Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Spezial
Nintendos weltberühmter, roter Klempner Mario existiert seit nunmehr 35 Jahren. Damit ist er älter als jedes unserer Team-Mitglieder (aber nur ganz knapp, Holger, gaaaanz knapp). Und er ist nicht mehr aus unserer Welt wegzudenken. Selbst wenn Videospiele irgendwann mal nicht mehr existieren sollten, es wäre nicht undenkbar, dass Mario weiterhin besteht. Doch werfen wir mal einen Blick darauf, was Mario alles kann, seine Fähigkeiten, die er im Laufe der Zeit so gelernt hat. Und so kommen wir nun zu seinem ersten Auftritt in Donkey Kong.

So begann alles...

Damals war unser Klempner noch ein Bauarbeiter. Er begann seine Karriere mit zwei Fähigkeiten, die bis heute Bestand haben: das Springen und sein Umgang mit dem Hammer. Es gibt kaum ein Spiel, in dem Mario nicht springen kann. Selbst Mario Kart bleibt nicht verschont. Dennoch gibt es das ein oder andere Spiel, in dem er diese ikonische Fähigkeit nicht nutzt, was zur gegebenen Zeit erwähnt wird. Außerdem war seine Sprungfähigkeit hier noch schwach, er konnte keine Hindernisse damit aus dem Weg schaffen, lediglich über sie hinweg hüpfen. Um den Umgang mit dem Hammer wurde es für eine Weile still, jedoch gewann dieser durch die Paper Mario-Serie wieder neuen Aufschwung. Und auch wenn Mario in den Nachfolgern dieses Titels Auftritte hatte, erlernte er keine neue Fähigkeit, denn er war nicht einmal spielbar. Nein, damals war er der Feind. Klettern konnte er übrigens auch noch.

In Mario Bros. kommen sowohl Mario, als auch sein Bruder Luigi, endlich ihrer wahren Berufung nach. In der Kanalisation New Yorks (ein japanischer Hersteller macht ein Spiel über einen Italiener in einer amerikanischen Kanalisation...) muss er die Rohre von Monstern befreien! Dies gelingt ihm mit einem Sprung gegen die Decke, welcher die Gegner umdreht und somit quasi ein Vorläufer der bekannten Fähigkeit des Blöcke zerstörens darstellt. Durch gezieltes Treten kann Mario die kampfunfähigen Gegner anschließend besiegen. Auch das Rennen stammt von hier. Noch ist sein Sprung nicht soweit, aber er wird immer mächtiger...

Es ist kaum zu glauben, aber Marios erster Sport, den er erlernte, war nicht etwa das Kartfahren. Nein, es war Hockey in dem Game&Watch-Spiel Donkey Kong Hockey. Mario zeigt bei seinem Schwung zwar nicht so viel Kraft wie Donkey Kong, dafür hat er jedoch eine höhere Reichweite. Wieso spielen die Beiden jetzt eigentlich Hockey, wenn Mario Donkey Kong zuvor noch in einen Käfig gesteckt hat? Auch wenn wir diese Frage nicht beantworten können, so können wir auf jeden Fall Hockey spielen auf die Liste seiner Fähigkeiten schreiben.

Pinball zeigt Marios Fähigkeit, Dinge zu tragen. In diesem Fall einen Stahlbarren, an dem der Ball abprallt. Eine Fähigkeit, die er erst einmal nicht mehr nutzt, die jedoch heute kaum mehr wegzudenken ist.

Auch bei dem zweiten Sport, den Mario lernte, handelte es sich nicht um Kartfahren, sondern um Golf im Spiel Golf für das NES. Nun ja, er hat dort Golf gespielt, mehr gibt es nicht zu sagen.

Kommen wir zu Punch Ball Mario Bros., welches im Prinzip eine abgeänderte Version von Mario Bros. ist. Er erlernt genau eine neue Fähigkeit hier, die er im Original nicht hatte: das Werfen. Und zwar den titelgebenden Punch Ball, mit welchem sich Gegner zusätzlich zum an die Decke springen und dem POW-Block umdrehen lassen.

Blöcke mit dem Hammer zerstören erlernte er, plötzlich wieder als Zimmermann und nicht mehr als Klempner, in Wrecking Crew, wo genau dies auch Ziel des Spiels ist. Langsam kommen wir dem heutigen Mario immer näher.

Feuer frei!

Endlich sind wir angekommen. DAS Spiel, was den Mario, wie wir ihn kennen, groß gemacht hat. Super Mario Bros. lieferte die ersten Fähigkeiten durch Power Ups. Doch zunächst einmal konnte Mario hier endlich Gegner durch draufspringen besiegen! Und dann kam er noch dazu: der allseits beliebte, damals im Design anders aussehende, ikonische Superpilz! Dieser verwandelt Mario in Super Mario, was ihm zusätzlich die Fähigkeit des Blöcke zerstörens durch dagegenspringen verlieh. Endlich kann man die Blöcke zerstören, in welche die Toads verwandelt wurden... Ja, laut der Anleitung des Spiels ist dies der Fall. Bei dem ein oder anderen meldet sich jetzt vielleicht sein Gewissen. Der Superpilz ermöglichte aber auch das Ducken, was Mario temporär wieder auf Normalgröße brachte. Doch damit nicht genug. Es gibt ja noch die Feuerblume! Dank dieser kann Mario Feuerbälle werfen, was Gegner, die mit einem Sprung nicht zu besiegen sind, kalt (oder eher heiß?) macht. Wieso man Bowser damit besiegen kann, bleibt jedoch unklar. Man sollte meinen, jemand der regelmäßig ein Lavabad überlebt, hätte kein Problem mit so kleinen Feuerbällchen... Aber auch damit ist noch nicht Schluss. Es gibt noch zwei weitere Fähigkeiten, die wir hier zum ersten Mal sehen! Die beliebten Unterwasser-Level zeigen Marios graziöses Schwimmen. "Und was noch?" fragt Ihr Euch sicher verwirrt. Etwas, was man gar nicht bedenkt, aber Mario konnte hier schon mit einer Wolke fliegen. Hat man Lakitu aus eben solch einer entfernt, so kann man sie für sich selbst nehmen und losdüsen. Woohoo!

Er fährt immer noch kein Kart, aber dafür einen Rennwagen in Famicom Grand Prix: F-1 Race. Also packen wir Rennwagen fahren mal auf die Liste. Kart macht wohl mehr Spaß, sonst würde er ja weiterhin Rennwagen fahren.

Kommen wir zu Super Mario Bros. 2, oder, wie es in Japan bekannt ist: Super Mario Bros. USA. Die Geschichte darum ist ein anderes Thema, ABER er erlernt neue Fähigkeiten, die er auch heute noch nutzt: Gegner hochheben, Gegner werfen und den Super-Sprung. Erstere sind selbsterklärend, doch der Super-Sprung ist spezieller. Hierfür muss er sich ducken, aufladen und dann springen, was zu einem höheren Sprung führt. So etwas ähnliches hatten wir ja schonmal, aber es ist nicht unüblich, dass Mario neue Fähigkeiten erlernt, deren Effekt bereits erlernten nahe kommt.

Ikonisch und noch immer beliebt! Außer bei PETA...

Einen steilen Aufstieg erlebte Mario erstmals in Super Mario Bros. 3. Mit Hilfe des Blattes wird Mario zum Waschbär-Mario, wodurch er fliegen, langsam fallen und einen Schwanzschlag ausführen kann. Das kann er auch mit dem Tanuki-Anzug, doch dieser gibt ihm zusätzlich noch die Fähigkeit sich in eine Statue zu verwandeln. Endlos fliegen kann er jedoch nur mit einem P-Flügel, welcher ihn ebenso in einen Waschbär-Mario verwandelt. Doch es gibt nicht nur ein Tanuki-Kostüm, es gibt auch ein Frosch-Kostüm, welches ihm einfacheres Schwimmen ermöglicht, seine Bewegung an Land jedoch einschränkt. Das dritte und letzte Kostüm im Bunde ist das Hammerbruder-Kostüm, welches ihm die Fähigkeit verleiht Hämmer zu werfen. Außerdem kann er sich durch ducken vor Feuerbällen schützen. Allerdings kann er dann die letzte Fähigkeit, die er in diesem Titel gelernt hat, nicht mehr ausführen, das Hügel runterrutschen.

In Super Mario Land für den Game Boy konnte er durch das Power Up Blume (nicht zu verwechseln mit der Feuerblume) zu Superball Mario werden. Als solcher konnte er Super Balls werfen. Super Balls sind übrigens nichts anderes als Flummies. Außerdem lernte er hier ein Flugzeug zu fliegen und ein U-Boot zu fahren.

Alleyway lehrte ihn das... Kapsel(?) fahren. Mit dieser lies er einen Ball abprallen, welcher alle Steine des Levels zerstören musste.

Seinen Doktor machte der Klempner/Zimmermann/Tausendsassa bei Dr. Mario. Zumindest hoffen wir das mal, denn dort lernte er Viren mit Pillen zu zerstören. Gott sei Dank in einer Glasflasche, denn würdet Ihr Euch von Mario mit hunderten von Pillen füttern lassen?

Jetzt kommt eine ganze Menge dazu, denn wir sind bei Super Mario World angelangt. Der Drehsprung erlaubte es ihm Blöcke auch von oben herab zu zerstören, wobei er diesen nur in der Super Mario-Form ausführen konnte. Mit Hilfe einer Feder wird er zu Cape-Mario, was ihm gleich mehrere Fähigkeiten verleiht. Er kann für kurze Zeit fliegen, gleiten, eine Bauchlandung ausführen mit der sich Gegner besiegen lassen und einen Sturzflug, welcher die Erde beben lässt und alle Gegner auf dem Bildschirm besiegt. Nimmt er einen Power-Ballon zu sich, so bläht er sich auf, was ihn automatisch nach oben steigen lässt. Und, Barbie konnte es bereits vor ihm, dank seines neuen Gefährten Yoshi erlernte er hier auch noch das Reiten! Hopp hopp hopp, Yoshi lauf Gallopp!

So fuhr er damals im Kart, heutzutage fährt er sogar Mercedes!

Das Game & Watch-Spiel Mario the Juggler lehrte ihn das Jonglieren.

Endlich, ENDLICH kommt Marios bekanntester Sport! Mario Kart! Und hier lernte er Kart fahren! Nun, mehr dann auch nicht.

Super Mario Land: 6 Golden Coins war das zweite Spiel für den Game Boy. Hier gab es ein neues Power-Up, die Karotte, welche ihn in Hasen-Mario verwandelt. Er kann durch Ohrenflattern einen Gleitflug ausführen.

In Yoshis Safari begab sich Mario das erste und letzte Mal bisher ins Ego-Shooter-Gebiet. Hier reitete er auf Yoshi und musste auf Gegner schießen. Das Ganze war für das Super Scope konzipiert.

Nun wird es sportlich, denn wir kommen zu Donkey Kong (Game Boy). Hier ist unser Pummelklempner richtig akrobatisch unterwegs. Der Handstand schützt Mario vor fallenden Objekten. Außerdem kann er aus diesem heraus einen Hochsprung machen, um höher gelegene Ebenen zu erreichen. Wenn der Hochsprung nicht reicht, gibt es den noch höheren, allerdings schwieriger auszuführenden Rückwärts-Salto. Auch das Herumwirbeln an Seilen erlernte er hier, was ihn ebenfalls hoch hinaus katapultierte. Wieso Mario da Klempner wurde, statt zum Zirkus zu gehen, weiß vermutlich nur Peach... oder Pauline... oder eine seiner anderen... Lassen wir das.

Mario's Picross drehte sich komplett um Marios Fähigkeiten im Umgang mit Hammer und Pickel.

Lauf, Baby-Mario, lauf!

Tennis spielen
lernte er in Mario's Tennis für den Virtual Boy. In herrlichem rot.

Wir gehen zwar in diesem Spezial chronologisch nach dem Erscheinungsdatum der Spiele, jedoch müssen seine ersten Fähigkeiten, die er lernte, eigentlich aus Super Mario World 2: Yoshi's Island stammen. Denn hier war Mario frisch geboren, vom Storch gefallen und auf Yoshi gelandet. Er ritt allerdings nicht die ganze Zeit über auf Yoshi. Wenn man nämlich einen Superstern einsammelte, erhielt Mario nicht nur die üblichen Fähigkeiten, sondern konnte zusätzlich noch an Wänden laufen.

In Excite Bike: Bun Bun Mario Battle Stadium für SNES, welches durch den Satellaview-Service verfügbar war, lernte Mario Motorrad fahren.

Hiermit kommen wir zum Ende des ersten Teils dieses Spezials, denn das war es mit den Fähigkeiten, die er in den zweidimensionalen Spielen erlernt hat. Kommt mit und begleitet uns in die dritte Dimension, wenn Teil zwei erscheint und weitere spannende Fähigkeiten von Mario vorstellt. Wir freuen uns auf Euch!

Hier geht es zu Teil 2!

Kommentare 5

  • otakon - 13.12.2016 - 10:44

    Cooles Special und lustig geschrieben :thumbsup:
    Schön das mal alles so aufgelistet zu sehen *gg*
    Bin auf den 2. Teil gespannt.

    Ja der Mario hat ganz schön was drauf und ist sehr vielseitig :thumbup:
  • Cmdr - 13.12.2016 - 12:11

    Sehr cooles Special. :thumbsup:

    Jedoch haben sich noch ein paar kleine Fehlerchen eingeschlichen:
    -Das erste Mario Kart hieß "Super Mario Kart"
    -Mit dem Cape in SMW konnte er auch herum wirbeln und damit Gegner besiegen und Blöcke seitwärts zerstören (fehlt mir noch in der Auflistung ;) )
    -fehlen tut ebenfalls noch das "Unbesiegbar werden" durch einen Stern
    -und in SML2 das schwerelose Schweben im Weltraum (sowie in der Hippo-Blase)

    Und was ist eigentlich mit der NSMB-Reihe? Zählt die nichtmehr unter die 2D-Teile? :thumbup:
  • Sebastian Schewe - 13.12.2016 - 13:38

    @Cmdr
    Da muss ich wohl in Teil 2 noch was erwähnen^^

    Mit 2D mein ich grafisches 2D, New Super Mario Bros. hat zwar zweidimensionale Bewegung, aber dreidimensionale Grafik^^
  • RPGKING.FOREVER - 13.12.2016 - 18:21

    Ich finde den ersten Teil sehr gut erklärt und gemacht. :) :D :thumbsup: :rolleyes: :saint: 8) :thumbup: :thx: :wario: :mldance: :rover: :kirby_happy:
  • HansSchinken - 13.12.2016 - 19:15

    Super gemacht, freu mich auf Teil 2 :thumbsup: