Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Metroid Prime: Federation Force angespielt - Nintendo 3DS

Germany Deutschland: Metroid Prime: Federation Force
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
02.09.2016
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Next Level Games
Genre
Action, Shooter, First-Person
Spieleranzahl
Lokal: 6 - Online: 6
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Angespielt: Metroid Prime: Federation Force

Von Mirko Satorius ()
Fans des Metroid-Franchise warten nun schon seit knapp 6 Jahren auf den Release eines neuen Titels. Bald hat das Warten ein Ende, denn schon am 2. September diesen Jahres kommt der neueste Ableger der Serie auf den Markt. Euch erwartet hier allerdings kein klassisches Metroid-Abenteuer, sondern ein ganz neues Erlebnis. Wir waren für euch bei Nintendos Presse-Event zu Metroid Prime: Federation Force vor Ort und wollen euch nun unsere Erfahrungen schildern.

In diesem Gang erwarten euch heftige Feuergefechte!


Zugegeben am Anfang war ich auch skeptisch was das neue Abenteuer angeht, aber bereits im Tutorial konnte mich dieses Spiel begeistern. Neben einer intuitiven Steuerung mittels Gyrosensor, wartet Metroid Prime: Federation Force mit einem ansprechenden Item System auf. Als Mitglied der galaktischen Föderation zieht ihr, mit dem altbewährten Blaster bewaffnet, in die Schlacht gegen die sogenannten Weltraum-Piraten. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit, durch geschickten Einsatz eurer Items, dem Spiel eine strategische Note zu verleihen. So könnt ihr Raketen feuern, euch und eure Kameraden heilen, einen beinahe undurchdringlichen Schutzschild zur Verfügung stellen und noch vieles mehr.

So bekommt das bereits bekannte Spielprinzip noch mehr Tiefe als je zuvor. Durch den Co-Op-Mode, den ihr mit bis zu vier Spielern nutzen könnt, werdet ihr vor einige wichtige Entscheidungen gestellt. Wollt ihr kräftig austeilen, euer Team mit Heilung unterstützen oder seht ihr euch eher in der Rolle eines Allrounders? Das bleibt völlig euch überlassen und bringt jede Menge Spaß mit sich. Zusätzlich zu den Items, welche ihr übrigens nur begrenzt erhaltet, finden sogenannte Mods ihren Weg ins Spiel. Pro Spieler dürfen die Mechs mit bis zu 3 Mods ausgerüstet werden. Auch hier bleibt es euch überlassen, wie ihr euch entscheidet. 20% mehr Schaden am Gegner verursachen oder vielleicht doch lieber eine verstärkte Panzerung?

Um euch einen detaillierten Feldbericht liefern zu können, habe ich mich stets an vorderste Front gestellt, während wir die Missionen absolvierten. Ausgerüstet mit Reparatur-Patronen und Eismunition, mussten wir eine Anlage in der Metroids gezüchtet werden, dem Erdboden gleichmachen. Als unser Landungsschiff auf dem Planeten landete, fanden wir uns vor einem riesigen Labor wieder. Nachdem wir in die Basis eindrangen, erwarteten uns bereits die ersten Weltraum-Piraten und stellten sich uns in den Weg. Wir kesselten die beiden in der Ecke des Raumes ein und machten ihnen mit ein zwei Charge Beams ( ein aufgeladener Schuss ) den Gar aus.
Metroid Prime: Federation Force setzt neben brachialer Action auch auf taktisches Teamwork. Bei der Vorbereitung will jede Entscheidung gut durchdacht sein.

Der nächste Raum barg eine weit größere Gefahr: Ein feindlicher Pirat lockte uns in eine tödliche Falle. An der Decke des Raumes befanden sich mehrere Geschütztürme und nahmen uns sofort unter Beschuss. Unsere Gruppe musste schnell reagieren. Einer von uns kümmerte sich um das feindliche Alien und der Rest nahm sich nach und nach die Geschütze zur Brust. Nachdem wir den Kampf für uns entschieden hatten,erwartete uns ein Fahrstuhl, der uns in ein tiefer gelegenes Stockwerk bringen sollte.

Die Missionen sind sehr vielfältig. Von der Zerstörung einer ganzen Basis bishin zu Fangquests ist hier alles vertreten.


Es war ruhig, zu ruhig. Kaum öffneten wir die erste Tür, erwachte bereits das erste Metroid aus seinem Kryoschlaf und schwebte bedrohlich auf uns zu. Natürlich feuerten wir aus allen Rohren, aber unsere Versuche blieben leider wirkungslos. Nachdem uns der Gegner langsam aber sicher zurückdrängte, mussten wir die Sache taktischer angehen. Mittels Eismunition konnten wir den Plagegeist einfrieren und mit ein paar beherzten Schüssen ins Nirvana befördern. Doch die wahren Herausforderungen sollten erst noch kommen. In einem riesigen Abschnitt erwarten uns weitere Piraten, sogar sogenannte Elite-Piraten trachteten uns nach dem Leben. Schnell wechselten wir unsere Taktik und feuerten unsere Schild-Kapseln in die Mitte des Raumes. Das gab uns genug Zeit, sämtlichen Gegnern ordentlich einzuheizen. Als wir mit dem nächsten Fahrstuhl das unterste Stockwerk erreichten, sahen wir uns einer Maschine gegenüber mit der wir in der Lage sein sollten, die ganze Basis zu zerstören. Alle 4 Spieler positionierten sich an den Schaltern und aktivierten schließlich den Selbstzerstörungscountdown.

Neben der Zerstörung des Labors sah die Mission vor, dass wir noch eines der Metroid-Eier bargen. Gesagt getan, doch der Träger musste beschützt werden, während wir uns den Weg zurück an die Oberfläche ebneten. Zu allem Überfluss erwachten nun sämtliche Metroids und bevölkerten die weiten Korridore der Station. Glücklicherweise waren wir sehr sparsam mit der Eismunition und konnten uns so gegen die Flut an Metroids verteidigen. Zu unserer Schande muss ich an dieser Stelle gestehen, dass wir sämtliche Konflikte mit den Piraten vermieden haben. Doch einer unserer Mechs wurde zerstört und wir mussten ihn gemeinsam schnellstmöglich reparieren, damit wir noch rechtzeitig bevor die Bombe detonieren würde, zurück an die Oberfläche gelangten. Es war wirklich sehr knapp bei unseren ersten Versuchen, aber wir schafften es.

Grafisch macht der Titel wirklich was her und schafft eine packende Atmosphäre. Der Ausflug ins Metroid Universum in sattem 3D ist sehenswert und bringt jede Menge Spaß in den Zockeralltag. Auch der Sound konnte mich überzeugen und bringt pures Metroid Feeling auf den 3DS. Die Steuerung ist sehr einsteigerfreundlich und solltet ihr keine Freunde des Gyrosensors sein, dann könnt ihr, sofern ihr Besitzer eines New Nintendo 3DS seid, auch den rechten Stick zum Zielen nutzen. Das ausgeklügelte Co-Op-System bietet den Teams die Möglichkeit, eigene Strategien zu entwickeln und die vorgegebenen Bestzeiten oder Bonusziele zu erreichen. Auch Metroid Prime: Blastball, eine actiongeladene Alternative zum klassischen Fußball, verspricht jede Menge Multiplayervergnügen. Mittels des Blasters müssen die Spieler einen Metallball ins gegnerische Tor manövrieren. Der Gegner darf selbstverständlich auch unter Beschuss genommen werden. Regeln kennt dieses Spiel nicht, aber auch hier gilt es sich eine Taktik zu recht zu legen, um sich den Sieg zu sichern.

Unsere Prognose zu Metroid Prime: Federation Force

Meinung von Mirko Satorius
Nachdem ich mit eher gemischten Gefühlen an den Titel heranging, muss ich nun doch zugeben, dass das Spiel mich wirklich gepackt hat und ich es kaum erwarten kann gemeinsam mit Freunden und Spielern auf der ganzen Welt das Universum zu retten. Natürlich werden eingefleischte Samus-Fans ihre Heldin in diesem Metroid-Ableger schmerzhaft vermissen, doch das wohl durchdachte Spielprinzip macht das allemal wett. Auch Neulinge, die mit der Serie bisher eher wenig Berührung hatten, werden sich hier schnell einfinden. Die Steuerung geht leicht von der Hand und fühlt sich einfach nur gut an. Mit dem neuen Mod-System haben Spieler die Möglichkeit, ihren Mech dem jeweiligen Spielstil anzupassen. Da findet sich für jeden etwas.

Kommentare 16

  • Zuka - 21.07.2016 - 21:37

    Hoffentlich erscheint auf der NX endlich wieder ein richtiges Metroid. Diesen Käse dort möchte ich nicht haben...
  • blither - 21.07.2016 - 21:45

    Metroid-Blast ist nicht unbedingt mein Fall, aber für ein gelegentliches Spiel ganz ok. Dafür haben mich die Trainingsmissionen überzeugt. Optik und Atmosphäre gefallen mir gut, und die Steuerung ist gewöhnungsbedürftig, aber gut durchdacht :)
  • Mr.Ash - 21.07.2016 - 22:37

    Um das bisher gesehene in einem Wort zusammenzufassen -> Müll

    Hoffentlich wird's ein riesen Flop und erreicht nie ein weiteres Gerät. Da greiffe ich momentan lieber zu Axiom Verge und warte auf ein Metroid im klassischen Design oder im Stile von Prime 1&2 (Teil 3 war hingegen furchtbar).
  • Sonyfan - 21.07.2016 - 22:56

    Tja, so wie ich es sehe, gibt es für die Metroid-Reihe nur zwei zukünftige Richtungen: Metroid: FF wird ein Flop und Nintendo denkt dann, dass viele nicht mehr an einem neuen Metroid interessiert ist, so dass sie die Marke wie Chibi-Robo und F-Zero für längere Zeit, evtl. sogar für immer begraben werden, oder Metroid: FF wird ein so grosser Erfolg, dass Nintendo wie bei Sticker Star denkt, dass dies das Spiel ist, was die breite Masse will und wird daher nur noch solche Spiele in dieser Art produzieren.
  • Mamagotchi - 21.07.2016 - 23:04

    Zitat von Mirko Satorius:

    Auch Metroid Prime: Blastball, eine actiongeladene Alternative zum klassischen Fußball, verspricht jede Menge Multiplayervergnügen. Mittels des Blasters müssen die Spieler einen Metallball ins gegnerische Tor manövrieren. Der Gegner darf selbstverständlich auch unter Beschuss genommen werden. Regeln kennt dieses Spiel nicht, aber auch hier gilt es sich eine Taktik zu recht zu legen, um sich den Sieg zu sichern.
    Erinnert mich irgendwie an Ultimate Tazer Ball :thumbsup: .

    Gibt es auch eine Singleplayer Kampagne? Falls ja, ist es inhaltlich das gleiche wie der Koop-Modus nur mit Computer-Mechs? Glaubst du die taktische Absprache kann auch via Internet funktionieren bzw gibt es wie bei Triforce Heroes vorgefertigte Reaktionen?
  • Winkelgucker - 21.07.2016 - 23:15

    Es war doch klar, dass Next Level Games wieder einen Multiplayer-Kracher hinbekommt.

    Day 1
  • Buddy - 22.07.2016 - 00:18

    Ich denke das Spiel wird so oder so nicht sonderlich erfolgreich werden, dazu ist es einfach schon zu negativ vorbehaftet.
    Für hitzige Multiplayerpartien wird es aber ganz bestimmt passen^^
  • Mirko Satorius - 22.07.2016 - 00:54

    Zitat von Mamagotchi:

    Zitat von Mirko Satorius:

    Auch Metroid Prime: Blastball, eine actiongeladene Alternative zum klassischen Fußball, verspricht jede Menge Multiplayervergnügen. Mittels des Blasters müssen die Spieler einen Metallball ins gegnerische Tor manövrieren. Der Gegner darf selbstverständlich auch unter Beschuss genommen werden. Regeln kennt dieses Spiel nicht, aber auch hier gilt es sich eine Taktik zu recht zu legen, um sich den Sieg zu sichern.
    Erinnert mich irgendwie an Ultimate Tazer Ball :thumbsup: .
    Gibt es auch eine Singleplayer Kampagne? Falls ja, ist es inhaltlich das gleiche wie der Koop-Modus nur mit Computer-Mechs? Glaubst du die taktische Absprache kann auch via Internet funktionieren bzw gibt es wie bei Triforce Heroes vorgefertigte Reaktionen?
    Du kannst mit vorgefertigten Sätzen kommunizieren. Das Ganze wird dann über eine Sprachausgabe an deine Kameraden geschickt. Klingt wie ein Funkspruch. Einen Sprachchat wird es vermutlich nicht geben.
  • bleach_fan - 22.07.2016 - 03:53

    Ich vermisse jegliche Kritik am Spiel. Schreiben die ntower-Redakteure nun die PR-Texte von Nintendo und co. vor oder ist ein "Angespielt" doch etwa eine Mischung aus Roman und Lobhudelei? Selbst über die Grafik, bei der ich mir die Augen ausreißen mag, nur gutes. Ich hoffe doch da sind keine Gelder geflossen....
  • Kero84 - 22.07.2016 - 07:43

    Zitat von bleach_fan:

    Ich vermisse jegliche Kritik am Spiel. Schreiben die ntower-Redakteure nun die PR-Texte von Nintendo und co. vor oder ist ein "Angespielt" doch etwa eine Mischung aus Roman und Lobhudelei? Selbst über die Grafik, bei der ich mir die Augen ausreißen mag, nur gutes. Ich hoffe doch da sind keine Gelder geflossen....
    Wieso? Wenn es wider Erwarten doch ein gutes Spiel ist ? Sollen die Redakteure extra was schlechtes schreiben, damit die Erwartungen der Leute erfüllt werde und damit alle denken "ich wusste doch das es ein schlechtes Spiel ist "?
    Zum Thema Grafik, hier handelt es sich um ein 3DS Spiel, da muss man das mögliche betrachten.
  • blither - 22.07.2016 - 08:02

    Ich finde die Optik richtig gut, und Kensuke Tanabe hat die Gründe für das gewählte Design erklärt.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das Entwickler-Team diese Entscheidung nicht einfach gemacht hat und dann pro Spielbarkeit entschieden hat.

    Das Spiel sieht trotz der limitierten Technik sehr gut aus, und auch die Steuerung ist für alle 3DS-Modelle gut überlegt und umgesetzt.

    Das einzige was mich bisher stört, dass der Schwierigkeitsgrad nicht mit der Anzahl der Spieler skaliert. Man kann es alleine durchspielen, aber je mehr Spieler es sind, desto einfacher ist es. Sollte mal ein Spieler die Verbindung verlieren, kann der Rest das Spiel dennoch beenden.
  • Trockenlink - 22.07.2016 - 12:29

    Ist der 9.August nicht ein falsches Datum?
    Erscheint doch soweit ich weiß am 2.September,oder nicht? :D
  • Kevin Maßmann - 22.07.2016 - 13:59

    Das Spiel erscheint natürlich am 02.09.

    Danke für den Hinweis, habe es verbessert :)
  • Mr_Ananas - 22.07.2016 - 17:46

    Zielen nur über Gyro oder Fühlwarze?
    Jetzt bin ich endgültig raus.
  • blither - 22.07.2016 - 17:57

    Zitat von Mr_Ananas:

    Zielen nur über Gyro oder Fühlwarze?
    Jetzt bin ich endgültig raus.


    Beides ist möglich.
  • Mr_Ananas - 22.07.2016 - 19:02

    Ja. Und beides schlecht.

    Hab eben mal Blast Ball ausprobiert. Das Zielen mit der Warze geht überraschend gut, aber ich komme mit meinen Pranken trotz New 3DS XL plus Grifferweiterung nicht vernünftig an die Schultertasten.

    Wäre schön, wenn man das Zielen wie damals in Goldeneye über die Buttons erledigen könnte.