Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Spezial

Liebe ntower-User,

ich weiß, dass ihr Geschichten liebt. Am besten sollen es spannende Geschichten sein – und actionreiche! Geschichten mit Mario, Bowser und natürlich mit unserem geliebten ntower sind stets die begehrtesten. Doch nichts geht über Geschichten, die ihr selbst spielend miterleben könnt, nicht wahr? So wie die Legende von Mario und dem Auserwählten, die ich euch neulich erzählt habe. Und jetzt wollt ihr mehr davon? So sei es! Aber seid gewarnt: Nur wer sich gut vorbereitet, ist würdig, die Geschichte mitzuerleben! Legt also das Spiel Super Mario Maker in die Wii U-Konsole ein und haltet einen Zettel und einen Stift bereit, denn ihr werdet Buchstaben notieren müssen. Aber das kennt ihr ja schon vom letzten Abenteuer… Also verschwenden wir keine weitere Zeit – los geht’s:



Nachdem Mario mit Tatkräftiger Unterstützung des auserwählten Users Bowser besiegt und den majestätischen Videospiel-Turm, den „ntower“, vom Oberbösewicht und seinen Schergen befreit hatte, wurde es ruhig und friedlich. Alle waren glücklich im Super Mario Maker-Universum, jener mysteriösen Welt, die das märchenhafte Pilzkönigreich mit der Heimat von uns, den leidenschaftlichen Videospielern, zu verschmelzen vermochte. Viele Monate vergingen, bis Super Mario eines wunderschönen Tages einen Brief in Händen hielt:

Lieber Mario,

wir haben aufregende Neuigkeiten! Komm‘ doch zu uns in den ntower, dann erzählen wir sie dir. Es gibt auch Pizza!

Liebe Grüße, Dein ntower-Team.

Pizza? Mario raste wie vom Feuerball getroffen los. Der davon erzeugte Luftstrom war so stark, dass er seinen Bruder Luigi, der neben ihm stand, dreimal um die eigene Achse rotieren ließ. Mit leichtem Schwindelgefühl wollte Luigi ihm noch hinterherrufen, dass die beiden gebeten wurden, in einer alten, verlassenen Villa nach dem Rechten zu sehen – angeblich solle es dort spuken… Aber Mario war schon über alle Berge, also machte sich sein langer Bruder allein auf den Weg.

Im ntower angekommen berichtete Turm-Chef Holger dem hungrigen Klempner von den aufregenden Neuigkeiten, die im Brief angekündigt worden waren. (Man erzählt sich, Mario hätte damals nicht sonderlich gut zugehört, weil seine Pupillen permanent in Richtung der dampfenden Pizza wanderten, die bereits verzehrfertig bereitstand.) „Unser Turm ist zwar der coolste des ganzen Universums, aber nicht mehr der Neueste. Durch Bowsers Besatzung ist er zudem an einigen Stellen beschädigt worden. Darum haben wir entschieden, einen nagelneuen Turm zu errichten: ntower 2.0!“

Die Augen des gesamten Teams leuchteten. Stefan unterbrach Holger und erzählte weiter: „Wir haben eine Truppe von Pinguin-Arbeitern engagiert, die besonders fleißig Tag und Nacht schuften.“ „Genau, “ freute sich Max, „wenn es in dem Tempo weitergeht, kann der neue Turm bald schon eröffnet werden!“ Marios Antwort wurde fast von seinem knurrenden Magen übertönt: „Das hört sich ja ganz spannend an – aber wollen wir nicht jetzt die Pi…“ „Selbstverständlich, lieber Mario, “ fiel ihm Niels ins Wort, „natürlich wollen wir die Pinguine für ihre Arbeit belohnen! Allerdings fehlen uns momentan etwas die Münzen, um sie zu bezahlen. Sie arbeiten ehrenamtlich.“

Als Marios Kopf fordernd in Richtung Pizza zuckte, meldete sich Marco zu Wort: „Sag nichts, Mario, ich weiß, was ein strahlender Held wie du denkt: Wir sollten mit der Pizza warten, bis Dennis zurück ist – der ist gerade in Nintendo-Land unterwegs um Gewinnspiel-Preise anlässlich der Eröffnung des neuen Turms einzutreiben.“ Während unbemerkt eine kleine Träne an Marios Wange herunterkullerte, strahlte Dirk ihn an: „Die neuen Features werden sensationell! Es gibt eine Zugbrücke am Eingang, sodass ich es als Türsteher viel leichter habe, ungebetene Gumbas fernzuhalten!“ Maik nickte: „Gingo und Felix, zwei unserer treuesten User, durften schon einen Blick auf die Baustelle werfen und sind begeistert!“

Dann betrat Roman den Raum und bemerkte sofort den bekannten Duft, der sich ausbreitete: „Pizza? Mag ich nicht… Ich verschenke mein Stück.“ Marios Augen leuchteten, als Roman ergänzte: „Im Garten habe ich eine Schildkröte gesehen – die soll auch mal was Anständiges futtern dürfen!“ Und schon flog eine Ecke der italienischen Ofenspeise aus dem Fenster. Mario wäre fast hinterhergesprungen, konnte sich aber im letzten Moment noch am Fensterrahmen festhalten – immerhin befanden sie sich im obersten Stockwerk! Beim Blick nach untern erspähte er ein bekanntes Gesicht. „Maaaario!“ Es war Prinzessin Peach! Sie wirkte aufgeregt und außer Atem. So laut sie konnte schrie sie: „Bowser ist mit seiner Luftschiff-Flotte auf dem Weg zum neuen Turm! Er will ihn zerstören, bevor er fertig und gerüstet für einen Angriff ist!“



Sofort war Marios Heldenmut geweckt. Ohne zu zögern brach er auf, um ntower 2.0 zu retten. Doch kaum war die Zimmertür hinter ihm zugefallen, öffnete sie sich schon wieder. In Sekundenbruchteilen schnappte sich unser Held ein Stück Pizza und war auch schon wieder weg – mit leerem Magen stellt man sich schließlich keinem Bowser in den Weg! Das ntower-Team war derweil sehr besorgt, aber auch froh, den größten Helden des Pilzkönigreichs an ihrer Seite zu wissen. So begann Marios Abenteuer – und so beginnt auch DEINES! Ja, ich meine dich: Nimm nun das GamePad in die Hand und weise Mario damit den Weg zum neuen Turm. Nur mit deiner Hilfe kann Mario den ntower 2.0 retten! Wenn du bereit bist, schreite nun voran zur ersten Aufgabe:

Level 1: Mario - Hin und Zurück

Kommentare 26

  • Minochi - 28.02.2016 - 18:06

    Hm ich kann die Bookmark seite fürs erste level nicht öffnen, geht das nur mir so?
  • Roman Dichter - 28.02.2016 - 18:11

    @Minochi: Das war ein fehlerhafter Link, ist jetzt gefixt! :)
  • Minochi - 28.02.2016 - 18:33

    Roman Dichter schrieb:

    @Minochi: Das war ein fehlerhafter Link, ist jetzt gefixt! :)

    Danke euch :) musste das Gewinnspiel aber leider frühzeitig abbrechen, wünsch den anderen aber noch viel Glück :thumbsup:
    Nächstesmal bin ich wieder dabei.^^
  • Roman Dichter - 28.02.2016 - 18:41

    Minochi schrieb:

    Danke euch :) musste das Gewinnspiel aber leider frühzeitig abbrechen, wünsch den anderen aber noch viel Glück :thumbsup:
    Nächstesmal bin ich wieder dabei.^^

    Falls du einfach keine Zeit mehr hast, sinken zwar die Chancen auf Platz 1, aber denkt daran: Dür Platz 2 und 3 habt ihr eine Woche Zeit, ohne dass eure Chancen sinken. :)
  • CapoDorlando - 28.02.2016 - 18:41

    So alle Level durch und scheint so, als sei ich der erste der sich ins Buch eingetragen hat 8|
  • Roman Dichter - 28.02.2016 - 18:45

    CapoDorlando schrieb:

    So alle Level durch und scheint so, als sei ich der erste der sich ins Buch eingetragen hat 8|

    Bitte daran denken, dort 3 Angaben zu hinterlassen: ntower-Usernamen, NNID und Mii-Namen. Damit werden potenzielle Gewinner durchleuchtet, ob sie es schummelfrei geschafft haben.

    Davon abgesehen: Gute Leistung! :thumbup:
  • Ninwed - 28.02.2016 - 19:02

    Der Moment wenn man alle Level schafft, sich schon eingetragen hat und dann feststellt keine Miiverse Beiträge verfasst zu haben...

    Waren trotzdem sehr schöne Level welche mir sehr viel Spaß bereitet haben :)
  • Minochi - 28.02.2016 - 19:06

    Roman Dichter schrieb:

    Minochi schrieb:

    Danke euch :) musste das Gewinnspiel aber leider frühzeitig abbrechen, wünsch den anderen aber noch viel Glück :thumbsup:
    Nächstesmal bin ich wieder dabei.^^

    Falls du einfach keine Zeit mehr hast, sinken zwar die Chancen auf Platz 1, aber denkt daran: Dür Platz 2 und 3 habt ihr eine Woche Zeit, ohne dass eure Chancen sinken. :)

    Ah stimmt ja, dann werd ich später wohl noch weiter machen :thumbup:
  • Masters1984 - 28.02.2016 - 19:16

    Level 5 ist bei beiden Autoren für absolute Pro's. Ich habe ja ansonsten gar nichts gegen schwere Level, aber unfaire müssen es dann auch nicht sein, Ich habe leider nicht den Skill und die Lust weiterzumachen. Die ersten 4 Level fand ich noch richtig cool, aber Level 5 ist richtig krass schwer von beiden, wobei am Rande des Himmels insgesamt einfacher ist.
  • Dirk Apitz - 28.02.2016 - 19:23

    Masters1984 schrieb:

    Level 5 ist bei beiden Autoren großer mist, viel zu random und unfair, weshalb nehmt ihr keine Level von guten Autoren? Ich habe nichts gegen schwere Level, aber unfaire müssen es dann auch nicht sein, gibt ja nichtmal mehr Checkpoints. Werde wohl nicht mehr mitmachen. Die ersten 4 Level waren noch richtig cool, aber Level 5 ist total undurchdacht und zwar von beiden.


    Also das eine Level von Maik habe ich selbst gespielt und weil ich mich dusslig angestellt habe, habe ich es auch nicht geschafft. Aber es ist machbar und so wirklich random ist es nicht. Man brauch nur etwas Geduld. Checkpoints gibt es bei Beiden. Bei Maik relativ früh schon.
  • Masters1984 - 28.02.2016 - 19:26

    Das sind dann wohl Level für absolute Oberskiller, die Lost Levels im Schlaf spielen, aber leider nichts für mich.
    btower3 hat mir zu viele schwere Passagen, wo man zwingend ausweichen muss und Laufbänder, die ich in dieser Kombination (Säge und Feuer) nicht beherrsche. Dann lieber einen Kettenhund, der einen verfolgt. Ich hatte das Gefühl sehr weit gekommen zu sein und dennoch konnte ich den Checkpoint nicht erreichen, dabei war die Passage richtig frustrierend. Danach am Rande des Himmels gespielt und ich war erschrocken wieviel da random auf einem zu kam. Zigmal versucht und irgendwann dann doch geschafft, danach wurde es deutlich fairer und ich kam gut durch, hätte ich nach diesem Anfang nicht geglaubt. Dann die Passagen mit Yoshi geschafft und dann kam irgendwas mit Bowser was ich absolut nicht kapiert habe, was soll man denn da machen? Zumindest habe ich den letzten Buchstaben ergattern können, darauf kommt es ja an und konnte die sehr gut geschriebene Geschichte vollenden. Wie gesagt war es eine sehr coole Aktion, nur mit den beiden Level 5 hatte ich große Schwierigkeiten, da packt ihr wohl alles an Skill rein was es nur gibt.
  • Alex15 - 28.02.2016 - 19:57

    Ich werde die Levels Morgen spielen. Beim Gewinnspiel kann ich sowieso nicht mitmachen ( Einige Länder in Europa sind wohl nicht wichtig :P )
    Ich erwarte innovative und interessante Levels :D
  • Pinguin Joe - 28.02.2016 - 19:58

    Masters1984 schrieb:

    Das sind dann wohl Level für absolute Oberskiller, die Lost Levels im Schlaf spielen, aber leider nichts für mich.


    Ich habe die Levels geschafft und ich bin alles andere als ein Oberskiller. Häng dich einfach rein, dann packst du das schon. Glaub mir :thumbup: Du hast ja zudem die Auswahl, ob du den leichteren oder den schwereren Pfad nimmst. Konstruktives Feedback ist übrigens gerne gesehen, nur muss man dabei nicht die Leveldesigner durch den Kakao ziehen. Danke :)
  • Masters1984 - 28.02.2016 - 20:03

    btower3 war definitiv der schwierigere Weg, deshalb habe ich mich ja so sehr geärgert. Bei dem anderen Level mit Luftschiffthematik "Am Rande des Himmels" sind nur der Anfang und das Ende sehr schwierig. btower3 hingegen ist durchgehend sehr schwer.
  • felix - 28.02.2016 - 20:06

    Masters, probier doch mal mein Level aus. Bin gespannt, was du dazu sagen wirst :D
    Und generell stimmt es, dass die Level herausfordernd sind, aber würde nicht sagen, dass sie zu unfair sind. Und wenn einem ein Level nicht so gefällt, gibt es ja diesmal auch Alternativwege^^ Ich bedanke mich auf jeden Fall, dass ich bei der Aktion mitmachen durfte und hoffe, dass auch ihr alle viel Spaß hattet/habt (obwohls vielleicht etwas schwer war). :)
  • Masters1984 - 28.02.2016 - 20:09

    Ich war ein bisschen angepisst, aber habe mich wieder beruhigt und meinen Text umformuliert. Für mich sind das auf Dauer keine Level, die mir Spaß machen würden, immerhin habe ich es diesmal zur Lôsug geschafft, nur dieser Bowser war mir über.
  • GameTrigTV - 28.02.2016 - 20:15

    Fand hier einige level auch viel zu schwer und unnötig verwirrend, hab 2 Stunden am Stück gespielt und bin trotzdem nicht durch einige Levels gekommen weil es einfach nur verwirrend war. Auch wie man teilweise warten muss, und sich die Lösungsvorgänge erdenken muss ist teilweise echt zuviel des guten. Schwer ja, aber wo macht das Spaß ? Hab zwar sogut wie alle Level durch aber hab jetzt abgebrochen, weil ich in diesen 2 Stunden einfach wirklich, KEINEN Spaß hatte diese Levels zu spielen.

    Damit meine ich aber auch wirklich nur die schweren: Die normalen haben mir wirklich schön gefallen und das Story Konzept ist gut. Aber an all die, die die schweren level erstellt haben:
    Warum ? Was bringts denn ? So eine Aktion soll doch Spaß machen und nicht jemanden dazu zu bringen frühzeitig zu quittieren ? Was habt ihr euch gedacht ?
    Bin selber ein Mario Jump and Run spieler seit 64 und hab seitdem wirklich ALLE Hauptteile gespielt, aber das ist einfach zu viel. .....Unnötig.
    -Rant off
    So, "git gud" will ich hier auch nicht hören. war meine Meinung, und für gegenmeinungen bin ich sehr gerne offen.
  • Masters1984 - 28.02.2016 - 20:22

    Das ist es ja was ich meine, es soll doch in erster Linie Spaß machen, nicht frustrieren und größtenteils hatte ich den Spaß auch, aber manche Level waren dann schon zu schwierig und gingen stellenweise eher in Richtung Lost Levels oder Kaizo Mario.
  • CapoDorlando - 28.02.2016 - 21:05

    Roman Dichter schrieb:

    CapoDorlando schrieb:

    So alle Level durch und scheint so, als sei ich der erste der sich ins Buch eingetragen hat 8|

    Bitte daran denken, dort 3 Angaben zu hinterlassen: ntower-Usernamen, NNID und Mii-Namen. Damit werden potenzielle Gewinner durchleuchtet, ob sie es schummelfrei geschafft haben.

    Davon abgesehen: Gute Leistung! :thumbup:


    Erstmal: danke :)

    Leider hab ich den Teil mit dem Miiverse-Kommentaren überlesen. ;(
    Habe jedoch alle Level nochmal gespielt und einen Kommentar nach Erreichen des Endes gepostet, auch wenn ich dadurch wohl nicht mehr erster wurde. :pinch:
  • Juri9 - 28.02.2016 - 21:06

    Alle Level geschafft! Einiges war echt hart, aber ich konnte mich mit beiden Passwörtern eintragen :)
  • FALcoN - 28.02.2016 - 21:44

    Masters1984 schrieb:


    Das ist es ja was ich meine, es soll doch in erster Linie Spaß machen, nicht frustrieren und größtenteils hatte ich den Spaß auch, aber manche Level waren dann schon zu schwierig und gingen stellenweise eher in Richtung Lost Levels oder Kaizo Mario.


    Der Sinn des ganzen ist nunmal, dass der Schwierigkeitsgrad immer mehr ansteigen soll - schließlich gibt es auch Preise zu gewinnen. Und im Gegensatz zu Nintendo haben wir keine 8 Welten á mehrerer Levels zur Verfügung, um es schön gemächlich hochzuschrauben. Vielleicht kommt dir daher der Anstieg des Schwierigkeitsgrades so abrupt vor. Aber ich denke im Großen und Ganzen haben wir für die Mehrheit ein gutes und unterhaltsames Programm geschnürt :). Man kann es leider niemals allen Recht machen.

    PS: Außerdem sind der Großteil deiner Levels auch nicht als Leicht oder Mittel einzustufen ;).
  • Trockenlink - 28.02.2016 - 22:09

    Ich habe nach ca.2 Stunden alle 10 Level durchgespielt und ich muss eins sagen:
    Ganz GROßES Lob an euch ! :thumbsup
    Die Level sind allererste Sahne und gehören meiner Meinung nach zu den besten SMM Leveln^^.
    Vor allem die letzten Level war episch<3
    Genau solche Level sollten in einem Mariospiel sein;)
  • Firefan - 28.02.2016 - 22:31

    War wieder ganz grandios! :D Ich habe für alle 10 Level ca. 2:20 Stunden gebraucht. Gerade Felix Level war schlimm - 21 Minuten war ich da drin gefangen! :D Ansonsten fand ich es diesmal aber etwas einfacher als letztes Mal - gerade die Buchstaben waren nicht so fies versteckt (außer 3c, da musste ich ein zweites Mal rein). ^^
    Ein drittes Mal würde ich so ein Event übrigens nochmal mitmachen, es macht einfach so viel Spaß. :)
    Lg Firefan
  • CapoDorlando - 29.02.2016 - 20:34

    Um nochmals mein Lob für euren Aufwand auszudrücken, schreibe ich mal meine erlebte Geschichte mit Mario nieder :)

    Nachdem Mario den alten Ntower hinabstieg, ihn heil verließ und den gesammelten Münzvorrat spendete, traf er sich mit Peach vor den Pforten des Gartens. Sollte er sich um die Ungetümer darin kümmern oder geradewegs zum neuen Turm voran eilen? "Echte Helden haben ihr Ziel immer klar im Fokus und lassen sich nicht beirren", dachte sich Mario und schlug den Weg geradewegs durch das Muncher-Unkraut.
    Das kleine Rätsel, welches auf dem vermoderten Schild aus alter Zeit stand, war für unseren Mario lediglich wie ein kleines Aufwärmtraining vor der großen Prüfung und wurde im Handumdrehen gelöst. Doch auch wenn er nun voller Kraft war und durch die wenigen Muncher in der Luft der einfachere Weg schien, behielt Mario einen kühlen Kopf und stieg in die Röhre; denn er wollte das Unkraut an den Wurzeln packen um eine Ausbreitung zu stoppen - oder zumindest verlangsamen.
    Wieder an der frischen Luft konnte Mario einige Toads vernehmen, die sich um das Wohl ihres Dorfes sorgten, doch der Fisch, welches ein Goldstück im Maul bewahrte, hatte Marios Aufmerksamkeit bereits im vollen Umfang verschlungen. "Ich bin'e mir zwar nich'e ganz sicher, aber mir war'eh so, als wäre Peach'e etwas sauer, als'e ich das'e bereits gesammelte Geld gespendet habe. Ich muss'e es wieder gut machen. Sollte ich'e wirklich einen Goldschatz finden, verzeiht'e sie mir bestimmt". Mario zog also seinen Taucheranzug an, welcher natürlich genau an seinen Alltagsklamotten angepasst war und tauchte durch eine Röhre in eine verlassene Höhle. Den Aufzug, welcher Mario eine Ebene höher bringen sollte, lies er links stehen und sprang mit einem beherzten Wandsprung ein Stockwerk weiter hoch. Und hier war sie: die Schatzkammer. Er stopfte sich beide Taschen voll und verlies so schnell wie möglich die Unterwasserwelt. Denn aus India-Jones Filmen kannte er nämlich das Risiko, welches besteht, wenn man sich an Schätzen vergreift, die seit Jahrtausenden unberührt verweilten.
    Wieder am Ufer, schaute er auf seine Karte: der schnellste Weg führt durch ein Schuhgeschäft am Ende der Straße! Als er seine ersten Schritte machen wollte, hörte er die kreischende Stimme seines Bruders Luigi, welche aus der Richtung einer alten, brüchigen, verlassenen, spukenden, angsteinflößenden und nach verbrannter Pizza riechender Villa kam. Ein totaler Alptraum! "B-B-Bruder? D-Du bist'e doch n-n-nicht ernsthaft alleine d-d-da rein?" Marios anfänglicher, festverankerte Fokus verschwand, denn für einen italienischen Klempner zählt nichts mehr, als seine Familie unversehrt zu wissen.
    Bei der Villa angekommen, tauchte bereits das erste Problem auf: die große Türe war verschlossen.
    Gab es einen Hintereingang? Nein! War vielleicht eines der Fenster offen? Nein! "Dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig..." Durch verwirrt-dreinschauende Sprungkissen, erreichte er den Dachboden, wo er auch auf Prof. I.Gidd traf, welcher ihm den gesuchten Schlüssel übergab, während er wohl etwas ganz spezielles zu suchen schien. Auf dem Weg zurück fand Mario ein Bild von Luigi, welches ihn in einer panischen Pose darstellte. Waren das Luigis letzten Momente?
    In der Eingangshalle verweilte ein alter Geist, der Mario jedoch, im Austausch für etwas vom gesammelten Gold, schnell seine alten Stiefel übergab, die er für die Rettung seines Bruders brauchte. Endlich sah er seinen Bruder, gefesselt an einem alten Holzpfahl. Durch gezielte Sprünge schafften sie es beide schließlich aus der Villa raus.
    "M-M-Mario, danke, dass'e du mich gerettet hast'e"
    Doch, für eine Verschnaufpause war leider keine Zeit mehr. Bowser hatte sein Schiff bereits verlassen und sorgte für Randale im neuen Turm, der eigentlich in den nächsten Tagen eröffnet werden sollte.
    Elegant wich er die vom Himmel geschossenen Kanonenkugeln aus und kämpfte sich den Weg durch die ersten Räume (Anm. von Mario: superschöne und superspaßige Räume!) frei. Er tat sich schwer, die Kreissägen auszuweichen, doch schaffte es letztendlich zu einem ruhigen Ort, wo er kurz Rast legen konnte. Bowser hatte den Turm fast vollständig übernommen - bis auf wenige Ausnahmen, sah sich Mario nur von Gefahren und Gegnern umgeben. Doch jedes Ziel vor Augen ist über kurz oder lang erreichbar und so sah sich Mario wieder Bowser gegenüberstehen. Allerdings war er nicht alleine. Yoshi hatte sich heimlich reingeschlichen und hetzte im Teamwork mit Mario Feuerbälle, Helme und Essensreste gegen den Schurken. Ein spektakulärer, langwieriger, von Gefahren übersäter, brandheißer Kampf entfachte. Ob es das unfaire 2 vs.1 war, das Bowser letzten Endes besiegte oder er von seinen eigenen Feuerbällen irgendwann einfach genug hatte: etwas Besonderes hatte dieses Aufeinandertreffen. Denn er läutete den Anfang einer neuen Ära ein.
    Hoffentlich erholt sich der Turm schnell vom Angriff. Mario hatte ja noch was Gold übrig, um die Pinguine mit Feuer und Flamme arbeiten sehen zu können.
    Ob da noch was für Peach übrig bleibt?
  • DerGom - 01.03.2016 - 00:53

    Habe soeben die Level beendet und kann nur sagen:
    Ein ganz ganz dickes Lob an das Team. Wie schon letzte Mal eine klasse Story, echt tolle
    Level, die vor allem am Ende echt knackig waren. :cursing: :thumbsup:
    Es hat wieder unglaublich viel Spaß gemacht! :)
  • Dr.Doom - 05.03.2016 - 14:47

    Ich bin auch bei 5C dem Bowser Level ausgestiegen, nach einer Stunde noch keine Idee gehabt wie man den besiegt. Wahrscheinlich mit der Bombe aber die bekam ich nicht nach oben. Bis dahin war das Level eig. nicht schwer und auch die vorherigen nicht mit Ausnahme dieses 1% Level bei Stufe 3 oder 4. Viel Glück allen anderen!