Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Actionloop Twist (WiiWare) // Test // Review

Actionloop Twist
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Nintendo-Points:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
06.06.08
Nintendo
Mitchell
Puzzle
4
1000
Ohne Altersbeschr. USK-Siegel
Nicht verfügbar

Review zu Actionloop Twist

Ballistic, Zuma oder Luxor… Es gibt bereits viele Portierungen und Varianten dieses spaßigen und etwas anderen Puzzle- und Geschicklichkeitsspiels. Der neuste Ableger für Nintendos Wii nennt sich Actionloop Twist und basiert, wie alle anderen Portierungen auch, auf dem Titel Puzz Loop, welches 1998 erstmals als Arcadeautomat veröffentlicht wurde. Inwiefern sich die innovative Wii-Steuerung im Spielprinzip bemerkbar macht, erfahrt Ihr in unserem Review.

Vorweg erst mal die Grundidee dieses Spiels: Während des Spiels rollen verschiedenfarbige Murmeln auf einer vorgegebenen Strecke in Richtung eines Loches. Man kann sich bereits jetzt schon denken, dass der Spieler genau das verhindern soll. Nur wie soll man die nie enden wollende Murmelkette aufhalten? Ganz einfach: Der Spieler, der in Form eines frei auswählbaren Miis auf der Flimmerkiste erscheint, ist mit einer Kanone ausgestattet, die ebenfalls verschiedenfarbige Murmeln abfeuert. Ziel ist es, gleichfarbige Murmeln zu treffen. Befinden sich nämlich drei oder mehr gleichfarbige Kugeln hintereinander, so lösen sich diese in Luft auf. Die logische Folge ist, dass die Kette kürzer wird und der Abstand zum drohenden Loch zunimmt.

Wem das jetzt vielleicht zu kompliziert klingt, dem sei gesagt: Nach den ersten Spielminuten hat man definitiv den Dreh raus - sprichwörtlich. Man betritt also das Hauptmenu, welches sich in Schnellrunde (für 1 und 2 Spieler), Marathon, Mission und Mehrspieler aufgliedert. Der erste Weg führt den unerfahrenen Spieler natürlich in die Schnellrunde, wo man sich auch schon einen Mii auswählen muss. Ist auch diese Hürde genommen, befindet man sich auch schon auf dem Spielfeld. Die Murmeln rollen in die Bahn und es geht los. Der Spieler befindet sich, wie bereits erwähnt, in einer Art Kanonengeschütz. Diese lässt sich um 360° um die eigene Achse drehen, was man mit Hilfe der Wiimote erledigt. Dreht man diese um die eigene Achse, bewegt sich auch der Mii auf dem Spielfeld. Daher also der Zusatz „Twist“ im Spieletitel. Das erleichtert vor allem das Zielen auf die richtigen Kugeln. So gesehen braucht man also nur eine einzige Taste zum Schießen: A!

Während die Schnellrunde dazu dient das Spielprinzip auf unkomplizierte Art und Weise zu erlernen oder mal zwischendurch eine ruhige Kugel zu schieben, kommen die ersten Herausforderungen erst im Marathon-Bereich. Hier kann man sich für eine von drei Schwierigkeitsgraden entscheiden. Unterschieden wird dabei nicht nur die Strecke, die die Murmeln entlang rollen, sondern auch deren Rollgeschwindigkeit und deren Abstand zum Loch. Ergatterte Punkte werden nicht nur nach jedem Spielende in einer Statistik angezeigt, sondern auch als persönlicher Erfolg gespeichert.

Im Missions-Modus gilt es je Runde eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Sei es eine gewisse Anzahl von Murmeln zu eliminieren, eine bestimmte Farbe zum Auflösen zu bringen oder innerhalb einer vorgeschriebenen Zeit eine Kettengruppe zu zerstören. Dabei hat man auch hier je Mission die freie Auswahl des Schwierigkeitsgrades. Zur Abwechslung gibt es obendrein besondere Boss- oder Bonus-Level.

Im Mehrspieler-Modus kann man mit bis zu 4 Spielern Kugeln austeilen. Dabei übernehmen CPU-Spieler optional den Platz eines lebendigen Kontrahenten oder Team-Kameraden. Das Spielprinzip ändert sich natürlich nicht. Es wird lediglich hektischer.

Action Loop Twist für WiiWare

Nicht nur das Spielprinzip ist hier sehr simpel gehalten, sondern auch die optische Umsetzung der Action. Natürlich fragt man sich, wie man ein solches Spiel optisch perfekt herausputzen könnte, aber einige Details hätten dem Ganzen sicher nicht geschadet. Hintergründe erscheinen eher lieblos und könnten einem tristen Paint-Programm entspringen. Und auch sonst bietet Actionloop Twist keinerlei Augenschmaus. Hier hat man sich anscheinend bewusst auf das viel versprechende Spielprinzip konzentriert.

Wie es in Spielen nun mal so ist, geht einem das Gedudel im Hintergrund nach nicht allzu langer Zeit auf den Zeiger. So ist es natürlich nicht verwunderlich, dass man auch hier am Liebsten ohne Ton spielt. Zum Glück kann man diesen tatsächlich in den Optionen ausschalten. Soundeffekte sorgen immerhin zwischenzeitlich für etwas Abwechslung von der sich ständig wiederholenden Hintergrundmucke. Je näher die Murmeln übrigens dem bedrohlichen Loch kommen, desto dramatischer und hektischer wird die Musik. Trotzdem: Einfach nur nervig!

Fazit (7):
Das simple Spielprinzip in Verbindung mit der intuitiven und kinderleichten Steuerung macht Actionloop Twist zu einem spaßigen Puzzlespiel mit Suchtpotential. Man mag es kaum glauben, aber obwohl es optisch und akustisch keinerlei Reiz gibt, kann man Stunden damit verbringen farbige Murmeln aufeinander zu schießen, ohne dass es schnell langweilig wird. Fans von solchen Spielen sollten auf jeden Fall mal mit dem Gedanken spielen, sich dieses Game zuzulegen.

Autor: Dennis Iskra

Vielen Dank an Nintendo of Europe für die freundliche Bereitstellung der Wii-Points für Actionloop Twist!


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum