Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Spezial

Mit der Bezeichnung Virtual Console erfand Nintendo zu Zeiten der Wii-Konsole einen Begriff, der bis heute die Herzen vieler Gamer höher schlagen lässt. Spiele-Klassiker älterer Konsolen werden in Form eines Downloads neu veröffentlicht und geben uns so die Möglichkeit, die Abenteuer unserer Kindheit erneut zu erleben oder Spiele nachzuholen, die wir noch nicht kennen. Ganz nebenbei kann Nintendo bereits fertige Spiele nehmen und mit vergleichsweise geringem Aufwand erneut daran verdienen. In Zeiten mäßiger Unterstützung von Third-Party-Entwicklern werden zudem die Release-Listen aufgefüllt. Alles in allem ist die Virtual Console also eine tolle Sache, allerdings könnte sie noch besser sein. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie Nintendo noch mehr aus dem Konzept herausholen könnte:


Lange mussten wir darauf warten, dass Secret of Mana in der Wii Virtual Console landet. Auf Wii U gibt es das Spiel noch immer nicht.

1. Die Schleusen öffnen
Den wohl offensichtlichsten Punkt, über den auch schon viele von euch nachgedacht haben, nenne ich zuerst: Nintendo ist ja schon ein paar Jahre im Geschäft und hat viele sehr erfolgreiche Konsolen mit einer riesigen Menge an Spielen veröffentlicht. Im Vergleich dazu wirkt die Zahl der bereits in der Virtual Console wiederveröffentlichten Titel geradezu mickrig. Sogar bei Spielen aus dem Hause Nintendo (bei denen es in der Regel keine Probleme mit Lizenzen gibt) finden sich noch große Lücken im Katalog. Natürlich macht es auch Sinn, nach und nach Spiele zu veröffentlichen, damit immer wieder neue alte Titel im Fokus sind und diese nicht in der Masse untergehen, aber nicht wenige Spieler warten sehnsüchtig auf bestimmte Favoriten. Könnte man direkt aus einem riesigen Klassiker-Katalog auswählen, wäre das ein gutes Argument für den Kauf einer Nintendo-Konsole. Es ist nicht anzunehmen, dass Nintendo in nächster Zeit sehr viel mehr Ressourcen dafür zur Verfügung stellen wird, aber etwas mehr an unterstützten Konsolen, Spielen pro Monat und insbesondere Top-Titeln in der Virtual Console würde sie merklich aufwerten.


The Legend of Zelda: A Link to the Past könnte Nintendo gemeinsam mit anderen Zelda-Spielen auf einer Disk herausbringen.

2. Virtual Console goes Retail
Bisher ist der Name Virtual Console untrennbar verbunden mit den Download-Shops der Nintendo-Konsolen. Außen vor bleiben dabei allerdings die Spieler, die ihre Games weiterhin am liebsten auf einer Disk oder einem Modul bei ihrem bevorzugten Händler in der Stadt kaufen. Zudem gibt es noch immer Nintendo-Fans, die ihre Konsolen ausschließlich offline betreiben. Wenn dieser Markt ignoriert wird, dann ist weiterhin einiges an Potenzial verschenkt. Selbstverständlich würde es nicht viel Sinn machen, ein altes NES-Spiel zum Vollpreis erneut in die Geschäfte zu bringen. Spannend sind dagegen Spiele-Sammlungen, die direkt mehrere Klassiker aus vergangenen Tagen zusammenfassen und – heruntergerechnet auf den Preis pro Spiel – dann wirklich günstig zu haben sind. In Ansätzen hat Nintendo das mit Ultimate NES Remix bereits versucht, allerdings handelt es sich dabei nicht um eine Sammlung kompletter Spiele, sondern um eine neuartige Kombination von Ausschnitten daraus. Zum Vorbild nehmen könnte man sich vielmehr den ehemaligen Partner Rare, der mit Rare Replay vor kurzem eine solche Sammlung veröffentlicht hat. Es gibt Spieler, die sich nur deshalb eine Xbox One gekauft haben – und Nintendos Spiele-Katalog ist sicherlich nicht weniger beeindruckend.


Manche Spiele könnte Nintendo für den Virtual Console-Release aufbessern. Super Mario Kart wäre dann vlt. online spielbar.

3. Mut zum Feintuning
Das bisherige Konzept der Virtual Console ist es, den Käufern dasselbe Erlebnis zu bieten, das die ursprünglichen Original-Versionen auch geboten haben. Das ist sicherlich nicht verwerflich und reduziert auch den Arbeitsaufwand, der für die Wiederveröffentlichung anfällt. Aber bei dem einen oder anderen Titel wäre es doch wirklich toll zu sehen, wenn man mit ein paar kleinen Veränderungen, welche die Möglichkeiten und Gegebenheiten unserer Zeit berücksichtigen, noch viel mehr aus den Klassikern herausholen würde. Das kann natürlich den Bereich Grafik betreffen, bei dem schon die Ausnutzung des 16:9-Formats moderner Fernseher eine Aufwertung darstellen würde. Das Hinzufügen eines 3D-Effekts bei Spielen auf dem Nintendo 3DS hat Nintendo ja bereits ausprobiert, allerdings wird das aktuell nur noch von Sega praktiziert. Bei ausgewählten Spielen stelle ich mir sogar Online-Komponenten sinnvoll vor: Super Mario Kart über das Internet mit Freunden oder in Turnieren zu zocken wäre vermutlich durchaus erfolgversprechend und würde für Begeisterung sorgen. Am weitesten ginge sicher der Gedanke, komplett neue Level oder Modi zu programmieren. Auch das wäre für die meisten Spiele wohl unrealistisch, aber im Einzelfall doch wirklich spannend. Nicht jedes Spiel muss komplett renoviert werden, aber bei einigen Titeln wäre etwas Feintuning nicht schlecht! Das würde dann auch solche Spieler ansprechen, die sich nicht dafür begeistern können, einfach dasselbe Spiel erneut zu kaufen, das es schon vor 10 oder 20 Jahren gab.


Habt ihr Super Metroid schon in der Wii VC erworben, müsst ihr auf Wii U trotzdem noch eine kleine Portierungspauschale abdrücken.

4. Dauerhafte Archivierung
Schon bei Diskussionen über aktuelle Spiele fordern auch auf ntower immer wieder User, dass Nintendo die Besitzrechte digital gekaufter Titel an das Online-Konto, nicht an eine Konsole binden solle. Bei Klassikern aus der Virtual Console macht dieser Gedanke noch mehr Sinn. Wir sprechen hier schließlich von Spielen, die viele von uns bereits früher in Form von Modulen gekauft haben und jetzt erneut auf den aktuellen Konsolen nutzen wollen. Dass man dafür erneut zahlen muss, ist durchaus verständlich. Dieses Verständnis wird aber geringer, wenn man ein drittes, viertes oder fünftes Mal für exakt dasselbe Spiel zur Kasse gebeten wird. Als Spieler möchte man einen Klassiker vielleicht auf der Wii U, aber auch mobil auf dem 3DS erleben. Vor allem möchte man aber mit der Zeit gehen und auch die nächsten Nintendo-Konsolen kaufen. Liebgewonnene Retro-Perlen sollen dann natürlich auf die aktuelle Hardware mit umziehen. Wir wären wirklich dankbar, wenn Nintendo uns versprechen würde, dass dies auch möglich ist – ohne immer wieder einen Aufpreis zahlen zu müssen. Spiele der Virtual Console sollen schließlich nicht wie Fastfood behandelt, sondern in der eigenen Spiele-Bibliothek in Ehren gehalten werden.


EarthBound wurde in Europa nie auf Modul veröffentlicht. Über die Virtual Console können wir Europäer das RPG endlich nachholen.

5. Her mit den Raritäten
Nicht nur Spiele, die früher ohnehin schon millionenfach verkauft wurden, finden dankbare Abnehmer in der Virtual Console. Auch solche Titel, die man auf den Original-Konsolen nicht gespielt hat oder nicht spielen konnte, lassen unsere Herzen höher schlagen. Beispielsweise wurde so manches Spiel damals nicht in Europa veröffentlicht, weil die Kosten dafür im Vergleich zu den erwartbaren Einnahmen als zu hoch angesehen wurden. Heute besteht die Möglichkeit des digitalen Downloads, bei dem die Hersteller zahlreiche Kosten einsparen und damit auch das Risiko minimieren, ein Verlustgeschäft zu machen. Einige Spiele haben es auf diesem Weg bereits doch noch (wenn auch ziemlich verspätet) nach Europa geschafft. Aber das ist nicht alles: Auch Spiele von Systemen, die es nie zu uns geschafft haben, könnten über die Virtual Console doch noch in unsere Wohnzimmer finden: Schon lange wird argumentiert, dass sich Spiele des wenig erfolgreichen Virtual Boy doch wunderbar für den Nintendo 3DS eignen würden. Für Heimkonsolen könnte man dagegen auf den einen oder anderen 64DD-Titel zurückgreifen. Beispielsweise bot die Erweiterung des Nintendo 64 ein F-Zero-Spiel mit einem eigenen Stecken-Editor. Es würde mich doch sehr wundern, wenn nicht einige Fans ihre Seele für eine Wii U-Version verkaufen würden.

Diese fünf Punkte – da bin ich mir sicher – würden allesamt ein überwiegend positives Echo hervorrufen, wenn sie tatsächlich umgesetzt würden. Es liegt natürlich ganz bei Nintendo, ob sie bereit sind, jeweils Zeit und Geld dafür bereitzustellen. Zwar ist die Firma dafür bekannt, derartige Innovationen eher langsam und häppchenweise anzugehen, völlig bewegungslos ist sie aber nicht. Insofern ist eine Aufwertung der Virtual Console sicherlich einen Gedanken wert, weil sie die Fans beglücken kann, was auch einen nicht unbedeutenden Pfeiler für langfristigen Erfolg darstellt. Schon jetzt haben Spieler wie ich viel Spaß am Wiedererleben zahlreicher Klassiker, aber es geht doch immer noch ein bisschen besser.

Autor: Roman Dichter

Kommentare 25

  • Kraxe - 18.10.2015 - 15:48

    Das größte Problem bei den VC-Titeln ist die fehlende Lizenz bei Thirdparty-Titeln.

    Beispiel:
    Warum sollte Nintendo Geld in die WiiU-VC-Version von Chrono Trigger pumpen, wenn es diese ohnehin schon auf der Wii-VC gibt und die WiiU über das Wii-OS verfügt? Hätte die WiiU eine größere Userbase würde es wohl auch mehr VC-Spiele seitens der Thirdparties geben. Zumindest von denen, wo Nintendo nicht Publisher war/ist.

    Ich finde, dass die VC eine nette Idee war, aber mittlerweile nicht mehr funktioniert. Auf der WiiU gibt es nur einen Bruchteil an Titeln, wenn man sich die Wii-VC ansieht. Zusätzlich muss man noch als Wii-VC-Besitzer einen kleinen Betrag ausgeben, damit man die Spiele auf WiiU-VC zocken kann.

    Soll das mit NX so weitergehen? Wieder Super Mario Bros, Super Mario World,....? Wieder Geld für die Optimierung verlangen?

    Ich sehe keine Zukunft für die VC, wenn sie weiterhin so gehandhabt wird wie bisher.
  • TabascoGamer - 18.10.2015 - 15:49

    Ein nettes Spezial über ein Thema das, denke ich, viele beschäftigt. Nintendo sollte zuerst einmal anfangen die VC mit massig neuen Spielen zu füttern; hier sollte der große Fokus liegen. Mir ist es unbegreiflich, dass Nintendo hier so viel Potenzial verschenkt!
    Mir ist nicht klar, wo die Probleme liegen, vielleicht liegt es wirklich an den Lizenzkosten, vielleicht aber auch nicht, ich mein, es fehlen ja auch first-party-spiele. Möglicherweise können andere User mehr dazu sagen.
  • Blackfire - 18.10.2015 - 15:53

    Wie ironisch, ich hab mir erst vorgestern Super Mario World gekauft. Aber zum Thema: Echt gutes Special, da bekommt man ja richtig Lust, die Konsole anzuwerfen und shoppen zu gehen :D
  • SkorpMaster - 18.10.2015 - 16:02

    Punkt 1 - Stimme ich zu, es muss mehr kommen, bei so vielen Konsolen die es gibt. An Hauseigenen Marken (Lizenz) kann es ja nicht liegen.

    Punkt 2 - Bitte keine Retail Fassung von VC Spielen. Auch wenn diese auf eine Disk gepackt wurden. Wie wird das am ende aussehen? So wie die unglaublich aufwendige (Mega...) Super Mario All Star Disk? Dann kann Nintendo das liebend gerne behalten. Wenn sie sich aber so viel Mühe geben bei solch einer Sammlung wie Rare bei Rare Replay (Making Off Videos, Hidden Tunes und so weiter - Jedem Spiel nen richtigen HD Filter geben und einen Retro Filter, damit es ausschaut wie Alte Röhre) dann lieben gerne.

    Punkt 3 - Wie schon angesprochen - 3D Classics. Nintendo scheint es echt zu viel Arbeit zu machen ein Team daran zu setzen welches sich um etwas schönere Versionen kümmert. Super Metroid mit 16:9 Bildformat (mit richtig schön verschobenen Elementen am rand) und neu "abgemischtem" Sound (Nicht neu aufgenommen, sondern abgemischt auf z.B. 5.1) Würde ich lieber kaufen als Spiele aus dem Aktuellen Angebot.

    Punkt 4 - Richtig. Ich will nicht auf allem scheiß meine Spiele erneut kaufen.

    Punkt 5 - Finde es persönlich echt bescheiden das so viele Gute und Seltene Spiele nicht zu uns gekommen sind per VC bislang. Aber seien wir ehrlich. Wer diese Spiele spielen wollte bislang hat die doch sicherlich schon auf anderen wege gemacht. Oder sich, wie so üblich heute, ein "Let's Play" angeschaut.


    Ich für meinen Teil würde die Virtual Console so gerne mit so vielen verdammt guten Spielen Füttern. Wo bleiben zum Beispiel für die GBA VC

    Pokémon (R/S/S/FR/BG)
    Final Fantasy (alle ableger hier)
    Sword of Mana
    Kingdom Hearts GBA

    Und noch viele mehr die mir gerade nicht einfallen :D Aber es gibt so unglaublich viele Möglichkeiten die VC wirklich Jede woche mit Guten Spielen zu Füllen, aber Nintendo verpennt das einfach. Schade meiner meinung nach.
  • Akira - 18.10.2015 - 16:20

    Es heißt "ergibt Sinn".

    Einige Spiele haben es auf diesem Weg bereits doch noch (wenn auch ziemlich verspätet) nach Europa geschafft.

    Ja... fein. Aber wenn sie dann zu VC-relativen Horrorpreisen wie Earthbound (wie war das noch gleich? 13 statt 8€ oder sowas?) reingestellt werden, ist es mir wieder viel zu dreist.
  • DatoGamer1234 - 18.10.2015 - 16:41

    Wo ist der Punkt,dass Nintendo endlich Gamecube Spiele in die VC der Wii U bringen sollte :(
  • TheBC97 - 18.10.2015 - 16:48

    Ich finde, dass die wichtigsten Sachen eine Preissenkung und Cross-Buy sind.
    Es kann ja wohl nicht sein, dass man für ein 30 Jahre altes Spiel 4,99€ zahlen sollen. Bei Klassikern wie Super Mario Bros. oder The Legend of Zelda ist das ja noch gerechtfertigt, aber wer kauft sich denn bitte Hockey oder Clu Clu Land für 4,99€?

    Und Cross Buy ist denke ich selbsterklärend.


    Achja, die Download-Spiele sind Account-gebunden, aber der Account ist halt an die Konsole gebunden ^^
  • Kraxe - 18.10.2015 - 16:58

    DatoGamer1234 schrieb:

    Wo ist der Punkt,dass Nintendo endlich Gamecube Spiele in die VC der Wii U bringen sollte :(
    Wie willst du das originale Super Mario Sunshine oder F-Zero GX ohne analoge Trigger spielen? ;) Nicht jeder hat einen Gamecube-Controller. Auf der WiiU wäre eine GC-VC aus meiner Sicht undenkbar. Speziell für die beiden obengenannten Spiele. Mit anderen Controllern sind diese nämlich unspielbar.
  • Lele29 - 18.10.2015 - 16:58

    Mir fehlen einfach die Klassiker, von den 3rd Parties, wie Final Fantasy. Aber auch auf Pokémon warte ich schon ewig.
    Es hätte so schön sein können, aber ich finde es ist einfach zu ineffizient.
  • G4M3R - 18.10.2015 - 17:03

    1) Ja, Nintendo sollte mehr Kapazitäten bereit stellen, gleichzeitig aber auch darum bemühen, dass die 3rds mehr VC Spiele bereit stellen, die Wii VC hat da deutlich mehr zu bieten, wenn Nintendo ein Team anbietet welches hier Arbeit abnimmt wären sicher mehr 3rds bereit ihre alten Wii VC Titel mit einem Wii U Upgrade zu versehen. Dabei geht es auch nicht nur um Nintendo Konsolen, die Wii VC hat diverse andere System, welche ich auf der Wii U schmerzlich misse.

    2) Nein, gegen Retail Versionen bin ich doch etwas... eine entsprechende Sammlung wie Rare Replay mit Aufarbeitungen oder dem angesprochenen Online Modi für VC Titel oder diversen Extras will ich dabei nicht abwerten, aber die Virtual Console bedeutet für mich die Spiele 1:1 so zu bekommen wie auf dem System damals!

    3) Habe ich mich schon unter (2) gegen ausgesprochen.

    4) Ich erinnere mich dunkel, dass Nintendo so etwas in der Art schon angesprochen hatte und hoffe wirklich zumindest die VC Bibliothek (wenn nicht gar das gesamte Software Portfolio) zieht von Wii U auf NX usw. mit anstatt jedes mal von neuem begonnen zu werden. Mit der NNID hat Nintendo endlich ein Account System geschaffen und damit den Grundstein dafür gelegt!

    5) Ob Raritäten besser weggehen als der Mainstream wage ich zu bezweifeln, Titel die jedoch nie ihren Weg in gewisse Regionen fanden auf diesem Wege endlich zu uns zu bringen halte ich aber für eine der größten Stärken der VC. Hier sollte man sich allerdings nicht nur auf Nintendo Titel beschränken, andere Systeme waren in der Wii VC ebenso zu hause, meinetwegen könnten selbst Playstation Spiele ihren weg auf die Wii U finden!
  • FALcoN - 18.10.2015 - 17:09

    Am Anfang (also zu Wii-Zeiten) dachte ich, dass Nintendo mit der Zeit einen Steam-ähnlichen digitalen Shop für Retrokonsolen aufbauen würde, da zu dieser Zeit auch noch Fremdkonsolen und Heimcomputer und auch viele Spiele von Dritthersteller eingefügt wurden. Es gibt bestimmt einige, die gerne Spiele für 3DO, Sega Saturn, Dreamcast oder Atari Jaguar spielen bzw. nachholen würden.

    Allerdings kenne ich weder den genauen Aufwand, noch wie groß die potenzielle Kundschaft für so etwas wäre. Und das es heute durch die wandlungsreiche Geschichte der Videospielefirmen (Übernahmen, Fusionen, Insolvenzen, usw.) viele Lizenzschwierigkeiten bei Spielen gibt, ist eine weitere Hürde. Aber ich finde, dass Nintendo hier eine Menge Potenzial verschenkt hat.
  • Amin Delavar - 18.10.2015 - 17:17

    Bis auf den Punkt "Virtual Console goes Retail", ich hoffe wirklich stark, dass das nicht passiert, kann den restlichen Verbesserungsvorschlägen zustimmen.
  • Trockenlink - 18.10.2015 - 17:36

    Der Virtual Console würde die genannten Punkte sehr gut tun. Nintendo muss/sollte da in der Zukunft unbedingt was ändern. So würden sie auch noch zusätzlich Geld scheffeln und vielleicht auch mehr Wii U's verkaufen,wegen dem Retro-Flair.
    Ändert bitte was Nintendo:)
  • DatoGamer1234 - 18.10.2015 - 17:37

    Kraxe schrieb:

    DatoGamer1234 schrieb:

    Wo ist der Punkt,dass Nintendo endlich Gamecube Spiele in die VC der Wii U bringen sollte :(
    Wie willst du das originale Super Mario Sunshine oder F-Zero GX ohne analoge Trigger spielen? ;) Nicht jeder hat einen Gamecube-Controller. Auf der WiiU wäre eine GC-VC aus meiner Sicht undenkbar. Speziell für die beiden obengenannten Spiele. Mit anderen Controllern sind diese nämlich unspielbar.

    Aber die Wii U hat zwei Analog Sticks.Knöpfe hat das Gamepad genug,da bin ich mir sicher.
  • kraid - 18.10.2015 - 17:40

    Ich finde das ganze Konzept der VC wurde total falsch aufgezogen.

    Statt jedes Spiel als eigenständige Anwendung auf der Konsole zum laufen zu bringen, hätte man lieber einen einzigen Emulator pro VC System für die Wii programmieren sollen.
    Dann hätte man beim Wechsel zur WiiU lediglich den Emulator für die neue Konsole anpassen müssen und hätte mit einem Schlag wieder alle Spiele zur Verfügung gehabt.

    Ein Weiterer Vorteil: die einzelnen Spiele wären jeweils nur wenige MB groß und sauschnell geladen.
    Beispiel Super Metroid: VC Version ist ca. 40 MB groß während das Orginal gerademal um die 3MB war (24mbit).
    Einen Qualitätsunterschied zum Orginal konnte ich nicht feststellen, also kann der Größenunterschied lediglich auf unkomprimierte Daten, digitale Bediehnungsanleitung und das VC Emulator Programm zurückzuführen sein, was maßgeschneidert für jedes Spiel mitgeliefert wird.

    Ich finde jedenfalls die Homebrew Variante mit verschiedenen Emulatoren für die jeweiligen zu emulierenden Systeme und einfachem Laden der roms wesentlich komfortabler als jedesmal wieder Software beeenden um ins Menü zu gelangen und dort den nächsten Titel zu laden.
  • Kimoxdisch - 18.10.2015 - 17:43

    Ich warte immer noch auf die alten Pokemon Editinen und GC VC [( wird aber eh nicht kommen :( )
  • Kraxe - 18.10.2015 - 17:44

    DatoGamer1234 schrieb:

    Kraxe schrieb:

    DatoGamer1234 schrieb:

    Wo ist der Punkt,dass Nintendo endlich Gamecube Spiele in die VC der Wii U bringen sollte :(
    Wie willst du das originale Super Mario Sunshine oder F-Zero GX ohne analoge Trigger spielen? ;) Nicht jeder hat einen Gamecube-Controller. Auf der WiiU wäre eine GC-VC aus meiner Sicht undenkbar. Speziell für die beiden obengenannten Spiele. Mit anderen Controllern sind diese nämlich unspielbar.

    Aber die Wii U hat zwei Analog Sticks.Knöpfe hat das Gamepad genug,da bin ich mir sicher.
    Um das geht es ja nicht. Hast du schon mal Super Mario Sunshine mit digitalen Triggern gespielt? Ich schon und zwar auf dem Dolphin Emulator mit einem Logitech-Controller. Mario konnte nicht mehr gleichzeitig zielen und laufen, weil es keine analoge Trigger gibt. Bei F-Zero GX sind die engen Strecken sauschwer zu spielen, weil man das Driften nicht mehr durch sanften Druck beeinflussen kann. In Metroid Prime ist das gleichzeitige Zielen und Laufen unmöglich.

    Diese Spiele könnte man auf der WiiU ohne GC-Controller nicht spielen. ;)
  • mercybeat83 - 18.10.2015 - 20:41

    Hab größtenteils die Hoffnung auf meine alten SNES-Lieblinge (Secret of Evermore, Lufia II, Terranigma, Illusion of Time, Secret of Mana 2) für die Virtual Console aufgegeben und spiele diese mittlerweile emuliert auf meinem Handy und meiner Ouya zuhause. Habe alle diese Spiele übrigens noch als Cartridge bei meinen Eltern zu Hause liegen...
  • Nebura - 18.10.2015 - 21:36

    Zur VC kann man nur 2 Sachen sagen:

    Zu wenig, zu teuer!

    Nintendo scheitert auf ganzer Linie und nutzt das enorme Potenzial der VC nicht mal ansatzweise aus.
  • zocker-hias - 19.10.2015 - 08:27

    Wenn ich sehe das es auf Handys im Apple Store Klassiker wie Final Fantasy 1-6, Secret of Mana oder sogar Sonic CD gib,oder ein Sonic 1 u 2 wo man sogar noch Tails und Knuckles implementiert hat....

    und daan fehlen auf der Wiiu sogar die Square Klassiker - und es wäre so viel besser die direkt auf dem gamepad zu zocken und nicht immer umständlich ins woi Menü zu gehen. Wieso man das noch gleich grundsätzlich anders gemacht hat???!! Zum nochmal anzocken??
    Yoshis Island gibt's nur die GBA Version - was für ein Witz!??
    Wo sind Mega Drive, Nastersystem und die anderen Konsolen hin?

    ...und wenn ich dann das oben erwähnte Appstore Angebot mit dem 3ds vergleiche wird es noch trauriger: keine SNES Games auf 3ds, keine GBA Games... nicht mal DS Spiele digital, so wie bei der Wii.

    Ich hab einige Virtual Console Perlen, aber Nintendo behandelt das Thema leider so stiefmütterlich und da setzt die Tatsache das ich das selbe Spiel bei 3ds u Wiiu 2 mal kauf dem ganzen noch die Krone auf.

    Ich denke, das dies auch Einfach von der Technik her bedingt ist.. aber es muss sich was tun. JEDER App Shop ist hier leider um Lichtjahre voraus. Auch wenn ich ein sonic ne am handy spielen will...
  • FALcoN - 19.10.2015 - 11:59

    zocker-hias schrieb:


    Wenn ich sehe das es auf Handys im Apple Store Klassiker wie Final Fantasy 1-6, Secret of Mana oder sogar Sonic CD gib,oder ein Sonic 1 u 2 wo man sogar noch Tails und Knuckles implementiert hat....

    ...

    Ich denke, das dies auch Einfach von der Technik her bedingt ist.. aber es muss sich was tun. JEDER App Shop ist hier leider um Lichtjahre voraus. Auch wenn ich ein sonic ne am handy spielen will...


    Dem kann ich nur zustimmen. Nintendo hatte die Chance dank seines großen Namens in der Videospieleindustrie etwas großartiges vielleicht langfristig Nintendokonsolen-exklusives aufzubauen. Aber diese Chance ist mittlerweile vertan. Sega-Spiele inkl Saturn und Dreamcast bekommt man zum Teil schon bei Steam und die Smartphones werden von cleveren Firmen wie Square, die das Potenzial der Retrospiele erkannt haben (der nur durch die VC möglich gemacht wurde) mit ihren Klassikern beliefert. Selbst wenn Nintendo wieder etwas in dieser Richtung neustarten würde, wären die Dritthersteller vermutlich nicht dabei, weil es mittlerweile einfach größere Märkte mit geringerem Aufwand für Retrospiele gibt.

    Nintendo hätte es machen müssen wie immer mehr Hersteller bei Steam:
    Markenrechte bzw. Lizenzen zu alten Spielen erwerben bzw. den Firmen einen Anteil (von Beginn an) zusprechen. Diese für die VC anpassen und verkaufen. Nintendo hätte sogar eine eigene Produktabteilung dafür erschaffen können, um den Produktausstoss zu vergrößern. Bei Steam gibt es immer mehr Hersteller die dieses System erfolgreich umsetzen.
  • SAM - 19.10.2015 - 17:03

    An mir geht das ihrgendwie vollkommen vorbei, da ich jedes Game das ich auch wirklich spielen will, als Orginal im schrank stehen habe.Natürlich habe ich auch schon den 1 oder anderen VC Titel aus bequemlichkeit auf meine WiiU geladen, aber im großen und Ganzen interesiert mich alles was Online zu haben ist wenig. Aber ich finde auch das Nintendo sich da mehr für einsetzten sollte und vorallem es weniger kompliziert machen sollte! Da es einfach leicht verdients Geld wäre.Mit GC spielen rechne ich übrigens erst zur nächsten Konsolen Generation oder zum schluss der WiiU Zeit so als Entschädigung das die WiiU so früh fallen gelassen wurde ;). Muss aber sagen das ich auch so genügend Super Games auf der WiiU zum zocken habe und ich die Zeit garnicht hätte z.b zum 5 mal einen alten VC Titel zu zocken.
  • Dunkare - 20.10.2015 - 07:05

    Punkt 3 ist für mich der wichtigste:
    Skalierung der Auflösung, Hochrechnung der Texturen, ein Turbo, verschiedene Pixelfilter, online Multiplayer.. eben alles, was mit jedem Emulator auf dem PC, Tablet und teilweise sogar auf Handys möglich ist, sollte auch in der Virtual Console möglich sein. Es ist doch traurig, dass die mehr oder weniger illegale Variante so viel mehr Optionen bietet.
    Und die, die jetzt empört nach 1:1 Erlebnissen wie damals rufen, müssten diese Optionen (!) ja nicht einschalten. Ich persönlich habe die meisten Spiele damals schon mit Augenkrebsgrafik gespielt - und das gerne. Aber jetzt freue ich mich auch, wenn ich das ganze noch mal in hübsch erleben darf!
  • otakon - 20.10.2015 - 11:16

    Sehr schöner Artikel und gut geschrieben.
    Die Virtual Console ist an sich eine super Sache und als Nintendo mit der angefangen hat war ich auch total begeistert aber Nintendo muss mehr an der VC tun, denn so wie es aktuell läuft passiert da einfach zu wenig...

    1.Schleusen öffnen
    definitiv und für mich auch eines der größten Probleme! Zu wenig Spiele, da muss mehr kommen und es muss regelmäßiger sein. Gern auch von verschiedenen Konsolen aber ich kann mir vorstellen das das Lizenztechnisch problematisch ist wenn die Spiele nicht von Nintendo selbst sind.

    2. Retail
    nette Idee, bräucht ich nicht uuuunbedingt ich würd mir lieber eine digitale Bibliothek aufbauen wenn man die Titel dann auch immer mit zur nächsten Konsole nehmen kann, aber ich würd wohl auch die ein oder andere Sammlung in Disc Form mitnehmen.

    3.Feintuning
    für mich nicht notwendig, mir reicht die zusätzliche Speicherfunktion. Wenn man es einbaut wäre es nicht verkehrt aber ich würd es wohl kaum nutzen.

    4.Archivierung
    Hab ich schon angesprochen, einer der wichtigsten Punkte! Ich hab keine Lust die Titel die ich schon auf der Wii, WiiU oder 3DS gekauft hab nun nochmal kaufen zu müssen....

    5. Raritäten
    Die VC bietet Nintendo die Möglichkeit uns endlich auch mit Spielen zu beliefern die wir vorher so nicht kriegen konnten und sollte das nutzen! Earthbound, F-Zero 64DD, Virtualboy Spiele das sind alles Dinge die die VC noch interessanter machen (können).

    Was nicht angesprochen wurde ist der Preis der VC Spiele. Teilweise etwas hoch aber das die Spiele nicht verschenkt werden können sollte auch klar sein, ich bin bereit für gute Spiele auch mehr zu zahlen und mit den aktuellen VC Preisen nicht so unzufrieden wie manch anderer hier.

    Ich hoffe Nintendo vergisst die VC nicht und kümmert sich in Zukunft wieder mehr um sie.
  • blackgoku - 11.09.2016 - 20:34

    die virtual console ist schon echt nicht das wahre es wahr auf der wii gut aber hier nee noch nicht die rpg müssen noch rauf und nicht immer japan die bekommen, es komischer weise ich verstehe das überhaupt nicht? ?(