Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kommentar Spezial
Seit dem Bestehen der Pokémon-Franchise wurde die Menschheit mit allerlei Merchandising zu den Taschenmonstern malträtiert. Hier präsentiere ich eine winzige Auswahl von Produkten, die meiner persönlichen Ansicht nach Niemand braucht:

1. Pokémon Club & New Pokémon Club (1996 & 1997)
Einer der ersten Pokémon-Lizenznehmer und Merchandising-Produzenten war Bandai. Noch bevor der große Erfolg der ersten Pokémon-Spiele Grün & Rot in Japan absehbar war, brachte Bandai im Mai 1996 eine Sammlung an kleinen Kunststoff-Figuren heraus. Insgesamt gab es 10 verschiedene Taschenmonster für einen Preis von je ¥100 zu erwerben. Zusätzlich lag jedem der Figuren eine Pokédex-Information bei. Die erste Auflage war mit 250.000 verkauften Exemplaren so erfolgreich, dass Bandai ein Jahr später (auch auf Grund der wachsenden Popularität der Pokémon) eine neue Edition produzierte, die als New Pokémon Club in den Handel gelangte.


Wer kann alle Pokémon erkennen?
Bild-Quelle: Bandai


2. Pokemon Tape Club (1997 bis 2000)
Bandai dachte sich wohl, wenn man mal eine Lizenz erworben hat, muss man diese auch ausgiebig nutzen. Jedenfalls ist das Produkt, was man sich hier ausdachte, sehr fragwürdig bezüglich seines Nutzens für den Käufer. Für ¥200 bekam man hier ein kleines rundes Kunststoffgehäuse, das auf einer Seite ein kleines Fenster besaß. Durch das Drehen des Gehäuses erschien in dem Fenster jedes Mal ein anderes Pokémon. Das war euch noch nicht spektakulär genug? Es wird auch noch viel besser. Ein Gehäuse beinhaltet meistens auch noch etwas. Und dieses Etwas war ein Band - ein bedrucktes Band. Ein mit niedlichen Pokémon-Figuren bedrucktes Band. Dies konnte man ausrollen und sich so an wechselnden Motiven erfreuen - oder auch nicht. Jedenfalls muss das Produkt in Japan einen gewissen Erfolg gehabt haben. Denn 4 Jahre lang gab es jedes Jahr eine neue Auflage von je 4 solcher Tapes.


Bild-Quelle: Bandai


3. Pokémon Tissue Club (2000)
Bandai konnte einfach nicht genug von den Taschenmonstern bekommen und erschuf im Jahre 2000 deshalb fünf dieser bedruckten Stofffetzen äh... Tücher, die man zu einem Preis von je ¥200 erstehen konnte. Wofür die gut sind? Ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Vielleicht für den nächsten Ölwechsel.

Bild-Quelle: Bandai


4. Pokémon Curry (1997-heute)
Hmmm...Lecker, ein klein gehacktes Pikachu in scharfer Soße und mit Reis - oh sorry, ihr lest tatsächlich noch weiter. An dieser Stelle muss ich alle Pokémon-Hasser leider enttäuschen. Es ist nicht das, wonach es klingt. Es ist ein schlichtes Instant-Gericht bestehend aus Rindfleisch, Gemüse, Reis und Curry, das man in 3-5 Minuten im Kochtopf oder in knapp 2 Minuten in der Mikrowelle erwärmen kann. Manch einer wie ich mag sich nun fragen, was das mit Pokémon zu tun hat - rein gar nichts. Obwohl... es sind Pokémon auf der Verpackung abgedruckt.
P. S.: Das Zeug hat sich bis heute über 100 Millionen Mal verkauft. Wen es daher interessiert und wer sich einen Jahresvorrat anlegen will, hat hier die Möglichkeit dazu: marumiya.co.jp/cms/web/viewitem/4373/1


Leider ohne Zusatz von Pokémon
Bild-Quelle: Marumiya


5. Palm Pikachu (1997-heute)
Nachdem wir unseren Hunger nun gestillt haben, machen wir weiter in der Kategorie: Was die Welt nicht braucht! Da ich von Bandai erstmal genug habe, widme ich mich nun einem Produkt eines anderen Spielzeugherstellers: dem Palm Pickachu von TOMY. Für Furby-Allergiker: Bitte weitergehen! Hier gibt es nichts zu sehen. Wobei Furby wesentlich mehr draufhat. Dieser faustgroße Pikachu kann beim gleichzeitigen Auslösen zweier Sensoren an seinem Hinterteil (wer fasst das bitte freiwillig an??) nur Pikachu sagen und kurzzeitig blinken. Aber was will man von einem Pokémon mit einem einstelligen IQ auch mehr erwarten. Unabhängig davon war die Erstauflage von 1997 mit 2,18 Millionen verkauften Exemplaren überaus erfolgreich und wird bis heute mit immer wieder veränderten Posen in Japan hergestellt und verkauft.


Links seht ihr das erste Modell des Palm Pikachu - rechts das aktuelle.
Bild-Quelle: Privat/TOMY


6. Lebensgroßes Plüsch Pikachu (1997-heute)
Tomy ist nicht nur für sein Palm Pikachu bekannt, sondern auch für sein 40cm lebensgroßes Plüsch Pikachu. Ihr lest richtig: Lebensgroß. Jeder weiß doch das ein Pikachu in freier Laufbahn bis zu 40cm groß werden kann - oder etwa nicht? Und dem kleinen Plüsch-Racker können sogar seine Ohren und Beine bewegt werden. Das reichte wohl auch 4 Millionen Japanern bereits im ersten Jahr seines Erscheinens für einen Kaufgrund. Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht: Dieser Artikel schaffte es im Gegenzug von den bisher vorgestellten Produkten auch nach Europa.



Bild-Quelle: TOMY


7. Pikachu Zelt (2000)
Solltet ihr nun den Zwang verspüren euch nach einem echten Pikachu in der Natur umzusehen, um die Angaben zu seiner Größe zu überprüfen, kann ein passendes Pikachu-Zelt natürlich nicht Schaden. (Oder doch?) Jedenfalls hatte TOMY so etwas im Angebot. Dieses ist sogar stilecht in einem Pokéball verpackt. Allerdings weiß ich nicht, ob es klug ist, sich damit in der Öffentlichkeit zu zeigen. Wenn Jemand wie ich morgens aus seinem Zelt steigt und gegenüber bereits diesen Anblick ertragen müsste, wäre der Aggro-Level plötzlich in einem gefährlichen Grenzbereich. Allerdings wird das Zelt von TOMY als Indoor-Zelt vermarktet. Was dann wieder irgendwie sinnfrei ist.


Bild-Quelle: TOMY


8. Pikachu Car (ab 2005)
Alternativ wäre man in der Lage mit einem Auto im Pickachu-Design auf Spurensuche nach dem kleinen Racker zu gehen. Vielleicht hält er es für einen Artgenossen und lässt sich so leichter erblicken. Dank Pokémon GO hat man heute zumindest auch ein passendes Werkzeug, um nach der kleinen Maus Ausschau zu halten.

!ACHTUNG! Sicherheitshinweis: Pokémon GO nicht während der Fahrt nutzen!

Die Schwierigkeit dabei dürfte aber der Erwerb eines solchen Fahrzeugs sein. Denn die offiziellen Modelle (z.B. von Toyota) wurden nur für PR-Zwecke in sehr geringer Stückzahl produziert. Zur Not und mit zu viel Zeit und Geld könnte man sich aber vielleicht auch selber ein solches Fahrzeug kreieren.

!ACHTUNG! Sicherheitshinweis: Um Schäden am Fahrzeug zu vermeiden, wird ein Sicherheitsabstand von mindestens einem Kilometer zu meiner Person empfohlen.



Wo ist bitte mein Baseballschläger?



Wie zum Geier kommt man auf die Idee ein Auto, das mehrere 100.000€ wert ist, so zu verunstalten?
Bild-Quelle: Wikipedia/Twitter


9. Pokémon Pikachu & Pokémon Pikachu Color (1998 & 2000)
Auch Nintendo hat immer wieder Merchandising-Produkte zur Pokémon-Franchise herausgebracht. Neben dem Pokémon Mini, das im Grunde bereits eine eigene Konsole darstellt, gab es auch ein simpleres Elektronikspielzeug: das Pokémon Pikachu (Color). Wer sich noch an Bandais Tamgotchi aus den 90ern erinnert, kann nun erahnen wobei es sich dabei handelt. Man konnte geringfügig mit einer kleinen virtuellen Kreatur (in diesem Fall einem Pikachu) interagieren. Doch warum sollte man das tun? Damit die Pikachu-Pixel einen Lieb haben und die Augen sich in Herzen verwandeln. Ich bin der Meinung diese Zeit hätte man lieber mit seinem realen Haustier verbringen sollen.



Bild-Quelle: Nintendo/Privat


10. Yummy Mart Pokémon Collection (2016)
Für einige (männliche) Pokémon-Fans dürfte dies ein wahr gewordener feuchter Traum sein: Dessous im Pokémon-Design. Für mich wäre es ein Albtraum. Sollte sich meine Freundin jemals so etwas anziehen, wäre die Beziehung ohne Diskussion sofort beendet!





Bild-Quelle: Yummy Mart/Yummy Mart/Yummy Mart/Twitter

Kommentare 10

  • Saiya - 27.11.2016 - 19:39

    Leute.... Die Stofffetzen sind kleine Handtücher zum mitnehmen. In Japan hat man die immer dabei weil es oft nur elektronisch Handtrockner oder gar keine Möglichkeit gibt sich nach dem Händewaschen die Hände zu trocknen. Die gibts auch heute noch und ich kauf mir dienauch jedes Jahr weil super praktisch.
  • DerGom - 27.11.2016 - 19:56

    So skurril beziehungsweise unnötig finde ich dieses Merch gar nicht mal.^^
    Als Kind hatte ich zu Hause auch ein Indoorzelt, was hätte ich mich gefreut, wenn das ein Pikachuzelt gewesen wäre. Beim Curry oder dem Tape kann ich aber zustimmen, da ist einzig der Faktor Pokémon auffällig damit es verkauft wird.
    Sonst finde ich aber, dass es doch normales Merch ist, wo quasi jedes andere Franchise drauf sein könnte. Das meiste hier ist immer noch besser als der Mist, der den heutigen Kindern in der Werbung angedreht wird,
  • RPGKING.FOREVER - 27.11.2016 - 20:13

    Wwooww hätte nicht gedacht das es so viele Pikachu Sachen gibt. :) :D :thumbsup: 8) :thumbup: :love: :mario: :luigi: :wario: :mldance: :rover: :kirby_happy:
  • prog4m3r - 27.11.2016 - 21:01

    Wenn ich nur wüsste wo mein Pokémon Pikachu Color geblieben ist... :(
  • otakon - 27.11.2016 - 21:39

    Gibt schon verrücktes Merchandise ^^
    Vorallem das Band... ist schon strange... wer holt sowas?
    Die Tütensuppe find ich auch lustig - ich hab ne Dose wo mal Pokemon Nudeln drin waren ^^;;
    Die Figur und die Plüsch-Puppe würd ich allerdings nicht dazu zählen, das ist ja dann doch etwas völlig normales.
  • Sib - 28.11.2016 - 00:38

    "Was die Welt nicht braucht"...eigentlich ist jedes Merachandise unnötig, so zieht man Sammlern das Geld aus der Tasche und gut ist. Ist nur ein Grund, mehr aus Videospielen zu generieren^^
  • Frank Drebin - 28.11.2016 - 08:20

    @FALcoN
    Du hattest Recht. Der Beitrag liegt mir besser als der lange über diese Firma ;)
    (Habe den Namen der Firma schon wieder vergessen).

    Vor allem bei diesem Satz musste ich lachen:
    ACHTUNG! Sicherheitshinweis: Um Schäden am Fahrzeug zu vermeiden, wird ein Sicherheitsabstand von mindestens einem Kilometer zu meiner Person empfohlen.

    Den würde ich auch sofort unterschreiben :D
  • Waffel - 29.11.2016 - 10:30

    Wie ich die Suppe feier!!! :kirby_happy:
  • Skerpla - 30.11.2016 - 17:58

    Gelungenes Special!
    Werde mir auf jeden Fall mal überlegen dieses Curry zu importieren. Weiß jetzt übrigens auch dass ich mich als Furby-Allergiker bezeichnen kann, wusste noch nie wie ich diese krankhafte Abneigung bezeichnen sollte.
  • MaxiHut - 10.12.2016 - 16:07

    An einen der ersten palm Pikachus bin ich ja gekommen... :awesome: