Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Call of Duty: Black Ops II (WiiU) // Test // Review

Call of Duty: Black Ops II
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
Freundescodes:
30.11.12
Activision
Treyarch Invention
Ego-Shooter
4
Ab 18 Jahren USK-Siegel
ja
Keine verfügbar

Review zu Call of Duty: Black Ops II

Auf der Wii habe ich jeden Call of Duty-Teil sehr genau verfolgt. Activision hatte es auch geschafft, die Portierungen sehr gut an die Wii-Verhältnisse anzupassen, sodass sie eindeutig ihr Geld wert waren. Doch auf der Wii U ist der Anspruch natürlich etwas höher als sonst angesetzt. Aber keine Angst: Wie jedes andere Call of Duty spielt sich Call of Duty: Black Ops II sehr vertraut, die geladene Packung Action ist wie immer vorhanden. Nichtsdestotrotz gibt es neue Elemente, die das Spiel frisch wirken lassen. Hierzu gehören Echtzeitstrategie-Elemente und auch eine Story, die je nach Entscheidung verändert werden kann.



Die Kampagne wird mit viel Story und dazugehöriger Action vorangetrieben. Ganz kurz: Raul Menendez kommt über den Tod seiner Schwester einfach nicht hinweg. Aus diesem Grund beginnt er einen schrecklichen Racheakt, den die ganze Welt zu spüren bekommt. Insgesamt ist die Story während des Spielverlaufs sehr verzwickt erzählt; ihr besucht verschiedene Schauplätze auf der ganzen Welt und schlüpft dort in die Rollen von verschiedenen Charakteren. Hierbei kann es passieren, dass man auf einmal in den 80er Jahren oder im Jahr 2025 landet. Wer also von Anfang an nicht aufpasst, kann leider sehr schnell die Übersicht verlieren. Also, immer gut die Lauscherchen aufsperren!

Das Spiel besitzt sechs verschiedene Enden. Wer also alles sehen und erleben möchte, hat auf jeden Fall noch sehr viel vor in seinem Leben. Während der Kampagne versuchen die Entwickler, den Spieler mehr Entscheidungen treffen zu lassen. Erschießt man den Feind oder lässt man ihn leben? Soll ich ihn retten oder nicht? Diese Fragen muss man sich dauerhaft stellen. Zusätzlich hat Activision Echtzeitstrategie-Einlagen hinzugefügt, in denen ihr euer Geschick beweisen müsst. Wie in einem Echtzeitstrategie-Spiel müsst ihr hier mit verschiedenen Einheiten Stellungen verteidigen oder angreifen. Zwar ist die Steuerung am Anfang noch etwas hakelig, jedoch machen diese Zusatzmissionen viel Spaß, da sie den Verlauf der Geschichte ändern können. Sobald ihr einige Missionen abgeschlossen habt, könnt ihr eure Ausrüstung mit freigeschalteten Waffen verbessern bzw. erweitern.

Ansonsten hat sich nicht viel geändert: Ihr rennt von A nach B und habt keine Wahl darin, wo ihr gerne hinlaufen wollt. Zwar sehen die Umgebungen sehr gut aus, jedoch ist das Level-Design nicht so gut ausgefallen. Aber das war ja schon immer eine kleine Schwäche von Call of Duty. Ihr ballert also nur die Gegner weg, die sich euch in den Weg stellen. Wenn ihr eine richtige Herausforderung sucht, solltet ihr das Spiel mit dem Schwierigkeitsgrad „Veteran“ durchspielen. Glaubt mir, hier zählt einiges mehr an Taktik. Ihr müsst euch besser verstecken und könnt nicht einfach durchlaufen und die Gegner hintereinanderweg umnieten. Der Spielverlauf ist aber flüssig. Nur die gerenderten Zwischensequenzen kommen ab und zu in einen niedrigen Framerate-Bereich. Doch das stört während des restlichen Spielverlaufs natürlich nicht.

Neben dem Kampagnen-Modus ist auch der Überlebens-Modus, oder besser gesagt Zombie-Modus, dabei. Dank ZombiU sind Zombies auch auf der Wii U Hip. Doch natürlich verfolgt Activision diesen Trend schon länger und hat dadurch eine große Fanbasis für sich und diesen Spielmodus gewonnen. Die Untoten wollen nicht nur euer Fleisch fressen, sie wollen auch verhindern, dass ihr sie vernichtet oder vor ihnen wegrennt. Es gibt hier nicht nur die Möglichkeit, die wilde Gaudi zusammen mit einem Freund lokal zu erleben, sondern auch online drei Mitspieler zu suchen und den Zombies ordentlich in den Arsch zu treten.

Zusätzlich zum Zombie-Modus ist der umfangreiche Online-Modus vorhanden, der euch einige Wochen mit Unterhaltung versorgen dürfte. Von den klassischen Modi wie Deathmatch, Team-Deathmatch, Herrschaft (fünf Flaggenpunkte müssen erobert werden) bis hin zu Capture The Flag wird hier wirklich sehr viel Umfang angeboten. Trotzdem werdet ihr schnell merken, dass aufgrund der gerade erst erfolgten Konsolen-Einführung natürlich weniger los ist als auf den anderen Konsolen. Zudem spielen die meisten Ballermänner in den ersten genannten Modi. Dies wird sich aber sicherlich in ein paar Monaten ändern und wir werden auch wieder öfter auf Flaggenjagd gehen können.

Doch ich komme jetzt zu einem Features, welches extra für die Wii U entwickelt wurde: Dank dem Wii U GamePad könnt ihr an einer Konsole zu zweit an den Partien teilnehmen. Ein Spieler spielt dann auf dem Fernseher und der andere nimmt ganz einfach das GamePad in die Hände und schaut darauf. Während des Testverlaufs lief die Framerate immer stabil und ist nicht in einen kritischen Bereich gerutscht. Ansonsten gibt es im Online-Modus sehr viel zu entdecken. Ihr könnt eure eigene Visitenkarte erstellen, eure eigenen Ausrüstungssets zusammenbauen und jede Menge Waffen und andere Accessoires freischalten. Sogar kleine Filmchen können erstellen werden, die im Videokanal „Call of Duty TV“ angeschaut werden können. Einfach super, so etwas. Leider verzichtete Activision aber auf den Elite-Service. Dafür wurde das Spiel mit DLC-Inhalten gefüttert. Außerdem sollte noch erwähnt werden, dass in den Online-Partien Voice-Chats unterstützt wird. 



Fazit (8):
Activision feiert mit Call of Duty: Black Ops 2 einen gelungen Start auf der Wii U. Was man auf den anderen HD-Konsolen geboten bekommt, erhält man FAST auch auf der neuen Heimkonsole von Nintendo. Der Verlust vom Elite-Service ist allerdings verkraftbar und trübt den Spielspaß überhaupt nicht. Die Kampagne macht einiges her und glänzt mit einer wunderschönen Grafikpracht. Auch der Online-Modus ist großartig und ein Beispiel dafür, wie Online-Spiele auf der Wii U laufen sollten. Wer also nach einem gelungenen Ego-Shooter für Wii U sucht, sollte hier unbedingt zugreifen. Zudem gibt es sehr viele Steuerungs-Möglichkeiten, wie zum Beispiel den Classic Controller, Pro Controller, Wii Zapper oder auch die Wii-Remote mit Nunchuk.



Autor: Dennis Meppiel

Vielen Dank an Activision für die freundliche Bereitstellung von Call of Duty: Black Ops 2!


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum