Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Roman zum Spiel - Darksiders: Die Kammer der Macht

Roman zum Spiel - Darksiders: Die Kammer der Macht 08:03 - 18.06.2012 - Zum kommenden Kracher Darksiders 2: Tod lebt rollt bereits auch die passende PR-Maschinerie durch das gesamte Internet. Heutzutage ist ein großes Spiel fast schon ein Gesamtkunstwerk. Neben tollem Gameplay, Gamedesign und aufwendiger Grafik benötigt man manchmal auch eine sehr gute Story. Daher haben sich die Jungs von THQ einen kompletten Roman zum Spiel schreiben lassen. Wii U-Fans müssen noch bis zum Launch der Konsole warten, bis sie sich in die Schlacht werfen dürfen. Da kommt doch so ein Büchlein gerade recht. Die broschierte Ausgabe erscheint im Panini-Verlag bereits am 17.Juli 2012 und kostet beim Onlineversandhaus Amazon insgesamt 12,95 Euro.

Für einen kleinen Vorgeschmack hat THQ nun einen Ausschnitt aus dem Roman veröffentlicht:

Zitat

Tod und die Engel:

Als ein weiterer Engel zwischen den Bäumen erschien, wo vorher nichts als leere Luft existiert hatte, war Tod bereits aufgesprungen. Der Engel hielt mit beiden Händen eine massive Kanone mit bronzenem Lauf und feuerte Schuss um Schuss eiserne Scheiben auf ihn ab.Fürchterliche Energien züngelten an den Geschossen entlang, krachten und knisterten und verwandelten, wo sie auftrafen, ganze Bäume in Asche. Fragmente von gesegnetem Metall gruben sich tief in den Boden und stanzten Löcher selbst in die dicksten Stämme. Der ganze Wald bebte unter dem Donner.

Doch keine der Scheiben traf den Reiter.

Er war einfach nie dort, wo sie vorbeiflogen, nie in dem Bereich, in dem sie einschlugen und explodierten. Er bewegte sich mit einer Eleganz, an die der geschmeidigste Engel nicht herangekommen wäre, und wurde von einer Voraussicht geleitet, die beinahe an Hellseherei grenzte. Er schwang sich zur Seite, rollte oder sprang über alles hinweg, was sich ihm in den Weg stellte, schien an den Baumstämmen hinaufzulaufen oder in der Luft die Richtung zu wechseln.

Die Wut, die das Gesicht des Engels getrübt verdreht sein Gesicht noch weiter. Sein Körper zitterte vor Zorn so, dass es um die Kanone dasZiel beeinflussen begann, und die Waffe spuckte so schnell wie er konnte körperlich abdrücken.

Dennoch verfehlte er jedes Mal sein Ziel. Und er wäre wohl noch um einiges frustrierter gewesen, hätte er gewusst, dass sein unnachgiebigesSperrfeuer nicht einmal Tods volle Aufmerksamkeit beanspruchte.

Wo im Namen des Ewigen Vergessens ist er nur hergekommen?

Niemand hätte in der Lage sein sollen, so nah an ihn heranzukommen, ohne dass Tod seine Gegenwart gespürt hätte. Und ganz sicher kein schwer bewaffneter Engel in klirrender Rüstung!

In dem Moment erschien ein zweiter Engel und eröffnete weit über ihm das Feuer – dieser war mit einer von Runen bedeckten Hellebarde bewaffnet, die derart furchtbare Energien ausspie, dass die Klinge selbst nur wie ein Phantom wirkte –, und der Reiter merkte schnell, dasser sich stärker konzentrieren musste und die Gegner nicht unterschätzen durfte.

Der verstorbene Sarasael hatte ein gewaltiges Sperrfeuer von zerstörerischen Energien und Explosionen beschrieben, das den Hain hier komplett zerstört hatte. Davon ist nichts zu erkennen. Aber wie kann dieVerwüstung verschwunden sein?

Er wandte sich zur Seite und ließ den Beschuss in gewohnter Manier über sich ergehen – indem er immer einen Gedanken schneller als der jeweilige Schütze war. Aber nun zwei Gegnern ausweichen zu müssen, erwies sich als merklich schwieriger. „Ich nehme nicht an, dass wir darüber reden können?“, fragte er ohne große Hoffnung.

Als Antwort trat ein dritter Engel, der eine Hellebarde ähnlich dem Krieger über ihm schwang, aus einem Baumstamm – oder jedenfalls sah es so aus – und eröffnete das Feuer auf ihn.

„Nun gut, wie ihr wollt.“

Tod kauerte sich auf fast unmögliche Weise auf den Boden, das rechte Knie gebeugt, das linke Bein neben sich ausgestreckt und den Rumpf so vorgebeugt, dass seine herabfallenden Haare die Erde berührten. In dem Augenblick, als alle Engel über seinen Kopf hinwegschossen – und bevor sie auch nur neu zielen konnten – riss Ernter sich selbst aus der
Erde.

Der Reiter sprang. Unglaublich hoch und so schnell, als habe er sich in Windeseile ein Paar Engelsflügel wachsen lassen. Am Scheitel des gewaltigen Satzes fand die Sense seinen Griff.
Quelle: THQ / Amazon



Du musst dich anmelden oder registrieren um Kommentare zu verfassen.

2 Kommentare


Nachricht
Avatar
Online Pascal
Ja, Wii U schafft das!
Geschrieben: Montag, 18. Juni 2012, 08:51

Ist ja ne schöne Sache, um Fans auch außerhalb der Spiele zu bedienen. Aber die deutsche Version liest sich ja schrecklich. Ne, nicht mein Fall ^^


Nachricht
Avatar
Offline Exor
Monster Hunter
Geschrieben: Mittwoch, 20. Juni 2012, 16:17

Finde ich ganz interessant, zu einem Spiel mal wieder einen Roman rauszubringen. Aber so toll liest sich das Zitat nun doch nicht... da warte ich lieber mal ab.


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum