Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Inafune und Takeuchi äußern sich zur japanischen Videospiel-Branche

18:29 - 29.09.2009 - Früher haben sich Keiji Inafune (unter anderem zuständig für die Retro-Serie Mega Man) und Jun Takeuchi (zuständig für den Horror-Shooter Resident Evil 5) zur schlechten Lage der Videospiel-Entwickler im eigenen Land geäußert. Erneut haben die beiden ihre Meinung zu der aktuellen Lage kundgetan. Diesmal auf der Tokyo Game Show, die am letzten Wochenende statt fand.

Zitat von »Keiji Inafune«

Also als ich mir hier all die Spiele angeschaut habe, die hier auf der TGS gezeigt werden, da habe ich gesagt: 'Mann, Japan ist Vergangenheit. Wir sind erledigt. Unsere Branche ist fertig.


Herr Takeuchi ist auch der Meinung, dass das Land in der Form eine isolierte Insel sei, was die Branche der Entwicklung und Anpassung von Videospielen angeht. Capcom selbst würde aber dennoch Spiele entwickeln, die auch für den westlichen Markt reizbar und interessant sind.


Quelle: 4Players



Du musst dich anmelden oder registrieren um Kommentare zu verfassen.

3 Kommentare


Nachricht
Avatar
Offline Dekstar
Nintendominator
Geschrieben: Dienstag, 29. September 2009, 19:03

Interessante Aussage. Aber es stimmt schon, dass viele japanischen Spiele nicht sehr tauglich für den westlichen Markt sind und daher hier nie das Licht der Welt erblicken. Eigentlich schade, wenn man bedenkt wieviele potenzielle Spieler außerhalb Japans sitzen die nur auf gute Spiele warten, egal aus welchem Land sie kommen. Aber manchmal gibt es da diese Ausnahmen wie Professor Layton, bei der die Japaner zuerst denken, dass sich sowas bei uns niemals gut verkaufen würde und sie letztendlich eines besseren belehrt werden.

@ Daniel: Ich weiß, dass der "Copy-Paste" Befehl sehr angenehm ist, aber Gegenlesen könnte man den Artikel vielleicht doch mal, um solche Fehler wie ein fehlendes Wort im Zitat zu vermeiden. Den Fehler kannst du heute mal selber suchen.

*EDIT: Danke :thumbsup:

Gruß, Dekstar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dekstar« (29. September 2009, 22:36)




Nachricht
Avatar
Offline Mazzle

Geschrieben: Dienstag, 29. September 2009, 22:51

Es stimmt schon, dass die Japsen immer mehr an Boden verlieren.
Viele Spiele die die japanischen Entwickler herstellen sind überwiegend für den japanischen Markt zugeschnitten und der ist sehr konservativ.
Obwohl es immer noch ne Menge cooler Games aus Nippon kommen.
Aber der Westen ist größer und der kauft sich fast nur wenn dann die großen Franchises.


Nachricht
Avatar
Offline chef1973
For the Master!For Me!
Geschrieben: Dienstag, 29. September 2009, 23:48

was haben die denn geraucht?!re5 für die hd-consolen geht wo nicht noch mehr westlich,ausser peng,peng ist da gar nichts mehr!nich mal zombie´s mehr.(aber in re-dc,freu)und geschmack ist ja auch verschieden und das ist ja auch gut so.technisch können die jap.ew locker mithalten,siehe re5,ff13,lp2.sollen bloss nicht alles schlevht reden.#schüttel kopf,,,aber geld stinkt nicht!LEIDER!mfg


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum