Entscheidungsfrage - Soll ich meine Schule abbrechen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auch wenn es kein typischer Blog-Eintrag hier ist, dachte ich mir, vielleicht kann mir jemand bei meinem Problem helfen, oder hat sogar schon mal so etwas Ähnliches erlebt.

    Hallo, ich bin 16 Jahre alt, und besuche momentan die 3.Klasse für Elektrotechnik an einer HTL. Dass die Schule nicht ganz das Richtige für mich ist, hab ich in der 2.Klasse bemerkt, aber gedacht, ich könnte mich durchbeißen, um nicht 2 Jahre zu verschwenden, was offenbar nicht funktioniert, da ich dieses Schuljahr trotz intensiven Lernens einfach nichts beibehalte, und nach der Schulstunde mithilfe weiterer Lektüre und dem Internet erst einigermaßen verstehe, was wir gemacht haben. Trotzdem habe ich mehrere Frühwarnungen (Mathematik, Industrieelektronik, Energiesysteme, Antriebstechnik, Automatisierungstechnik, Naturwissenschaften(=Chemie), also eigentlich in allen theoretischen technischen Fächern. In allgemeinbildenen Fächern wie Geschichte, Geographie, Deutsch oder Englisch bin ich aber recht gut, weshalb ich an einen Wechsel ins Gymnasium denke, aber 3 Jahre sind eben doch eine lange Zeit. Dann müsste ich ja nachlernen., in der Unterstufe hatte ich zwar bereits Französisch, aber um Latein komme ich dadurch nicht mehr drum rum. Oder gäbe es die Möglichkeit mithilfe einer Prüfung in eine höhere Schulstufe zu wechseln?
    Was das Thema Lehre betrifft, ist mein Problem, dass ich festgestellt habe, das das Technische nicht so ganz meins ist, und schlichtweg aus einer dummen Idee entstanden ist, ich aber jetzt nicht weiß, in welche Richtung ich in meinem Leben gehen möchte, was die Wahl einer Lehre nicht unbedingt erleichtert. Mit meinen Eltern oder Freunden habe ich noch nicht darüber geredet, meine Familie wäre schlichtweg enttäuscht, und würde mich nicht verstehen, und Freunden kann ich sowas nicht erzählen, da sich das dann wie ein Lauffeuer verbreitet und das will ich nicht, solange ich nicht weiß, was ich tun soll.

    Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand bei meinem Problem helfen könnte, ich weiß wirklich nicht was ich tun soll. ;(

    Edit: Eine HTL ist eine Höhere Technische Lehranstalt in Österreich, mit 5 Jahren und anschließender Matura, nach einigen Arbeitsjahren bekommt man dann noch den Titel Diplom-Ingeniuer.

    1.568 mal gelesen

Kommentare 17

  • Saitama -

    Teil 5 von 5

    - Wenn du studieren gehen willst, kannst du dich durch die HTL beißen oder ins Gymnasium wechseln. Es ist komplett egal was du machst, du kannst studieren was auch immer du willst. Nur bedenke, dass du durch die HTL eine Absicherung hast, da du ja immer noch arbeiten gehen kannst, falls du in deinem Studium in die gleiche Situation kommst und du merkst, dass es dir zu heftig ist.

    - Wenn dich die Technik definitiv zu 100% nicht interessiert und du absolut keine Lust hast, studieren zu gehen, gibt es nur noch Alternativen. HAK oder Lehre in diesem Fall. Stell dir aber auf jeden Fall vorher die Frage bei Punkt 3 und denk nochmal genau darüber nach, was langfristig und nicht kurzfristig besser für dich ist und sprich mit deinen Eltern darüber.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen.

  • Saitama -

    Teil 4 von 5

    - Wenn du aber lieber arbeiten gehen willst, dann beiß dich in der HTL durch. Du hast als HTLer nicht nur die Matura wie ein Gymnasiast, sondern zusätzlich noch eine Diplomprüfung und somit eine berufliche Ausbildung, was SEHR viel wert ist. Das kann dir keiner mehr nehmen. Die Jobaussichten eines einfachen Gymnasiasten sind einfach nur mies und du wirst auf der Karriereleiter immer ganz unten bleiben.

    4. Zusätzliche Anmerkungen:
    - Wenn du generell eher ein Schüler vom unteren Durchschnitt bist, dann lässt darauf schließen, dass du eher nicht so der Typ bist, der noch gerne zusätzlich mindestens 5 Jahre mit studieren verbringen will. Falls das der Fall ist, rate ich dir persönlich vom Gymnasium ab. Mach lieber die HTL fertig und such dir einen guten Arbeitsplatz. Wenn du eine Elektrotechnik-HTL besuchst heißt das nicht, dass du nichts anderes werden kannst als Elektrotechniker. Das Berufsspektrum eines HTLers ist breit und die Stellenauswahl in Unternehmen auch.

  • Saitama -

    Teil 3 von 5

    So und jetzt kommt das wichtigste:
    3. Die Antwort, was du machen sollst, ist gar nicht so schwer wie du glaubst. Stell dir ganz einfach die Frage was du NACHHER machen willst, denn NUR SO triffst du eine richtige Entscheidung. Also: Studium oder Arbeit?
    - Wenn du mit Sicherheit weißt, dass du (etwas nicht-technisches) studieren willst, dann wäre der Wechsel zum Gymnasium zu überlegen. Vor allem hast du nur 4 Jahre im Vergleich zur HTL und du würdest nicht so viel Zeit verlieren. Falls du also studieren gehen willst, ist es komplett egal was du vorher machst, Hauptsache du hast die Matura. Und studieren kannst du sowieso was dich interessiert.

  • Saitama -

    Teil 2 von 5

    2. Du hast geschrieben, dass du dir in technischen Fächern schwer tust und sagst, dass dir allgemeinbildende Fächer leichter fallen. Der Grund: diese Fächer sind ganz einfach leichter! Nur bringen dir diese Fächer in der Wirtschaftswirklichkeit absolut nichts, da diese Grundvoraussetzungen sind, die jeder Mensch beherrschen sollte. Technische Fächer sind um einiges anspruchsvoller, und zwar für jeden. Keine Sorge, da bist du nicht der einzige. Wenn deine Kollegen nur gute Noten in diesen Fächern schreiben, dann sind sie entweder extreme Streber oder extrem intelligent. Ich weiß, dass es jetzt in der 3. Klasse erst so richtig losgeht mit der Technik und deswegen ist die Durchfallquote in der 3. auch immer am höchsten, jedoch sollte man sich davon nicht einschüchtern lassen. Durchfallen ist nicht so schlimm, wie man als Schüler annimmt.

  • Saitama -

    Teil 1 von 5

    Jetzt mal Klartext:
    Ich stand vor ein paar Jahren an fast der gleichen Stelle wie du, deswegen spreche ich aus Erfahrung und denke, dass ich dir definitiv ein Stück weiterhelfen kann. Allerdings werde ich dir jetzt nicht erzählen was ich gemacht habe, sondern werde dir nur meine Erfahrungen mitteilen:

    1. Keine Panik, es steht dir noch immer alles offen und mach dir keine Sorgen um die Zeit, die möglicherweise verloren geht. Wenn du in ein paar Jahren auf deine derzeitige Situation zurückblickst, wirst du deine jetzigen Sorgen nur belächeln. Ich verspreche dir, du wirst dich an diesen Satz erinnern ;)

  • EinName -

    Ich habe schon von vielen hier in Österreich gehört die solche Probleme haben, meistens sind es auch HTL Schüler.
    Erst einmal würde ich sagen das du deine Eltern konfrontieren solltest, es gibt da ja auch kein Drumherum, bei so einer Entscheidung sind sie eventuell die einzigen die helfen können, auch wenn du sie enttäuscht wird ihnen trotzdem dein persönliches Glück extrem wichtig sein.
    Zum Weiteren würde ich dir Oberstufengymnasium echt empfehlen, habe noch nie gehört das sich da wer geplagt hat. Lehre mit Matura ist nach etwas Eingewöhnung auch möglich, man hat zwar kaum Freizeit aber es ist extrem einfach

  • xippi1913 -

    boah, ok nicht ganz so einfach!
    eigentlich würde ich sagen, schmeiss es hin und such dir etwas, was zu dir passt!
    aber da du "nur" noch 2 jahre vor dir hast bin ich mir nicht sicher ob es gscheit ist hin zu schmeissen!
    aber es wird in den nächsten 2 jahren sicher nicht einfacher und die matura wird dann auch kein zuckerschlecken!
    du hast dein ganzes leben noch vor dir und dass man mit 16 noch nicht genau weiß, was man will, ist doch ganz normal, desshalb kann ich mir jetzt nicht vorstellen, dass deine eltern jetzt sooo enttäuscht wären!

  • Nin-Ten-Do -

    Wenns ganz schnell gehen sollte und du guten Rat brauchst, hilft die "Nummer gegen Kummer". Die findest du auf dieser Seite nummergegenkummer.de/cms/website.php
    Das ist alles anonym und kostenlos und du bekommst eine Hilfe von denen, sodass du nicht ganz verzweifelt sein musst. Das sind ausgebildete Berater, die deine Sorgen anhören und Ratschläge liefern.
    Alles Gute :)

  • Nin-Ten-Do -

    Wenn du mit deinen Eltern oder Freunden nicht darüber reden möchtest, hätte ich drei weitere Vorschläge für dich:
    1. Rede mit deinem Lehrer/Leiter der HTL. Der kennt das Problem sicherlich und könnte dir Ratschläge geben. Bitte ihn um ein vertrauliches Gespräch, sodass die anderen nichts erfahren werden.
    2. Frag mal beim Arbeitsamt nach, welche Alternativen es für dich gibt. Es gibt extra Berater, die dir bei solchen Sachen zur Seite stehen.
    3. Gehe zu einem Therapeuten. Diese bieten Sprechstunden an und geben Tips, wie man solche Probleme mit der Familie und dem Lernen meistern kann.
    Behalte stets im Auge, dass du nicht alleine mit solchen Problemen bist und viele sich in solch einer Situation vorfinden. Deshalb gibt es extra Berater für.

  • Frank Drebin -

    Ich kenne deine Angst die Eltern nicht enttäuschen zu wollen.
    Bei meinem Vater gab es für so etwas kein Verständnis.

    Aber du musst es dennoch unbedingt mal ansprechen.
    Vielleicht ärgern sich deine Eltern im ersten Moment und werden laut. Aber später kann man dann (normalerweise) ruhig darüber reden.

  • DatoGamer1234 -

    Ich glaube nicht,dass du allzu viel nachholen müsstest. Aber du solltest auf jeden Fall auch mit deiner Familie und Freunden darüber sprechen.

  • Pinguin Joe -

    Ich kann mich meinen Vorrednern anschließen. Du bist noch sehr jung und dir stehen alle Türe offen, wenn du dich umorientieren solltest. Denk in Ruhe nach, ob du wirklich einen Schritt in eine andere Richtung wagen willst oder ob es nur eine Tiefphase bei dir ist. Sich darüber Gedanken zu machen ist nichts Verwerfliches. Fast jeder muss da mal durch.

    Mir zumindest hilft es auch immer, offen über meine Gedanken zu reden, wenn ich mal nicht weiter weiß. Vielleicht hast du mit diesem Blog ja den ersten kleinen Schritt in die richtige Richtung gemacht :)

    Ich wünsche dir auch viel Kraft und Erfolg! Du packst das schon :thumbup:

  • Kokiridude -

    Ich kenne einige Leute, die komplette Ausbildungen nur wegen ihren Eltern durchgezogen haben, nur um dann später doch noch komplett umzuschulen, weil es letztendlich überhaupt nicht der richtige Weg/Job für sie war und sie teils sogar ihre wahren Talente völlig vergeudet hätten. Das ist unter Umständen verschwendete Zeit und das tut den allermeisten dann auch im Nachhinein verdammt leid. Zeit ist kostbar. Verschwendete Mühe macht unglücklich. Setz dich lieber mit deinen Eltern zusammen und hab den Mut auf ein offenes Wort. Es ist keine Schande, wenn man mal in eine Sackgasse geraten ist, in der man sich unwohl fühlt und aus der man sich eventuell befreien muss, um sich wirklich ideal entfalten zu können. Ich hoffe, dass du dir familiäre Hilfe holen wirst. Wir können dir hier nämlich leider nur sehr begrenzt bei dieser Problematik behilflich sein. :-/ Ich wünsche dir viel Kraft.

  • Kokiridude -

    Für viele Leute ist Arbeit später leider nur Brotjob, der nunmal gemacht wird, aber den man lieber nicht an der Backe hätte, wenn man nicht auf das Geld angewiesen wäre. Das ist dann eigentlich ein echt unbefriedigender Zustand, mit dem sich der Eine arrangieren kann/will und der Andere wiederum nicht. Ich persönlich finde nicht, dass man Schule und Ausbildung seinen Eltern zu liebe absolvieren sollte. Es geht schließlich um die eigene Zukunft. Wenn du einen Wechsel für die richtige Entscheidung halten würdest, dann informiere dich genau, was du dafür leisten musst. Deine Jobwahl kann und sollte dir hingegen niemand wirklich raten oder gar vorgeben. Diese Antwort musst du dir ganz alleine geben. Wenn du dabei Entscheidungsschwierigkeiten haben solltest, dann ist das auch irgendwo normal. Kommt in deinem Alter sehr oft vor. Sowas elementar Wichtiges wie die Jobwahl kann man sich ja schließlich nicht einfach mal so aus dem Zylinder zaubern. Es ist ein Prozess.

  • Kokiridude -

    Schwieriges Thema. Du solltest dir meiner Meinung nach zuerst viele Gedanken drüber machen, was du für Alternativen hast, bzw. ob du diese Alternativen der jetzigen Ausrichtung wirklich vorziehen würdest. Hast du das Rüstzeug, um dich umzuorientieren, dann wäre das dein gutes Recht. Hol dir aufschlussreiche Infos. Wenn du nur ein momentanes Tief hast und du das Gefühl hast, dass du wieder besseren Anschluss finden könntest, wenn du dich noch ein klein wenig mehr reinknien würdest, dann solltest du dir darüber im Klaren werden, ob du bei dieser Variante zudem glücklich sein könntest und ob du darin temporär und auch zukünftig Erfüllung finden könntest. Manchmal lohnt es sich etwas durchzuziehen. Das trifft aber definitiv nicht immer zu.

  • Pit93 -

    Teil 2

    Ich kenne mich mit dem deutschen Schulsystem nicht wirklich aus und ich will mir auch nicht anmaßen, deine Familienlage einschätzen zu können. Ich würde aber wohl wirklich mit meinen Eltern darüber sprechen, aus den vorhin genannten Gründen. Wichtig ist halt, dass sie deine Überlegung verstehen und, dass du klar machst, dass du nicht aus "Faulheit" das "Studium" wechseln willst (und dann halt auch dein ganzes positives Lernverhalten mit ins Gespräch bringen).

    Das sind zumindest die Gedanken, die mir durch den Kopf gehen, wenn ich das so lese.

  • Pit93 -

    Teil 1
    Erst einmal tut es mir leid, dass du dich in der Lage befindest. Ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst und weiß, dass das keine leichte Entscheidung ist.

    Auch wenn du sagst, dass deine Eltern schlichtweg enttäuscht wären (froh wären sie wahrscheinlich nicht) wäre mein erster Gedanke allerdings auch gewesen mit meinen Eltern/Familie darüber zu sprechen, weil diese mich ja immerhin dabei unterstützen müssen.

    Wenn du dich wirklich so sehr anstrengst wie du sagst, dann liegen dir die Fächer wohl wirklich nicht, denn fleißig scheinst du ja wirklich zu sein und du scheinst dein Studium auch sehr ernst zu nehmen. Jemand dem es egal ist, würde sich auch nicht solche Gedanken darüber machen.