Der Traum aller Träume

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mal als Vorwort will ich anmerken dass alle involvierten Parteien die hier genannt werden mit ihrer Nennung in Ordnung sind, die Story selber ist für Leser von 12 und aufwärts gedacht, also lest diese Geschichte nicht euren Kindern vor. Wer im übrigen homophob, nervlich schwach und/oder eine gute Geschichte erwartet (ich habe sie ziemlich frei zusammengeschrieben, unbedingt gut finde ich sie nicht) sollte besser nicht weiter lesen. Die Story ist des weiteren 1:1 auch nur ein Abschreiben von dieser recht süßen Fanfiction: deviantart.com/art/Bubbline-In…st-of-the-Storm-310620511. Und ja, mal abseits davon, viel Spaß.

    Einige Stunden nachdem ein neues Jahr geboren wurde und nachdem die ersten Schneeflocken des großen Sturmes von Neujahr fielen, war es ruhig in der kleinen Hütte im Wald. Zwar wollten so Viele aus dem Tower den Beginn des Jahres in dieser Hütte unvergesslich machen, aber letzten Endes wird sich nach all den Spirituosen und den Schlägereien niemand mehr daran erinnern, bis auf einen, der sich gerade im Moment Dirks Körper ansah der nach einer Rauferei mit Zeni (der mit einem Real Madrid Trikot auftauchte) wohl für die nächsten Stunden KO bleiben wird. Mal abseits davon roch es aus allen Ecken und Kanten nach Alkohol, deswegen lagen auch von DiaDemon bishin zu Kira:Light (der auch diese Nacht eine Romanze mit Mephiles erfuhr, an welchen er sich gerade kuschelte, aber dies ist eine vollkommen andere Geschichte) allesamt auf den Boden, doch nicht der, der diese Nacht auf Feuerwasser und Fegefeuer nach Streit verzichtete und auf dem Fensterbrett saß, doch warum hat diese Person verzichtet?

    Nun, um bis noch vor dem Sturm immer wieder die Newsseiten zu aktualisieren die sein Vertrauen besitzen, nur ist dies nicht mehr möglich nachdem die Internetleitung abbrach, was aber immer noch nicht erklärt warum er tatenlos auf dem Fensterbrett saß, die Erklärung findet man jedoch im ersten Satz den er dieses Jahr aussprach: “Heute könnte Sakurai vielleicht endlich meinen großen Traum erfüllen…”. Also war er schlicht zu aufgeregt um zu schlafen, auch wenn der Grund dafür unfassbar vage war. Es gab keine logischen Grund für eine Ankündigung seitens Sakurai, und dementsprechend keinen Grund für irgendeine Form von Aufregung. “Halte die Tränen zurück… Vielleicht kommt er in Smash 5…”, doch er konnte seine Tränen nicht mehr zurückhalten als er realisierte dass er “vielleicht” sagte. Also saß er auf einem kalten Fensterbrett in einer knarrenden Hütte voll mit ohnmächtigen, stinkenden Männern während draußen die Welt unter Schnee begraben wird. In diesem Moment konnte ihm nichts mehr helfen, er erinnerte sich daraufhin auch an Simon Unge, an Gingo (AN: laut 7om ist dieser ntowers Unge), an Leuten die die Xeno-Reihe als Xeno-Reihe bezeichnen und an Kentaro Miuras Pause von Berserk.

    Doch gerade in diesem dunkelsten aller Momente klopfte es an der Tür, es war seichtes Geräusch, doch der Mann dessen Hoffnungen und Träume sterben hörte es sehr genau. Er wischte sich die Tränen aus dem Gesicht während er auf die Tür zuging. Da draußen stand ein junger Mann. “Sorry dass ich so spät komme, der Stu…”, er hörte auf zu reden als er sah dass alle außer 7om bewusstlos sind. “Was ist hier geschehen?” fragte der Mann der noch an der Türschwelle stand. “Nun, was passiert den an Neujahr so?” hatte 7om daraufhin gesagt “Gibt es hier mindestens ein Bett?” “Keine Ahnung, bisher war ich nur im Wohnzimmer, ins restliche Haus traute ich mich wegen all den Schmutz hier nichtmal.”, der junge Mann der nun bereits von der Türschwelle ins Haus trat sah daraufhin auch all den Schimmel und die dicke Staubschicht überall. “Mein Gott…” flüsterte er daraufhin mit einem gewissen Schock im Gesicht. “Hier ist, oder eher war, die große Silvester Feier des Towers? Das ist ja ordentlich deprimierend…”. Er sah sich noch gut eine Minute um bis es ihm auffiel; “Oh, wir haben uns ja noch gar nicht vorgestellt!” sagte er, während er etwas errötete “Ich bin Tabasco” “Ich bin 7om” “Also, es wirkt so als wären die einzigen zwei die noch wach sind…” “Nicht eher die einzigen zwei die noch ihr Bewusstsein haben?” unterbrach ihn daraufhin 7om “... Oder eben das, ja. Auf jeden Fall bin ich schon ordentlich müde, deswegen wollte ich fragen ob du das Badezimmer brau…” “Ne, hab’ schon vor der Feier geduscht.”, sprach 7om, womit der Tabasco in den paar Minuten in denen sie sich kennen bereits zum zweiten mal unterbrach.

    Daraufhin ging Tabasco ohne was zu sagen ins Bad und duschte sich mit dem bisschen Wasser was auf dem Weg zum Niemandland noch nicht in den Rohren festfror. 7om währendessen setzte sich wieder auf dem Fensterbrett und konnte sein Leben mal wieder nicht fassen. Er fühlte sich zunächst leer, er dachte er würde die ganze Zeit fallen und er fühlte sich komisch gemischt und unnatürlich an. Daraufhin dachte er an allem was er je hatte, an all seinen Träumen, an allen die ihm etwas bedeutete und ganz besonders an all die Leidenschaft von damals die ihm heute fehlte, und fühlte nichts, außer dem leichten Drang dazu sein altes Leben wieder zu haben. “... Soll ich?” flüsterte 7om unter seinem Atem. Daraufhin kam Tabasco in Boxershorts und Hemd wieder aus dem Bad und ging eine Treppe hoch, die Chancen das oben ein Bett ist waren ja nicht gering, doch 7om hielt ihn auf. “Hey,” sagte er “jetzt bist du extra hierher gekommen um welche aus dem Tower kennen zu lernen und hast die Gelegenheit dazu, aber gehst lieber schlafen?”, kurz daraufhin fragte sich 7om innerlich warum er dies sagte “Oh wow, nach einer stundenlangen Reise in der ich mit einer kaputten Heizung dem größten Schneesturm seit 10 Jahren zu einer ekelhaften Waldhütte voll mit Bewusstlosen fuhr und dann noch dumm angemacht wurde wird von mir verlangt etwas zu tun worauf ich keinerlei Bock habe, warum sollte ich auch mit einer streitsüchtigen, arroganten und asoziale Person wie dir sozialisieren?”, dann ging mit lauten Schritten Tabasco die Treppe hoch, schlief solange bis der Sturm aufhörte und fuhr wieder nach Hause, jedenfalls hätte er das getan, doch er tat es nicht als er 7oms Gesicht sah.

    “Oh…” brachte Tabasco zunächst hinaus, “Ich… es… Ich meinte es nicht so, es war nur…” doch Tabsco realisierte dass er sich nicht entschuldigen konnte dafür. “Also… Wenn ich es mir jetzt so überdenke wäre Sozialisieren doch nicht so übel” “Ach… Nein… Ich... Ich bin allein.”. Als 7om diese Worte aussprach wollte er beinahe ausrasten, er fragte sich warum er das einem Fremden mitteilte. “Nun… Ich bin hier, und einige Betrunkene auch.”. Nach diesen Worten fiel Tabasco auf wie es um 7om stand, er begriff die Situation. “Nun…” und da hat 7om bereits verstanden dass er eigentlich alles sagen könnte “Ich bin nicht allein weil es mir an Menschen, sondern an Fülle fehlt…” “Fülle?” fragte Tabasco etwas verwirrt. “Ja… Du weißt schon… das was du in dir fühlst, was manchmal so stark ist und dich so glücklich macht, halt deine, naja, ‘innere Flamme’, um es kitschig auszudrücken. Ohne dem ist das Interagieren mit Anderen so…” “Leer?” “Ja! Irgendwie kann ich andere nicht mehr verstehen und nicht mehr lieben…”

    “...Willst du ins Bett?” “Aber… wolltest du nicht?” “Es kann ja ein Doppelbett sein.” Und nun errötete 7om komplett, sein ganzes Gesicht war rot, aber er zog sich die Socken und die Hose aus und ging mit Tabasco hoch, als sie sich dann im einen knarrenden, harten, schmutzigen und etwas feuchten Bett niederlegten fragte 7om “Woher kam all dieses Selbstbewusstsein?” “Nun… Ich fand etwas was ich will, und das nach so langer Zeit von dem was du momentan durchmachst…” “Und… Glaubst du ein neues Ziel kann mir helfen?”, mehr traute sich 7om nicht zu fragen, sonst hätte er vor Scham noch aus der Nase geblutet. “Weißt du den in etwa woher es kommt?” “Ja… Aber ich… Ich weiß nicht ob ich darüber reden kann…” “Nun, glaubst du das irgendwas sonst außer dieses Gespräch dein Problem lösen wird?”, nach etwas nachdenken meinte 7om “Nein…”, mal wieder dachte er nach “Also… Es ist… Es ist das einfach alles woran ich glaubte nie in Erfüllung ging. Es gibt mein monatliches Berserk, es gibt aber Leute die meinen die Xeno-Reihe sei eine Reihe und es…” und da fingen die Tränen an “... Es gibt kein Ridley in SSB…”. Tabasco sah 7om nachdenklich an, bevor er etwas erwidern konnte begann 7om mit seinen nächsten Satz “Aber schaue dir doch andere Leute an… EinName zum Beispiel, er hatte mit allem was er je über SSB sagte recht! Er kann anders als ich ruhig bleiben und Streit abwenden, auch seine Bildbearbeitungsskills… Sie sind göttlich! Ich aber kann nicht mal…”

    und daraufhin, zum ersten mal in ihrer Bekanntschaft unterbrach Tabasco 7om, aber nicht mit Worten, sondern mit einem intensiven, leidenschaftlichen Kuss, wovon sich 7om zunächst sträubte, aber nach ein paar Sekunden bereits den Kuss erwiderte, daraufhin hat Tabasco das gesagt was er vor dem Kuss sagen wollte “Hey, vielleicht solltest du keinen Träumen hinterherjagen die nur in den Händen anderer liegen. Wie wäre es, wenn wir beide miteinander mit unseren Wissen und Visionen nach dem suchen, was wir wirklich brauchen um wieder glücklich zu werden?” “Ich glaube, ich habe gerade vor meinen Augen das, was ich brauche und will um wieder glücklich zu werden.”. Tabasco lächelte. “Weißt du noch wo du gemeint hast, dass du zu spät gekommen bist?”, Tabaso errötete nun ebenfalls. “Also… Bereit?”, worauf 7om mit “Hat dir meine gesprengte Unterwäsche das noch nicht mitgeteilt?” antwortete.

    1.162 mal gelesen

Kommentare 3

  • 7om -

    Die Fanfic hat so geniale Insider Gags wie den "Unge von ntower" :D Ich krieg mich nicht mehr ein, unge von ntower :D :D Und außerdem hat sie noch den 7om Bonus ;)

  • EinName -

    Die hier verlinkte Fanfic ist sogar besser wie der Shit hier :dafuq: Was soll daran gut sein?

  • 7om -

    Oh Gott, das ist die beste Fanfic die ich je gelesen habe :D Ein paar Sachen könnte ich kritisieren (wie zB., dass ich in dieser Geschichte die Xeno-Spiele Xeno-Reihe nenne, was ich nie tun würde), aber nicht alles kann perfekt sein :) Aber diese Fanfic grenzt an Perfektion :)