Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Kommentar
Wer Teil 2 meiner Kommentarreihe gelesen hat, weiß das sich bei mir am Ende des 13. Januar viele Fragen bezüglich der Nintendo Switch auftaten. Einige davon möchte ich mit euch teilen:
Hinweis: Dieser Text entstand einen Tag nach der Präsentation und bezieht sich daher überwiegend auf den Wissensstand zu diesem Zeitpunkt. Seitdem wurden einige Fragen zum Teil geklärt - aber auch einige neue entstanden wie z.B. gibt es Grip ohne und mit Ladefunktion?

Fragen über Fragen

Welche Leistung hat die Konsole?
Für mich eine eher unwesentliche Frage, die auch selten von Nintendo selbst aufgelöst wird. Aber es gibt nun einmal sehr viele technikaffine Spieler, die gerne mit Megahertz- und Teraflop-Zahlen argumentieren. Unabhängig davon hat die Leistung einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Unterstützungsbereitschaft der Dritthersteller und somit auch Auswirkungen für die potentielle Kundschaft. Denn unterschiedliche Leistungen bedeuten zusätzliche Anpassungen der Spiele für eine Konsole. Und das bedeutet folglich mehr Aufwand für einen Port. Wie das am Ende aussehen kann, hat die Wii U uns auf sehr negative Art und Weise erst kürzlich verdeutlicht.

Den nicht ganz unwichtigen Hinweis, wie viel internen Speicher die Nintendo Switch besitzt, konnte man gut versteckt auf der Nintendo.com Seite erfahren.

Wie viel Speicherplatz und welche Erweiterungsmöglichkeiten bietet die Konsole?
Diese Frage wurde mittlerweile zu großen Teilen beantwortet. Allerdings bezieht sich mein Beitrag im Grunde auf die Präsentation. Und dort wurde kein Wort dazu in den Mund genommen. Man konnte diese Information nur mühsam beim Durchforsten der Nintendo-Homepage entdecken. Oder man musste warten, bis Newsseiten wie ntower dieses Detail in die Welt tragen. Aber vielleicht wollte man bei Nintendo schlicht vermeiden, dass ein Shitstorm die Präsentation stört. Denn seien wir ehrlich: 32GB interner Speicher sind heutzutage so großzügig bemessen wie eine Diskette mit 3,4MB zur Jahrtausendwende.

Welches Account-System wird Nintendo verwenden?
Ein sehr leidiges Thema bei Nintendo: Gerätecode; Freundecodes; Club Nintendo; Nintendo Network ID; My Nintendo - ein Wirrwarr an Registrierungsvarianten liegen hinter Nintendos Online-Pfaden. Wird dieser nutzerfeindliche Weg endlich ein Ende finden oder, wie bisher bei Nintendo üblich, mit einer neuen Konsole eine weitere Abzweigung nehmen?

Wird es ein Achievement-System geben?
Viele brauchen es, damit sie ein Titel zum Spielen motiviert oder damit sie im Internet damit prahlen können. Ich stehe dieser Frage völlig gleichgültig gegenüber. Dennoch steht sie im Raum.

Wie geht es mit den Mii-Avataren weiter?
Während der Wii und Wii U-Ära waren die Mii allgegenwertig. Sie stellten den persönlichen Avatar dar und hatten auch einen künstlerischen Aspekt. Meine Freundin verbrachte schon Stunden nur damit, verschiedene Mii zu erstellen. In gewisser Weise kann man die Mii sogar als Nintendo-Marke wie Mario oder Zelda betrachten. Auf der Präsentation glänzten die Mii jedoch mit Abwesenheit.

Wird das Miiverse fortgesetzt?
Nintendo sprach auf der Präsentation von einem Capture-Button, mit dem Bilder und zu einem späteren Zeitpunkt auch Videos aufgezeichnet werden sollen. Doch auf welche Weise werden diese geteilt? Vom Miiverse wurde nichts gezeigt. Und mittlerweile kursieren Aussagen durchs Netz, dass das Miiverse ausgedient hat und man dieses durch etwas anderes ersetzt. Oder setzt man nur noch auf fremde Social Media-Plattformen? Dies wiederum dürfte nicht jedem zusagen. Das erinnert mich irgendwie an Nintendos Account-Politik...

Ist dies die finale OS-Oberfläche?

Wie sieht das OS aus und welche Funktionen und Möglichkeiten wird es bieten?
Das ist ein Punkt, der mich persönlich am meisten an der Präsentation gestört hat. Denn an dieser Frage hängen viele weitere Fragen. Wird es einen Internetbrowser geben? Werden Anwendungen wie Youtube, Netflix, Napster und Amazon Instant Video unterstützt? Hier hätte Nintendo ruhig zehn Minuten zusätzliche Zeit veranschlagen können, um auch diesen Aspekt der Konsole vorzustellen. Schließlich nahm man sich allein für die Joy-Cons 15 Minuten Zeit. Und die wenigen Sekunden, in denen man unkommentiertes Bildmaterial einer spartanischen OS-Oberfläche erhaschen konnte, zähle ich hier nicht. Wobei das spartanisch hier von mir nicht negativ gemeint ist.

Wird man Videos weiterhin auch mit externen Aufzeichnungsgeräten machen können?
Eine bisher sehr wenig beachtete Frage. Doch die Nintendo Switch verfügt nur über einen HDMI-Ausgang (soweit wir wissen) und soll eine eigene Video-Capture-Funktion bieten. Dazu kommt Nintendos Meinung zu Youtubern und Co.. Mich persönlich würde es da wenig wundern, wenn Nintendo die HDCP-Verschlüsselung integriert hätte. Wie bei der PlayStation 3 wären dann unabhängige Videoaufnahmen nahezu unmöglich. Folglich bliebe nur der Weg über Nintendos systemintegrierte Aufzeichnungsfunktion, die natürlich nur mit den neuen kostenpflichtigem Online-Abo funktionieren würde.

Noch eine Information, die man nur durch eigene Recherche in Erfahrung bringen konnte. Das ist für viele Kunden sicherlich auch ein äußerst unbedeutender Punkt.

Wie viel wird das kostenpflichtige Abonnement im Jahr kosten und was wird es beinhalten?
Wenn man schon ein kostenpflichtiges Abo ankündigt, sollte man auch genauer darauf eingehen und nicht nur vage Andeutungen machen. Herr Kimishima wählte jedoch den Weg des geringsten Widerstands. Man fasste sich kurz und verfolgte die "erst schlechte Nachricht und dann gute Nachricht"-Taktik (in Form des Entfallen des Region-Lock). Da hatte kaum Jemand Zeit sich länger mit den Konsequenzen und den Details des kostenpflichtigen Abos zu befassen. Wie schon beim Speicher konnte man einen Teil der Informationen immerhin später selbst im Internet ausfindig machen. Das ist doch sehr großzügig.

Wird die Virtual Console fortgesetzt und vor allem wie?
Dies ist eine Frage, die mich persönlich sehr interessiert. Ich nenne auf der Wii, der Wii U und dem 3DS weit über 100 Spiele aus dem Katalog der Virtual Console mein eigen. Doch auch hier gibt es keine konkreten Informationen. Nur das Wissen, dass es anscheinend möglich sein wird, irgendeine Variante von NES- und SNES-Spiele über das Abonnement auch mit einem Online-Mehrspielermodus genießen zu können. Diese könnten allerdings, wie die 3D-NES-Spiele beim Nintendo 3DS, Neuentwicklungen sein. Und wie sieht die Veröffentlichungspolitik der Spiele aus? Erfolgt diese wiederholt Tröpfchenweise und so spärlich wie bei der Wii U? Welche Systeme wird diese beinhalten? Werden auch weitere Retro-Konsolen von anderen Herstellern wie Sega Saturn oder Atari Jaguar aufgenommen?


Wie ihr seht, existieren noch viele Fragen. Und das trotz der großen Nintendo Switch Präsentation 2017 und trotz der großen Worte des Herrn Satoru Shibata, dass man nun ALLES zur neuen Konsole wisse. Ich bin mir sicher, dass alle Fragen noch geklärt werden - spätestens, wenn die Nintendo Switch bei einem im Wohnzimmer steht. Aber für eine Konsole, die man bereits vorbestellen kann, ist der Informationsstand doch sehr dürftig. Selbst alle Launch-Spiele sind zumindest für Europa noch nicht bekannt. Fragwürdig fand ich auch dieses mal die Politik der Selbstfindung nach der Präsentation. Ein Spiel wie Mario Kart 8 Deluxe nur über Posts auf sozialen Plattformen und über die eigene Homepage offiziell zu bestätigen, waren in meinen Augen eine sehr schlechte Wahl.

Meine persönliche Konsequenz

Ich selbst habe nun die Entscheidung getroffen, erst einmal abzuwarten und mir keine Switch zum Launch zu holen. Denn außer dem wirklich großartig wirkenden Zelda, dass schließlich auch für die Wii U kommt, hat mich Nintendo nicht von einem Launch-Kauf überzeugt. Und auch wegen der Erfahrung der Starts von Nintendo 3DS und Wii U lasse ich mir dieses mal Zeit. Ich werde erst einmal auf Super Mario Odyssey warten. Aber spätestens mit Xenoblade Chronicles 2 wird eine Nintendo Switch unter meinem Fernseher landen. Vielleicht wird es die Konsole bis dahin sogar etwas günstiger geben oder es werden bereits schöne Bundles geschnürt. Ein Switch-Spieler werde ich in jedem Fall.

Wird die Switch lange leben - oder nicht?

Hier will ich mal einen auf Herr Pachter machen und mich als Analyst betätigen. Dabei will ich mich möglichst kurz fassen, da unser Roman in seinem Spezial "Eine neue Ära oder das Ende eines Konsolenherstellers – Wird Nintendo Switch erfolgreich?" bereits versucht hat, etwas in seiner Kristallkugel zur Zukunft der Nintendo Switch zu erkennen.

Ich persönlich glaube zum jetzigen Zeitpunkt, dass die Nintendo Switch keinen Erfolg haben wird - zumindest im Westen. Für mich stellt sich die Konsole als eine mobile Wii 2 dar, die mit dem beliebten Off-TV-Play-Feature der Wii U versehen wurde. Dazu noch garniert mit neuen Gimmicks wie Rumble HD und Gestenerkennung, die außer in ein paar Partyspielen vermutlich keine Rolle spielen werden.

Meiner Ansicht nach hat sich Nintendo damit erneut verrannt. Die Wii erschien zu einem Zeitpunkt als die Gelegenheitszocker sich mit Spielen wie SingStar in den Wohnzimmern vergnügten. Diese Art der Kunden waren maßgeblich an dem Erfolg der Wii beteiligt. Doch die Gelegenheitsspieler sind inzwischen Richtung Tablet und Smartphone weitergezogen. Und ob sie wieder zurückgewonnen werden können, ist sehr fraglich. Die Wii U hat es jedenfalls nicht geschafft. Aber ich will hier nicht die leidige Casual-Debatte lostreten. Schließlich hat Nintendo, dem ersten Eindruck nach, sehr gute Spiele für alle Arten von Spielern für die Nintendo Switch im Angebot. Die Betonung liegt hier aber auf Nintendo. Denn von den (vor allem westlichen) Drittherstellern war auf der großen Präsentation, außer den üblichen PR-Phrasen, nicht viel zu hören und noch weniger zu sehen. Und mir wird klar, dass diese erst abwarten wollen und nur das absolute Minimum an Unterstützung leisten. Das erinnert mich zu sehr an den Nintendo Switch-Vorgänger. Die gerissenen Wunden sind hier einfach noch zu frisch, um sie zu verdrängen.

Aber ich will nicht nur schlechte Laune verbreiten. Ich denke für Japan hat Nintendo mit dieser Form der Unterhaltung ein ganz heißes Eisen im Feuer. Denn dort ist Mobilität und Interaktion ein sehr wichtiges Gut für Spieler. Das dürfte auch erklären, warum die japanischen Hersteller deutlich mehr Engagement für die Nintendo Switch demonstrieren. Ob das für eine längere Lebensspanne der Konsole reicht und ob es für eine weitere Nintendo-Generation ausreichen wird? Das kann jetzt noch niemand sagen. Ich hoffe in jedem Fall, dass es für Nintendo gut ausgeht und sie wieder einen Erfolg verbuchen können. Ich selber freue mich jedenfalls auf großartige Spiele, die sicherlich für die Nintendo Switch erscheinen werden.

Allen Launch-Käufern hier wünsche ich ab März viel Vergnügen mit der neuen Nintendo Switch und ihren Spielen und dazu viel Glück an alle Leser und ntower-User für das Leben abseits der Pixelwelten. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und bis bald :) .

The End

Kommentare 23

  • Mighty Ducks - 17.01.2017 - 18:30

    Schönes Spezial, aber die Wii U trotzdem aktuell besser als die Switch.
  • Blue - 17.01.2017 - 19:06

    Besonders danke für die ehrliche Meinung!
  • GamingPeter - 17.01.2017 - 19:43

    Glaube auch (leider) nicht das die Switch ein Erfolg wird. Aber das hätte ich auch nach dem GC mit der Wii gedacht.
  • rongar - 17.01.2017 - 19:45

    Keiner kann das Verhalten des Marktes vorraussehen. Ich denke die Switch wird erfolgreich genug, zum Marktführer wird es wohl nicht reichen. Aber egal was kommt, Nintendo wird auch danach weiterhin eigene Konsolen herausbringen.
  • Dunkare - 17.01.2017 - 19:45

    Ich habe die Switch vorbestellt und freue mich auf die Fortsetzungen der Nintendo Eigenmarken und die eine oder andere Perle eines Drittherstellers. In Sachen Langlebigkeit sehe ich das aber genau so wie @FALcoN, die Switch wird es im Westen sehr schwer haben und wahrscheinlich genauso ins Abseits geraten wie die Wii U. Richtige Multiplattformtitel sind erneut nicht möglich und für die "vielseitigen Möglichkeiten" der Switch sehe ich bei uns leider keinen Markt - die großen Publisher werden sich ganz schnell wieder zurückziehen, sobald das Schiff auch nur ins Wanken kommt. Und damit beginnt dann vielleicht sogar das Ende der Nintendo Ära als Konsolenhersteller.
  • Marvomat - 17.01.2017 - 19:55

    Zitat von Mighty Ducks:

    Schönes Spezial, aber die Wii U trotzdem aktuell besser als die Switch.
    Wir wissen es langsam.
    Die WirDu gibts ja auch schon seit 2012.
  • MarioGalaxySIII - 17.01.2017 - 20:06

    Yep, ich hab's gewusst! :D @FALcoN

    Ich bin da ganz bei dir, ich werde auch erst mal abwarten mit dem Kauf der Switch. Ich weiß nicht wann der große Moment kommen wird wo ich sage, DAS Spiel muss ich haben, also kaufe ich die Switch.

    Dafür sind die Wunden, die Nintendo mit der WiiU verursacht hat zwar nicht mehr frisch, Narben bleiben aber und erinnern mich persönlich doch daran erst einmal abzuwarten, denn auch wenn Nintendo vielleicht den selben Fehler noch einmal macht, ich werde es sicherlich nicht tun.

    Danke für dein Spezial, mir hat's gefallen, spiegelt im Großen und ganzen auch meine Meinung wieder.
    Thumbs up!
  • TheLightningYu - 17.01.2017 - 20:28

    Zitat von Dunkare:

    die Switch wird es im Westen sehr schwer haben und wahrscheinlich genauso ins Abseits geraten wie die Wii U. Richtige Multiplattformtitel sind erneut nicht möglich und für die "vielseitigen Möglichkeiten" der Switch sehe ich bei uns leider keinen Markt
    Vorallem der Westen sollte in diesem Punkt den Markt haben. Wenn selbst Tablets schon das Notebook immer mehr ablösen, was denkse was bei so einer Plattform wie der Switch passieren könnte? Das Gerät an sich, ist Grundprinzipiell auf unsere Zeit perfekt abgestimmt, weil jeder einfach ein Gerät will, das alles kann um extra Mehrkosten zu sparen und weil es bequem ist. Smartphones bspw. vor ein oder zwei Jahrzehnten hat es absolut gereicht, wenn man damit nur Telefonieren konnte, das war auch der Sinn des Mobil-Telefons/Handy. Heute gehts aber nicht mehr ohne Smartphone, weil jeder muss überall bequem ins Internet rein, muss Foto's machen können und und und. Jetzt kann man natürlich sagen: Ja aber die WiiU hatte auch ein Tablet und da hat es schon nicht funktioniert! Und ich bin aber der Ansicht, und das haben die meisten nichtkäufer dann auch verstandne, das die WiiU eben kein Tablet ist, sondern eine Second-Screen-Experience sein sollte. Dir fehlt bei der WiiU einfach die flexibilität eines Tablets oder bspw der Switch, weil du an die Konsole gebunden bist, weil du das Core-Gerät mitschleppen musst. Bei der Switch ist aber das Tablet das Core-Gerät, du hast die flexibilität die an der WiiU einfach gefehlt hat.

    Von daher nein, ich behaupte hier mal einfach ganz Ernsthaft das das Konzept an sich perfekt für unsere Zeit ist, und das ein großer Markt da ist. Der größere Markt, und das ist auf jeder Plattform, ist schlichtweg einfach der Casual/Gelegenheitsspiel-Berreich und haben eine ganz andere Flexibilität als der klassische Core-Gamer, der einfach nur wie gewohnt mit bester Grafik und Simpel-Gamepad zocken will. Ob die Switch jetzt aber erfolgreich wird, das kann ich so nicht behaupten, das wird sich zeigen müssen. Denn auch wenn das Konzept passt, ist es im Endeffekt auch eine Sache der Umsetzung. Und in letzter Zeit wurden häufig Probleme angeführt die die Switch mit sich bringt. Preis, Paid-Online-Service, Akkulaufzeit, Speicherkapazität. Wie wichtig das dem Endkäufer und der Mehrheit ist, wird sich zeigen. Ich gehe aber davon aus, das bis auf den Preis vieles die Kunden in Relation zum Konzept verschmerzen können. und vorallem das im Ende des Jahres ein großer Knall mit dem neuen Super Mario möglich ist.

    Mir kann das aber alles ohnehin egal sein. Ich hatte mit der WiiU eine schöne Reise angetreten, viele schöne Momente, viele Großartige Spiele und Rückblickend betrachtet, hätte ich mir mit meinem jetzigen Wissenstand wieder eher zur WiiU gegriffen als zur Playstation 4 oder XboxOne. Das war die letzte Gen anders, weil da war für mich die PS3 das absolute Highlight; aber diese Gen hat mir einfach die WiiU am meisten Fruede gemacht. Und wenn das ein Risiko ist, jetzt wieder auf Nintendo/Switch zu setzen, obwohl die WiiU kein schönes "Ende" genommen hat, dann bin ich bereit das gerne einzugehen, vorallem wenn ich so Spiele wie BotW, Mario Odyssey, Splatton 2 oder Xeno 2 sehe....
  • FALcoN - 17.01.2017 - 21:38

    @TheLightningYu
    Nur das die Switch kein Gerät ist, das alles kann. Ins Internet kann sie unterwegs nur über HotSpots (wer kennt diese Funktion seines Smartphones bzw. kann dieses bedienen außer technikerfahrene Menschen). Es werden (wenn) nur sehr wenige normale Applikationen erscheinen und man kann auch keine Fotos machen. Kurz gesagt: Jeder Gelegenheitsspieler wird sich auch weiterhin ein richtiges Tablet kaufen, um nebenbei Spiele wie Angry Birds, Candy Crash und Co. zu spielen.

    Und genau das ist aus meiner Sicht das Problem. Es spricht im Westen bis auf Nintendo-Fans erneut keine besondere Zielgruppe an. Und diese Zielgruppe von vermutlich rund 10. Millionen Menschen (wenn man die Verkäufe der Wii U betrachtet) ist einfach zu klein für einen weltweiten Erfolg. Wie bereits die Wii U sitzt die Nintendo Switch zwischen den Stühlen.

    In Japan sieht das ganz anders aus. Dort sind die Menschen mit Automatenhallen und Konsolen groß geworden und Videospiele gehören fast zum Alltag. Nahezu jeder dort (egal welchen Geschlechts oder Alters) ist Technikbegeistert. Das ist in unserer Gesellschaft nicht der Fall. Ich kenne erwachsene Menschen, die sich in der heutigen Zeit noch nicht trauen in der Öffentlichkeit mit ihrem 3DS zu spielen, weil sie Angst haben als Nerd oder kindisch abgestempelt zu werden. Während auf dem Smartphone kann man spielen ohne das es Jemand gleich sieht. Aus welchem Grund Jemand über den Bildschirm wischt, kann man nicht unbedingt erkennen.

    @MarioGalaxySIII
    Vielen Dank für die Blumen :) . Ich bin auf jeden Fall gespannt, mit welchen Spielen uns Nintendo dieses Jahr noch überrascht. Am meisten warte ich immer noch auf das Retro Studios-Spiel. Ich glaube wenn das noch dieses Jahr erscheint, kann ich mich nicht mehr beherrschen :D
  • tuk - 17.01.2017 - 21:51

    Gutes Spezial! Denke die Switch wird erfolgreicher als die Wii U.
    Kleine Anmerkung: Plural von Joy-Con ist Joy-Con. (denke ich)
  • biggo - 17.01.2017 - 22:04

    Aufgrund von
    1. überschaubarem Lineup (aktueller Stand)
    2. Hoher Einstiegspreis / Vergleich Konkurrenz
    3. Spartanische Ausstattung (32gb speicher / ohne Spiel)
    4. Ungeklärte wichtige Fragen wie die Gebühren für online Spielen
    Wird das zum Start vermutlich kein Erfolg. Aber wenn Nintendo die Punkte oben ähnlich wie beim 3ds schnell fixen, kann die Switch zu Weihnachten (evt erst 2018) ein Renner werden.
  • Nobeldecker86 - 17.01.2017 - 22:04

    Also ich denke, die Switch wird erfolgreicher als Wii U! Sogar mein Bruder, der sonst nur am PC und der PS4 zockt, will sich eine Switch holn. Das hat doch was zu sagen! Und ich persönlich bin auch zufrieden mit der Switch! Aber ob ich sie mir zum Launch hol, weiß ich nicht. Auf Wii U kann ich auch Zelda zocken! ;)
  • Sakura - 17.01.2017 - 22:26

    Sehe ich genau so.
    Für Nintendos Zielgruppe sind die Preise meiner Meinung nach bisher zu hoch. Für Coregamer gibt es zum Start auch kein Argument außer Zelda.
    Danke für deinen Text.
  • TheLightningYu - 17.01.2017 - 22:35

    @FALcoN :
    Ich finde aber deine Betrachtungsweise in diesen Punkt etwas einseitig und wenig durchdacht. Denn in meiner Aussage geht is sicher nicht darum, das jetzt dieser Art von Zielgruppe einen Ersatz für ein Smartphone hat, sondern schlichtweg eine Ergänzung finden. Und das ist etwas, was diesem Markt schlichtweg noch fehlt. Es mögen jetzt noch so Hater und harsche Kritiker anders behaupten, Fakt ist das die WiiU schlichtweg ein komplett anderes Konzept hat, als die Switch, weil die WiiU eben nicht als komfortgerät mit vielen Möglichkeit gedacht ist, sondern nur eine Second-Screen-Experience liefern will die an die Konsole gebunden ist, wohingegen die Switch eben genau das ist, ein Gerät das viele Bedienungsmöglichkeiten erlaubt und dazu die Konsolen-Erfahrung in ein tragbares Gerät bringt.

    Auch die Sache mit der Öffentlichkeit finde ich jetzt nicht durchdacht. Du sitzt dich ja auch nicht mit Tablet in Bus oder Ubahn. Unterwegs kann vieles bedeuten, und da geht es nicht um die allgemeine Toleranz der Gesellschaft. Wenn ich jetzt bspw in einem Hotel übernachte und dort etwas Switch spiele, das wird niemand mitkriegen. Oder wenn ich mich draußen in den Garten sitze. Ob man sich wirklich in einem Park trifft, und dann Switch gemeinsam daddelt, ist eine andere Frage, aber allein das diese Freiheit besteht, wird für viele einfach einen Mehrwert bieten anstatt eine PS4, wo man an einem Fernsehr und einem großen Gerät gebunden ist. Switch sticht eben genau das aus, du spielst gerne Konsole, würdest aber auch gerne im Bett etc weiterspielen, da hastus. Oder das Kind das gerne noch etwas spielen will, aber der Fernseher ist gerade besetzt(oder du willst grade spielen und der fernseher ist besetzt), schickste das Kind auf das Zimmer. WiiU hatte in diesen Aspekt mit Offscreen schon eine Andeutung, und es ist auch nicht das gleiche.

    Und generell kannste auch davon ausgehen, das für Eltern als Geschenk für ihre Kinder das Gerät nochmal extra Attraktiv ist. Keine Wii UND 3DS mehr, sondern ein Gerät, das beides erlaubt. Dazu noch Super Mario und evtl Pokemon und und und.

    Und nochmal, ich behaupte NICHT, das die Switch jetzt deshalb ein Erfolg werden muss. Sondern ich sage nur das das Konzept dahinter einen Markt hat. Das die Nachfrage da ist, heißt ja nicht automatisch das das Produkt das dieser Nachfrage nachkommt, dann auch Erfolgreich wird. Preis spielt da immer eine große Rolle, usw usw...

    /edit:
    Ich will auch das Thema nicht weiter drauf eingehen, weil ich befürchte das es irgendwann ausartet. Ich wollte hier nur mal meinen Senf dazu geben. Wir alle können nicht mit bestimmtheit behaupten, wie der Erfolg der Switch wird, vieles hängt auch in den KOmmenden Monaten von Nintendo und dessen Marketing an, und wie es die Allgemeinheit die wir nunmal nicht sind, aufnimmt. Alles andere was ich, du und andere von uns geben, wo wir vage Zukunftsvorraussichten machen wie, Nintendo ist geretettet oder NIntendo is doomed. Weil das ist alles nur persönlicher Quark wie wir die Dinge sehen. Wir sind keine Analysten die sowas berrechnen können und schon gar nicht können wir in die Köpfe/Herzen aller Menschen sehen. Sowas wird sich einfach zeigen müssen, und da hilft es einfach nicht jetzt schon ein Kopf drum machen.

    Wichtig ist erstmal, das die Leute ihre Freude an der Switch haben, die sich auf das Gerät freuen, und das den Leuten, die sich Unsicher sind, ihre Skepsis nicht bestätigt sondern trotzdem ihre Freude daran finden . mfg Mike
  • HonLon - 18.01.2017 - 00:28

    ich fand das Special sehr gelungen und Teile die Meinung zu sehr großen Teilen. Dass die Konsole nicht besonders erfolgreich wird, darüber ist sich die Mehrheit relativ einig. Seit der Präsentation ist der Aktienkurs auch entsprechend gefallen. Ob das jetzt einen neuen Markt generiert oder nicht, puh, das ist mir zu theoretisch und zu aufwendig auszudiskutieren. Theoretisch gibt es diesen Markt in ganz ähnlicher, nur bislang nicht zum Zocken gedachten Funktionsweise bereits mit Smartphones und Chromecast (evtl. auch ein entsprechendes Apple Pendant).
  • Taneriiim - 18.01.2017 - 00:54

    Das Traurige ist, ich habe 4 Jahre gebraucht um das Konzept der Wii U zu verstehen.
  • HonLon - 18.01.2017 - 01:10

    @Taneriiim
    Wieso? Was ist an diesem Konzept unverständlich? :)
  • Taneriiim - 18.01.2017 - 01:41

    Zitat von HonLon:

    @Taneriiim
    Wieso? Was ist an diesem Konzept unverständlich? :)
    Alles.
  • Provence - 18.01.2017 - 01:45

    @Taneriiim
    Nö.
    Du hast hier eine Hybrid-Konsole:
    1. Ein Teil ist Heimkonsole
    2. Der andere Teil ist Handheld.
    -> Nintendo lässt dir die Wahl mit was du spielst zu Hause und unterwegs kannst du weiter spielen.
    Der neue Tv-Spot verdeutlicht das perfekt:

    youtube.com/watch?v=ejtHLo60aFs
    Ob es dir gefällt ist eine andere Sache. Aber das Grundkonzept ist extrem leicht zu verstehen meiner Meinung nach.
  • MetaKnightXL - 18.01.2017 - 07:29

    @FALcoN Also sei mir bitte nicht böse, aber der Titel ist mehr alls irreführend. Du beschreibst eigentlich nur einen "normalen" (ehrenamtlichen) Arbeitstag bei nTower, wenn eine große Bombe platzt.
    Ich bin mal so dreist und verlinke meinen Kommentar aus Teil 2 deines Spezials
    Das ist mal eine Gegenüberstellung! In meinen Augen fehlt die Gegenüberstellung bei der komplett, es ist ein Bericht über die Switch, mehr nicht.
    Ich weiß selbst, dass mein Kommentar nicht zu 100% stimmt, siehe dazu die Anmerkung von @saurunu.
    Der Titel "Nitendo Switch und der bisherige Werdegang" wäre hier ggf. besser gewählt. Kann aber auch sein, dass du (wie ein baldiger Präsident in den USA) einfach polarisieren willst. Dann passt der Titel natürlich perfekt.
  • Frank Drebin - 18.01.2017 - 07:42

    @FALcoN
    Ich bin genau bei dir bzw. sehe ich die Dinge genau so wie du.

    Ich denke auch das die Gelegenheitsspieler für Konsolen keine Zielgruppe mehr darstellen. Nintendo muss meiner Meinung nach wieder mit den anderen Konsolen konkurrieren.

    Denn nur Hardcore-Gamer sind die Spieler, die auch das Geld dafür ausgeben.....

    Aber naja..... Wir werden sehen. Vielleicht schlägt sich die Switch doch besser als ich mir das gerade vorstelle.....

    Wünschen würde ich es ihr.
  • FALcoN - 18.01.2017 - 12:46

    @MetaKnightXL
    Der Titel ist nicht irreführend. Er wurde von dir nur falsch interpretiert.

    Wie Wii U ist tot! - ein abgeschlossener Satz mit einer festen Aussage zur Wii U.
    Lang lebe Nintendo Switch - oder nicht? - Da die Wii U tot ist, richten wir unser Augenmerk auf (die glorreiche und lange Zukunft) der Nintendo Switch. Mit dem Anhängsel "oder nicht?" habe ich an den Switch-Satz eine Frage angehängt, die auf das Ziel meiner dreiteiligen Serie deutete. Nämlich einen Blick auf die Zukunft der Nintendo Switch zu werfen und diese zu beurteilen.

    User wie MarioGalaxyIII haben das auf Anhieb verstanden - andere nicht. Ich habe zu Beginn des Trailers von 1-2-Switch an Read Dead Redemption 2 gedacht - andere eben nicht. Nintendo kann im Grunde hier nichts dafür, dass ich durch die ihre gewählten Bilder eine andere Erwartung verknüpfe, als von Ihnen gedacht. Genauso wie ich nicht gedacht habe, dass der Titel für einige verwirrend sein könnte. Und mit Provokation hat das schon gar nichts zu tun.

    Aber durch den Titel habe ich zumindestens (wenn auch wie gesagt unbeabsichtigt) erfahren, wer den Beitrag liest und wer nur den Titel liest und gleich in den Rage-Modus wechselt. Wie es eben heutzutage im Internet so ist. Das fand ich wirklich faszinierend - und zugleich traurig. Du hast dich immerhin mit dem Inhalt beschäftigt. Dafür bin ich dir dankbar. Nur hast du nicht die Verbindung zwischen Inhalt und Überschrift erkennen können. Das kann vorkommen ;) .
  • jeaxja - 18.01.2017 - 22:12

    Wieviele Spieler gibt es, wie mich? Weder Casual, noch Hard-Core?
    Nein, weder auf Smartphone noch Tablet spiele ich. "Angry Birds" und Co finde ich langweilig und nicht spielenswert. Und nein, ich hocke mich nicht vor den PC um zu Spielen. Der PC steht im Arbeitszimmer, so selten wie ich meine Frau sehe hocke ich mich noch alleine hoch zum Zocken. Und wieder nein, ich zocke nicht am Fernsehgerät, da guckt meine Frau. XBox und PS4 somit No-Go. Wii U fand ich gut, Off-TV neben meiner glotzenden Frau auf der Couch. Nur - außerhalb des Wohnzimmers ist die Wii U tot. Ich baue den Kram doch nicht ab.

    Switch ist perfekt für mich. Qualitätsspiele zum mitnehmen. Wie geil ist denn das?
    Die Grafikqualität der Switch reicht mir locker. 4k Gaming ist 0-Thema für mich.
    Ich wünsche der Switch einen Erfolg, denn sie ist perfekt für mich.

    Vielleicht gibt es ja noch mehr wie mich ...