Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Hardware-Test
Sowohl Pokémon GO, als auch Pokémon GO Plus wurden mit einem iPhone 6 unter iOS 10.0.2 am 02.10.2016 getestet. Ergebnisse mit anderen Smartphones können abweichen.

Seit unserem Spieletest zu Pokémon GO sind nun schon einige Monate vergangen. Auch der Hype rund um den Smartphone-Titel ist zumindest ein wenig abgeklungen. Doch schon seit der Ankündigung von GO versprachen uns Niantic, The Pokémon Company, GAME FREAK und nicht zuletzt Nintendo, dass auch ein zusätzliches Gerät erscheinen sollte, welches die Experience der Augmented Reality-Applikation verbessert. Nach vielen Verspätungen ist Pokémon GO Plus nun endlich erschienen. Wir werfen ein Blick auf das Gerät und sagen euch, ob sich die Anschaffung lohnt.

So sieht das Pokémon GO-Plus ohne Armband aus. Klein, schlicht und doch schick.

Wer Pokémon GO Plus in seiner Hand hat, wird merken, wie klein das Gerät ist. Viel größer muss es aber auch nicht sein, denn neben einem Knopf, der in der Mitte des „Pokéballs“ platziert ist, werdet ihr keine weiteren Interaktionsmöglichkeiten finden. Das Gerät an sich ist Nintendo-typisch gut verarbeitet. Neben der Möglichkeit, es mithilfe des Clips an der Rückseite an allen möglichen Dingen zu befestigen, gibt es auch ein dünnes Armband, mit dem ihr das Gerät verbinden könnt. Ich persönlich habe das Add-On jedoch am liebsten an meiner Hose befestigt.
Doch nun die Frage aller Fragen: Was kann das Pokémon GO Plus? Nachdem ihr es mit eurem Smartphone und der App relativ simpel (zumindest unter iOS) verbunden habt, geht es auch gleich los. Endlich kann GO auch im Hintergrund laufen, ihr müsst euer Gerät also nicht ständig eingeschaltet lassen, um es zu bedienen. Ein massiver Kritikpunkt wurde damit endlich behoben. Ihr steuert die App über das Gerät mithilfe des runden Knopfes und der Vibrationsfunktion. Im Folgenden liste ich euch alle Funktionen auf.

PokéStops: Mit Pokémon GO Plus könnt ihr PokéStops aktivieren. In der Nähe eines solchen Ortes vibriert die Hardware und der Knopf fängt, blau zu leuchten. Drückt ihr diesen dann, sammelt es automatisch die Items wie Pokébälle oder Tränke ein.

Pokémon fangen: Ist ein Taschenmonster in eurer Nähe, fängt GO Plus an, zu vibrieren. Auch das Lämpchen blinkt. Drückt ihr dann den Knopf, wird ein normaler Pokéball geworfen. Leuchtet der Knopf dann rot, habt ihr das Pokémon nicht gefangen. Wechselt es die Farben, wart ihr erfolgreich. Ihr habt jedoch nur einen Versuch. Das Problem ist, dass ihr nicht die Möglichkeit habt, zu erkennen, welches Pokémon vor euch ist, außer ihr startet die App. Vielleicht ist es nur ein Taubsi. Doch sollte euch ein Dragoran durch die Lappen gehen (ihr könnt in Pokémon GO genau sehen, was während eurer Zeit mit GO Plus passiert ist), ist das schon enorm ärgerlich. Immerhin könnt ihr an der Farbe des Knopfes erkennen, ob das Pokémon bereits gefangen wurde oder nicht. Seht ihr die grüne Farbe, besitzt ihr das Taschenmonster bereits. Begrüßt euch Gelb, ist es noch nicht in eurer Sammlung.

Eier ausbrüten: Pokémon GO Plus (bzw. das Smartphone) misst, welche Strecke ihr zurückgelegt habt. Damit könnt ihr nun auch recht angenehm Pokémon-Eier ausbrüten. Habt ihr zudem einen Pokémon-Kumpel ausgewählt, erhaltet ihr auch die Bonbons dieses Taschenmonsters.

Da die Pokémon GO Plus keinen Bildschirm hat, kann man sie trotz Armband nicht als Armbanduhr nutzen. Dafür erkennt man sofort, in welcher Farbe sie leuchtet.

Damit habt ihr nun alle Funktionen des Pokémon GO Plus aufgelistet bekommen. Doch funktioniert das Ganze überhaupt? Ich für meinen Teil hatte so gut wie nie Probleme. Es kam zwar ab und zu vor, dass die Verbindung abgebrochen wurde, das Ganze hielt sich jedoch in Grenzen. Ich habe mich jedoch bei anderen Besitzern des Gerätes umgehört. Dort war die Resonanz nicht ganz so positiv. Gerade Android-Nutzer haben zum Teil erhebliche Probleme mit dem Gerät. Während die Auswahl an iPhone-Geräten gering ist, gibt es viele Smartphones mit Googles Betriebssystem. Das führt anscheinend zu Kompatibilitätsproblemen. Offiziell unterstützt werden folgende Geräte:

iOS
Betriebssysteme: iOS 8 - 10
Geräte: iPhone 5/5c/5s/SE/6/6s/6 Plus/6s Plus/7/7 Plus

Android
Betriebssysteme: Android 4.4 - 6.0
Hardware-Voraussetzungen: 2GB RAM, Bluetooth Smart (Bluetooth Version 4.0 oder höher)

Wem kann ich Pokémon GO Plus empfehlen? Für einen Preis von 40 € ist die Zielgruppe recht klein. Wer die App nur unregelmäßig spielt, braucht dieses Stück Hardware nicht. Wer jedoch ein Intensivnutzer ist, viele Eier ausbrütet und ständig PokéStops besucht, dürfte sich über die Möglichkeit, nicht immer das Smartphone in der Hand halten müssen, freuen. Sollte das Pokémon GO Plus jedoch Gelb blinken, ist es vielleicht doch sinnvoller, euer Smartphone aus der Tasche zu holen, um ein noch nicht gefangenes Pokémon nicht zu verpassen. Nintendo muss jedoch noch daran arbeiten, dass die Hardware deutlich stabiler läuft. Ob sich dies jedoch softwareseitig über die App beheben lässt, kann ich nicht sagen.

Kommentare 10

  • Zuka - 02.10.2016 - 12:42

    Zitat von ntower:

    Das Gerät an sich ist Nintendo-typisch gut verarbeitet.
    Wackelnde Scharniere
    Unterschiedliche Displaytechniken
    Pixelfehler
    Lose/unzureichende Stylushalterungen
    Knarzende Gehäuse

    Ja, ist denn schon wieder April auf ntower? :)
  • blackgoku - 02.10.2016 - 12:46

    ja für Fans ist es doch was. nur mich lässt es Kalt ich weis nicht ich bin kein grosser Pokemon Go fan. aber der hype im allen ehren :rolleyes:
  • Chizakura - 02.10.2016 - 14:26

    Sollte Pokemon Go Plus irgendwann billiger werden, werde ich über den Kauf nachdenken. Aber sosnt habe ich bisher keinen Grund weiter, es mir zuzulegen. Dafür spiele ich Pokemon Go dann doch mittlerweile zu selten, als das sich der Kauf wirklich lohnen würde :/
  • Feindsender - 02.10.2016 - 14:46

    Ich hätte hier von Ntower mir mal eine Klare Kauf warnung erhofft!

    Die Qualität ist in der verarbeitung mies!
    Es ist überteuert und gibt allen spielen Cheat ähnliche vorteile!

    Da es nur einen Knopf gibt kann man nicht mal ebend Beeren oder gar bälle anderer art switchen bzw. einsetzen!

    Es macht alles nicht nur einfacher sondern auch Sinnfreier!

    Man nutzt das AR das grundelement nicht ob ich gut bälle werfen kann spielt auch keine rolle mehr.

    Bleibt also quasi nur noch einen Knopf zu drücken und etwas micro management (verschicken entwickeln etc.)

    Ich kann bei besten willen nicht verstehen wie man das Teil nicht abstrafen kann!
  • Milkywaker - 02.10.2016 - 17:00

    @Feindsender Wenn ich mit Freunden unterwegs bin, will ich nicht die ganze Zeit aufs Handy glotzend durch die Gegend laufen. Einfach Pokemon Go Plus an den Arm geklemmt und somit kann ich trotzdem km sammeln und Pokemon fangen, da ich nur kurz einen Knopf druecken muss und ZUDEM kann man den Bildschirm nun ausschalten und trotzdem weiterspielen, was massiv an Akku spart. Ich habe den Kauf nicht bereut, auch wenn ich mir einen niedrigeren Preis gewuenscht habe. Nur weil ich Go Plus habe, muss ich es nicht jedes Mal benutzen.
  • Feindsender - 02.10.2016 - 17:33

    Zitat von Milkywaker:

    @Feindsender Wenn ich mit Freunden unterwegs bin, will ich nicht die ganze Zeit aufs Handy glotzend durch die Gegend laufen. Einfach Pokemon Go Plus an den Arm geklemmt und somit kann ich trotzdem km sammeln und Pokemon fangen, da ich nur kurz einen Knopf druecken muss und ZUDEM kann man den Bildschirm nun ausschalten und trotzdem weiterspielen, was massiv an Akku spart. Ich habe den Kauf nicht bereut, auch wenn ich mir einen niedrigeren Preis gewuenscht habe. Nur weil ich Go Plus habe, muss ich es nicht jedes Mal benutzen.
    Das ist schön das es sich für dich gelohnt hat wäre bei mir beim Sport auch ganz easy dann KM zu sammeln aber muss man denn wirklich bei allem was man macht Pokemon GO "Spielen"?

    Zumal ich denn ehlichen Reviewern dann mal die Frage stellen werde ob sie wirklich von Display ablassen können wenn es denn mal z.B. Gelb blinkt oder ein pkmn ei schlüpft dann will man doch gleich das nächste in die Ausbrüthkapsel ballern.

    und durch die Kumpel Funktion kann man gegenüber nicht Besitzer tatsächlich enorme vorteile erzielen!

    Wieviel das ding dann tatsächlich wert ist werden die updates dann zeigen ich werfe meine bälle lieber selber einfacher ist ebend auch nicht immer besser schon gar bei so einen preis 2.klassen gesellschaft Confirmed^^
  • Milkywaker - 02.10.2016 - 18:21

    @Feindsender Damit wollte ich nicht ausdrücken, dass ich immer und überall Pokemon Go spielen will, aber wenn doch, dann ist es mit dem Armband oft bequemer. Mal davon abgesehen bringt einem das Teil kaum einen Vorteil, womit man den Begriff "Zweiklassengesellschaft" hier nicht wirklich anwenden kann. Im Gegenteil, da gegenwärtig nicht auf Superbälle oder höher umgeschalten werden kann, bringt es einem sogar noch Nachteile, welche aber bestimmt mit einem Update behoben werden können.
  • felix - 02.10.2016 - 21:42

    Eigentlich hätte ich schon Interesse, da ich Pokemon Go täglich unterwegs nebenbei spiele, doch man hat nur einen Versuch das Pokemon zu fangen, wieso das denn? Besonders bei guten Pokemon ist es dann wohl fast unmöglich, es First Try zu fangen, oder sehe ich das falsch?
    Dann ist das Gadget wohl nur hauptsächlich zum Farmen gut und ich spiele es doch auch hauptsächlich aus Spaß, weiß daher nicht, ob ich es wirklich brauche.
  • NeXit - 02.10.2016 - 23:52

    40€ VK? Was angesichts der Qualität in der Herstellung wohl bei 40 Cent liegt? Seems legit. :thumbup:
  • MaxiHut - 30.12.2016 - 11:50

    Ich brauche es nicht weil ich sowieso nicht allzu oft spiele.