Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Spezial
Meine Kindheit und Jugend wurden eindeutig vom Nintendo 64 geprägt. Zwar hatte ich neben dieser Konsole noch eine PlayStation, aber die hochqualitativen Spiele waren für mich auf der damals wohl coolsten Nintendo Heimkonsole vertreten. Auch wenn es viele guten Seiten auf der Konsole gab, so existierten auch merkwürdige, komische, schräge und schlechte Eigenschaften des Geräts, die trotzdem auch den Charme des Nintendo 64 ausmachten. Hier sind zehn Gedanken, die ich seit meiner Jugend bis heute noch in meinem Kopf habe und jetzt einfach mal raushauen muss.

1. Die Triple-Hand-Revolution

Spätestens in 1000 Jahren ist so ein Bild Standard.

Gebt schon zu, liebe User! Als ihr zum ersten Mal den Nintendo 64-Controller gesehen habt, musstet ihr bestimmt auch „was zur Hölle ist das“ denken!?! Für die damalige Zeit war der Nintendo 64-Controller dank dem Analog-Stick und dem Rumble-Pak zwar revolutionär, jedoch war das Design an sich etwas fragwürdig. Drei „Zapfen“ sind an dem Controller dran, obwohl nur zwei gleichzeitig angefasst werden können. Ich glaube ja, dass Nintendo sich das Design für die Zukunft sehr gut überlegte. Ich meine, in bestimmt 1000 Jahren gibt es die ersten gesunden menschlichen Mutationen, die drei Arme und logischerweise drei Hände haben. So habe ich es mir bereits als Kind vorgestellt und freue mich natürlich schon darauf, in 1000 Jahren diese Ereignisse beobachten zu können. Nur blöd, dass manche Spiele gar nicht das Steuerkreuz oder sogar das Analog-Stick gleichzeitig nutzen. Sorgt schon einmal für Modul-Updates, liebe Entwickler!

2. Hauptsache auf dem ersten Platz – Mario Party und die Verletzungen in der Handinnenfläche

Autsch... Nichts für schwache Nerven... Solche Verletzungen waren beim ersten Mario Party-Ableger üblich...

In den noch nicht vorhandenen aktiven Online-Gaming-Zeiten habt ihr euch sicherlich mit euren Freunden getroffen und dort spannende lokale Matches ausgetragen. Besonders das Nintendo 64 bot sich, dank den vier Controller-Ports, an und so gab es auch zahlreiche Spiele, in denen ihr zu viert geile Matches austragen konntet. Mein damaliger bester Freund und ich haben immer wieder Mario Party gespielt. Auch wenn wir die 100 Sterne im Spiel erreicht haben – wir konnten nie genug bekommen. Es gab ein Minispiel in Mario Party, in dem man den Analog-Stick ganz schnell im Kreis rotieren musste. Dieses Minispiel war so schwer, dass man dies nicht mit dem normalen Daumen schaffte und so die Handinnenfläche nutzen musste. Ich kann euch sagen, dass ich damals zum Arzt gehen musste, da meine Verletzungen so schlimm war. Natürlich habe ich dem Arzt und meinen Eltern gesagt, dass ich hingefallen wäre. Aber ich muss zugeben: Das hat mich bis heute geprägt. Auch meine zahlreichen Nintendo 64-Controller mussten daran glauben. RIP Controller. Noch eine kleine Anekdote: In den USA musste Nintendo of America gratis Schutzhandschuhe an alle Konsumenten schicken, was einen Schaden von 80 Millionen US-Dollar + Gerichtskosten verursachte. Teurer Spaß...

3. Das kleine, aber starke Line-Up des Nintendo 64

Super Mario 64 war einer von zwei Launch-Titeln in Europa und gehört bis heute zu den besten Spielen.

Könnt ihr euch noch an den Nintendo 3DS-/Wii U-Launch erinnern? Viele beschwerten sich damals, dass nur Ports oder wenig neue Spiele herauskamen. Ich war mit dem Nintendo 3DS am Anfang und besonders auch mit der Wii U mehr als nur zufrieden. Man muss zugeben – wir in Europa haben es mit dem Nintendo 64-Launch, wie auch in Japan und in den USA, nicht so leicht gehabt. Herausgekommen sind damals am 1. März 1997: Pilotwings 64 und Super Mario 64. Ja, nur zwei Spiele. Erst ein paar Wochen danach sind weitere Titel für das Nintendo 64 erschienen. In Japan und in den USA sah es ebenfalls richtig mager aus. Wir schreiben das Jahr 1996, genauer gesagt den 23. Juni. Die japanische Bewölkerung durfte sich über Pilotwings 64, Saikyo Habu Shogi (ein Schach-Spiel) und über Super Mario 64 freuen. Die Amerikaner haben stattdessen am 29. September auch nur Pilotwings 64 und Super Mario 64 erhalten. Doch eines muss man erwähnen, die Konsole hat sich in Japan und in den Vereinigten Staaten wie geschnitten Brot verkauft – zum Anfang noch. Der Hype war halt eben zu groß.

4. Die radikale Preissenkung

Von 399DM auf 299DM... bitter.

Am 1. März 1997 ist in Deutschland das Nintendo 64 für 399 DM erschienen. Als kleiner Junge musste ich mein ganzes Geld berappeln und einige alte Sachen verkaufen, um natürlich die Konsole und noch zusätzlich ein Spiel zu kaufen. Zum Glück gab es nicht, wie heutzutage, mehrere Spiele zum Launch. Doch den Kauf bereute ich schnell. Nicht weil die Konsole so schlecht war, sondern weil der Preis innerhalb von acht Wochen um 100 DM auf 299 DM sank. Zu Beginn war das natürlich für die Erstkäufer ein Schlag ins Gesicht und man hatte keinerlei Ersatz für die hohen Kosten erhalten. Leider. Natürlich hatte ich das meinen Eltern etwas verheimlicht oder sind sie selbst darauf gekommen? Who knows...

5. Zahlreiche Pak-Erweiterungen für das Nintendo 64

Das Rumble Pak war eines von mehreren Paks für den Nintendo 64-Controller.

Wer das Nintendo 64 besaß, kennt sicherlich die zahlreichen Paks-Erweiterungen für das Nintendo 64. Wer sich also damals die N64-Konsole kaufte, durfte noch zahlreiche Paks kaufen, um das vollständige Spielerlebnis zu erreichen. Zum Beispiel war auf den bereits vollen Spielmodulen kein Platz mehr, um seinen zusätzlichen Speicherpunkt vom Spiel abzuspeichern, so gab es das Controller Pak, auf dem man seine Spiele abspeichern konnte. Der Speicherplatz betrug stolze 32 Kilobyte. Unglaublich. Dann gab es wiederum das Rumble Pak, welches damals eine große Innovation war, da Nintendo die Vibration in der Videospielwelt ermöglichte. Zu guter Letzt das Transfer Pak, mit dem man Daten zwischen Game Boy- und N64-Modulen austauschen konnte. Nur eine Handvoll Spiele nutze diese Erweiterung, wie zum Beispiel Pokémon Stadium 1 & 2, Perfect Dark, Mario Golf und Mario Tennis. Wer damals und auch heute alle Paks hat, darf somit auch die komplette Spielerfahrung mit dem Nintendo 64 erleben. Na, wer hat sie alle?

6. Die Zukunftsvisionen des 64DD

Schaut euch unten das 64DD an. Hmm, was für ein Genuss.

Jaja, das 64DD. Als ich damals die N-Zone und diverse andere Videospiel-Zeitschriften durchblätterte, sah ich stets das Nintendo 64 mit der unteren Erweiterung. Damals wurde das Teil so gehypt. Nicht nur einen Online-Service gab es für das Teil, sondern auch die Zip-ähnlichen Disks konnte man mit seinen Daten überschreiben. Zwar sollte das Gerät damals im März 1997 erscheinen, es verspätete sich aber bis zum Winter 1999. Naja, leider ist es ein Misserfolg geworden und Nintendo hat es nur in Japan veröffentlicht. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass Rare das Teil für Banjo-Kazooie und Banjo-Tooie nutzen wollte. Leider ist daraus nichts geworden. Insgesamt erschienen für das Gerät nur neun Spiele. Klar, man hatte das Gefühl, dass Nintendo das System aus Versprechen veröffentlichte, jedoch muss man sagen, dass das Gerät zu seiner Zeit noch nicht das volle Potenzial ausschöpfen konnte. Es war sogar möglich, mit dem RandnetDD (Internet-Service) Mehrspieler-, Mail- und Chatfunktionen zu nutzen. Vielleicht werde ich mir noch ein Gerät aus Japan mit Nintendo 64-Konsolen importieren, um die Spiele nachzuholen. Der Internet-Service wurde bekanntlich im März 2001 eingestellt.

7. Mehr Arbeitsspeicher mussten her!

Now you're playing with 8MB-Power!!!!!!

Das Nintendo 64 hatte ursprünglich immer und überall irgendwelche Schächte für Erweiterungen parat. Nicht nur der Controller war für eine Transformation immer wieder gut, auch unten und vorne gab es genügend Steckplätze für Erweiterungen. So kam 1998 das Expansion Pak heraus, welches zahlreiche Spiele nutzten. Das Expansion Pak hattet ihr direkt vorne in eurer Nintendo 64-Konsole reingesteckt und es ermöglichte euch mehr Speicher, dieser stieg somit von 4 MB auf ganze 8MB. So konnten diverse Entwickler diese Speichererweiterung nutzen, um statt 320 x 240 Bildpunkte sogar 640 x 480 zu nutzen. Lediglich zwei Spiele funktionieren nur mit dem Gebrauch des Expansion Paks. Hierbei handelt es sich um The Legend of Zelda: Majora’s Mask und Donkey Kong 64. Gerade das letztgenannte Spiel benötigte das Expansion Pak nur, um einen Bug im Spiel nicht auszulösen. Schräg, oder? Für Perfect Dark wurde die Nutzung des Expansion Pak empfohlen, um alle Spielmodi nutzen zu können. Ohne das Expansion Pak konnte man nur 35% des Spiels nutzen.
8. Pokémon – der Konsolenlebensretter

Das Nintendo 64 wurde selbst vom Pokémon-Hype nicht verschont.

Nintendo war in der Bredouille, denn kaum Third-Parties hatten für das Nintendo 64 entwickelt, da die Module zu dieser Zeit nicht mehr so beliebt waren und es schwierig war, für die Konsole Spiele zu entwickeln. Die PlayStation hatte in sämtlichen Ländern die Nase vorn und die Spiele waren auch wesentlich abwechslungsreicher und für jede Zielgruppe geeignet. Nach dem großen Erfolg von den Pokémon-Editionen auf dem Game Boy brachte man auch zahlreiche Pokémon-Spiele für das Nintendo 64 heraus. Na gut, soviele waren es nicht, aber mit Pokémon Stadium 1 und 2 hatte man die Gelegenheit, seine trainierten Pokémon von den Game Boy-Versionen auf dem Nintendo 64 in 3D zu erleben. Aber auch Pokémon Snap und Pokémon Puzzle League waren zum Beispiel für den europäischen Markt eine Bereicherung. Nicht umsonst gab es ein Nintendo 64 im Pikachu-Look! Man merkt sehr stark, dass Nintendo das Nintendo 64 mit dem Pokémon-Franchise retten konnte. Und ja, ich war damals und bin auch heute noch ab und zu ein Teil des großen Hypes. In Japan und in den USA ist noch Hey You, Pikachu erschienen, welches mit einem Mikrofon kompatibel war. Dort konnte man sich mit dem Pikachu verständigen. Leider erschien das Spiel nie in Europa und ich als kleiner Dennis war wirklich traurig. Schneuz...
9. Module statt CDs

Die Module hatten zwar kaum Speicherplatz, waren jedoch robuster als die CDs.

Zugegeben, als Kind war es mir egal, womit ich spielte. Egal, ob auf dem Modul oder auf einer gepressten CD. Das Nintendo 64 und die PlayStation hatten beide ihre hochkarätigen Spiele. Module waren sogar kinderfreundlicher, da einige Freunde von mir zerkratzte CDs hatten und man diese natürlich nicht einfach so ersetzen konnte. Das Modul vom Nintendo 64 war robust und man konnte es kaum kaputt machen. Doch einen Nachteil hatten die Module: zu geringen Speicherplatz. Das war leider unter anderem einer der Gründe, warum viele Entwickler abgesprungen waren. Doch Nintendo lernte daraus und verwendete für den Nintendo GameCube Mini-Disks. Das war auch bitter nötig, denn Nintendo konnte sich keine Spiele-Armut auf dem Nintendo GameCube erlauben, da gerade Rare von Microsoft aufgekauft worden war.
10. iQue Player – Der erste Versuch von Nintendo in China!

Der chinesische Markt bekam das Nintendo 64 in einer etwas anderen Form: dem iQue-Player!

Der chinesische Markt war selbst in den 90er-Jahren sehr schwer zu erobern gewesen. Doch Nintendo wagte einen Versuch und veröffentlichte in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen den iQue Player, eine Abwandlung der Nintendo 64-Konsole. Die Firma iQue produzierte diese Hardware und vertrieb als offizieller Partner Nintendo-Konsolen und Spiele mit dem Markennamen iQue in China. Bis heute ist die Firma iQue ein hunderprozentiges Tochterunternehmen von Nintendo und verkauft die Handheld-Sparte von Nintendo in China. Die Konsolen, bis auf das Nintendo 64, wurden von Nintendo selbst verkauft. Doch was hat das mit dem Nintendo 64 zu tun? Allein, dass Nintendo versuchte, den chinesischen Markt zu erreichen und eine ganz neue Hardware verkaufte, war ein kluger Schachzug. Und zwar war die Konsole mitten im Controller verbaut. Die Spiele gab es entweder als Modul oder auch per Download bei lokalen Händlern. Damals in der N-Zone wurde immer davon berichtet und selbst ich war damals auf die chinesischen Konsumenten sehr neidisch, weil der Controller zu damaligen Zeiten echt cool aussah. Heute könnte man sich so eine Umwandlung einer Konsole nicht mehr vorstellen. Selbst solche Annäherungsversuche von Nintendo machten für mich das Nintendo 64 umso besser.

Wie ihr merkt, hat das Nintendo 64 einige coole, schräge, traurige und komische Erlebnisse durchgemacht. Aber genau aus diesen Gründen finde ich die Konsole richtig super, da meine Kindheit und Jugend mit diesen Erinnerungen geblieben sind. Diese Begeisterung, die man noch hinter den Videospiel-Magazinen zeigte, war einzigartig und solche Momente vermisse ich leider heutzutage in unserer sehr stark vom Internet geprägten Gesellschaft. Der Nintendo GameCube konnte nie das gleiche Flair wie sein Vorgänger erreichen. Aus diesem Grunde freue ich mich immer wieder, Spiele in mein Nintendo 64 einzulegen und einfach loszuspielen.

Kommentare 35

  • DatoGamer1234 - 12.11.2016 - 16:16

    Die N64 ist auch zurecht mind. eines der besten Konsolen aller Zeiten. Das Line-Up war zwar klein,aber dafür waren viele Spiele Meisterwerke. Das habe ich lieber,als 10 Spiele rauszubringen,wovon 7 Müll sind (hust Mario Tennis Ultra Smash hust Animal Crossing Amiibo Festival hust).

    Ich persönlich habe die Konsole zwar nicht miterlebt,aber spiele wie Super Mario 64 DS haben mich auf dem DS stark geprägt ;)
  • Solaris - 12.11.2016 - 16:26

    Achja da werden Erinnerungen aus der Jugendzeit wach. Nach wie vor eine der besten Konsole + Titel die es je gab. Vor allem der WOW Effekt als alles plötzlich von bekanntem 2D auf 3D ging und ich die erste Werbung von Super Mario 64 sah. Leider hatte ich dieses Gefühl danach nie wieder (zumindest nie mehr in diesem gigantischen Ausmaßes) wie diesem Moment. Auch der Zelda OoT Trailer der im TV lief hat mir damals solche Gänsehaut verursacht ind es war, um mich geschehen. Das hat in all den vergangenen Jahrzehnten, wirklich nur noch eine Handvoll Spiele geschafft. Von daher zurecht gefeiert. :thumbsup:
  • kakiss4 - 12.11.2016 - 16:33

    Ich liebe den Super Nintendo mehr ;)
    Aber ich habe viele viele Stunden am N64 gespielt und er ist mit Sicherheit eine der besten Konsolen.
    Turok 2 ist aber eines der wenigen Spiele die mir nach einer Weile Übelkeit aufkommen lassen.

    Da ich die Vergilbung meines Snes zu sehr fürchte, steht unter dem Fernseher auch der N64
  • Mr_Ananas - 12.11.2016 - 16:33

    Kleines Line-Up?

    Super Mario 64
    Mario Kart 64
    Donkey Kong 64
    Zelda - Ocarina of Time
    Zelda - Majoras Mask
    Mario Party 1-3
    Diddy Kong Racing
    Lylat Wars
    Wave Race 64
    Pilotwings 64
    Pokemon Stadium 1+2
    Goldeneye
    Conker's Bad Fur Day
    Banjo-Kazooie
    Banjo-Tooie
    Perfect Dark
    Paper Mario
    1080' Snowboarding
    F-Zero X
    Super Smash Bros.

    Und und und...

    Das N64 hat mit den meisten anderen Konsolen den Boden aufgewischt!
  • Pinguin Joe - 12.11.2016 - 16:53

    @Mr_Ananas

    Mit Line-Up meinen wir Spiele, die zum Launch der Konsole erschienen sind. Top-Hits wie Banjo-Kazooie, Pokemon Stadium usw. kamen erst viel später ;)

    @Spezial

    Ich habe mir damals die N64 zum Launch von Smash Bros. geholt. Der Reiz, Pikachu eins auf die Mütze zu geben, war einfach zu groß :D Leider hat mich in meiner Jugend mein gesunder Menschenverstand verlassen und habe meine geliebte N64 verkauft. Ich könnte mir bis heute deswegen noch in den Hintern treten. So viel Dummheit ist einfach nicht tolerierbar ;(
  • SAM - 12.11.2016 - 17:00

    Auch meine absolute Lieblingskonsole! Cooles Spezial ! Da hatte noch fast jedes Spiel einen coolen 4 Spieler Splitscreenmodus, ach herzlich. Denke gern an die Zeit zurück und an die Enttäuschung als ich erfahren musste das das 64DD nicht in Europa erscheinen wird.
  • Switch - 12.11.2016 - 17:07

    Perfect Dark. Nuff said.
  • Skerpla - 12.11.2016 - 17:24

    Die 10 Gründe waren so super das ich traurig war als ich sie fertig gelesen habe das nicht noch weitere Gründe kommen. :thumbsup:
  • SaiBot - 12.11.2016 - 18:23

    Bis heute eigentlich meine liebste Konsole. So viele geniale Titel, so unglaublich viele Std. Spielspaß :)
  • rongar - 12.11.2016 - 18:26

    Ja ja das DD-Laufwerk. Habe mir damals extra wegen F-Zero X, welches ich bis zum "Geht nicht mehr" gespielt habe, eines aus Japan gekauft. Natürlich mit allen Spielen und der F-Zero Erweiterung, aber sind halt nur neue Strecken und der Editor. Dementsprechend habe ich das Teil relativ wenig genutzt. Nachdem unser Kleiner dann seinen Spaß daran hatte die DD Disk immer wieder ins Laufwerk zu stecken und per Knopfdruck wieder herausfahren zu lassen, habe ich vorsorglich das DD-Laufwerk weggepackt. Sprich mein Kleiner hat damals mehr damit gespielt als ich.
    Ansonsten war das N64 die Konsole schlechthin und erst mit der Wii U hatte ich an Videospielen wieder so viel Spaß wie damals. Und nun geht der Blick wieder nach vorne und ich (und die ganze Familie) freut sich auf die Switch. Nintendo rules!
  • Booyaka - 12.11.2016 - 18:32

    Ich finde keinen da für mich das SNES die beste Konsole aller Zeiten war.
  • kraid - 12.11.2016 - 19:40

    Hab noch zwei N64 Konsolen daheim stehen.
    Die zweite wurde im Prinzip nur jemandem abgekauft,
    weil da mehrere nicht ausgeleierte Controller dabei waren.

    Jetzt hab ich zwar noch alle alten Konsolen (auch SNES und Wii) da stehen, aber mein Monitor kann nur HDMI oder Display Port.
    Ich brauch einen guten Video Analog/Digital Converter, scheue mich aber davor das teure Japanische Teil zu nehmen.
  • Mr_Ananas - 12.11.2016 - 20:51

    @Pinguin Joe
    Wenn man Start-Line-Up meint, darf man das auch gerne so schreiben. :awesome:
  • Oblomov - 12.11.2016 - 21:02

    War meine erste eigene Konsole, die ich Weihnachten 97 geschenkt bekommen hatte und ist auch bis heute noch mein Lieblingssystem.
    Kann mich mit vielen Erfahrungen aus dem obigen Spezial-Bericht identifizieren und würde mein N64 unter keinen Umständen verkaufen wollen. Da hängen einfach zu viele persönliche Erinnerungen dran.
  • PolyPlay - 12.11.2016 - 21:27

    In jedem Fall kein Glanzstück... Mario,Zelda,Wave Race,turok,Killer Instinct,1080* dann wird es schon dünn.Modul als Speichermedium zu dieser Zeit ,der Griff ins Klo .... Aber trotz all dem hatte ich meinen Spaß
  • DerGom - 12.11.2016 - 21:37

    Schön geschriebenes Spezeial. :)
    Ich selber hatte leider nie eine N64, aber beim Lesen bekomme ich echt das Verlangen, die Games und Packs auszuprobieren. Grade jetzt, wo man durch die Mini NES eh im Retro-Fieber ist. Eventuell komme ich ja nächstes Jahr dazu, mir eine N64 irgendwo zu kaufen. :)

    Ähnliche Nostalgiegründe gelten bei mir für den Gamecube, der meine erste eigene Konsole war. Der steht auch immer noch angeschlossen uns spielbereit bei mir im Zimmer.
  • nuclear_nightmare - 12.11.2016 - 22:07

    herrlicher artikel!
    das N64 war die erste Konsole die ich zum Launch gekauft habe!
    Das N64 hatte alles was Nintendo bei der Wii U falsch gemacht hat richtig gemacht!
    Einen wirklich revolutionären Controller der andere Hersteller beeinflusst und einen neuen Standard gesetzt hat (Analogstick,Rumble und zusätzlichen Trigger)
    Einen der besten Launchtitel aller Zeiten: SUPER MARIO 64!
    Ansonsten einen Sack an geilen Spielen wie zb. Mario Kart 64,Paper Mario,Wave Race 64,Pilotwings 64,Zelda OoT,Zelda Majoras Mask,StarFox64,Mario Party 1-3,Super Smash Bros.
    Allein die ganzen RARE Spiele wie zb. Banjo,Diddy Kong Racing,Jet Force Gemini,Conker,Golden Eye usw
    Der Grafikprozessor war der Konkurenz vorraus und man konnte das RAM erweitern.

    Leider hat Nintendo es mit ihrer erneuten Entscheidung für Modul versaut. Ansonsten top Konsole die bei mir auf Platz Eins steht!
    Allein Super Mario 64 und Zelda Ocarina of Time sind es wert die Konsole zu besitzen, da die Steurung in der VC dank fehlenden C-Buttons schlechter ist.
    N64 I LOVE YOU! :*
  • PolyPlay - 12.11.2016 - 22:18

    @nuclear_nightmare

    In punkto Leistung gebe ich dir absolut recht, auch der Controller mit Trigger (Turok mit einer Hand ;). Aber die PlayStation samt den Knallerspielen ab 1997/98 hatte einfach den Nerv der Zeit getroffen.... Dafür hat der Würfel danach dann einiges wet gemacht!
  • Mr.Ash - 12.11.2016 - 23:32

    Also nach dem tollen NES, dem noch besseren GB und dem genialen SNES war für mich das N64 der erste Beinbruch in Nintendos Konsolen. Warum ich das N64 nicht so toll fand? Nun dafür gibt es mehrere Gründe:

    1. Controller
    Den dicken N64 Controller fand ich von Anfang an unsympathisch, vor allem der mies verarbeitete Joystick und das harte Steuerkreuz fielen mir sehr negativ aus. Zwar bot der Controller mit seinen drei Griffen verschiedene Steuerungsmöglichkeiten, doch zu über 90% wurden die Spiele mit dem mittleren (Joystick) und rechten (Buttons) Griffen gespielt. Neben dem schon erwähnten miesen Joystick (leiert extrem schnell aus) hatte man so nie eine symetrische Handstellung, was ich noch nie mochte.

    2. Kein RGB
    Das N64 bot nur einfaches Composite und bei uns kaum bekanntes S-Video als Anschluss zum TV. Dementsprechend war die Bildqualität bescheiden, was durch den ständigen Nebeleffekt und meist verwaschenen Texturen in den Spielen noch verstärkt wurde. Für PlayStation gab es optionales RGB Kabel, beim SEGA Saturn war dies sogar standardmässig dabei, was die Bildqualität drastisch verbesserte.

    3. Musik/Sound
    Auf PlayStation und SEGA Saturn gab es von Anfang an Musik & Soundeffekte in Audio CD Qualität. Bei vielen Spielen lagen die Audio Tracks sogar in nativem Audio CD AIFF Format vor, so dass man die Musik vieler Spiele problemlos im CD-Player abspielen konnte (quasi den OST inklusive). Beim N64 gabs im direkten Vergleich nur blechiges Gedüdel.

    4. Render-Filme
    Aufgrund des geringen Speicherplatzes der N64 Module gab es nur sehr selten aufwändig gerenderte FMV oder CGI Filme zu bewundern, und wenn doch dann nur in sehr geringer Auflösung und starker Kompression. Bei PlayStation und Satur gehörten solche Render Filme von Anfang an quasi zum Standard und stellten eine tolle Belohnung dar (waren quasi der Vorläufer der heutigen Trophies/Achievements). Bei vielen Spielen war das freischalten aller Videos eine grosse Motivation, welche bei den meisten N64 Spielen komplett fehlte.

    5. Module
    Entgegen der allgemeinen Meinung fand ich die Module als nicht mehr zeitgemäss und teuer. Der Vorteil mit den kurzen bis gar nicht vorhandenen Ladezeiten liegt zwar eindeutig positiv auf der Hand, der geringe Spiecher (siehe Punkte 3 und 4) und die teuren Spiele waren aber nicht so wirklich toll.

    6. Multiplayer
    Zwar hatte das N64 serienmässig 4 Controller Ports, doch bei vielen Spielen ging die Framrate bei 4 Spielern gleichzeitig böse in die Knie (besonders im Splitscreen). Diese Ruckelorgie machte sich bei den meisten Spielen mehr als nur negativ bemerkbar, z.B. Mario Kart 64, GoldenEye 007, Lylat Wars, Diddy Kong Racing, uvm. machten zu viert zwar Spass, das ruckeln nervte aber gewaltig.

    Diese 6 Punkte sorgten dafür, dass ich die PlayStation und SEGA Saturn dem N64 vorzog. Ansonsten konnte das N64 mit vielen Spielen durchaus überzeugen, kam doch mit Zelda Ocarina of Time eines der bis heute besten Videospiele überhaupt exklusiv auf dem N64 heraus.
  • kraid - 13.11.2016 - 05:24

    @Mr.Ash das RGB fehlte aber nur bei der PAL Version der Konsole. Die NTSC Version hat RGB.

    Das es auf der PSX keine Ruckelpartien im Vierspieler Splitscreen Modus gab, liegt wohl eher daran das es dort keinen 4 Spieler Splitscreen sondern maximal 2 Spieler gegeben hat.

    Mag sein das man viele der damaligen Titel heute als zu ruckelig bzw. mit zu geringer Bildwiederholrate ansieht, damals jedenfalls ist uns das in den seltensten Fällen aufgefallen.

    Gerade Goldeneye 007 empfanden viele eher als sehr flüssiges Multiplayer-Erlebnis, wenn man mal von bestimmten Leveln wie Egypt absieht und nicht gerade alles mit Explosives zuspammt.
    Da war selbst der geistige Nachfolger Perfect Dark weniger flüssig zu spielen.

    Wenn ich heute mein altes N64 mal an nem LCD TV dran hab, dann fallen mir aber auch die geringen fps und das schlechte Bildsignal auf.
    Man müsste es mal wieder an einem guten Röhrenfernseher probieren.

    Soundmäßig war das N64 zwar nicht auf CD Audio-Qualität, trotzdem finden sich dort nach wie vor einige meiner Lieblingskompositionen.
    Turok 2, Extreme G und Shadowman zum Beispiel, Goldeneye sowieso und Shadows of the Empire.
    Bei PSX wars eigentlich nur Tunnel B1 und Wipeout 1 die mir gefallen haben.

    Die Renderfilmchen konnten einen damals schon hin und wieder beeindrucken, aus heutiger Sicht sind sie eher hölzern und wenig ansprechend.
    Trotzdem haben sie eine eher ungünstige Entwicklung angestoßen, bei der es mehr um die audiovisuelle Präsentation eines Spiels als um dessen innere Werte, z.B. das Gameplay, geht.

    Ich bevorzuge nach wie vor Ingamesequenzen in Echtzeitgrafik, statt opulenter Filmchen.
    Dafür gibt es schließlich das Medium Film.
  • megasega1 - 13.11.2016 - 08:54

    Das N64 ist neben Sega´s Mega Drive meine Lieblingskonsole. Hier gab es die erste 3D Erfahrung mit Mario und gleichzeitig mein bis heute absolutes Lieblingsspiel: Super Mario 64. Ich mochte das N 64 auch, weil es so abgespaced aussah. Sega´s Saturn und die Playstation waren Klötze, das N64 sah ein bisschen wie ein Sci-Fi System aus :)

    Spieleperlen wie Jet Force Gemini, Banjo-Kazooie, Diddy Kong Racing, Zelda: Ocarina of Time und Wave Race gab es so auf der Playstation nicht und auf dem Saturn schon gar nicht. Und 3rds waren ausreichend vorhanden. Das einzige, was ein bisschen fehlte, waren gute RPGs. Intelligent Systems hat aber mit Paper Mario hier ein Meisterwerk gezaubert .

    Soundtrackmäßig kommt es mir eher darauf an, ob der OST zum Spiel passt. Wipeout hatte einen sehr guten OST, der auf F-Zero aber z.B. nicht gepasst hätte, wegen dem Setting. Der OST zu Super Mario 64 hätte nicht zu Crash Bandicoot gepasst und Diddy Kong Racing hatte auch einen sehr passenden OST. Techno-hymnen wären da fehl am Platz gewesen.

    Alles in allem die letzte "klassische" Konsole von Nintendo und im Vergleich mit der Playstation und dem Saturn damals ein Leistungsbiest. Spiele gern immer mal wieder Super Mario 64, Jet Force Gemini oder Diddy Kong Racing.
  • Flipperkugel - 13.11.2016 - 09:55

    Zitat von Mr.Ash:


    4. Render-Filme
    Aufgrund des geringen Speicherplatzes der N64 Module gab es nur sehr selten aufwändig gerenderte FMV oder CGI Filme zu bewundern, und wenn doch dann nur in sehr geringer Auflösung und starker Kompression. Bei PlayStation und Satur gehörten solche Render Filme von Anfang an quasi zum Standard und stellten eine tolle Belohnung dar (waren quasi der Vorläufer der heutigen Trophies/Achievements). Bei vielen Spielen war das freischalten aller Videos eine grosse Motivation, welche bei den meisten N64 Spielen komplett fehlte.

    5. Module
    Entgegen der allgemeinen Meinung fand ich die Module als nicht mehr zeitgemäss und teuer. Der Vorteil mit den kurzen bis gar nicht vorhandenen Ladezeiten liegt zwar eindeutig positiv auf der Hand, der geringe Spiecher (siehe Punkte 3 und 4) und die teuren Spiele waren aber nicht so wirklich toll.
    Diese Renderfilmchen besonders auf PSX haben damals viele Leute beeindruckt, richtig. Ich fand diese teilweise ewig langen Filmchen aber einfach nur nervend.. Da waren mir die kurzen Sequenzen in Spielgrafik auf dem N64 tausend mal lieber. Ich finde auch heute in Spielen extrem lange Film-Sequenzen einfach laaaaangweilig. Da gibts ja insbesondere auf SONY-Konsolen viele Beispiele, wo man während der Filmsequenzen in der Zwischenzeit seine Wohnung sauber machen und das Auto waschen fahren kann. Aber zum Thema PSX: Klar, Sony hatte damals einfach als Newcomer einen richtig fetten Start hingelegt und die Weichen für die Zukunft gestellt. Profitiert hat SONY dabei natürlich auch von der Arroganz und Ignoranz der damaligen unangefochtenen Giganten im Business: Nintendo und dem etwas kleineren SEGA. Dennoch hat das N64 einfach die besseren Games gehabt. Neben den beiden N64-Zeldas war mein absolutes Lieblingsgame SHADOWMAN 64.. MIt Expansion-Pack einfach Wahnsinn.. Und grafisch absolute Oberklasse. Schade, dass weder Acclaim, noch IGUANA überlebt haben.. Ein Shadowman-Remake wäre der Hammer :)
  • megasega1 - 13.11.2016 - 10:16

    Du musst aber die Renderfilmchen, zwischen denen man ab und zu spielen darf mögen, weil das eben der Trend ist ;) Sonst bist du ein Kiddie, das Kinderspiele spielt. Ich mag diese lang gezogenen Filmchen auch nicht, lieber mehr Inhalt vom Gameplay und ein guter Auftakt/ Endtrailer.

    Bei Ocarina of Time wurde die Story doch auch gut in Spielgrafik erzählt.
  • Flipperkugel - 13.11.2016 - 10:43

    Zitat von megasega1:

    Du musst aber die Renderfilmchen, zwischen denen man ab und zu spielen darf mögen, weil das eben der Trend ist ;) Sonst bist du ein Kiddie, das Kinderspiele spielt. Ich mag diese lang gezogenen Filmchen auch nicht, lieber mehr Inhalt vom Gameplay und ein guter Auftakt/ Endtrailer.

    Bei Ocarina of Time wurde die Story doch auch gut in Spielgrafik erzählt.
    Beim aktuellen Mafia 3 gibt es ein 3-stündiges (!!!) Intro.. DREI STUNDEN.. Wer bitte schaut sich sowas an?? :D
  • Kleevin - 13.11.2016 - 11:41

    War eine großartige Konsole. Spiele, wie Mario64, Zelda oder DiddyKongRacing sind Meisterwerke.
    Die spiele ich heute noch mit Begeisterung. :)
    Toller Text. :thx:
  • NewSaibot - 13.11.2016 - 13:38

    War wirklich eine Tolle Konsole. Ich bekamm sie überraschend zu Weihnachten mit Super Mario 64 und Pokemon Snapp. Später kamen noch SBB, OoT, Pokemon Stadium 1+2, Yoshi Story und Goemon noch dazu. Ja auch ich war von der damaligen 3D Technick begeistert, aber leider hatte sie gegen die Playstation keine Chance und daran hat Nintendo eine Große Mitschuld.
  • Mr.Ash - 13.11.2016 - 15:57

    Nun, man wurde ja nicht gezwungen diese Renderfilme anzuschauen, in den meisten Fällen konnte man sie einfach wegdrücken und und gut ist. Wie gesagt, es war stehts eine tolle Erfahrung wenn man beim erreichen/abschliessen eines bestimmten Spielabschnitts mit einem (für damalige Verhältnisse aufwändigem) Renderfilm behlohnt wurde welcher die Story weiterspinnt. Ein solches Belohnungssystem gab es auf dem N64 kaum.

    Auch in Sachen In-Game Musik fand ich es sehr bei PlayStation und Saturn absolut toll, dass ich in vielen Fällen die Spiele CD einfach in meinen Audio-CD Player einlegen konnte, und den Soundtrack des Spiels in 1:1 Audio-CD Qualität geniessen zu können. Und gerade hier gibt es jede Menge Spiele mit einem Hammer Soundtrack (nicht nur das Techno Gedüdel von Wipeout und Tunnel B1 ;) ).

    Dass die US & JAP Versionen RGB fähig sein sollen kann ich hingegen nicht bestätigen, mein JAP N64 gibt auch nur S-Video aus, und in den USA war RGB bei Heimkonsolen noch nie wirklich ein Thema (deren NTSC TV's hatten meistens nicht mal einen RGB Eingang), warum also sollte die US-Version des N64 RGB können?

    Und bezüglich Multiplayer gab es sowohl für die PlayStation als auch Saturn durchaus Spiele mit 4 Player Splitscreen. Da gibt es z.B. das phänomenale Crash Team Racing (CTR) welches selbst im 4 Player Splitscreen (im Gegensatz zu den meisten N64 Spielen) noch angenehm flüssig und mit nur wenigen weiteren grafischen Abstrichen läuft (und das wohlgemerkt auf der leistungsschwächeren PS1). Ich für meinen Teil empfand den N64 4 Player Splitscreen schon damals bei fast allen Spielen als sehr rucklig, weswegen wir Spiele wie MK64 oder auch GoldenEye meist trotzdem nur zu zweit gespielt und uns halt abgewechselt haben.

    Ne, also eure Argumente können mich nicht davon überzeugen, dass das N64 die beste Konsole von Nintendo war, für mich sind und bleiben das SNES und GC die besten Nintendo Geräte.
  • Moe Skywalker - 13.11.2016 - 16:43

    Ich spiele mit meinen Kumpels noch heute regelmäßig mit der N64. Keine andere Konsole schafft solche legendären Zocker-Abende mit Spielen wie Mario Mart 64 und Super Smash Bros. Wie ich persönlich finde sind das bis heute die besten Ableger dieser Serien.

    Ich liebe die N64-Ära auch für all ihre 3D-Plattformer wie Banjo und Super Mario 64. Das waren noch richtige Spiele! Ich könnte nur noch kotzen wenn ich sehe was für Spiele heutzutage erscheinen. Jedes Jahr Call of Duty, Battlefield und so weiter. Meine Hoffnung liegt daher auf Yooka-Laylee und dem neuen Super Mario. Da werden Kindheitsgefühle wach!
  • Buddy - 13.11.2016 - 17:02

    Das N64 war wirklich ein Meilenstein, seien es nun die Spiele, die Controller Add ons oder auch die Tatsache das alles auf einmal dreidimensional dargestellt werden konnte.
    Auf jeden Fall eine grandiose Konsole. :thumbsup:
  • The Last of Us - 13.11.2016 - 21:35

    Das N64 hatte schon ein paar nette Spiele. Vor allem Mario Kart 64 und Super Smash Bros sind mir bis heute sehr positiv in Erinnerung geblieben.
    Von Zelda OoT bin ich bis heute kein großer Fan, obwohl ich die Zelda Reihe sehr schätze.

    Meine Lieblingskonsole ist das N64 zwar nicht (diesen Platz hat der GameCube inne), aber es war schon ein echt tolles System.
  • Rik - 14.11.2016 - 02:09

    Wer auf der Suche nach ergonomischen N64 Controllern ist, deren Sticks nicht ausleiern, kann ja mal Hori Mini Pad bei eBay eingeben (auf international stellen). Ich habe mir einen roten, gelben, grünen und blauen für jeweils ca. 40€ inklusive Versand aus Japan bestellt. Die Sticks sind fast identisch zum Gamecube, nur etwas größer. Und falls sich jemand wundert - die Z-Tasten liegen hinter der R- und der L-Taste (Ja, es gibt zwei!).
  • The Last of Us - 14.11.2016 - 04:28

    @Rik

    Der sieht in Gegensatz zum Original um einiges besser aus und wirkt auch wesentlich besser um damit zu spielen. :)
    Aus meiner Sicht ist der originale Controller seit jeher lediglich ein Hirnfurz des Designers.
  • Frank Drebin - 14.11.2016 - 09:52

    Ja, die N64.....

    Ich durfte mir mit Mühe und Not meinem Nachbarn den SNES abkaufen. Zu einer Zeit wo es den N64 & Playstation schon gab......

    Aber mein Freund hatte einen N64. Ich sage nur:
    • Golden Eye
    • Super Mario 64
    • San Francisco Rush
    • Mortal Kombat
    • Mario Kart 64


    Diese fünf Spiele haben gereicht, damit ich mich in die Konsole verliebe!!!

    Wobei Super Mario 64 mein Lieblings Mariotitel ist!!!
    Der hat einfach so viel Charme und viele Ideen. Ein Meisterwerk!!
  • otakon - 14.11.2016 - 20:01

    Hach ja das N64 :love: Das war eine echt tolle Konsole!
    Konnte sie damals nicht kaufen aber meine Freunde haben zusammengelegt und sie mir zum Geburtstag geschenkt :*
    Wir haben daraufhin viiiiiiiiiiiele Wochenenden zusammen verbracht - am liebsten haben wir Mario Kart und Goldeneye gespielt.
    Ocarina of Time ist für mich bis heute das tollste Zelda Spiel und die vielen Rare Klassiker sind ein Traum!
    1.Der Controller war echt komisch aber ich hab ihn geliebt :thumbsup:
    2. Ja die Verletzungen kenn ich - hatte ich auch schon früher von einigen Spielen aber dort wurd es nochmal ganz schlimm *gg* aber meine Controller haben alle gehalten :thumbup:
    3,jo war ein magerer Start aber Mario64 hat mir erstmal gereicht (auch wenn ich es nicht so toll fand wie die 2D Spiele)
    4. Hatte es geschenkt bekommen und dadurch nicht so mitgekriegt
    5. Der Controller mit dem Rumble Pak war immer heiß begehrt bei uns *g*
    6. Hatte wenig Interesse an dem 64DD und es kam dann ja eh nicht hierher ^^;;
    7. Fand das ne witzige Sache mit dem Extension Pak
    8. Die Pokemon Spiele hab ich mir natürlich auch alle geholt ^^
    9. Mir war egal ob die Spiele auf Modulen oder Discs sind, hauptsache die Spiele machen Spaß und das taten sie ;)
    10. Der iQue Player hat mich nicht interessiert und ich fand ihn auch nicth schön - ich mochte mein N64
  • Frank Drebin - 15.11.2016 - 08:57

    Zitat von otakon:


    9. Mir war egal ob die Spiele auf Modulen oder Discs sind, hauptsache die Spiele machen Spaß und das taten sie ;)
    Zu dem Punkt muss ich schon sagen das die Discs mehr bei uns Kids angesagt waren. Aber vielleicht auch deshalb, weil die PS vom Ruf her die "coolere" Konsole war.....