Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Art Style: CUBELLO (WiiWare) // Test // Review

Art Style: CUBELLO
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Nintendo-Points:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
21.11.08
Nintendo
Nintendo
Puzzle
1
600
Ohne Altersbeschr. USK-Siegel
Nicht verfügbar

Review zu Art Style: CUBELLO

Nintendo selbst will mit drei innovativen Titeln auf dem WiiWare-Markt für neuen Inhalt sorgen, und diese sind alles andere als gleich. Wir durften nun einen dieser drei Titel, um genau zu sein Cubello, unter die Lupe nehmen und wollten wissen, ob das Spiel wirklich Spaß macht oder ihr eure Wii-Points aus dem Fenster schmeißt. Das alles erfahrt ihr in unserem WiiWare-Review zu Art Style: Cubello.

Art Style: Cubello für Nintendo WiiWare

Gerade gedownloadet und das Spiel gestartet, begrüßt euch eine elektronische Stimme, die anfangs relativ ungewohnt sein kann. Man hat sich aber schnell daran gewöhnt. Mit der Wii-Remote bewaffnet startet auch schon das eigentliche Spiel. Eure Munition besteht lediglich aus kleinen Würfeln, mit denen ihr weitere Würfel beseitigen müsst, die an einem kleinen leuchtenden Würfel in der Bildschirmmitte geklebt sind. Es gibt mehrere, unterschiedlich farbige Würfel. Reihen vier einer Farbe aneinander, fallen diese weg und bringen euch neben Punkten auch weitere Munition ein. Das komplette Objekt bewegt sich dabei um seine eigene Achse. Und je nachdem, wo ihr euren Würfel platziert, dreht sich das Gebilde in die entsprechende Richtung. Also wollt ihr eine bestimmte Stelle treffen, müsst ihr warten, bis ihr diese anvisieren könnt. Das gute daran ist, dass es keine Zeit gibt und somit keine Hektik entsteht. 

Im weiteren Verlauf habt ihr die Chance, einen kurzzeitigen Bonus zu aktivieren. Immer wieder erscheinen Icons, die wie bei einem einarmigen Banditen aneinander vorbeirauschen und irgendwann stehen bleiben. Bekommt ihr diese Gelegenheit, so könnt ihr für kurze Zeit einen Würfel, der immer die gleiche Farbe besitzt, abfeuern und so Kombinationen ermöglichen. Hin und wieder werden neue Reihen hinzugefügt, die euch den Abschluss des Levels vorenthalten. Meistert ihr ein Level, werden die gebrauchte Zeit sowie Züge angezeigt, die ihr benötigt habt. Außerdem öffnet ihr so weitere Level sowie den Endless-Mode. Dort habt ihr, wie der Name schon sagt, ganz viel Zeit. Zumindest bis euch die Würfel ausgehen. Vor dem Start wird euch eine Liste mit Punktescores und wer bisher am besten war angezeigt. Somit entfacht immer wieder die Motivation weiter zu spielen und den Rekord zu knacken.

Die Steuerung funktioniert außerordentlich gut, auch wenn es nicht gerade viele Eingabemöglichkeiten gibt. Unterstützt wird natürlich die Pointer-Funktion, damit ihr die beste Möglichkeit habt, wo der nächste bunte Würfel platziert werden soll. Ein Fadenkreuz zeigt euch jeweils an, ob es möglich ist (färbt sich schwarz) oder nicht (färbt sich rot). Um ein Objekt abzufeuern, drückt ihr einfach die A Taste, und schon fliegt es seinem Ziel entgegen.

Art Style: Cubello für Nintendo WiiWare

Aus grafischer Sicht ist das Spiel ganz in Ordnung. Der Hintergrund bleibt stets grau und verfärbt sich nur während der Bonuszeit. Effekte gibt es auch nur selten zu bestaunen, die dann ebenfalls durchschnittlich aussehen, wenn diese in den Vordergrund treten. Ingesamt braucht man hier keine Grafikbombe zu erwarten, letztendlich erfüllt sie aber ihren Zweck und passt bei diesem doch recht außergewöhnlichen Spiel wie die Faust aufs Auge.

Wie schon erwähnt, begleitet euch ständig eine Stimme, die einem anfangs etwas unbehaglich vorkommt. Eine typische Computerstimme, die sich zu jeder Zeit meldet und bei einem leichten Nervengerüst schnell dazu auffordert, den Ton des Fernsehgeräts abzuschalten. Wer aber doch für so etwas zu haben ist, sollte mit der Stimme keine Probleme haben.

Fazit (5):
Ist der Titel innovativ? Auf jeden Fall. Macht er Spaß? Auch. Dennoch fehlt insgesamt das gewisse Etwas, das dem Spiel Touch verleiht. Es macht viel Spaß, die immer größer werdenden Objekte zu verkleinern und neue Rekorde aufzustellen. Die Spielmodi-Auswahl fiel auch relativ klein aus und kann nicht unbedingt lange motivieren. Wer also 600 WiiPoints übrig hat und eine gute Unterhaltung für zwischendurch sucht, kann hier bedenkenlos zugreifen. Wer lieber auf etwas anderes wartet, sollte die Punkte für sich behalten und weiter Ausschau nach guten WiiWare-Titeln halten.

Autor: Daniel Pohl


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum