Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Historie

Nachdem wir euch beim letzten Mal über das PlayStation 1-Spiel Xenogears berichten konnten, dreht sich heute alles um Xenosaga, einen indirekten Nachfolger von Monolith Soft für PlayStation 2. Xenosaga ist jedoch nicht ein Spiel, sondern eine Trilogie, die eigentlich sogar aus sechs Titeln bestehen sollte. Da die Spiele aufeinander aufbauen, werdet ihr auch teilweise die Enden der ersten beiden erfahren. Solltet ihr also irgendwie die Möglichkeit haben, Xenosaga nachzuholen, solltet ihr das tun. Leider ist nur Teil 2 in Deutschland erschienen.



Im Jahre 20xx findet ein Forscherteam in der Nähe des Turkana-Sees in Nigeria ein goldenes Artefakt, das im weitesten Sinne an ein Kreuz erinnert. Der Name: Zohar. Der Blick auf unsere Welt ist jedoch nur von kurzer Dauer. Viele tausend Jahre später: Auf dem Raumschiff Woglinde, das unter der Flagge der Galaktischen Föderation fliegt, befindet sich das Team R & D 1 vom Großkonzern Vector Industries. Es wird geleitet von der jungen Shion Uzuki. Ihr Ziel ist die Entwicklung von KOS-MOS, einem Androiden, der dazu in der Lage ist Gnosis zu besiegen, eine Art Monsterrasse, die durchlässig ist und von normalen Waffen nicht zerstört werden kann. Eine Berührung mit den Wesen führt zum Tod. KOS-MOS hingegen kann den sogenannten Hilbert-Effekt anwenden. Damit werden die Gnosis in unsere Dimension gezogen. Xenosaga sagt aus, dass neben der realen Welt, in der wir uns bewegen, auch eine imaginäre Welt existiert, in der die Gnosis leben. Tja, wie es der Zufall so will, greifen die Gnosis natürlich genau zu Spielbeginn die Woglinde an.

Kurz bevor die Wesen Shion töten können, erwacht KOS-MOS, designt nach einer Frau, und vernichtet die gesamte Armada. Stellt sich die Frage, warum die Gnosis überhaupt angegriffen haben. Liegt es am Zohar, das jedoch ein wenig anders aussieht als das Exemplar auf der Erde? Das liegt nahe, da das Artefakt von den Monstern gestohlen wird. Eine der führenden Persönlichkeiten an Bord, Leutnant Virgil, wird kurz vor der Flucht von KOS-MOS ausversehen erschossen. Oder um es in KOS-MOS Worten auszudrücken: Er stand im Weg. Virgil ist allerdings ein interessanter Charakter. Seine Haut ist vernarbt, da er süchtig nach dem "Fleisch von Realians ist, gezüchteten Menschen, die lange Zeit wie Sklaven behandelt wurden, nach einem Vorfall jedoch auch Menschenrechte zugesprochen bekommen haben. Er verabscheut sie jedoch.

Doch zurück zur Story: Die Woglinde ist zerstört, Shion und ihr Assistent Allen werden allerdings von der Elsa gerettet, einem Schiff der Kukai-Foundation. Mit dabei ist auch Cherenkov, der ebenfalls von der Woglinde fliehen konnte, aber zur feindseligen Organisation U-TIC gehört. Auf dem Schiff treffen sie neben dem Kapitän und zwei Crewmitgliedern auf den mysteriösen chaos (der Name wird genau so geschrieben). Dieser hat die Macht, Gnosis mit bloßen Händen zu vernichten. Aufgrund des Wunsches von Shion steuert das Schiff den Planeten Second Miltia an. Währenddessen ganz woanders: U-TIC hatte vor einiger Zeit den Prototypen der 100er-Serie der Beobachter-Realians, MOMO, entführt. Das kleine Mädchen wird im Auftrag der Föderation vom Cyborg Ziggurat 8, später Ziggy genannt, gerettet. Aufgrund diverser Vorfälle treffen die beiden auf der Elsa ein.

Nach einigen unglücklichen Umständen begegnet das Team nun der Durandel, dem gigantischen Schlachtschiff der Kukai-Foundation und ihrem niemals alternden Kapitän Jr., der ein U.R.T.V. ist. U.R.T.V.? Auch dabei handelt es sich um gezüchtete Menschen, die in der Lage sind, Anti-U-DO-Wellen zu erzeugen. Und was ist U-DO? Tja, diese Frage hatte ich mir damals auch gestellt. Das kommt in der Reihe häufig vor: Dinge werden angesprochen, doch manchmal muss man mehrere Spiele lang darauf warten, bis man die Antwort erfährt. Im Sinne dieses Berichts kann ich euch sagen, dass U-DO quasi Gott ist. Er lebt auf einer höheren Ebene und tritt manchmal in Kontakt mit Menschen und zeigt ihnen die Vision, wie das Universum zerstört wird. Daraufhin werden die betreffenden Personen wahnsinnig, fallen ins Koma oder sterben. Die U.R.T.V.s sollen U-DO besiegen, was aber nicht klappt.

Zurück zur Story. Nachdem nun alle Teammitglieder beisammen sind, erfahren die spielbaren Charaktere, dass es zwölf Zohar-Emulatoren gibt, die extrem stark sind, allerdings längst nicht so mächtig wie das Original-Zohar. Dieses ist jedoch auf Old-Miltia verborgen. Der Planet wurde vor einiger Zeit durch den ersten großen Angriff der Gnosis zerstört, der Weg zu ihm versiegelt. Nur MOMO hat in ihrem Unterbewusstsein den genauen Weg gespeichert. Angekommen auf der Kukai-Foundation, einer schwebenden Insel, wird diese recht schnell angegriffen. Dafür sorgt der Song von Nephilim, eine pyramidenähnliche Struktur, die ein bestimmtes Lied spielt, das Gnosis anlockt. Gesteuert wird sie von Albedo, dem "Bruder" von Jr., dessen wahrer Name Rubedo ist. Während des Chaos' des Angriffs schafft es Albedo, der im Übrigen extrem geistesgestört ist, MOMO zu entführen und Teile der Y-Daten aus ihrem Gedächtnis zu extrahieren.



Diese enthalten nicht nur die genauen Koordinaten von Old Miltia, sondern auch viele der Forschungsergebnisse des Forschers und "Vaters von MOMO, Joachim Mizrahi. Das Team kann MOMO retten und die Festung Proto-Merkabah zerstören, die von Albedo gerufen wurde. Die Elsa über Second Miltia ist jedoch schwer beschädigt und das Schutzschild, das sie vor dem Verglühen schützen soll, ist ebens angeschlagen. Kurzerhand fliegt KOS-MOS aus dem Schiff, ihre Augen werden blau und sie wirkt auf einmal viel menschlicher. Tatsächlich hilft sie den Helden und das Team befindet sich anschließend in Second Miltia. In einer letzten Szene sieht man Wilhelm, den Chef von Vector Industries, mit einem mysteriösen Kompass. Welche Rolle spielt er in der ganzen Sache?

Damit endet Teil 1. Im nächsten Teil unseres Xeno-Spezials werde ich euch die Geschehnisse des zweiten Teils ausführlich näherbringen. Auch das Gameplay der gesamten Trilogie wird darin besprochen. Der Abschluss unserer Reihe widmet sich dann dem dritten Teil und den Zusammenhängen zwischen Xenoblade Chronicles und Xenoblade Chronicles X.

Autor: Niels Uphaus

Alle Bilder von Mobygames (Direkt-Link)

Kommentare 10

  • otakon - 01.12.2015 - 21:06

    Interessantes Special (wie das letzte auch schon).
    Die Story und die Welt sind ziemlich komplex und durchaus interessant - das Spiel selbst interessiert mich allerdings (wie Xenogears auch schon) gar nicht.
    Bin schon auf den nächsten Teil gespannt ^^
  • 7om - 02.12.2015 - 00:26

    Auch finde ich es schade, dass so viele Sachen in diesem Artikel nicht erwähnt werden. Wie zB. warum dieses Projekt überhaupt entstanden ist, warum es den Xeno Titel trägt, was die Ideen hinter der Reihe waren. Würde das im Artikel stehen, wäre es umso klarer, warum man die Xeno-Spiele nicht als Reihe sehen kann. Vielleicht weiß der Autor aber einfach nicht darüber bescheid, keine Ahnung. Aber ich warte erst mal die anderen Spezials ab, vielleicht kommt es ja da vor.

    Aber hier mal die Fehler in diesem Artikel:
    Spoiler anzeigen

    um Xenosaga, einen indirekten Nachfolger
    Indirekter Nachfolger ist eine etwas doofe Bezeichnung. Eher "der zweite Versuch, die Geschichte des Xenoversums umzusetzen". Als Nachfolger war Xenosaga nämlich in keinerlei Hinsicht gedacht. Wobei sich der Begriff Nachfolger sehr weit dehnen lässt, nicht wahr? :D

    eine Art Monsterrasse, die durchlässig ist und von normalen Waffen nicht zerstört werden kann.
    Durchlässig sind die Gnosis nicht. Sie befinden sich halt in der imaginären Ebene der Welt und können deswegen nicht verletzt werden. Wenn sie auf der realen Ebene sind, wie du ja erwähnt hast, können sie mit jeder Waffe ganz normal angegriffen werden. Gilt nicht nur für die Gnosis, sondern für alle Dinge, die sich im imaginären Raum befinden (Testamente und chaos beispielsweise)

    Xenosaga sagt aus, dass neben der realen Welt, in der wir uns bewegen, auch eine imaginäre Welt existiert, in der die Gnosis leben.
    Es gibt nicht zwei Welten, sondern eine Welt, die aus zwei Ebenen besteht. Der realen und der imaginären Ebene.

    Eine Berührung mit den Wesen führt zum Tod.
    Auch das ist nicht korrekt. Wenn die Gnosis jemanden zu lange berühren, dann stirbt man (man wird zur Salzsäule). Wenn man sich schnell genug befreien kann, stirbt man nicht. Shion (wobei Shion eine besondere Ausnahme ist, wegen ihrer Rolle in der Welt) und Cherenkov wurden schnell genug gerettet und sind nicht gestorben. Cherenkov ist dafür selbst zu einem Gnosis geworden.

    Seine Haut ist vernarbt, da er süchtig nach dem "Fleisch von Realians ist, gezüchteten Menschen, die lange Zeit wie Sklaven behandelt wurden, nach einem Vorfall jedoch auch Menschenrechte zugesprochen bekommen haben. Er verabscheut sie jedoch.
    Realians sind keine gezüchteten Menschen, sondern eher Roboter. Menschen-Roboter Hybride, wenn man es so nennen darf. Sie haben zwar fast dieselben Rechte wie die Menschen, die Menschenrechte, aber das macht aus ihnen keine Menschen. Sie werden nicht umsonst Realians und nicht Menschen genannt.

    Das kommt in der Reihe häufig vor: Dinge werden angesprochen, doch manchmal muss man mehrere Spiele lang darauf warten, bis man die Antwort erfährt. Im Sinne dieses Berichts kann ich euch sagen, dass U-DO quasi Gott ist.
    Das ist jetzt kein Fehler an sich und du hast auch Recht, aber ich erwähne es trotzdem mal :) Es deuten mehrere Sachen darauf hin, dass U-DO nicht immer als "Gott" geplant war. Da die Spiele so viele Änderungen durchmachen mussten, wurde auch die Story in manchen Richtungen verändert. (Bestes Beispiel ist da Shions Brille, die eigentlich fast überlebenswichtig für sie ist, aber die im zweiten Teil einfach fehlt). Im ersten und zweiten Teil deutet auch wirklich gar nichts darauf hin, dass U-DO das ist, als das er im dritten Teil beschrieben wird. Da wirkt "es" nämlich noch so, als ob er eine ganze andere Rolle spielen würde.

    Der Planet wurde vor einiger Zeit durch den ersten großen Angriff der Gnosis zerstört, der Weg zu ihm versiegelt.
    Miltia ist nicht der erste Planet, der einen großen Gnosis Angriff erlitten hat. Ein Beispiel dafür wird sogar in den Spielen gezeigt: Der Planet Michtam. Und naja, zerstört wird der Planet auch nicht. Eher verwüstet und dann in die imaginäre Ebene gebracht.

    Nur MOMO hat in ihrem Unterbewusstsein den genauen Weg gespeichert.
    Naja, ins Unterbewusstsein gespeichert ist auch etwas Anderes. Sie hat halt die Y-Data in sich, in der imaginären Ebene. In der Y-Data gibt es den "Schlüssel", um Miltia wieder in die reale Ebene zu holen.

    Kukai-Foundation, einer schwebenden Insel
    Schwebende Insel :D Ist ne Station im Weltall, klar dass die "schwebt".


  • Niels Uphaus - 02.12.2015 - 08:07

    7om schrieb:


    Auch finde ich es schade, dass so viele Sachen in diesem Artikel nicht erwähnt werden. Wie zB. warum dieses Projekt überhaupt entstanden ist, warum es den Xeno Titel trägt, was die Ideen hinter der Reihe waren. Würde das im Artikel stehen, wäre es umso klarer, warum man die Xeno-Spiele nicht als Reihe sehen kann. Vielleicht weiß der Autor aber einfach nicht darüber bescheid, keine Ahnung. Aber ich warte erst mal die anderen Spezials ab, vielleicht kommt es ja da vor.

    Aber hier mal die Fehler in diesem Artikel:
    Spoiler anzeigen

    um Xenosaga, einen indirekten Nachfolger
    Indirekter Nachfolger ist eine etwas doofe Bezeichnung. Eher "der zweite Versuch, die Geschichte des Xenoversums umzusetzen". Als Nachfolger war Xenosaga nämlich in keinerlei Hinsicht gedacht. Wobei sich der Begriff Nachfolger sehr weit dehnen lässt, nicht wahr? :D

    eine Art Monsterrasse, die durchlässig ist und von normalen Waffen nicht zerstört werden kann.
    Durchlässig sind die Gnosis nicht. Sie befinden sich halt in der imaginären Ebene der Welt und können deswegen nicht verletzt werden. Wenn sie auf der realen Ebene sind, wie du ja erwähnt hast, können sie mit jeder Waffe ganz normal angegriffen werden. Gilt nicht nur für die Gnosis, sondern für alle Dinge, die sich im imaginären Raum befinden (Testamente und chaos beispielsweise)

    Xenosaga sagt aus, dass neben der realen Welt, in der wir uns bewegen, auch eine imaginäre Welt existiert, in der die Gnosis leben.
    Es gibt nicht zwei Welten, sondern eine Welt, die aus zwei Ebenen besteht. Der realen und der imaginären Ebene.

    Eine Berührung mit den Wesen führt zum Tod.
    Auch das ist nicht korrekt. Wenn die Gnosis jemanden zu lange berühren, dann stirbt man (man wird zur Salzsäule). Wenn man sich schnell genug befreien kann, stirbt man nicht. Shion (wobei Shion eine besondere Ausnahme ist, wegen ihrer Rolle in der Welt) und Cherenkov wurden schnell genug gerettet und sind nicht gestorben. Cherenkov ist dafür selbst zu einem Gnosis geworden.

    Seine Haut ist vernarbt, da er süchtig nach dem "Fleisch von Realians ist, gezüchteten Menschen, die lange Zeit wie Sklaven behandelt wurden, nach einem Vorfall jedoch auch Menschenrechte zugesprochen bekommen haben. Er verabscheut sie jedoch.
    Realians sind keine gezüchteten Menschen, sondern eher Roboter. Menschen-Roboter Hybride, wenn man es so nennen darf. Sie haben zwar fast dieselben Rechte wie die Menschen, die Menschenrechte, aber das macht aus ihnen keine Menschen. Sie werden nicht umsonst Realians und nicht Menschen genannt.

    Das kommt in der Reihe häufig vor: Dinge werden angesprochen, doch manchmal muss man mehrere Spiele lang darauf warten, bis man die Antwort erfährt. Im Sinne dieses Berichts kann ich euch sagen, dass U-DO quasi Gott ist.
    Das ist jetzt kein Fehler an sich und du hast auch Recht, aber ich erwähne es trotzdem mal :) Es deuten mehrere Sachen darauf hin, dass U-DO nicht immer als "Gott" geplant war. Da die Spiele so viele Änderungen durchmachen mussten, wurde auch die Story in manchen Richtungen verändert. (Bestes Beispiel ist da Shions Brille, die eigentlich fast überlebenswichtig für sie ist, aber die im zweiten Teil einfach fehlt). Im ersten und zweiten Teil deutet auch wirklich gar nichts darauf hin, dass U-DO das ist, als das er im dritten Teil beschrieben wird. Da wirkt "es" nämlich noch so, als ob er eine ganze andere Rolle spielen würde.

    Der Planet wurde vor einiger Zeit durch den ersten großen Angriff der Gnosis zerstört, der Weg zu ihm versiegelt.
    Miltia ist nicht der erste Planet, der einen großen Gnosis Angriff erlitten hat. Ein Beispiel dafür wird sogar in den Spielen gezeigt: Der Planet Michtam. Und naja, zerstört wird der Planet auch nicht. Eher verwüstet und dann in die imaginäre Ebene gebracht.

    Nur MOMO hat in ihrem Unterbewusstsein den genauen Weg gespeichert.
    Naja, ins Unterbewusstsein gespeichert ist auch etwas Anderes. Sie hat halt die Y-Data in sich, in der imaginären Ebene. In der Y-Data gibt es den "Schlüssel", um Miltia wieder in die reale Ebene zu holen.

    Kukai-Foundation, einer schwebenden Insel
    Schwebende Insel :D Ist ne Station im Weltall, klar dass die "schwebt".




    Viele Aspekte, die du ansprichst, werden erst in den späteren Teilen näher erläutert. In den jeweiligen Specials gehe ich dann darauf ein. Ich wollte nicht alles vorweg nehmen, sondern es so aufbauen, dass die Spieler, die die Titel nicht kennen, die Story nachvollziehen können.
  • 7om - 02.12.2015 - 08:48

    Niels Uphaus schrieb:

    7om schrieb:



    Auch finde ich es schade, dass so viele Sachen in diesem Artikel nicht erwähnt werden. Wie zB. warum dieses Projekt überhaupt entstanden ist, warum es den Xeno Titel trägt, was die Ideen hinter der Reihe waren. Würde das im Artikel stehen, wäre es umso klarer, warum man die Xeno-Spiele nicht als Reihe sehen kann. Vielleicht weiß der Autor aber einfach nicht darüber bescheid, keine Ahnung. Aber ich warte erst mal die anderen Spezials ab, vielleicht kommt es ja da vor.

    Aber hier mal die Fehler in diesem Artikel:
    Spoiler anzeigen

    um Xenosaga, einen indirekten Nachfolger
    Indirekter Nachfolger ist eine etwas doofe Bezeichnung. Eher "der zweite Versuch, die Geschichte des Xenoversums umzusetzen". Als Nachfolger war Xenosaga nämlich in keinerlei Hinsicht gedacht. Wobei sich der Begriff Nachfolger sehr weit dehnen lässt, nicht wahr? :D

    eine Art Monsterrasse, die durchlässig ist und von normalen Waffen nicht zerstört werden kann.
    Durchlässig sind die Gnosis nicht. Sie befinden sich halt in der imaginären Ebene der Welt und können deswegen nicht verletzt werden. Wenn sie auf der realen Ebene sind, wie du ja erwähnt hast, können sie mit jeder Waffe ganz normal angegriffen werden. Gilt nicht nur für die Gnosis, sondern für alle Dinge, die sich im imaginären Raum befinden (Testamente und chaos beispielsweise)

    Xenosaga sagt aus, dass neben der realen Welt, in der wir uns bewegen, auch eine imaginäre Welt existiert, in der die Gnosis leben.
    Es gibt nicht zwei Welten, sondern eine Welt, die aus zwei Ebenen besteht. Der realen und der imaginären Ebene.

    Eine Berührung mit den Wesen führt zum Tod.
    Auch das ist nicht korrekt. Wenn die Gnosis jemanden zu lange berühren, dann stirbt man (man wird zur Salzsäule). Wenn man sich schnell genug befreien kann, stirbt man nicht. Shion (wobei Shion eine besondere Ausnahme ist, wegen ihrer Rolle in der Welt) und Cherenkov wurden schnell genug gerettet und sind nicht gestorben. Cherenkov ist dafür selbst zu einem Gnosis geworden.

    Seine Haut ist vernarbt, da er süchtig nach dem "Fleisch von Realians ist, gezüchteten Menschen, die lange Zeit wie Sklaven behandelt wurden, nach einem Vorfall jedoch auch Menschenrechte zugesprochen bekommen haben. Er verabscheut sie jedoch.
    Realians sind keine gezüchteten Menschen, sondern eher Roboter. Menschen-Roboter Hybride, wenn man es so nennen darf. Sie haben zwar fast dieselben Rechte wie die Menschen, die Menschenrechte, aber das macht aus ihnen keine Menschen. Sie werden nicht umsonst Realians und nicht Menschen genannt.

    Das kommt in der Reihe häufig vor: Dinge werden angesprochen, doch manchmal muss man mehrere Spiele lang darauf warten, bis man die Antwort erfährt. Im Sinne dieses Berichts kann ich euch sagen, dass U-DO quasi Gott ist.
    Das ist jetzt kein Fehler an sich und du hast auch Recht, aber ich erwähne es trotzdem mal :) Es deuten mehrere Sachen darauf hin, dass U-DO nicht immer als "Gott" geplant war. Da die Spiele so viele Änderungen durchmachen mussten, wurde auch die Story in manchen Richtungen verändert. (Bestes Beispiel ist da Shions Brille, die eigentlich fast überlebenswichtig für sie ist, aber die im zweiten Teil einfach fehlt). Im ersten und zweiten Teil deutet auch wirklich gar nichts darauf hin, dass U-DO das ist, als das er im dritten Teil beschrieben wird. Da wirkt "es" nämlich noch so, als ob er eine ganze andere Rolle spielen würde.

    Der Planet wurde vor einiger Zeit durch den ersten großen Angriff der Gnosis zerstört, der Weg zu ihm versiegelt.
    Miltia ist nicht der erste Planet, der einen großen Gnosis Angriff erlitten hat. Ein Beispiel dafür wird sogar in den Spielen gezeigt: Der Planet Michtam. Und naja, zerstört wird der Planet auch nicht. Eher verwüstet und dann in die imaginäre Ebene gebracht.

    Nur MOMO hat in ihrem Unterbewusstsein den genauen Weg gespeichert.
    Naja, ins Unterbewusstsein gespeichert ist auch etwas Anderes. Sie hat halt die Y-Data in sich, in der imaginären Ebene. In der Y-Data gibt es den "Schlüssel", um Miltia wieder in die reale Ebene zu holen.

    Kukai-Foundation, einer schwebenden Insel
    Schwebende Insel :D Ist ne Station im Weltall, klar dass die "schwebt".




    Viele Aspekte, die du ansprichst, werden erst in den späteren Teilen näher erläutert. In den jeweiligen Specials gehe ich dann darauf ein. Ich wollte nicht alles vorweg nehmen, sondern es so aufbauen, dass die Spieler, die die Titel nicht kennen, die Story nachvollziehen können.


    Ach und welche Aspekte sind das, lieber Niels? :) Das ist auf die Fehler bezogen, die ich ausgebessert habe, oder? Und ich kann dir sagen, dass man Alles davon schon im ersten Teil herausfindet. Außer vielleicht, was genau die imaginäre und reale Ebenen sind, wobei du das selbst schon im Artikel erwähnst ;)
  • Niels Uphaus - 02.12.2015 - 09:05

    7om schrieb:

    Niels Uphaus schrieb:

    7om schrieb:

    Auf das Reihe Kommentar gehe ich mal nicht ein, weil es euch anscheinend egal ist, falsche Bezeichnungen zu verwenden, egal wie sehr man euch darauf hinweist. Aber ist ja euer Problem und eure Seriosität, die darunter leidet :)

    Auch finde ich es schade, dass so viele Sachen in diesem Artikel nicht erwähnt werden. Wie zB. warum dieses Projekt überhaupt entstanden ist, warum es den Xeno Titel trägt, was die Ideen hinter der Reihe waren. Würde das im Artikel stehen, wäre es umso klarer, warum man die Xeno-Spiele nicht als Reihe sehen kann. Vielleicht weiß der Autor aber einfach nicht darüber bescheid, keine Ahnung. Aber ich warte erst mal die anderen Spezials ab, vielleicht kommt es ja da vor.

    Aber hier mal die Fehler in diesem Artikel:
    Spoiler anzeigen

    um Xenosaga, einen indirekten Nachfolger
    Indirekter Nachfolger ist eine etwas doofe Bezeichnung. Eher "der zweite Versuch, die Geschichte des Xenoversums umzusetzen". Als Nachfolger war Xenosaga nämlich in keinerlei Hinsicht gedacht. Wobei sich der Begriff Nachfolger sehr weit dehnen lässt, nicht wahr? :D

    Über die Nachfolgersache brauchen wir nicht mehr zu streiten. Wir sehen es anders als du und da es unsere Seite ist, entscheiden wir, wie wir es einschätzen.

    eine Art Monsterrasse, die durchlässig ist und von normalen Waffen nicht zerstört werden kann.
    Durchlässig sind die Gnosis nicht. Sie befinden sich halt in der imaginären Ebene der Welt und können deswegen nicht verletzt werden. Wenn sie auf der realen Ebene sind, wie du ja erwähnt hast, können sie mit jeder Waffe ganz normal angegriffen werden. Gilt nicht nur für die Gnosis, sondern für alle Dinge, die sich im imaginären Raum befinden (Testamente und chaos beispielsweise)

    Wo ist da der Fehler? Auf der realen Ebene sind sie durchlässig. Der Hilbert-Effekt zieht sie in unsere Ebene. Dann sind sie es nicht mehr. Und in diesem Fall habe ich mich nur auf die Gnosis bezogen.

    Xenosaga sagt aus, dass neben der realen Welt, in der wir uns bewegen, auch eine imaginäre Welt existiert, in der die Gnosis leben.
    Es gibt nicht zwei Welten, sondern eine Welt, die aus zwei Ebenen besteht. Der realen und der imaginären Ebene.

    Es gibt ein Universum, aber zwei Welten. Ich empfehle dir, den dritten Guide zu lesen mit weiteren Erläuterungen bezüglich des Systems. Da das Spiel Englisch ist, können wir in dem Aspekt mehrere Dinge hineindeuten. das Gleiche gilt auch für Xenogears und dem "Treibstoff.

    Eine Berührung mit den Wesen führt zum Tod.
    Auch das ist nicht korrekt. Wenn die Gnosis jemanden zu lange berühren, dann stirbt man (man wird zur Salzsäule). Wenn man sich schnell genug befreien kann, stirbt man nicht. Shion (wobei Shion eine besondere Ausnahme ist, wegen ihrer Rolle in der Welt) und Cherenkov wurden schnell genug gerettet und sind nicht gestorben. Cherenkov ist dafür selbst zu einem Gnosis geworden.

    Mag sein, aber entweder sterben sie oder werden selbst zu Gnosis. Shion ist die große Ausnahme. Und die Verwandlung zu Gnosis wollte ich nicht jetzt schon spoilern. Das wurde offiziell erst in Teil 3 enthüllt.

    Seine Haut ist vernarbt, da er süchtig nach dem "Fleisch von Realians ist, gezüchteten Menschen, die lange Zeit wie Sklaven behandelt wurden, nach einem Vorfall jedoch auch Menschenrechte zugesprochen bekommen haben. Er verabscheut sie jedoch.
    Realians sind keine gezüchteten Menschen, sondern eher Roboter. Menschen-Roboter Hybride, wenn man es so nennen darf. Sie haben zwar fast dieselben Rechte wie die Menschen, die Menschenrechte, aber das macht aus ihnen keine Menschen. Sie werden nicht umsonst Realians und nicht Menschen genannt.

    Es sind biologisch-technische Roboter. Sie enthalten also biologische Aspekte und sind der Struktur der Menschen nachempfunden. Auch hier ist es Interpretationssache, ich würde also auch deine Sicht anerkennen. Man hätte es detaillierter erläutern können.

    Das kommt in der Reihe häufig vor: Dinge werden angesprochen, doch manchmal muss man mehrere Spiele lang darauf warten, bis man die Antwort erfährt. Im Sinne dieses Berichts kann ich euch sagen, dass U-DO quasi Gott ist.
    Das ist jetzt kein Fehler an sich und du hast auch Recht, aber ich erwähne es trotzdem mal :) Es deuten mehrere Sachen darauf hin, dass U-DO nicht immer als "Gott" geplant war. Da die Spiele so viele Änderungen durchmachen mussten, wurde auch die Story in manchen Richtungen verändert. (Bestes Beispiel ist da Shions Brille, die eigentlich fast überlebenswichtig für sie ist, aber die im zweiten Teil einfach fehlt). Im ersten und zweiten Teil deutet auch wirklich gar nichts darauf hin, dass U-DO das ist, als das er im dritten Teil beschrieben wird. Da wirkt "es" nämlich noch so, als ob er eine ganze andere Rolle spielen würde.

    Genau wie du es beschrieben hast. In Teil 3 wird das Ganze näher erläutert. Im Spiel selbst wird er aber von vielen als "Gott" gesehen.

    Der Planet wurde vor einiger Zeit durch den ersten großen Angriff der Gnosis zerstört, der Weg zu ihm versiegelt.
    Miltia ist nicht der erste Planet, der einen großen Gnosis Angriff erlitten hat. Ein Beispiel dafür wird sogar in den Spielen gezeigt: Der Planet Michtam. Und naja, zerstört wird der Planet auch nicht. Eher verwüstet und dann in die imaginäre Ebene gebracht.

    Teil 3.

    Nur MOMO hat in ihrem Unterbewusstsein den genauen Weg gespeichert.
    Naja, ins Unterbewusstsein gespeichert ist auch etwas Anderes. Sie hat halt die Y-Data in sich, in der imaginären Ebene. In der Y-Data gibt es den "Schlüssel", um Miltia wieder in die reale Ebene zu holen.

    Das ist falsch. Die Y-Data sind in ihrem Unterbewusstsein gespeichert.

    Kukai-Foundation, einer schwebenden Insel
    Schwebende Insel :D Ist ne Station im Weltall, klar dass die "schwebt".

    Beides ist ja wohl richtig. Für mich ist es eine schwebende mechanische "Insel". :P




    Viele Aspekte, die du ansprichst, werden erst in den späteren Teilen näher erläutert. In den jeweiligen Specials gehe ich dann darauf ein. Ich wollte nicht alles vorweg nehmen, sondern es so aufbauen, dass die Spieler, die die Titel nicht kennen, die Story nachvollziehen können.


    Ach und welche Aspekte sind das, lieber Niels? :) Das ist auf die Fehler bezogen, die ich ausgebessert habe, oder? Und ich kann dir sagen, dass man Alles davon schon im ersten Teil herausfindet. Außer vielleicht, was genau die imaginäre und reale Ebenen sind, wobei du das selbst schon im Artikel erwähnst ;)



    Ich habe dir mal meine Ansichten in den Spoilerkasten gepackt, lieber 7om.
  • Rikuthedark - 02.12.2015 - 10:25

    Alter wie kann man so kleinkariert sein...
  • 7om - 02.12.2015 - 13:01

    Niels@

    Spoiler anzeigen

    Wo ist da der Fehler? Auf der realen Ebene sind sie durchlässig. Der Hilbert-Effekt zieht sie in unsere Ebene. Dann sind sie es nicht mehr. Und in diesem Fall habe ich mich nur auf die Gnosis bezogen.
    Im Artikel könnte man aber darauf schließen, dass Gnosis generell durchlässig sind ;) Das sind sie aber nicht, da das halt nur mit der imaginären Ebene zu tun hat.
    Die "reale Ebene" unsere Ebene zu nennen ist auch ziemlich falsch, da sowohl die imaginäre als auch die reale Ebene "uns" gehören. Ist die imaginäre Ebene dann nicht sogar eher "unsere" Ebene, da sich da der, wenn ich es mal so nennen darf, "Geist" der Menschen befindet? Ohne die imaginäre Ebene wäre die reale Ebene ziemlich leblos, da die zwei quasi voneinander abhängig sind. Also sind beide Ebenen "unsere".

    Es gibt ein Universum, aber zwei Welten. Ich empfehle dir, den dritten Guide zu lesen mit weiteren Erläuterungen bezüglich des Systems. Da das Spiel Englisch ist, können wir in dem Aspekt mehrere Dinge hineindeuten. das Gleiche gilt auch für Xenogears und dem "Treibstoff.
    Bei so einem Artikel sollte man möglichst bei den offiziellen Begriffen bleiben. Wenn du die Ebenen "Welten" nennst, dann hört sich es so an, als ob das zwei voneinander getrennte Dinge sind. Die imaginäre und reale Ebene sind aber eine einzige Welt oder Universum. Wenn man Welt so verwendet wie du es tust, dann denkt man nämlich, dass du das Universum meinst. Es gibt übrigens mehrere Universen, aber die sind nicht besonders wichtig in der Geschichte. Und ich habe den dritten Guide gelesen, keine Sorge.

    Mag sein, aber entweder sterben sie oder werden selbst zu Gnosis. Shion ist die große Ausnahme. Und die Verwandlung zu Gnosis wollte ich nicht jetzt schon spoilern. Das wurde offiziell erst in Teil 3 enthüllt.
    Das ist jetzt aber ein Witz oder? :D Die Gnosis greifen Menschen an, Cherenkov verwandelt sich vor unseren Augen in einen und selbst Luis Virgil wird im Spiel zur Art der Gnosis gezählt. Es wird also schon im ersten Teil mehr als deutlich gemacht, dass die Gnosis Menschen sind bzw. sie Menschen sein können.

    Im Spiel selbst wird er aber von vielen als "Gott" gesehen.
    Erst in Episode 3, aber wie gesagt, das ist eigentlich egal, denn ich wollte nur einen "Fun Fact" einwerfen ;)

    Teil 3.
    Du hast behauptet, dass der erste große Angriff der Gnosis auf Miltia stattfand, was aber NIE gesagt wird und deswegen einfach falsch ist. Michtam wollte ich nur als Beispiel erwähnen, um zu zeigen, dass du falsch liegst. Deshalb ist es relativ egal, dass das erst in Teil 3 gesagt wird.

    Das ist falsch. Die Y-Data sind in ihrem Unterbewusstsein gespeichert.
    Die Y-Data kann man aber nicht einfach in einem Unterbewusstsein abspeichern. Das ist keine Datei oder so. Deswegen kann MOMO auch keine Daten aus der Y-Data abrufen. Die Y-Data befindet sich in der imaginären Ebene, in MOMOs Unterbewusstseins-Bereich, aber gespeichert ist sie da nicht. Die Y-Data wurde lediglich da "platziert". Das sind keine Erinnerungen die man irgendwie einpflanzt oder so. Nein, die Y-Data ist etwas komplett anderes.

    Beides ist ja wohl richtig. Für mich ist es eine schwebende mechanische "Insel". :P
    Hört sich trotzdem etwas seltsam an :D Ich nenne die Erde auch nicht einen schwebenden Planeten ;)


  • LegendHero - 02.12.2015 - 13:02

    7om schrieb:

    Niels Uphaus schrieb:

    7om schrieb:



    Auch finde ich es schade, dass so viele Sachen in diesem Artikel nicht erwähnt werden. Wie zB. warum dieses Projekt überhaupt entstanden ist, warum es den Xeno Titel trägt, was die Ideen hinter der Reihe waren. Würde das im Artikel stehen, wäre es umso klarer, warum man die Xeno-Spiele nicht als Reihe sehen kann. Vielleicht weiß der Autor aber einfach nicht darüber bescheid, keine Ahnung. Aber ich warte erst mal die anderen Spezials ab, vielleicht kommt es ja da vor.

    Aber hier mal die Fehler in diesem Artikel:
    Spoiler anzeigen

    um Xenosaga, einen indirekten Nachfolger
    Indirekter Nachfolger ist eine etwas doofe Bezeichnung. Eher "der zweite Versuch, die Geschichte des Xenoversums umzusetzen". Als Nachfolger war Xenosaga nämlich in keinerlei Hinsicht gedacht. Wobei sich der Begriff Nachfolger sehr weit dehnen lässt, nicht wahr? :D

    eine Art Monsterrasse, die durchlässig ist und von normalen Waffen nicht zerstört werden kann.
    Durchlässig sind die Gnosis nicht. Sie befinden sich halt in der imaginären Ebene der Welt und können deswegen nicht verletzt werden. Wenn sie auf der realen Ebene sind, wie du ja erwähnt hast, können sie mit jeder Waffe ganz normal angegriffen werden. Gilt nicht nur für die Gnosis, sondern für alle Dinge, die sich im imaginären Raum befinden (Testamente und chaos beispielsweise)

    Xenosaga sagt aus, dass neben der realen Welt, in der wir uns bewegen, auch eine imaginäre Welt existiert, in der die Gnosis leben.
    Es gibt nicht zwei Welten, sondern eine Welt, die aus zwei Ebenen besteht. Der realen und der imaginären Ebene.

    Eine Berührung mit den Wesen führt zum Tod.
    Auch das ist nicht korrekt. Wenn die Gnosis jemanden zu lange berühren, dann stirbt man (man wird zur Salzsäule). Wenn man sich schnell genug befreien kann, stirbt man nicht. Shion (wobei Shion eine besondere Ausnahme ist, wegen ihrer Rolle in der Welt) und Cherenkov wurden schnell genug gerettet und sind nicht gestorben. Cherenkov ist dafür selbst zu einem Gnosis geworden.

    Seine Haut ist vernarbt, da er süchtig nach dem "Fleisch von Realians ist, gezüchteten Menschen, die lange Zeit wie Sklaven behandelt wurden, nach einem Vorfall jedoch auch Menschenrechte zugesprochen bekommen haben. Er verabscheut sie jedoch.
    Realians sind keine gezüchteten Menschen, sondern eher Roboter. Menschen-Roboter Hybride, wenn man es so nennen darf. Sie haben zwar fast dieselben Rechte wie die Menschen, die Menschenrechte, aber das macht aus ihnen keine Menschen. Sie werden nicht umsonst Realians und nicht Menschen genannt.

    Das kommt in der Reihe häufig vor: Dinge werden angesprochen, doch manchmal muss man mehrere Spiele lang darauf warten, bis man die Antwort erfährt. Im Sinne dieses Berichts kann ich euch sagen, dass U-DO quasi Gott ist.
    Das ist jetzt kein Fehler an sich und du hast auch Recht, aber ich erwähne es trotzdem mal :) Es deuten mehrere Sachen darauf hin, dass U-DO nicht immer als "Gott" geplant war. Da die Spiele so viele Änderungen durchmachen mussten, wurde auch die Story in manchen Richtungen verändert. (Bestes Beispiel ist da Shions Brille, die eigentlich fast überlebenswichtig für sie ist, aber die im zweiten Teil einfach fehlt). Im ersten und zweiten Teil deutet auch wirklich gar nichts darauf hin, dass U-DO das ist, als das er im dritten Teil beschrieben wird. Da wirkt "es" nämlich noch so, als ob er eine ganze andere Rolle spielen würde.

    Der Planet wurde vor einiger Zeit durch den ersten großen Angriff der Gnosis zerstört, der Weg zu ihm versiegelt.
    Miltia ist nicht der erste Planet, der einen großen Gnosis Angriff erlitten hat. Ein Beispiel dafür wird sogar in den Spielen gezeigt: Der Planet Michtam. Und naja, zerstört wird der Planet auch nicht. Eher verwüstet und dann in die imaginäre Ebene gebracht.

    Nur MOMO hat in ihrem Unterbewusstsein den genauen Weg gespeichert.
    Naja, ins Unterbewusstsein gespeichert ist auch etwas Anderes. Sie hat halt die Y-Data in sich, in der imaginären Ebene. In der Y-Data gibt es den "Schlüssel", um Miltia wieder in die reale Ebene zu holen.

    Kukai-Foundation, einer schwebenden Insel
    Schwebende Insel :D Ist ne Station im Weltall, klar dass die "schwebt".




    Viele Aspekte, die du ansprichst, werden erst in den späteren Teilen näher erläutert. In den jeweiligen Specials gehe ich dann darauf ein. Ich wollte nicht alles vorweg nehmen, sondern es so aufbauen, dass die Spieler, die die Titel nicht kennen, die Story nachvollziehen können.


    Ach und welche Aspekte sind das, lieber Niels? :) Das ist auf die Fehler bezogen, die ich ausgebessert habe, oder? Und ich kann dir sagen, dass man Alles davon schon im ersten Teil herausfindet. Außer vielleicht, was genau die imaginäre und reale Ebenen sind, wobei du das selbst schon im Artikel erwähnst ;)



    Hiho 7om,

    wie wärs wenn du auch ein Special über die Xeno-Reihe machen würdest?
    Am besten über den Blog. Da es scheint, dass du ein richtiger Xeno-Fan bist mit Ahnung.^^ :iwata:
  • 7om - 02.12.2015 - 13:43

    LegendHero schrieb:


    Hiho 7om,

    wie wärs wenn du auch ein Special über die Xeno-Reihe machen würdest?
    Am besten über den Blog. Da es scheint, dass du ein richtiger Xeno-Fan bist mit Ahnung.^^ :iwata:



    Und ich habe schon seit längerem geplant, einen Blog zu Xenogears zu machen. Wenn ich Zeit dafür habe, kommt der sicher mal ;)
  • ChromXsome - 02.12.2015 - 16:44

    @7om

    "Ich nenne die Erde auch nicht einen schwebenden Planeten"

    Made my day XD
    Ich nenne ab jetzt jeden Planeten so :D