Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

FIFA 13 (WiiU) // Test // Review

FIFA 13
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
Freundescodes:
30.11.12
Electronic Arts
Electronic Arts
Sport
4
Ohne Altersbeschr. USK-Siegel
ja
Keine verfügbar

Review zu FIFA 13

Seit dem Verkaufsstart von FIFA 13 für die Xbox360 besitze ich das Spiel. Die Physik, die Modi, die Animationen… alles einfach super. Meiner Meinung nach das beste FIFA seit langem. Laut den ersten Testberichten der amerikanischen Webseiten konnte man aber schon lesen, dass FIFA 13 auf Wii U nicht so gelungen wäre. Umso mehr hatte ich Angst, diesen Titel in meine Wii U zu schieben. Ist FIFA 13 wirklich ein Reinfall?



Ich erinnere mich noch daran, als ich mir FIFA 09 für die Xbox 360 kaufte. Seit vielen Jahren war das für mich wieder ein neuer Teil der Fußball-Simulation von EA und ich wurde endlos überrascht. Die Fußball-Mechanik war besser und realistischer geworden! FIFA 11 war auch eine kleine Revolution. Doch ganz ehrlich: Wer FIFA 13 auf der Xbox 360 oder Playstation 3 gespielt hat, möchte es nicht mehr gegen ein anderes Fußball-Spiel eintauschen. Als ich aber die ersten Minuten mit dem Wii U-Ableger verbrachte, stockte mir der Atem. Was bitte schön hat Electronic Arts hier abgezogen? Im Grunde hat man sich hier FIFA 11 gepackt, ein paar Wii U-Anpassungen eingebaut und eine 13 auf das Cover geknallt. Wo ist das verfeinerte Gameplay? Wo sind die Pässe, die sich viel besser spielen lassen? Realistischere Zweikämpfe? Alles ist nicht vorhanden. Die Krönung, also die Erdbeere auf der Sahnetorte: Das Spiel ruckelt in gewissen Abständen. Zwar trüben die Ruckler das Spielgeschehen nicht wirklich, doch wenn man darauf achtet, nerven sie nach einigen Partien gewaltig.

Auf der Electronic Arts Summer Showcase dieses Jahr wurde in diversen Interviews versprochen, dass die Grafik auf Wii U etwas besser sein würde. Aber das stimmt nicht. Die Animationen zum Beispiel sehen viel steifer aus als auf den anderen Konsolen. Auch das Publikum kann nicht begeistern. Ich frage mich, wie EA auf dieses Versprechen gekommen ist, denn sie haben es nicht eingehalten und außerdem ruckelt FIFA 13 auch noch. Selbst die richtig guten Modi der anderen Plattformen hat man auf der Wii U ohne Wenn und Aber komplett gestrichen. Wo ist der Ultimate Team-Modus? Wo sind die wöchentlichen Herausforderungen geblieben? Stattdessen konzentrierte sich Electronic Arts auf das Hauptaugenmerk der Wii U: das Wii U GamePad.

Wie in der 3DS-Version kann man kurz vor dem Tor auf dem Touchscreen des GamePads auswählen, wohin man schießen möchte. Dafür muss nur kurz das Tablet geschüttelt werden und schon erscheint diese Funktion. Das ist zwar ganz nett, aber nicht hundertprozentig genau. Es muss nämlich auch die Schussstärke stimmen. Noch ein Beispiel: Sobald ihr zu euren Gunsten einen Freistoß ausführen dürft, könnt ihr das GamePad bewegen und aussuchen, in welches Eck ihr schießen wollt. Doch Achtung, wenn die Schussstärke nicht stimmt, dann landet der Ball auch nicht dort, wo ihr ihn haben wolltet. Zusätzlich garniert Electronic Arts das Spiel mit strategischen Entscheidungen, die auf dem GamePad getätigt werden können. Soll es eine Auswechslung geben oder die Formation geändert werden? In Echtzeit und damit ohne nervige Menü-Unterbrechung kann all das ausgeführt werden. Ein kleiner Lichtpunkt für ein lieblos umgesetztes Spiel.

Noch stärker kommt der Nutzen des GamePads im lokalen Mulitplayer-Modus hervor. Das Prinzip ist simpel: Ein Spieler nimmt den Pro Controller und steuert die Fußballer auf dem grünen Rasen, der andere Spieler bekommt das GamePad in die Hände und muss mit seinem Stylus oder Fingern Spieler antippen. Außerdem hat er die Möglichkeit, Auswechslungen oder Formationsänderungen vorzunehmen. Auch Laufwege kann er bestimmen. Jedoch wurde dieser Part nicht gerade gut umgesetzt, denn die Spieler laufen die Linien nicht immer mit. Wozu hat man dieses Feature dann überhaupt eingebaut? In der Halbzeit könnt ihr euer Team zudem loben, kritisieren oder ihm einfach eine Standpauke halten. Doch selbst hier ist der Nutzen nicht wirklich ersichtlich. Denn selbst wenn ich Philipp Lahm kritisierte, obwohl er super spielte, hatte das keine Auswirkungen. Seine Moralpunkte sanken zwar statistisch, jedoch war er auf dem Rasen immer noch so flink wie zuvor. Kein Unterschied war bemerkbar.

Der einzige Modus, der mich dazu motivierte, FIFA 13 auf der Wii U zu spielen, war der Online-Modus. Egal, ob mit Freunden oder in Saisons, hier habt ihr Spaß und könnt euch spannende Duelle mit Rivalen liefern. Im Saisons-Modus geht es darum, immer höher in den Ligen aufzusteigen, um sich irgendwann gegen die Besten der Besten zu beweisen. Dieser Modus motiviert sehr stark. Da vergisst man auch die vielen Schwachstellen drum herum. Hier erwischte ich mich dabei, wie ich einige Stunden im Online-Modus gegen meine Erzrivalen spielte. Wie auch in den anderen Versionen wurden alle Kader aktualisiert und sind stets per Online-Funktion aktualisierbar.



Fazit (6):
Wer FIFA 13 bereits für eine andere HD-Konsole besitzt, braucht wirklich nicht zur Wii U-Fassung zu greifen. Die viel schwächere Präsentation aus dem Wii U-Fußball-Stadion lohnt einfach nicht. Warum preist Electronic Arts bessere Grafik an, wenn die nicht einmal so gut wie auf den anderen Konsolen ist? Ebenso fragte ich mich an manchen Stellen, ob die Funktionen mit dem GamePad nicht zu erzwungen sind. Es ist zwar ganz nett, die Spieler auszuwechseln oder die Formation zu ändern, den Rest hätte man aber weglassen können. Nichtsdestotrotz kommen Nintendo-Fans, die keine andere Plattform besitzen, trotzdem durchaus auf ihre Kosten, da sie die fehlenden Modi im direkten Vergleich nicht vermissen werden. Vor allem der Online-Modus kann für einige spannende Momente sorgen. Jedoch berechtigt das EA meiner Meinung nach immer noch nicht dazu, 70 Euro für diesen Port zu verlangen, der nicht an die Versionen mit dem gleichen Namen auf den anderen Konsolen heranreicht.

Autor: Dennis Meppiel

Vielen Dank an EA für die freundliche Bereitstellung von FIFA 13!


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum