Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kommentar
Nintendo Switch Präsentation 2017

Im zweiten Teil meiner kleinen Kommentar-Reihe (hier geht es zu Teil 1) möchte ich euch einen kleinen persönlichen Einblick hinter die Kulissen eines ntower-Teammitglieds geben und euch erzählen, wie ich (Falko Anonymous oder besser bekannt unter FALcoN), die Nintendo Switch Präsentation 2017 erlebt habe.

Zu meiner Person: Ich kümmere mich auf ntower überwiegend um unsere Spiele-Datenbank. Daher nahm ich mir extra an dem Morgen des 13. Januar frei, um angekündigte Spiele direkt in unsere Datenbank einzufügen. Auf diese Weise konnten sich die Redakteure auf das Schreiben der News konzentrieren. Denn News zu Spielen wollen mit den Spieleprofilen verknüpft werden. Aus diesem Grund sollten diese vorab vorhanden sein. Aber nun genug der langweiligen Details, denn der Wecker klingelt(e) und eine Achterbahnfahrt der Gefühle soll(te) ihren Lauf nehmen:

13. Januar 2017 früh am Morgen:

4.30: Der Wecker klingelt – Snooze.

4.38: Der Wecker klingelt – Snooze.

4.46: Der Wecker klingelt. Die Freundin nörgelt. Ich stehe auf. Ich schalte den PC und die Wii U ein und trinke etwas.

4.50: Die Katze bettelt nach Futter. Verdammt. Na gut, du kriegst dein Frühstück. Mir selbst reicht die Zeit leider nicht mehr für ein Frühstück. Nicht einmal ein Müsli kann ich mir anrichten. Die Zeit drängt.

4.56: Ich sitze endlich am PC. Auf meinem Monitor öffnen sich die Spiele-Datenbank und unser interner Discord-Chat. Mein Wii U-Pad lehnt am Monitor. Auf diesem starte ich den Stream. Dort beseitigt ein DJ die letzte Müdigkeit.

4.59 und 50 Sekunden: Ein Countdown erscheint. Meine Anspannung steigt.

5.00: Tatsumi Kimishima, der Präsident von Nintendo, betritt höchstpersönlich die Bühne – endlich geht es los!

5.02: Herr Kimishima kommt ohne lange Ausschweifungen direkt zur Sache und gibt das Erscheinungsdatum bekannt: 3. März 2017 – weltweit. Ich werde freudig überrascht. Eigentlich hatte ich eher mit Ende März gerechnet.
Der japanische Preis folgt: 30.000 Yen – Verdammt. Wieviel ist das denn in Euro?
Der amerikanische Preis folgt: 299$ – Okay, 300-350€ also.
Der europäische Preis folgt – nicht. Fragen sie ihren Händler, heißt es nur. Ist das irgendein Scherz. Den fand ich jetzt aber nicht witzig.

5.03: Herr Kimishima redet über Apps und Online-Services. Stop! Wie bitte? Ab Herbst ist dieser kostenpflichtig. Was genau ist da kostenpflichtig? Ich bleibe ratlos zurück, denn es wird auf weitere Informationen auf der Homepage zu einem späteren Zeitpunkt verwiesen. Nach dem Schreck folgt sogleich eine Erleichterung: Endlich kein Region Lock mehr. Ich bin begeistert.

5.05: Shinya Takahashi, der Leiter der Software-Entwicklung, betritt die Bühne. Eine kurze Zeitreise durch Nintendos Konsolen-Repertoire und ein neuer Switch-Trailer geben kleinere Infohäppchen, wie den Touchscreen, zur neuen Konsole bekannt. Aus meiner Sicht ein ansprechender Einstieg.

5.10: Yoshiaki Koizumi, mitverantwortlich für die Entwicklung der Nintendo Switch, betritt die Bühne. Er erläutert die Controller, offiziell als Joy-Con tituliert, in einem gelungenen und witzigen Beitrag, der zugleich sehr informativ ist. Als ich mir gerade Gedanken darüber mache, was man mit der Gestikerkennung umsetzen könnte und was ich unter HD Rumble verstehen soll, achte ich nicht mehr auf Koizumis Worte. Und plötzlich wird der Bildschirm schwarz.

5.16: Ein Cowboy taucht in einer Westernkulisse auf und nur ein Gedanke schießt mir durch den Kopf: Red Dead Redemption 2. Wenn das wahr ist, hat Nintendo alle überzeugt. Doch langsam wird deutlich, dass dies keine Spielegrafik sein kann. Ich klammere mich an den Gedanken, dass es eine vorgerenderte bzw. mit Schauspielern umgesetzte Cutscene ist. Dann folgt eine kleine Duellszene, bei der beide plötzlich die Joy-Cons in Händen halten. Red Dead Redemption 2 mit alternativer Bewegungssteuerung – das wäre fantastisch.

5.17 und 30 Sekunden: Die Cowboys hampeln blöd rum – mir wird klar das Nintendo und meine Erwartungen mich in die Irre geführt hatten. Meine Euphorie ist innerhalb einer Sekunde von 100 auf 0 gesunken. Ich starre apathisch auf das Wii U-Pad und kann nicht fassen, was mir dort präsentiert wird. Wie zu Wii-Zeiten wird dort rumgehampelt und rumgealbert.

5.18: Ich nehme den Titel 1-2-Switch sprachlos zur Kenntnis und erstelle für unsere Datenbank einen Eintrag, während ein (aus meiner Sicht) schlecht gekleideter Mensch versucht, mir irgendetwas über das Spiel zu sagen. Ich achte nicht darauf.

5.21: Ein Mann und ein Mädchen laufen auf einem Sandplatz aufeinander zu. Noch immer im Stimmungstief schaue ich mir den mysteriösen Auftakt emotionslos an. Dann beginnt plötzlich ein LSD-Trip. Schrill und bunt prügeln sich zwei Figuren mit ausfahrbaren Boxhandschuhen. Es erinnert mich optisch sehr an Splatoon. Der Titel ARMS taucht auf. Wie kreativ denke ich mir – ironisch. Ich trage das Spiel ohne besondere Meinung in die Datenbank ein. Splatoon wurde am Anfang schließlich auch unterschätzt.

5.27: Es geht bunt weiter mit Splatoon – Splatoon 2. Endlich ein Lichtblick in der Finsternis und ein Fail für die angeblichen Insider mit ihrem Splatoon-Port.

5.32: Eine Großstadtkulisse mit Straßenverkehr: Namen wie New Donk City, Dixie Street oder Diddy's Mart stechen einem ins Auge – das wird doch nicht das neue Spiel von Retro Studios sein... Mario? Mario bewegt sich in dieser Kulisse? Wie genial ist das denn bitteschön. Das ist das Mario-Spiel von dem ich nie wusste, das ich es brauche, aber jetzt will ich es haben!

5.36 und 35 Sekunden: Monolith Soft erscheint auf dem Bildschirm. Als großer Xenoblade-Fan schaue ich gebannt auf den Bildschirm. 1-2-Switch habe ich aus meinen Gedanken verbannt. Eine großartig gestaltete Spielwelt und Kreaturen werden gezeigt. Und mir wird erst mit dem Erscheinen des Titels klar: Das ist ein neues Xenoblade. Damit hatte ich absolut nicht gerechnet – nicht zu diesem frühen Zeitpunkt.

5.40: Ich gerate etwas in Stress. Mehrere kurze Teaser lassen mir kaum Zeit deren Inhalt genauer zu betrachten, denn ich achte nur auf die Spieletitel, um sie direkt in die Datenbank einzupflegen.

5.44: Ein leitender SEGA-Angestellte betritt die Bühne und redet von – ja von was eigentlich? Immerhin habe ich so die Möglichkeit durchzuatmen. Als nächstes kündigt Todd Howard von den Bethesda Game Studios Skyrim für die Switch an. Was für eine Überraschung (hier bitte einen sarkastischen Unterton vorstellen). Gibt es eigentlich noch Menschen mit Interesse an dem Spiel, die es nicht in irgendeiner Form ihr eigen nennen? Aber vielleicht will sich am Ende der Dritthersteller nur darüber beschweren, dass sich Spiele abseits von Nintendo auf einer Nintendo-Plattform nicht gut verkaufen. Das kennen wir schließlich von der Wii U.

5.46: Suda51 von Grasshopper Manufacture taucht etwas ungeschickt auf der Bühne auf. Ich bin voll freudiger Erwartung. Ein Fehler von Nintendo sorgt für etwas Verwirrung bei Herrn Suda, der auf eine Illustration wartet. Doch dann prangt Travis aus dem Wii-Franchise No More Heroes plötzlich auf der Leinwand. Und die Verwirrung setzt bei mir ein. Denn was ich da akustisch von Herrn Suda wahrnehme und was ich auf der Leinwand optisch sehe, passt nicht wirklich zusammen. Am Ende frage ich mich nur: Erscheint jetzt ein neues No More Heroes für Nintendo Switch oder nicht?

5.48 und 30 Sekunden: Ein Mitarbeiter von Electronic Arts steht auf der Bühne und kündigt ein FIFA an. Immerhin bekommen die Massen ihr FIFA wieder auf einer Nintendo-Konsole. Mich tangiert das jetzt weniger. Aber FIFA ist nun mal ein Verkaufsschlager und ein wichtiger Titel für eine Spieleplattform. Deshalb nehme ich es zur Kenntnis und schon ist ein FIFA für die Switch in unserer Spiele-Datenbank. Unabhängig davon kommt mir der smarte Herr von Electronic Arts aber sehr arrogant und herablassend vor.

5.52: Ein nichtssagender und (meiner Ansicht nach) ziemlich lieblos zusammengeschnibbelter Sammeltrailer zu verschiedenen Spielen flimmert über den Bildschirm. Minecraft, ein Mario Kart, ein Lego-Spiel und NBA 2K18 kann ich herausfiltern.

5.56: Herr Kimishima übergibt an Satoru Shibata von Nintendo of Europe, der sich darüber freut und bedankt, dass man so früh aufgestanden ist. Ich mag diesen Herrn einfach. Seine nächste Aussage, dass man nun alles über die Nintendo Switch weiß, fasse ich aber als schlechten Witz auf.

5.57: Reggie von Nintendo of America übernimmt das Zepter und man wird mit seinem üblichen PR-Gerede überschüttet. Immerhin lockern Herr Miyamoto und Herr Aonuma in einem Gastauftritt den Beitrag etwas auf.

6.00: Der Release von The Legend of Zelda: Breath of the Wild wird bekannt gegeben: 3. März 2017 – ein Launch-Titel. Noch einer von mittlerweile mehreren Fails einiger selbsternannter Insider.

6.01 und 30 Sekunden: Kimishima verabschiedet sich. Viele aus dem ntower-Team sind enttäuscht, dass nichts großes mehr zu Zelda gezeigt wurde... doch was ist das? Ein Meer, eine Küste, ein Vulkan im Hintergrund und dann setzt Musik ein. Jedem ist sofort klar: Ein neuer Zelda-Trailer. Und dieser haut einen einfach um.

6.02 und 40 Sekunden: Dennis M. schrei(b)t Sprachausgabe – ich zitiere: "SPRACHAUSGABE". Vom Trailer völlig in den Bann gezogen, fällt mir selber dies im ersten Moment gar nicht auf. Schließlich ist das abseits von Nintendo Standard in der Spielebranche. Aber da ist sie – und sie klingt gut in meinen Ohren.

6.05: Die Präsentation ist zu Ende. Die Hektik beginnt. Die News-Redakteure lassen die Tasten glühen, Dennis M. macht sich auf den Weg zu einem Nintendo-Event in Frankfurt und ich selbst suche weitere Infos zu den Spielen heraus, um sie in die Datenbank einzupflegen. Zuvor gibt es aber endlich das erhoffte Müsli.

8.00: Nachdem ich fast 2 Stunden das Internet nach Informationen zu Switch-Spielen durchforstet habe, beende ich meine ntower-Arbeit und lege mich nochmal hin, bevor ich zur Geld einbringenden Arbeit übergehe. Eine Switch will schließlich bezahlt werden.

19.00: Ich bin wieder zu Hause und habe zu Abend gegessen. Nun nehme ich mir die Zeit und schaue die Präsentation und die einzelnen Trailer in aller Ruhe an. Danach mache ich mir Gedanken und habe viele Fragen...

Hier geht es zu Teil 3!

Autor: Falko Anonymous

Kommentare 19

  • blackgoku - 16.01.2017 - 15:26

    also, ich Mag diesen spruch die Wii U ist tot überhaupt Garnicht.
  • Xrare - 16.01.2017 - 15:28

    @blackgoku
    Da aber nach Zelda: Breath of The Wild keine Titel mehr für die Wii U rauskommen werden kann man das am besten so betiteln. :)
  • Düstermond - 16.01.2017 - 15:28

    Interessanter Einblick! Solche Artikel lese ich sehr gerne :D
  • blackgoku - 16.01.2017 - 15:31

    @Xrare ja Stimmt leider ich muss mich echt damit Abfinden! :/
  • FloX99 - 16.01.2017 - 16:03

    War ein harter Tag der Freitag, das in einem TLoZ Spiel erstmals eine Sprachausgabe enthalten ist war auch für mich die Überraschung des Tages.... Der Rest war irgendwie in einem Umfang welchen ich so ähnlich erwartet hatte, sehr positiv hatte ich auch die Ankündigung von Xenoblade 2 empfunden.... Als großer Fan der Reihe freut man sich das es noch 2017 erscheinen soll....
  • DLC-King - 16.01.2017 - 16:04

    Es ist halt irgendwie Trendy eine Konsole wenn sie nicht weiter unterszützt wird als "Tot" zu bezeichnen.

    Für mich ist das aber absolut nicht so und für viele andere sicher auch nicht.

    Für mich lebt auch das NES,SNES,N64,Cube,Wii usw alle noch, warum ?
    Weil die Erinnerungen nicht sterben und ich glücklicherweise bei Videospielen diese "Erinnerungen" immer wieder rauskramen kann und wieder erleben kann.

    Tod ist es nur wenn das nicht mehr möglich ist
  • Frank Drebin - 16.01.2017 - 16:19

    @FALcoN
    Solche Artikel lese ich mir normalerweise nicht durch. Weil es mich schlicht und einfach nicht interessiert wie jemand die Präsentation erlebt hat.

    Aber deinen schon.
    Finde ich sehr gut geschrieben. In kurzen Sätzen immer einen Kommentar zum jeweiligen Thema. Nicht zu viel und nicht zu wenig.

    Von mir eindeutig :thumbsup:
  • Frank Drebin - 16.01.2017 - 16:21

    Und ja, für mich ist die WiiU schon seit 2016 tot. Von daher finde ich den Titel schon passend......
  • hotte_lei - 16.01.2017 - 16:25

    Nach wie vor Bullshit. Das Ding is noch da, hat ein Haufen geile Games und macht auch, kann man sich nich vorstellen, richtig spaß. Schön dass Nintendo ne neue Konsole bringt, schön dass so viele sogenannter Experten das jetzt wieder hypen müssen bis zum Gehtnichmehr. Aber ich lass mir von keinem erzählen dass de Wii u tot is ... hätten einige gern, aber die Konsole is noch immer toll. Man kann sogar kostenlos online spielen ...
  • rongar - 16.01.2017 - 16:27

    Für mich ist die Wii U nicht tot! Spiele nach Paper Mario und Shantae zur Zeit ja bald Zelda und dazu immer wieder all die Wii Klassiker (Super Mario Galaxy 2 momentan) nicht mehr auf meiner Wii, sondern auf der Wii U. Deshalb wird das gute Teil noch ein langes Leben bei mir haben.
  • Frank Drebin - 16.01.2017 - 16:29

    @hotte_lei
    Der Satz "Die WiiU ist tot" bedeutet doch nicht, dass diese keinen Spaß mehr macht.
    Das sagt doch keiner. Aber entwickelt wird nicht mehr dafür.

    In meinen Augen ist das damit gemeint. So verstehe ich es. Und da gebe ich Falcon Recht.
    Nach Zelda kommt eben nichts großes mehr. Da dürftest du doch auch meiner Meinung sein.....


    @rongar
    Ich spiele auch noch immer auf der alten Wii. Aber diese ist eben auch tot. Warum? Weil sie keine neuen Spiele mehr erhält. Deswegen habe ich auch noch immer meinen Spaß!!!!!!

    Und außerdem ist das eine Redewendung: Der König ist tot. Lang lebe der König.
    Habe ich kein Problem damit.
  • rongar - 16.01.2017 - 16:36

    Recht habt ihr natürlich - von der Industrie aus gesehen ist die Wii U tot, ohne Frage und darum gehts ja. Die User halten an ihren Konsolen natürlich länger fest und spielen noch lange nach dem Markttechnischen Ableben darauf weiter. Das ist auch gut so!
  • MarioGalaxySIII - 16.01.2017 - 16:37

    "Der europäische Preis folgt – nicht. Fragen sie ihren Händler, heißt es nur. Ist das irgendein Scherz. Den fand ich jetzt aber nicht witzig"

    ....nicht... Ich hab da so gelacht. :D


    Ich habe die Präsentation noch nicht gesehen, es liest für mich aber auch bisher so, als habe ich nichts verpasst denn den Zelda-Trailer habe ich jetzt in 7 Sprachen gesehen.

    Es bleiben wohl noch etliche Fragen, unter anderem zum Thema Online
    Kosten.

    Ich hab's wieder sehr gerne gelesen @FALcoN,freue mich schon auf morgen.

    So ganz langsam verfestigt sich der Eindruck als herrscht Enttäuschung, naja, morgen weiß ich mehr. :)
  • hotte_lei - 16.01.2017 - 16:40

    Ich zocke auch nach Zelda bestimmt noch den Mario Maker und auch sonst, meine VC-Titel sind ohnehin das was ich am meisten zocke.

    Ich habe wohl verstanden was gemeint ist, ich finde es nur eben lächerlich eine Konsole totzusagen. War die Wii u nich schon "tot" als sie rauskam, wegen der ganzen Experten-Meinungen ? Da kann man , sei ehrlich, doch nur lachen.
  • saurunu - 16.01.2017 - 17:09

    Wer noch keine WiiU hat und sich jetzt eine kauft, hat einen Vorteil: Er hat die gesamte Spielbiblithek der WiiU zur Auswahl. Ab 3. März kann er sich mit 3 HD-Zeldas die volle Dröhnung geben.
  • Dunkare - 16.01.2017 - 20:09

    Zitat von FALcoN:

    5.16: Ein Cowboy taucht in einer Westernkulisse auf und nur ein Gedanke schießt mir durch den Kopf: Red Dead Redemption 2. Wenn das wahr ist, hat Nintendo alle überzeugt. Doch langsam wird deutlich, dass dies keine Spielegrafik sein kann. Ich klammere mich an den Gedanken, dass es eine vorgerenderte bzw. mit Schauspielern umgesetzte Cutscene ist. Dann folgt eine kleine Duellszene, bei der beide plötzlich die Joy-Cons in Händen halten. Red Dead Redemption 2 mit alternativer Bewegungssteuerung – das wäre fantastisch.

    5.17 und 30 Sekunden: Die Cowboys hampeln blöd rum – mir wird klar das Nintendo und meine Erwartungen mich in die Irre geführt hatten. Meine Euphorie ist innerhalb einer Sekunde von 100 auf 0 gesunken. Ich starre apathisch auf das Wii U-Pad und kann nicht fassen, was mir dort präsentiert wird. Wie zu Wii-Zeiten wird dort rumgehampelt und rumgealbert.
    Oh, da schreibst Du mir aus der Seele. Genau das waren meine Gedanken: "Wirklich? Sie haben RDR2!? Nintendo hat's geschafft! ..... WTF ist das denn? ..... Oh scheiße, Nintendo hat gar nichts gerafft." Die Präsentation von 1 2 Switch war echt eine herbe Klatsche für die gequälte Nintendo-Spielerseele..
  • MetaKnightXL - 17.01.2017 - 07:29

    Ich muss zwei Dinge zu diesem Blog mal sagen:

    1. Hier geht es um Eindrücke einer einzelnen Person
    2. Sehe ich hier bisher nur Fakten zu der Switch

    Zu dem Titel selbst:

    Ja die Wii U ist tot. Das liegt aber an dem ziemlich bescheiden gewählten Namen und dem Marketing von Nintendo.

    Viele glauben bis heute, das die Wii U einfach nur eine bessere Version der Wii ist. Der Grundgedanke We (Wii) You (U), also "Wir" und "Du" war ein guter Ansatz, aber leider war die Wii noch zu präsent!

    Warum die Wii U tot ist?
    Gut zum einen liegt es einfach an dem Support und wie die Wii U für Spiele ausgelegt ist. Schaut man mal so in ältere Kommentare von Entwicklerstudios, dann wird ganz schnell klar, dass eine Portierung einfach unnötg kompliziert ist / war. Hier hat Nintendo einfach "verschlafen" den Entwicklern das Leben leichter zu machen.

    Bestes Beispiel dafür, die Entscheidung von den Entwicklern hinter Yooka-Laylee. Bis zuletzt wollten die für die Wii U das Game rausbringen, aber sie selbst haben bestätigt, dass es einfach zu kompliziert ist einen Port sauber hinzubiegen. Traurig, aber hier ist nicht der Entwickler der Schuldige, sondern Nintendo.

    Zweiter Punkt warum die Wii U tot ist:

    Gucken wir und alleine mal an, was für Titel beim Startup der Wii U vorhanden waren! Das waren erst einmal vorrangig Games, die nicht von Nintendo gekommen sind! Bis auf New Super Mario Bros. U findet sich kein weiteres Spiel aus dem Hause Nintendo in der Liste. Im ersten halben Jahr kommen auf 28 Third-Party-Games, 2-3 Games von Nintendo, wobei von den 2 aus dem Hause Nintendo eines eine Erweiterung ist (New Super Luigi U) und ein Remake (Zelda Windwaker HD).

    Erst zum Weihnachtsgeschäft 2013, also rund 1 Jahr nach Release der Wii U, kommt Nintendo endlich mit einigen Games aus der eigenen Schmiede! Auf eine Perle, wie sie es bei jeder Konsole bisher von Nintendo gegeben hat, wie Mario Kart oder Zelda, brauche Mario Kart 8 2 ½ Jahre, bis es offiziell für die Wii U released wurde! Ein Zelda gab es nicht, dafür bekamen wir 2 Remakes.

    Grund warum die Wii U tot ist, dritter Punkt:

    Wie oben erwähnt, haben viele Third-Party-Entwickler die Konsole zu Anfang beliefert, aber große Entwicklerstudios wie EA haben direkt der Wii U eine Absage erteilt. FiFa13 ist in Europa das einzige Game, was offiziell von EA (Sports) released wurde, offiziell hat man direkt zum Startup der Wii Uerklärt, eine Kooperation sein nicht angestrebt und würde die Wii U mit Spielen nicht supporten. Und ja, wenn schon ein Unternehmen wie EA, quasi ein Unternehmen was Geld will für wenig Einsatz (man sieht es ja an so manchem Spiel), schon direkt eine Absage erteilt, dann brauchen wir uns als Gamer nicht zu wundern. Das spricht wieder dafür, dass die Programmierfreundlichkeit / Portfreundlichekeit des Wii-U-Systems einfach nicht durchdacht / schlecht umgesetzt wurde.

    Der letzte Punkt (in meinen Augen) warum die Wii U offiziell tot ist:

    Schaut euch bitte mal an, was die Wii U kann! Böse gesagt, ist es eine Wii mit einem weiteren Bildschirm! Ja ich habe keinen NFC-Reader für amiibos und auch der Touchscreen mit der Kopfhörer- und Lautsprecherbuchse fehlt, aber es ist im Grunde nichts Neues. Die Hardware war zum Startup älter als die aktuellen Konsolen der Konkurrenz, warum sollte ich mir die also kaufen. Gut Nintendo lebt nicht von der Grafik der Spiele, sondern von der Liebe in ihren Spielen, aber dazu siehe Punkt zwei. Ja die Wii U hatte schon den Vorteil, dass ich viele Dinge der Wii mitnehmen konnte und sogar weiter Wii auf der Wii U spielen konnte, aber brauche ich das? Nein, wenn so Dinge wie spielen auf dem kleinen Screen ging einfach nicht, ich musste wieder vor der Glotze sitzen. Das Hauptfeature, mit dem Nintendo die Wii U beworben hat, greift in dem Wii-Mode der Wii U nicht.

    Dann der Speicher! In der „Premium“-Version der Wii U habe ich 32GB frei zur Verfügung, wobei rund 7 GB für das Betriebssystem drauf gehen. Bei der Basisversion habe ich von knapp 8GB nur 3GB zur Verfügung. Erste Frage an Nintendo, wie kann das sein? Warum ist der Speicher so gering und warum wird der Vielspieler dazu gezwungen eine separate externe HDD zu kaufen? Dann doch einfach den Flashspeicher, welcher sehr günstig ist, gleich auf ein akzeptables Niveau heben.

    Im Großen und Ganzen war die Wii U, so wie es sich heute auch zeigt, schon zum Release ein Rohrkrepierer. Das ist auf der einen Seite schade, aber auf der anderen Seite verständlich. Hätte man die Features der damaligen neuen Konsole besser genutzt und bis zuletzt durchgedacht, dann hätte es anders aussehen können. Ich sage in keiner Weise, dass die Wii U schlecht ist, für einen Nintendo-Fan, aber die Fakten sprechen einfach dagegen.
    Fazit!?

    Ich selbst habe eine Wii U und war am Anfang stolz die „Premium“-Version zu besitzen, dennoch habe ich sie gefühlt nur sehr wenig genutzt. Der Kosten-Nutzen-Faktor war und ist einfach zu gering und Sie (meine Wii U) staubt nun als Briefbeschwerer in einem dunklen Schrank ein. Ich nutze momentan mehr meinen 3DS oder den N64 / Wii als meine Wii U, was ein deutliches Zeichen dafür ist, dass Nintendo endlich wieder versuchen muss an alte Erfolge anzuknüpfen, anstatt sich darauf auszuruhen.
  • saurunu - 17.01.2017 - 17:56

    Zitat von MetaKnightXL:

    Wie oben erwähnt, haben viele Third-Party-Entwickler die Konsole zu Anfang beliefert, aber große Entwicklerstudios wie EA haben direkt der Wii U eine Absage erteilt. FiFa13 ist in Europa das einzige Game, was offiziell von EA (Sports) released wurde, offiziell hat man direkt zum Startup der Wii Uerklärt, eine Kooperation sein nicht angestrebt und würde die Wii U mit Spielen nicht supporten. Und ja, wenn schon ein Unternehmen wie EA, quasi ein Unternehmen was Geld will für wenig Einsatz (man sieht es ja an so manchem Spiel), schon direkt eine Absage erteilt, dann brauchen wir uns als Gamer nicht zu wundern. Das spricht wieder dafür, dass die Programmierfreundlichkeit / Portfreundlichekeit des Wii-U-Systems einfach nicht durchdacht / schlecht umgesetzt wurde.
    ES war nicht nur Fifa sondern auch Mass Effect 3 und Need for Speed Most Wanted U. Letzteres war sogar ziemlich gut, auch mit einigen Nintendo-Eastereggs drin.
  • MetaKnightXL - 18.01.2017 - 07:30

    Zitat von saurunu:

    Zitat von MetaKnightXL:

    Wie oben erwähnt, ......
    ES war nicht nur Fifa sondern auch Mass Effect 3 und Need for Speed Most Wanted U. Letzteres war sogar ziemlich gut, auch mit einigen Nintendo-Eastereggs drin.
    Da gebe ich dir recht, ich habe da nur auf die schnelle die Spiele zum Release der Wii U gesucht und da ist mir auch nur FiFa ins Auge gesprungen. EA hat aber generell die Aussage getroffen gehabt, die Wii U nicht oder nur sehr eingeschränkt zu supporten.
    Trotzdem Danke für die Korrektur.