwerwiegender. Das Spiel schreit geradezu nach mehr. Es möchte einem mehr bieten als man erlebt und einen weiter in die sehr detailreiche Welt von Dream Land führen. Doch daraus wird ja leider nichts (in diesem ersten Teil). Wer keine Probleme mit einem sehr kurzen Vergnügen hat und auch Spaß mit einem leichten Spiel haben kann, der darf das Spiel im eShop herunterladen. Denn trotz der Kürze und dem Schwierigkeitsgrad spielt sich Kirby's Dream Land wunderbar und jeder darf sich ohne Angst an Kirby's ersten Auftritt in der Videospielwelt versuchen. Vor allem Anfänger im Jump'n'Run-Genre, denn für sie ist dieser Titel sogar gedacht.

Autor: Hans-Jürgen Eisenbeis


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum