Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kommentar
Es war für mich und viele andere auf der ganzen Welt sicher ein äußerst besonderer Moment. Nach jahrelangem Warten sollten wir endlich das neue The Legend of Zelda für Wii U und NX zu Gesicht bekommen. Und Zelda... ich weiß nicht, wie ich es sagen soll. Zelda ist für mich persönlich etwas sehr Wichtiges. Es ist Magie, es ist Abenteuer, aber besonders verkörpert es all die Epicness und all die Geborgenheit, die ich mir vorstellen kann. Keine Frage, Mario und Konsorten sind alle ganz fein, doch Zelda ist es, wo ich mich heimisch fühle, wo ich vor allem mitfühle und wo ich ein Teil dieser fiktiven und doch für einen erstmal real erscheinenden Welt bin. Deshalb war der Zelda-Reveal für mich etwas sehr Bewegendes.

Die endlosen Weiten des verwüsteten Hyrule sind das Erste, was Spieler auf ihrem Abenteuer erblicken werden.

In der gesamten Zeit, in der erstmalig der Trailer zu Breath of the Wild - so nennt sich Links neues Abenteuer also - live ausgestrahlt wurde, war mir noch nicht klar, was ich da vor mir sah. Genauso wenig fand ich Worte, die es beschreiben konnten. Außer wenigen Jubelschreien, vor allem als wir den Untertitel erhielten, und einer Gänsehaut, die über meinen ganzen Körper fuhr, wusste ich nicht viel auf den Trailer zu antworten. Gott sei Dank hat Nintendo im Anschluss Pokémon gezeigt - so hatte man zumindest ein wenig Zeit, um sich wieder zu beruhigen.

Die E3 ist nun bereits seit wenigen Wochen vorüber und man hat die aufgenommenen Informationen sacken lassen können. Untertitel, Gameplay, Mechaniken, Features, Charaktere, Ortschaften, Story, Steuerung... Wir haben wahnsinnig viel über BotW in Erfahrung bringen können und je mehr ich darüber nachdenke, darüber lese oder schreibe und auch mir wieder ansehe, desto größer wird mein Verlangen nach mehr. Denn einen wirklich entscheidenden Punkt hat der Trailer mitsamt der anschließend folgenden Gameplay-Sessions, den Interviews und dem ganzen Pipapo vermitteln können: Aonumas Vision.

Aonuma ist ein echt cooler Kerl. Miyamoto musste gerade in jüngster Vergangenheit einiges an Kritik einstecken. Er würde sich nicht offen genug zeigen und manche Serien kaputtmachen, sind die Vorwürfe. Aonuma hingegen fährt eine andere Schiene. Der Mann, der schon seit Ocarina of Time dabei ist und damals vor allem auch für das Dungeon-Design verantwortlich war, hat mit den Jahren vieles dazugelernt und verstanden, dass man sich nach den Fans richten muss. BotW ist somit eine direkte Antwort auf das nicht so geliebte Skyward Sword, welches in puncto Motion-Steuerung und Linearität Kritik einstecken musste. Genauso orientierte sich Herr Aonuma an einigen Kern-Punkten, die vorherige Titel ausgezeichnet und gut gemacht haben. Sei es eine Missions-/Aufgaben-Liste aus Majora's Mask (3D), ein ausgeklügeltes Kampfsystem wie in Wind Waker und Twilight Princess oder sogar qualitativ hochwertig animierte Sequenzen und furchteinflößende, riesige Boss-Gegner aus Hyrule Warriors.

Die Wildnis ist nicht nur euer Feind, sondern auch euer Freund. Das Jagen ist überlebenswichtig für Link.

Wer sich einige Jahre zurückerinnert, dem fallen vielleicht Aonumas Worte zum neuen Zelda, also BotW, ein - wobei ich gar nicht mehr sicher bin, ob es sich tatsächlich auf BotW bezog. Doch irgendwann in den letzten Jahren war von einem Zelda-Titel die Rede, der die besten Elemente aus vorherigen Ablegern kombinieren und zum ultimativen Zelda-Erlebnis machen sollte. Welcher Zelda-Ableger würde besser auf diese Beschreibung passen als Breath of the Wild? Zum ersten Mal überhaupt können wir nun nachvollziehen, was Aonuma und sein Team sich dabei gedacht haben.

Manche werden sich an zwei meiner vorherigen Blogs erinnern, in denen ich versucht habe zu entschlüsseln, was uns beim kommenden Zelda-Titel erwarten wird und wie es umgesetzt werden könnte. Dabei fällt besonders beim ersten Blog auf, dass die Richtung, die BotW einschlagen sollte, noch gar nicht wirklich festgelegt war. Lustigerweise sprach man damals noch davon, dass man Motion wiederverwenden würde - Wii-Fernbedienung als Schwert, GamePad als Schild. Heute kaum vorstellbar, wo man doch schon seit Jahren wieder auf die Knopfsteuerung setzt und gegebenenfalls mit dem Gyrosensor die ganze Sache ein wenig abrundet.

Danach näherte ich mich mehr der Gegenwart und schaute mir Interviews aus beispielsweise letztem Jahr an. An dieser Stelle muss ich wieder unfassbar schmunzeln. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wieso Aonuma in den Interviews so oft lachen musste. Ich selber kann erst durch die vergangene E3-Show, die ja völlig dem Abenteuer im verwüsteten Hyrule gewidmet war, nachvollziehen, verstehen und reflektieren, was Aonuma uns schon immer mitteilen wollte. Bestes Beispiel: Er sprach oft davon, dass er ein ganz eigenes Verständnis von Open World hat und die Spieler weder limitieren, noch an der Hand führen will. Sie sollen sich die Umgebung ansehen, herausfinden, was zu tun ist, und selbst tüfteln, wie man es bewerkstelligen könnte. Ein Konzept, das zuvor rätselhaft und unverständlich klang, heute aber als selbstverständlich gilt, wenn man von Breath of the Wild spricht. Wer hätte schon gedacht, dass Nintendo sich trauen würde, die Zelda-Formel SO sehr zu verändern. Dungeon-Items gibt es keine mehr. Als Ersatz dienen die Runen des Shiekah Slates. Werkzeuge in dem Sinne gibt es nun überall zu finden und können sich sogar abnutzen beziehungsweise zerbrechen, weshalb man immer wieder neue Versionen finden kann. Herzen sind Schnee von gestern, kochen muss unser Jungspund Link nun. Anfangs fürchtete ich mich vor einem Zelda in einer "Open World", doch erneut hat Nintendo mir bewiesen, dass ich "schon immer etwas haben wollte, das ich vorher nie wusste." Und obwohl wir nur einen winzigen Bruchteil des Spiels gesehen haben, lässt sich bereits erahnen, dass das Team von Nintendo noch dutzende weitere Elemente eingebaut hat, die auf uns genauso frisch wirken werden wie der Wind, der durch die Wildnis weht.

Kaboom! In Breath of the Wild kann man einiges in Brand setzen und explodieren lassen. Macht, was ihr wollt!

Was ich aus dem Treehouse-Stream mitgenommen habe, ist definitiv der Eindruck eines unglaublich mühe- und liebevoll entwickelten Spiels, das für Nintendo und ihre kommende NX-Plattform von enormer Wichtigkeit sein wird. Wenn ich mir ansehe, wie wunderschön die Welt aussieht, klingt und auch sich "anfühlt", was für eine tolle Physik-Engine uns erwartet und all die Möglichkeiten, die sie bieten wird, und wie trotz der erhöhten Komplexität das Spiel sich doch lockerflockig spielen lässt, dann kann ich einfach nicht anders als mich riesig zu freuen und nur das Beste für den Titel zu hoffen. Anscheinend bin ich auch nicht alleine. Unzählige Videos, Blogs, Berichte und Kommentare wurden zum Titel veröffentlicht - der eine aufgeregter als der andere. Das gezeigte Material bot ebenso ordentlich Brennholz für den Timeline-Kamin, was mich als Liebhaber der Zelda-Lore erquicken lässt. Demnach bin ich fast schon froh, dass Zelda so viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Geschadet hat es schließlich auch nicht, wo doch Nintendo mehrere Awards und Preise für ihre Show und Zelda erhalten hat. Der vermeintliche Verlierer wurde zum Mit-Gewinner der E3. Verrückt!

Was lässt sich daraus ziehen? Die Erwartungen waren hoch, nachdem Aonuma das ultimative Zelda-Spiel versprochen hat, welches selbst seine Vorstellungen übertroffen hat. Und hat es enttäuscht? Überhaupt nicht. Nintendo traut sich was, setzt klare Signale für die Zukunft der Serie und auch des Unternehmens. Das Mitwirken von Jungentwicklern zeigt uns nur umso mehr, dass Nintendos Initiative gegriffen hat und wir uns auf viele innovative Titel freuen dürfen. Angefangen mit Splatoon über zu Breath of the Wild und bald auch dem kommenden Mario-Titel für NX, wie Miyamoto kürzlich verraten hat. Nintendo ist im Wandel und ihre Spieleserien gleich mit. Es ist eine aufregende Zeit Nintendo-Fan zu sein oder zu werden. Und ich bin mehr als aufgeregt! Seid ihr es auch?

Kommentare 55

  • DatoGamer1234 - 08.07.2016 - 16:24

    Mich persönlich stört es,dann Nintendo den Mainstream Weg geht. Dabei hasse ich es,wenn Leute mit ,,Das erste Zelda,welches vor 30 Jahren erschien,war genauso'' gegenargumentieren. An sich finde ich Botw genial und am liebsten würde ich mir für das Spiel extra 2 Wochen Urlaub nehmen,aber ich bin dennoch etwas skeptisch. Wird sich das Spiel überhaupt ein Zelda anfühlen,worauf wir dann 2017 bereits 4 Jahre gewartet haben? Den gewissen Zauber wird es sicher geben,aber kann Breath of the wild diverse Aspekte wie interessante und eigene Charaktere,gut durchdachte Sidequests und schwer verstecke Herzteile,Dungeons mit vielen Kopfnüssen (klar,100 Minidungeons,aber was ist mit den großen Dungeons,wird es wirklich davon nur 4 geben?),eine schöne und eine nicht zu leere,aber auch nicht zu überfüllte Overworld und vieles mehr. Was mich auch noch interessieren würde,ist das Spiel eher für Ansteiger oder Kenner wie mich gedacht? Fragen über Fragen,die spätestens März nächsten Jahres beantwortet werden :)
    Sollte allerdings die Reihe für immer in der Art fortgeführt werden,dann hätte es Nintendo ernsthaft geschafft,meine absolute Lieblingsreihe zu Witcher oder Skyrim zu machen,besser gesagt,sie zu töten.
  • Airsyx - 08.07.2016 - 16:35

    DatoGamer1234 schrieb:

    Mich persönlich stört es,dann Nintendo den Mainstream Weg geht. Dabei hasse ich es,wenn Leute mit ,,Das erste Zelda,welches vor 30 Jahren erschien,war genauso'' gegenargumentieren. An sich finde ich Botw genial und am liebsten würde ich mir für das Spiel extra 2 Wochen Urlaub nehmen,aber ich bin dennoch etwas skeptisch. Wird sich das Spiel überhaupt ein Zelda anfühlen,worauf wir dann 2017 bereits 4 Jahre gewartet haben? Den gewissen Zauber wird es sicher geben,aber kann Breath of the wild diverse Aspekte wie interessante und eigene Charaktere,gut durchdachte Sidequests und schwer verstecke Herzteile,Dungeons mit vielen Kopfnüssen (klar,100 Minidungeons,aber was ist mit den großen Dungeons,wird es wirklich davon nur 4 geben?),eine schöne und eine nicht zu leere,aber auch nicht zu überfüllte Overworld und vieles mehr. Was mich auch noch interessieren würde,ist das Spiel eher für Ansteiger oder Kenner wie mich gedacht? Fragen über Fragen,die spätestens März nächsten Jahres beantwortet werden :)
    Sollte allerdings die Reihe für immer in der Art fortgeführt werden,dann hätte es Nintendo ernsthaft geschafft,meine absolute Lieblingsreihe zu Witcher oder Skyrim zu machen,besser gesagt,sie zu töten.
    Du kaust das viel zu viel durch und machst es dir selber madig wie mir scheint. Ich habe 0 bedenken. Einfach kaufen und loslegen
  • DatoGamer1234 - 08.07.2016 - 16:42

    Airsyx schrieb:

    Du kaust das viel zu viel durch und machst es dir selber madig wie mir scheint. Ich habe 0 bedenken. Einfach kaufen und loslegen
    Vielleicht hast du recht,die Skepsis versaut es mir nur.
  • Belphegor - 08.07.2016 - 17:10

    Ähm ich glaube nicht dran das es im März 2017 auf den Markt kommt. Es soll für die NX kommen aber es wurde nie bestätigt das es ein Launch-Titel wird. Insgesamt sehe ich NX auch noch nicht im Närz 2017 auf dem heimischen Markt. Realistischer ist das die neue stationäre Komponente von Projekt NX erst zum Weihnachtsgeschäft 2017 im Westen (USA und Europa) auf den Markt kommt.
  • DaRon - 08.07.2016 - 17:12

    Ganz schön überschwenglicher Artikel. Das Spiel jetzt schon so zu loben, obwohl die Demo an sich überhaupt nix gezeigt hat außer eine relativ große, aber irgendwie leere Welt, die noch ohne wirkliche Faszination daherkommt, immer sich wiederholende Gegner-Nester und bisher nix zu Story, Städten, Spielverlauf etc. Da find ich es schon relativ gewagt, das Spiel jetzt schon in den Himmel zu loben. Schaut man sich Gameplay-Videos an, wirkt das Spiel relativ schnell ziemlich repetitiv.


    Vor allem sollte man auch vorsichtig sein, was man zu Nintendos neuer Zukunft sagt. Denn neben und nach Splatoon und einem für Fans sicher interessanten Mario Maker-Spiel hat Nintendo ebenfalls viele Gurken released, die halbherzig zusammengerotzt wurden, um das Sortiment zu füllen (Tennis Ultra Smash, StarFox, Rio Olympia-Dingsbums, Devil´s Third). Und ein Color Splash, dass angeblich an den Fans vorbeientwickelt wird, ist auch keine Prognose, die freudig stimmen lässt.

    Etwas mehr Objektivität würde gut tun.
  • Daniel Kania - 08.07.2016 - 17:22

    DaRon schrieb:

    Etwas mehr Objektivität würde gut tun.
    Genau das wollte hier nicht erreicht werden. Es ist ein Kommentar, der bewusst subjektiv geschrieben ist und eine Meinung widerspiegelt. Wenn du eine andere Sichtweise hast, ist das okay.
  • bleach_fan - 08.07.2016 - 17:52

    DaRon schrieb:

    Ganz schön überschwenglicher Artikel. Das Spiel jetzt schon so zu loben, obwohl die Demo an sich überhaupt nix gezeigt hat außer eine relativ große, aber irgendwie leere Welt, die noch ohne wirkliche Faszination daherkommt, immer sich wiederholende Gegner-Nester und bisher nix zu Story, Städten, Spielverlauf etc. Da find ich es schon relativ gewagt, das Spiel jetzt schon in den Himmel zu loben. Schaut man sich Gameplay-Videos an, wirkt das Spiel relativ schnell ziemlich repetitiv.

    Da muss ich dir zusimmen. Gott sei dank bin ich nicht der einzige, der das so sieht. Bis jetzt hat mich das gezeigte noch nicht überzeugt.
  • North Blue - 08.07.2016 - 18:07

    • Ich als großer Zelda Fan kann es natürlich auch kaum erwarten bis es endlich erscheint.
    • Ich habe mich jetzt schon in das neue Zelda verliebt.
    • Ihr könnt schreiben was ihr wollt, ich bin zumindest sehr gehyped. Endlich wieder ein großes Zelda ;)
  • KauzigeTechnikeremit - 08.07.2016 - 18:10

    Mir gefällt der Kommentar auch nicht. Hier wird ein Spiel anhand von einer Demo extrem übertrieben gefeiert. Zudem werden Sachen, die seit Jahrzehnten Standard sind, über alle Himmel gelobt und als weltbewegendes Feature gefeiert. Z.B. ein Questlog !!!!!!
    Ich weiß, dass Kommentare subjektiv sind. Trotzdem brauchen sie kein Fanboygelaber zu sein.
  • Wolf - Link - 08.07.2016 - 18:11

    Na, Ich lasse mich fürs nächste jahr einfach mal überraschen, was es mit der NX,und dem Neuen Zelda auf sich hat...Ich gebe DaRon recht, man sollte nicht so voreilig sein, mit irgend was, was man noch nicht richtig kennt.

    Abwarten,und Tee trinken.. ;)
  • Daniel Kania - 08.07.2016 - 18:13

    KauzigeTechnikeremit schrieb:

    Mir gefällt der Kommentar auch nicht. Hier wird ein Spiel anhand von einer Demo extrem übertrieben gefeiert. Zudem werden Sachen, die seit Jahrzehnten Standard sind, über alle Himmel gelobt und als weltbewegendes Feature gefeiert. Z.B. ein Questlog !!!!!!
    Ich weiß, dass Kommentare subjektiv sind. Trotzdem brauchen sie kein Fanboygelaber zu sein.
    Vielen Dank für die Kritik! Bei diesem Punkt darf man nicht vergessen, dass einige genannte Features für die Zelda-Serie durchaus neu sind und entsprechend freut man sich darüber, dass diese (teilsweise bereits seit Jahren bestehenden) Features auch hier Einzug erhalten. Wenn du mit der Meinung nicht einverstanden bist, ist das okay. :)
  • Kira:Light - 08.07.2016 - 18:16

    Ich habe einfach die Befürchtung das es sich am Ende nicht mehr wie ein typisches Zelda anfühlt. Klar muss es auch Neuerungen geben, aber diesmal gibt es schon sehr viele Veränderungen. Das sich zum Beispiel Schwerter abnutzen können, fand ich schon bei The Witcher 3 extrem störend.
  • Torben22 - 08.07.2016 - 18:24

    Meine subjektive/ objektive Meinung zu dem Thema:
    Irgendwann spätestens beim Release wird jeder Fan mit der Frage konfrontiert werden "Was erwarte ich?" Nintendo beschreibt es als ein Best Of und nachdem Zelda schon einen langen Werdegang hingelegt hat, gibt es Fans, die sich auf das eine oder andere festbeisen und daher Spiele ganz schnell verurteilen. Ich wette dieses "Das ist kein richtiges Zelda" wird kommen, aber dann frag ich "Was ist denn richtig?" Zelda befindet sich in Wandlung. Das ist etwas was jede Spielserie mal durchmacht, wenn es sich anbietet. Manchmal Gameplay, manchmal Grafik oder es bleibt wie es ist. Viele werden sich auf OoT berufen und sich daran zurück erinnern wie perfekt das Spiel war und das das neue Zelda doch genauso sein könnte. Aber Zelda Titel haben sich für mich als Leie nie iwie geähnelt. Wer OoT haben will, der spielt auch OoT. Man sollte dem neuen Titel eine Chance geben, denn oft genug wurde Nintendo wegen der Verschiebung kritisiert und am ersten Tag zu sagen "Wir wollen ein richtiges Zelda. Was? Das neue erscheint erst 2022? NIntendo hört auf" wäre meiner Meinung nach falsch. Jeder der das Spiel spielen will sollte es sich kaufen und für die Unsicheren hoffe ich, dass Nintendo eine Demo veröffentlicht. Und wer es nicht kaufen will, der kauft es eben nicht :)
  • Boomshakkalakka - 08.07.2016 - 18:28

    Daniel Kania schrieb:

    Vielen Dank für die Kritik! Bei diesem Punkt darf man nicht vergessen, dass einige genannte Features für die Zelda-Serie durchaus neu sind und entsprechend freut man sich darüber, dass diese (teilsweise bereits seit Jahren bestehenden) Features auch hier Einzug erhalten. Wenn du mit der Meinung ist einverstanden bist, ist das okay. :)
    Genau das ist es ja was ich letztens schon sagte es muß nicht immer was komplett neues sein um einer Spieleserie wieder neues Leben einzuhauchen. Klar gab es alles gesehene schon so oder so ähnlich in anderen Games zuhauf zu sehen, aber für Zelda sind es Neuerungen die der Serie gut tun werden es
    wurde Zeit das Nintendo endlich mal aus dem alten Trott raus kommt.

    Klar kann ich auch die Bedenken der Fans verstehen weil was der Bauer nicht kennt das frisst er nicht ging mir beim ersten betrachten des gezeigten genau so aber nach und nach hab ich gesehen was Nintendo da eigentlich für eine Chance hat
    sollte es ihnen gelingen ne gute Story Interessante Charaktere lebendige Städte und gute Nebenquests einzubauen kann BotW etwas ganz ganz großes werden.
  • nintendofan89 - 08.07.2016 - 18:29

    KauzigeTechnikeremit schrieb:

    Mir gefällt der Kommentar auch nicht. Hier wird ein Spiel anhand von einer Demo extrem übertrieben gefeiert. Zudem werden Sachen, die seit Jahrzehnten Standard sind, über alle Himmel gelobt und als weltbewegendes Feature gefeiert. Z.B. ein Questlog !!!!!!
    Ich weiß, dass Kommentare subjektiv sind. Trotzdem brauchen sie kein Fanboygelaber zu sein.
    Das Verrückte daran ist ja, dass Zelda mit OoT mal ein Vorreiter war. Es gab zu damaliger Zeit kein RPG oder Adventure in 3D bei dem man in einer halbwegs offen Welt rumreiten usw. konnte.
    OoT war quasi der Vater von Gothic, Witcher, Oblivion, Skyrim usw.

    Und jetzt?
    Jetzt hinkt man hinterher
  • TheHunter - 08.07.2016 - 18:29

    Das Spiel wird hier, meiner Meinung nach, viel zu viel mit Lob überschüttet.

    Vielleicht kann Zelda am Ende unsere hohen Erwartungen doch nicht erfüllen. Ich lass mich einfach überraschen und kann so nicht wirklich enttäuscht sein.
  • Sebi.L. - 08.07.2016 - 18:42

    Mir gefällt der Kommentar. :) Klar...es war bis jetzt nur eine Demo, aber ich habe großes Vertrauen in Nintendo. Das werden sie schon hinkriegen. Ich bin auf jeden Fall schon jetzt vom neuen Zelda begeistert.
  • Boomshakkalakka - 08.07.2016 - 18:45

    Kira:Light schrieb:

    Das sich zum Beispiel Schwerter abnutzen können, fand ich schon bei The Witcher 3 extrem störend.
    Naja es ist nun mal ein Schwert und wenn ich da irgendwo damit dagegen haue nutzt es sich halt ab dafür gibt's ja in The Witcher Werkzeug was wir bei Zelda dann sicher auch erwarten dürfen.
  • David Pettau - 08.07.2016 - 18:48

    "doch erneut hat Nintendo mir bewiesen, dass ich "schon immer etwas haben wollte, das ich vorher nie wusste.""

    Diese Aussage trifft einfach perfekt auf das zu, was man bisher zu Breath of the Wild gesehen hat. Erstmal finde ich deinen Artikel super, besonders weil er sich zu großen Teilen mit meinen Eindrücken deckt. Und bei Breath of the Wild ist es bisher so, obwohl ich vom Augenblick des Trailers an begeistert war: Mit jedem kleinen Schnipsel, den ich sehe, freue ich mich mehr auf das Spiel. Und kleine sowie große Schnipsel gab es die letzten Wochen hinweg jede Menge.
    Und ich bin vor allem jetzt schon wahnsinnig gespannt, was eventuell nach Breath of the Wild kommen wird - zur alten Formel zurückkehren, das wäre wohl ein Ding der Unmöglichkeit und ich bin mir auch sicher, dass das die wenigsten Spieler von BotW noch wollen würden.
    Nintendo wäre aber eben nicht Nintendo, wenn sie einfach versuchen würden, BotW in allen Punkten zu toppen - heißt, NOCH größere Spielwelt, NOCH mehr Freiheit etc. Ich bin mir sicher, nach BotW wird man erneut einen gänzlich neuen Ansatz verfolgen, von dem wir alle bisher auch noch nicht wissen, dass wir ihn wollen. Das wäre vielleicht zu wenig "neuer Ansatz", aber ich würde mich wahnsinnig über einen geistigen Wind Waker Nachfolger freuen, wo einem ein riesiger Ozean zur Erkundung offen steht - mit teils riesigen Inseln und einem deutlich natürlicherem System als in Wind Waker (von wegen: zufällig eine kleine Insel pro Segment auf der Seekarte)
  • eatfrishkirby - 08.07.2016 - 18:49

    Hoffentlich endet dann mit Breath of the Wild auch die Zeit, mit mittelmäßigen Nintendo Spielen.
    Das Gezeigte spricht mich unglaublich an, am besten hat mir aber die Musik aus dem Tariler gefallen - die war himmlich :triforce:
  • blither - 08.07.2016 - 18:50

    Nach der E3 war ich auch skeptisch. Aber kürzlich habe ich nochmal (in aller Ruhe) den 3-Minuten-Trailer im eShop geschaut und freue mich jetzt riesig auf das Spiel! :)
  • frutch - 08.07.2016 - 18:53

    Belphegor schrieb:

    Ähm ich glaube nicht dran das es im März 2017 auf den Markt kommt. Es soll für die NX kommen aber es wurde nie bestätigt das es ein Launch-Titel wird. Insgesamt sehe ich NX auch noch nicht im Närz 2017 auf dem heimischen Markt. Realistischer ist das die neue stationäre Komponente von Projekt NX erst zum Weihnachtsgeschäft 2017 im Westen (USA und Europa) auf den Markt kommt.
    Und womit soll Nintendo dann bis Weihnachten 2017 Profit machen? Zelda wird der einzige Wii U Titel 2017 sein und der 3DS bekommt, außer paar Titel, auch nicht mehr, damit das Jahr gesättigt ist.
    Somit kommt ein Release im Frühjahr 2017 nur in Frage.
    Zelda wurde zwar (noch) nicht als Launch Titel für NX angekündigt, würde aber nur Sinn machen, da dieses Spiel der Systemseller wäre.
  • Raiser - 08.07.2016 - 18:57

    Ich rolle DaRons Beitrag mal kurz von hinten auf.

    DaRon schrieb:

    Ganz schön überschwenglicher Artikel. [...]
    Etwas mehr Objektivität würde gut tun.
    Der Sinn eines Kommentars im redaktionellen Sinne ist es, eine persönliche Meinung darzustellen, die nicht zwangsläufig die gesammte Redaktion wiederspiegelt. Objektivität ist also nicht zu verlangen.

    DaRon schrieb:

    Vor allem sollte man auch vorsichtig sein, was man zu Nintendos neuer Zukunft sagt. Denn neben und nach Splatoon und einem für Fans sicher interessanten Mario Maker-Spiel hat Nintendo ebenfalls viele Gurken released, die halbherzig zusammengerotzt wurden, um das Sortiment zu füllen (Tennis Ultra Smash, StarFox, Rio Olympia-Dingsbums, Devil´s Third). Und ein Color Splash, dass angeblich an den Fans vorbeientwickelt wird, ist auch keine Prognose, die freudig stimmen lässt.
    Während man darüber streiten kann, ob Star Fox Zero wirklich schlechter ist, als frühere Teile, hast du mit Mario Tennis leider Recht.
    Die anderen beiden Spiele jedoch, sind nicht von Nintendo. Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen ist von Sega und Devil's Third ist von den Valhalla Game Studios entwickelt worden.
    Und bei Paper Mario ist es mal wieder diese lautstarke ( =/= große ) Gruppe, die das Spiel schon im vorhinein verurteilt, nur weil es kein RPG ist.

    DaRon schrieb:

    Das Spiel jetzt schon so zu loben, obwohl die Demo an sich überhaupt nix gezeigt hat außer eine relativ große, aber irgendwie leere Welt, die noch ohne wirkliche Faszination daherkommt, immer sich wiederholende Gegner-Nester und bisher nix zu Story, Städten, Spielverlauf etc. Da find ich es schon relativ gewagt, das Spiel jetzt schon in den Himmel zu loben. Schaut man sich Gameplay-Videos an, wirkt das Spiel relativ schnell ziemlich repetitiv.
    Zelda jetzt schon als repetetiv abzustempeln ist doch wohl genau so falsch, oder etwa nicht?
    Dass das erste Gebiet nicht so vor Gegnern strotzt ist klar. Man hat in diesem kleinen Stück vom Spiel allerdings schon mehr Spielmechaniken gesehen, als es in manch anderen Zeldas insgesammt gibt.
    Dass die Welt Leer ist, würde ich auch nicht sagen, allerdings weiß ich natürlich nicht, wo für dich da der Standart ist.
    Und warum regen sich so viele darüber auf, dass die Story nicht gespoilert wird? Mich stört es eher, dass heutzutage mitlerweile vor Release eines Spieles meist schon 80% der Story bekannt sind.
    Ja, auch ich hätte gerne ein bisschen was von den Dörfern gesehen, doch scheinbar gibt es, laut Aonuma, einen Storyrelevanten Grund, warum diese nicht gezeigt wurden. Bisher habe ich keinen Grund, ihm nicht zu glauben.

    Insgesammt kann ich deine Zweifel und die der anderen hier, die in eine ähnliche Richtung argumentieren, zwar nachvollziehen, aber ich finde es schade, dass man euch scheinbar nur noch dann von einem Spiel (und der damit verbundenen Tendenz) überzeugen kann, wenn euch alle Elemente des Spiels in ihrer Gesamtheit auf dem Silbertablet präsentiert werden.
    Ist für euch die Spannung beim Spielen und das Entdecken des Spiels denn nichts mehr wert?


    @Daniel Kania
    Ich freue mich über deinen Kommentar, da er nach den vielen schlechten Nachrichten der letzten Monate endlich mal wieder eine positive Perspektive darstellt. Vieleicht haben die anderen User ja Recht und es ist ein bisschen voreilig und naiv, doch was ist daran so verkehrt?
    Ich finde es traurig, dass Optimismus mitlerweile so verachtet wird.
    Deshalb: Danke.
  • frutch - 08.07.2016 - 18:58

    Der Kommentar liest sich ganz gut und wiederspiegelt einige Punkte, die auch mir sehr am Herzen liegen. Jedoch hätte ich gerne eine Quelle dazu, die bestätigt, dass es keine Dungeon Items geben wird. Dies halte ich nämlich für sehr unwahrscheinlich, da sich im Inventarbereich, wo sich auch die Sheikah Tafel befindet, noch einige freie Slots befinden und diese mit Sicherheit nicht nur zur Verzierung sind.
  • Torben22 - 08.07.2016 - 19:27

    Ich würde das mit dem Vorreiter etc weglassen weil Zelda keiner Serie hinter her rennt sondern den eigenen Weg geht. Es gibt neue Features die neu sind in dieser Reihe. Natürlich hat Nintendo diese nicht erfunden. Sie sollen einfach für die Reihe das beste rausholen. Wenn man sagt dass Zelda Witcher hinterher hängt hebt man Witcher auf einen Thron und Zelda soll sich genau danach richten. Ist ja nicht Sinn der Sache.
  • Daniel Kania - 08.07.2016 - 19:29

    frutch schrieb:

    Der Kommentar liest sich ganz gut und wiederspiegelt einige Punkte, die auch mir sehr am Herzen liegen. Jedoch hätte ich gerne eine Quelle dazu, die bestätigt, dass es keine Dungeon Items geben wird. Dies halte ich nämlich für sehr unwahrscheinlich, da sich im Inventarbereich, wo sich auch die Sheikah Tafel befindet, noch einige freie Slots befinden und diese mit Sicherheit nicht nur zur Verzierung sind.
    Hey! Danke der Nachfrage. Gemeint sind natürlich Items im klassischen Sinne. Man wird in einem der Hauptdungeon keine Bombe vorfinden, keinen Bogen, keine Schleuder und auch keinen Bumerang. Das sind alles nun der Typ Items, die man frei in der großen Welt finden kann. Dass die Fähigkeiten des Shiekah Slate in den Hauptdungeon zum Einsetzen kommen ist sogar sehr wahrscheinlich! Womit sonst sollte man dort agieren? Da stimme ich dir zu. Nur habe ich diese Fähigkeiten nicht als Items betrachtet. ;)
  • NeXit - 08.07.2016 - 19:30

    Es spricht schon Bände wenn sogar Dörfer und Städte als "Spoiler" bezeichnet werden. Ich lasse mich aber gerne überzeugen wenn der Gesamteindruck stimmig ist. ;)
  • frutch - 08.07.2016 - 19:49

    Daniel Kania schrieb:

    Hey! Danke der Nachfrage. Gemeint sind natürlich Items im klassischen Sinne. Man wird in einem der Hauptdungeon keine Bombe vorfinden, keinen Bogen, keine Schleuder und auch keinen Bumerang. Das sind alles nun der Typ Items, die man frei in der großen Welt finden kann. Dass die Fähigkeiten des Shiekah Slate in den Hauptdungeon zum Einsetzen kommen ist sogar sehr wahrscheinlich! Womit sonst sollte man dort agieren? Da stimme ich dir zu. Nur habe ich diese Fähigkeiten nicht als Items betrachtet.
    Bomben sind klar, da diese von der Shiekah Slate ersetzt werden. Aber warum sollte man keinen Bogen oder sonstige Items finden? Erstens wissen wir nicht, was sich in den Dungeons so befindet und Equipment, welches der Feind besitzt, kann man sich immer zu eigen machen.
    Die Shiekah Tafel spielt bestimmt eine große Rolle, jedoch heißt das noch lange nicht, dass damit jeder Dungeon bezwungen werden kann. Für mich persönlich wäre dies wirklich schwach. Ich möchte im laufe des Spiels immer wieder ein neues Item entdecken, wo mir dann ein Lich aufgeht. Ein Licht im Sinne "aaaah, dieses Item brauche ich also für diese und jene Stelle, die ich gestern gesehen habe".

    Kurz gesagt wissen wir nicht, ob im Spiel noch mehr als nur die Fähigkeiten der Tafel zu bekommen sind. Ich gehe aber stark davon aus, da ich für das Meistern eines Dungeons belohnt werden möchte. Ich will einen Schatz mit nach draußen nehmen und mich gut fühlen, diesen Tempel gereinigt zu haben.
  • Mr_Ananas - 08.07.2016 - 20:07

    Wenn man in jedem Dungeon ein besonderes Item bekommt, welches sich nicht mehr abnutzt, bin ich schon zufrieden.
  • Belphegor - 08.07.2016 - 21:01

    @frutch: Das war für Nintendo noch nie ein Problem. Die schaffen es auch fast zwei Jahre ohne nennenswerte Titel zu überstehen. amiibo, amiibo Karten, DLCs, Minispiele, Mikrotransaktionen in Smartphonegames, Unterlizensierung und und und sei dank. Daneben ein bissl 3DS Support, Japan NX Launch im März und voila schon haben wir Weihnachten 2017.

    Ich sag nicht das es so kommen wird, aber ich sage die Chance das es so kommt ist höher, als die Chance das WIR Zelda im März 2017 zocken werden. Und da ich Realist bin, mich ungerne auf etwas freue das nicht eintrifft und auch dann nicht den schwarzen Peter bei Firmen suche, die ach so viel "versprochen" haben (Nintendo verspricht nie was - und das verstehen einige nicht), verlass ich mich eher drauf was realistisch ist. Und ein Multimillionen-Dollar-Zelda das laut Nintendo 2 Mio. Einheiten absetzten müsste um überhaupt den Break-Even zu erreichen, wird man sicherlich nicht mit einer E3 abspeisen und im Frühjahr kurz vor Bilanzjahresschluss bringen. Als Investor würde ich dann ganz stark den CEO in Frage stellen.
  • Dentendo - 08.07.2016 - 22:16

    Ich bin auch sehr begeistert vom neuen Zelda-Ableger und ich hoffe das es sich auch wie ein Zelda anfühlen wird. Aber da bin ich noch etwas skeptisch. Es hat sich nämlich viel geändert. Link kann nun kochen, jagen, schleichen, Bäume fällen und noch mehr. Dieser Survival-Aspekt ist uns eigentlich ungewohnt, weil es neu ist aber neu heißt nicht immer gleich schlecht. Im Gegenteil! Diese Neuerungen fühlen sich bei mehrmaligem Anschauen sehr gut an und machen Spaß. Außerdem ist ja davon die Rede, dass das Hyrule in BotW verwüstet ist und nur noch Ruinen übrig sind. Ich hoffe das das nur vorübergehend so ist und das man vielleicht wie in Oot in eine Zeit reisen kann wo das Hyrule wieder ganz ist. Viel lieber sehe ich vollgepackte, detailreiche Orte wie Kakariko, Zara-Quelle oder Hyrule-Stadt als nur solche abgespeckten Gegenden mit Ruinen und wo alles zerstört wurde. Aber alles in allem sieht dieses Spiel verdammt gut aus und ich freue mich schon mehr davon zu sehen :thumbsup:
  • Torben22 - 08.07.2016 - 23:03

    Hey Belphegor ich sehe das bisschen anders. Ich denk März ist realistisch. Im Herbst wird Event kommen und dann mit NX und Termin. Es bringt nix etwas unbekanntes zu verschieben außerdem wurde nach e3 Termin März nochmal bestätigt. Zelda wird bestimmt Launch Titel so oft wie es als "Kaufgrund" bezeichnet worden ist. Die müssen das jetzt dingfest machen. Diese e3 ging nur um Zelda danach ist fertig. Zelda muss quasi vor e3 2017 kommen.
  • Wolf - Link - 08.07.2016 - 23:30

    Torben22 schrieb:

    Hey Belphegor ich sehe das bisschen anders. Ich denk März ist realistisch. Im Herbst wird Event kommen und dann mit NX und Termin. Es bringt nix etwas unbekanntes zu verschieben außerdem wurde nach e3 Termin März nochmal bestätigt. Zelda wird bestimmt Launch Titel so oft wie es als "Kaufgrund" bezeichnet worden ist. Die müssen das jetzt dingfest machen. Diese e3 ging nur um Zelda danach ist fertig. Zelda muss quasi vor e3 2017 kommen.
    Denk ich auch mal, in den nächsten monaten, müssem sie mit was konkretem kommen...das hinhalten muss mal ein ende haben.
  • Raveth - 08.07.2016 - 23:46

    nintendofan89 schrieb:

    KauzigeTechnikeremit schrieb:

    Mir gefällt der Kommentar auch nicht. Hier wird ein Spiel anhand von einer Demo extrem übertrieben gefeiert. Zudem werden Sachen, die seit Jahrzehnten Standard sind, über alle Himmel gelobt und als weltbewegendes Feature gefeiert. Z.B. ein Questlog !!!!!!
    Ich weiß, dass Kommentare subjektiv sind. Trotzdem brauchen sie kein Fanboygelaber zu sein.
    Das Verrückte daran ist ja, dass Zelda mit OoT mal ein Vorreiter war. Es gab zu damaliger Zeit kein RPG oder Adventure in 3D bei dem man in einer halbwegs offen Welt rumreiten usw. konnte.OoT war quasi der Vater von Gothic, Witcher, Oblivion, Skyrim usw.

    Und jetzt?
    Jetzt hinkt man hinterher
    Deswegen kann ich immer nur Kopfschütteln, wenn ich wieder lese es könnte sich nicht wie Zelda anfühlen. Das ist 100% mehr Zeldagefühl als Skyward Sword. Auch wenn ich die Motionsteuerung genial fand. Wie kann man nur so gegen die normale Evolution einer Spielereihen sein. Gut ich verstehe auch nicht warum jeder wieder nur zwei Dimensionen Games haben will.
  • nintendofan89 - 09.07.2016 - 00:01

    @Raveth

    Es ist halt immer ein Spagat zwischen Evolution und den Kern der Marke aufrecht zu erhalten.

    Meiner Meinung nach geht man bei dem neuen Zelda schon in eine richtige Richtung indem man Bäume Fällen kann, Steine rollen kann und klettern.
    Aber irgendwie geht man meiner Meinung nach nicht weit genug.
    Gut ich meine ich kenne das fertige Spiel nicht. Aber es wäre halt mal erfrischend wenn Zelda wie damals zu OoT Zeiten einfach mal bahnbrechendes bringt.
    Das muss nichtmal was Großes sein. Es würde auch reichen wenn sich viele kleine neue Möglichkeiten summieren würden.

    Einfach mal Dinge die man bisher in Witcher oder Skyrim noch nicht machen konnte. Wie z.B das Bäume fällen. Aber da muss halt mehr kommen, denn auf der anderen Seite können Witcher und Skyrim auf der Möglichkeitenliste mehr bieten.
    Und es sind ja nicht nur die zwei Spiele. Auch Fable, Two Worlds, Risen usw. konnten ja mit einigen Dingen aufwarten die es widerum in Witcher und Skyrim nicht gab, aber eben schonmal dagewesen sind.

    Zitatstapel bitte vermeiden! Siehe: Anzeigeproblem bei gestapelten Zitaten

    ~Joe
  • Wolf - Link - 09.07.2016 - 00:16

    @nintendofan89

    Naja, was 100% perfecktes wird es leider nirgendwo geben, auch nicht bei spielen, das ist leider so, es sind nur Menschen, die sowas Programmieren,und menschen, machen auch fehler...liegt in unserer Natur,gäbe es nur perfecktes zeugs, wäre das Leben langweilig.

    Solche leute, können eben solche games nur stück für stück verbessers, in dem sie auch die Kritik lesen, die da aus aller welt kommt.

    Zitatstapel bitte vermeiden! Siehe: Anzeigeproblem bei gestapelten Zitaten

    ~Joe
  • Taneriiim - 09.07.2016 - 00:51

    Ja, aber gut, die sollen jetzt mal nicht übertreiben, meine Güte ey. Uncharted 4 sieht auch richtig geil aus, God of war auch, also sehr geiler Zelda Titel, bestimmt ,aber es wird wieder unnötig gehyped.
  • Boomshakkalakka - 09.07.2016 - 01:38

    Taneriiim schrieb:

    Ja, aber gut, die sollen jetzt mal nicht übertreiben, meine Güte ey. Uncharted 4 sieht auch richtig geil aus, God of war auch, also sehr geiler Zelda Titel, bestimmt ,aber es wird wieder unnötig gehyped.
    Gutes aussehen alleine macht aber noch kein gutes Game ;)
    Nicht falsch verstehen ich bin ein großer Fan von Uncharted und God of War aber ein vergleich mit Zelda wäre Unfair alleine von der größe und den Möglichkeiten die man in BotW wohl haben wird kommen die beiden nicht dagegen an. Alleine das Startgebiet von Zelda wird Stunden dauern es zu erkunden wenn man nichts verpassen will da hab ich Uncharted schon einmal komplett durch. Auch sonst ist der Vergleich eher unangebracht da komplett andere Ansätze und andere Genres.
  • Taneriiim - 09.07.2016 - 01:57

    Boomshakkalakka schrieb:

    Taneriiim schrieb:

    Ja, aber gut, die sollen jetzt mal nicht übertreiben, meine Güte ey. Uncharted 4 sieht auch richtig geil aus, God of war auch, also sehr geiler Zelda Titel, bestimmt ,aber es wird wieder unnötig gehyped.
    Gutes aussehen alleine macht aber noch kein gutes Game ;) Nicht falsch verstehen ich bin ein großer Fan von Uncharted und God of War aber ein vergleich mit Zelda wäre Unfair alleine von der größe und den Möglichkeiten die man in BotW wohl haben wird kommen die beiden nicht dagegen an. Alleine das Startgebiet von Zelda wird Stunden dauern es zu erkunden wenn man nichts verpassen will da hab ich Uncharted schon einmal komplett durch. Auch sonst ist der Vergleich eher unangebracht da komplett andere Ansätze und andere Genres.

    Ja ok, klar, unterschiedliche Genres, mir geht nur dieses Gehype irgendwie auf die Nerven. Ich meine dann nimm Horizon Zero Dawn, oder Witcher usw. - Das kann man schon vergleichen.

    Es nervt einfach nur dieses: Entweder ist irgendwas von Nintendo entweder ganz oben, oder ganz unten. Es gibt irgendwie kein Mittelmaß.

    Zelda wird super, bin ich von überzeugt, auch NX, aber jetzt nicht wieder gleich ausflippen ,das meine ich, sosnt ist man wieder nur frustirert wenn man unmenschliche Erwartungen hat.
  • jinxi - 09.07.2016 - 02:34

    Ich muss mich immer an den Moment erinnern, als der E3-Trailer angefangen hat. Ich starrte mit leuchtenden Augen auf den Bildschirm und wartete..wartete auf pure Gaensehaut. Und was war? Sie kam einfach nicht. :( Ich habe mich monatelang auf diesen Moment gefreut und ich, fuer meinen Teil, wurde einfach nur enttaeuscht. Klar, es ist wichtig, dass sich Spiele weiterentwickeln. Aber muss man ein so perfektes Konzept wie Zelda derart veraendern? Oder eher..verschandeln? Dieser Veraenderungdrang, welchen Nintendo derzeit hat, finde ich nicht gut. Es sind einfach zuviele Veraenderung auf einmal. Man wird foermlich erschlagen mit all den neuen features, die, wenn wir ehrlich sind, gar nicht mal so neu sind. Und nur weil Zelda jetzt auch auf diesen 0815-Zug aufspringt, macht es die Sache auch nicht bahnbrechender. Man ist einfach viel zu weit weg von dem was man kennt und an Zelda so lieben gelernt hat. Nicht mal die Optik fand ich sonderlich gut. Geschweige denn die Musik. Ach halt! Welche Musik denn ueberhaupt..? X/ Ich lass mich gern vom Gegenteil ueberzeugen. Und ich hoffe auch noch auf ein Wunder. Ich hoffe einfach auf den ein oder anderen Nostalgiemoment..und wer weiß. Vielleicht wird es ja sogar das geilste Zelda allerzeiten. Aber das gezeigte Material konnte mich leider nicht ueberzeugen.
  • bleach_fan - 09.07.2016 - 03:13

    Boomshakkalakka schrieb:

    Taneriiim schrieb:

    Ja, aber gut, die sollen jetzt mal nicht übertreiben, meine Güte ey. Uncharted 4 sieht auch richtig geil aus, God of war auch, also sehr geiler Zelda Titel, bestimmt ,aber es wird wieder unnötig gehyped.
    Gutes aussehen alleine macht aber noch kein gutes Game ;) Nicht falsch verstehen ich bin ein großer Fan von Uncharted und God of War aber ein vergleich mit Zelda wäre Unfair alleine von der größe und den Möglichkeiten die man in BotW wohl haben wird kommen die beiden nicht dagegen an. Alleine das Startgebiet von Zelda wird Stunden dauern es zu erkunden wenn man nichts verpassen will da hab ich Uncharted schon einmal komplett durch. Auch sonst ist der Vergleich eher unangebracht da komplett andere Ansätze und andere Genres.
    Und eine große Spielwelt alleine macht auch noch kein gutes Game ;)
    "Wohl haben wird" ist auch eine nette Formulierung. Bleiben wir mal bei dem was wir gesehen haben.
    Und ich habe eine übergroße Spielwelt wahrgenommen, die teilweise öde, leer und uninspiriert daherkam, mit großen Ebenen von Baümen, die einander gleichten wie ein Ei dem anderen.
    Aber es gab auch Orte, wie Ruinen und eine Kirche, die gut inszeniert waren. Von denen erhoffe ich mir viele. Dennoch, insgesamt hatte ich schon den Eindruck, dass die Karte stellenweise unnötig groß ist und das wiederum kann auch negaiv sein. Ich mag nicht eine halbe Stunde auf einer Karte umherirren ohne etwas lohnentswertes am anderen Ende der Ebene gefunden zu haben. Außer ein paar Mobs von Goblins hier und da.
    Zur Story hat man noch so gut wie garnichts gesehen. Ich bin gespannt wie sehr diese mit dem Open-World-Konzept verpflochten ist und ob sie stellenweise optional sein wird. Musikalisch gab es ebenfalls wenig zu hören. Mir fehlte die orchestrale Untermalung schon sehr. Ich glaube das ist auch ein Grund warum mir die Spielwelt etwas öde und wenig atmosphärisch daherkam.
    Nun war es nur eine Demo und ob es nun genauso im fertigen Spiel sein wird, lässt sich nicht beurteilen.
  • Raveth - 09.07.2016 - 06:56

    Ich stelle mal die Frage. Was ist Zelda?
  • MetaKnightXL - 09.07.2016 - 07:41

    Wir sehen hier immer nur eine "Beta" von dem Spiel und nicht das Gesamtwerk. Klar läuft es hier und da einfach flüssiger und sieht schön aus!
    So eine Blamage wie bei StarFox Zero kann sich Nintendo einfach nicht mehr leisten, wenn sie die große und kleinen Nintendo-Fans zum Kauf einer Nintendo-Konsole locken wollen.

    Das sie endlich einmal Traditionen brechen, das finde ich gut! Ich hoffe das damit endlich mal wirklich neue Wege beschritten werden. Schon mit TloZ Between Worlds hat Nintendo bewiesen, dass das Konzept mit einer (halbwegs) offenen Welt aufgeht. Nur das ich gleich alle Items am Anfang haben könnte brauche ich nicht. Da wäre es gut, sich an die Klassiker zu halten und in jedem Dungeon eine Waffe zu verstecken. Natülrich müssten die Dungeons so ausgelegt sein, dass ich jederzeit jedes Dungeon schaffe, oder aber einen Hinweis kriege was ich brauche und wo ich das ggf. finde!?

    Ich für meinen Teil freue mich wie ein Plätzchen auf das neue Zelda, da es einfach langsam mal Zeit wird! Ob ich es für die NX hole, das weiß ich nicht, aber das Zelda kommt definitv in den heimischen Schrank!
  • NeXit - 09.07.2016 - 08:14

    Das es sogar weniger Story als auch in bisherigen Zeldas gibt, wurde offiziell schon bestätigt. Der Wortlaut von Aonuma war ja man sollte das neue Zelda nicht wegen seiner Story spielen, sondern wegen der Welt und ihren Möglichkeiten. Ist aber auch kein Wunder wenn gleich nach dem Start zum Endboss gegangen werde kann. ||
  • Raveth - 09.07.2016 - 09:18

    NeXit schrieb:

    Das es sogar weniger Story als auch in bisherigen Zeldas gibt, wurde offiziell schon bestätigt. Der Wortlaut von Aonuma war ja man sollte das neue Zelda nicht wegen seiner Story spielen, sondern wegen der Welt und ihren Möglichkeiten. Ist aber auch kein Wunder wenn gleich nach dem Start zum Endboss gegangen werde kann. ||
    Quelle? Das höre ich zum erstenmal.
    Das mit dem Endboss ist logisch. Ist ja eine offene Welt. Ob man ihn schafft ist dann wieder eine andere Frage.
  • Boomshakkalakka - 09.07.2016 - 09:49

    @bleach_fan

    Klar macht eine große Spielwelt noch kein gutes Spiel aber sollte es Nintendo schaffen eine gute Story mit rein zu bringen ist das schon mal die halbe Miete das Gameplay stimmt ja jetzt schon. Städte, Dörfer und Menschen wurden ja extra aus der Demo geschnitten um nichts davon zu Spoliern also wird's das auf jeden fall geben.

    Musik wird es in dem Teil wohl weniger geben zumindest wenn du die Welt erkundest wollten sie ja bewusst das mehr auf die Geräusche der Umwelt geachtet wird wie sich das auf lange Sicht auswirkt wird sich zeigen mich persönlich hat es nicht gestört bei dem was man bis jetzt gesehen hat.

    Wenn Nintendo es schafft wie bei The Witcher ne gute Haupthandlung und massig Nebenquestst mit ins Game zu bringen kann eigentlich kaum etwas schief gehen aber das ist auf jeden fall ein muß denn damit steht und fällt ein gutes Open World Game denke aber darüber ist sich auch Nintendo im klaren.

    Zitatstapel bitte vermeiden! Siehe: Anzeigeproblem bei gestapelten Zitaten

    ~Joe
  • NeXit - 09.07.2016 - 10:13

    Raveth schrieb:

    NeXit schrieb:

    Das es sogar weniger Story als auch in bisherigen Zeldas gibt, wurde offiziell schon bestätigt. Der Wortlaut von Aonuma war ja man sollte das neue Zelda nicht wegen seiner Story spielen, sondern wegen der Welt und ihren Möglichkeiten. Ist aber auch kein Wunder wenn gleich nach dem Start zum Endboss gegangen werde kann. ||
    Quelle? Das höre ich zum erstenmal.Das mit dem Endboss ist logisch. Ist ja eine offene Welt. Ob man ihn schafft ist dann wieder eine andere Frage.
    nplusx.de/story/201-miyamoto-u…cht-wirklich-story-lastig

    Wenn Städte schon Spoiler sind auch nicht wirklich verwunderlich.
    Achja und es war doch nicht Aonuma sondern Shigeru Miyamoto der es gesagt hatte.
  • Raveth - 09.07.2016 - 12:45

    @NeXit

    Storylastig bedeutet hier eher, dass es nicht wie geradlinige RPGs ist ala FF. Das muss nicht bedeuten das es keine gibt. Klingt teilweise auch eher nach Marketing bla bla.

    Zitatstapel bitte vermeiden! Siehe: Anzeigeproblem bei gestapelten Zitaten

    ~Joe
  • NeXit - 09.07.2016 - 13:00

    @Raveth

    Natürlich wird eine Story enthalten sein. Nur wird sie wohl eine Nebenrolle spielen und nur als Grund dienen die Welt zu erforschen. Xenoblade Chronicles X lässt dabei grüßen. <X X/

    Zitatstapeln bitte vermeiden! Siehe: Anzeigeproblem bei gestapelten Zitaten

    ~Joe
  • MetaKnightXL - 09.07.2016 - 13:05

    Es ist ja genau das, was im Fokus der Entwicklung stand. Kein linearer Spielverlauf mehr, sondern eine offene und frei erkundbare Welt.
    Klar die Story wird jetzt nicht mehr so den Fokus haben, aber als alter Zelda-Veterane bin ich einfach mal darauf gespannt, wie sie die kaputte Zitadelle der Zeit und Co. erklären.
    Was passiert, wenn du alle Geheimnisse aufgedeckt hast?
    Und was haben Aliens und die Illuminaten damit zu tun...
    Das alles in der nächsten Folge von X-Faktor / Galileo Mystery xD :D
  • Boomshakkalakka - 09.07.2016 - 13:07

    @NeXit

    Das auch beides sehr gut miteinander funktioniert zeigt z.b. The Witcher 3 wo du trotz einer offenen Spielwelt auch ne sehr sehr gute Story und noch bessere Nebenquests hast ich bin mir sicher das Nintendo das auch hin bekommen kann.

    Zitatstapel bitte vermeiden! Siehe: Anzeigeproblem bei gestapelten Zitaten

    ~Joe
  • NeXit - 09.07.2016 - 13:37

    @Boomshakkalakka

    The Witcher 3 ist ja nicht umsonst GOTY 2015. CD Project hat auch nie gesagt, dass ihr Spiel kaum Story enthalten wird. Aber hier wird von den Entwicklern selbst explizit davon gesprochen, dass das Spiel nicht wegen seiner Story gespielt werden sollte sondern wegen Gameplay und Welt. ;)

    Zitatstapel bitte vermeiden! Siehe: Anzeigeproblem bei gestapelten Zitaten

    ~Joe
  • Boomshakkalakka - 09.07.2016 - 13:44

    Das mag sich vielleicht auf den ersten blick so lesen meiner Meinung nach soll es nur heißen das dem Spieler selbst die Wahl gelassen wird wieviel er von der Story erleben will sprich man lässt sich Zeit und erforscht alles bekommt so auch die volle Story geboten oder man rennt strikt durch und verpasst eben einen großen teil davon. Was du bei The Witcher auch machen kannst da nicht die komplette Story gespielt werden muss um ans Ende zu kommen aber eben nur wer sich die Zeit nimmt und alles macht erlebt ein wirklich geniales Spiel.

    Man habe Wert darauf gelegt, dass Spieler selbst entscheiden können, wie viele Aufgaben sie vor dem Spielende erledigen wollen.
  • nintendofan89 - 10.07.2016 - 16:50

    Raveth schrieb:

    Ich stelle mal die Frage. Was ist Zelda?
    Das wird von Generation zu Generation unterschiedlich sein. Für die einen die Sidescroller vom Nes, für die anderen der SNES Titel und für wieder andere OoT/MM.
    Die meisten aber (also die Jüngeren) wissen es wohl selber nicht. Sie haben keines dieser Games miterlebt.
  • DaRon - 11.07.2016 - 06:59

    Daniel Kania schrieb:

    DaRon schrieb:

    Etwas mehr Objektivität würde gut tun.
    Genau das wollte hier nicht erreicht werden. Es ist ein Kommentar, der bewusst subjektiv geschrieben ist und eine Meinung widerspiegelt. Wenn du eine andere Sichtweise hast, ist das okay.
    Eure subjektive Meinung zu gewissen Themen sei Euch ja gelassen. Aber für solche Meinungen sollte man einen Blog oder eine Kolumnen-Reihe machen, die unabhängig von den News und Artikeln veröffentlicht werden. . Denn ich lese im Kommentar nur Lobeshymnen über Lobeshymnen ohne jegliche Kritik, die mehr als angebracht ist. Gerade zu Nintendo selbst.Und das gehört für mich nicht zu einem fachlichen und objektiven Artikel, für den ich ihn erst gehalten habe.

    Ich bin großer TloZ-Fan geworden, seit ich seit zwei Jahren einige der Titel nachgeholt habe. Aber mich hat weder der Trailer zur E3 richtig abgeholt (schlecht geschnitten ohne jegliche Höhepunkte, der Announcement-Trailer war besser), noch die Demo, weil sie beschnitten war und somit, neben einigen positiven Aspekten, einen falschen Eindruck der Welt vermittelt hat. Das muss nicht jeder so sehen. Aber etwas mehr Offenheit gegenüber nicht so guten Aspekten der Demo wünscht man sich da schon, auch bei Kommentaren, die nur Eure eigene Meinung widerspiegeln sollen.

    Ihr müsst mit solchen rein subjektiven Artikeln aufpassen, denn das kann Euch ganz schnell die Glaubwürdigkeit als unabhängige Redakteure kosten. Wenn man solche Bewertungen anhand oberflächlicher Demos liest, die dann mehr als positiv ausfallen und auch oder dadurch noch auf den Publisher übertragen werden, an dem es momentan viel zu kritisieren gibt, ist das eher wenig glaubwürdig.

    Ich würde hier zukünftig ungerne Tests und Artikel lesen und im Hinterkopf immer das Gefühl haben, dass die Redakteure sich leicht beeinflussen und umstimmen lassen, wenn nur die richtigen Sachen aufgefahren werden.