Aus gegebenen Anlass "RIP" & "Ruhe in Frieden"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber ich bekomm das kotzen, wenn jemand gestorben ist und die Leute diese ausgelutschtschten Phrasen "RIP" &"Möge er/sie in Frieden ruhen" spamen. Ich finde es irgendwie... abartig und respektlos. Keine Ahnung wie ich es sonst beschreiben soll. Ich denke viele schreiben sowas einfach weil es ja alle machen.

    Das gilt auch für Glückwünsche jeglicher Art. Wenn man diese wirklich der Person widmet, dann finde ich siwas völlig ok, aber sowas hier zu posten ist einfach sinnlos.

    Natürlich könnte ich sowas einfach ignorieren, aber ich lese gerne Kommentare. Und wenn bei einem Artikel 99% der Kommentare die selben sind, macht mich das irgendwie mad :ugly:

    Vielleicht ist mein Leben aber auch manchmal nur extrem langweilig, sodass ich mich übef sinnfreie Dinge aufrege, oder ich mich frage was in den Köpfen der Leute vorgeht. .. Besonders stark ist sowas auf Facebook verbreitet. "1 Like = 1 Gkückwunsch"... ich meine wozu? Die Person die das betrifft bekommt davon nichts mit...
    Switch Freundescode: SW-6524-6718-5884
    Skype: brix.boy

    761 mal gelesen

Kommentare 24

  • RhesusNegativ -

    RIP Guido Westerwelle

  • felix -

    Ich muss sagen, dass ich selbst ungern RIP verwende (sieht man auch an meinen beiden Beiträgen unter den beiden traurigen News). - Zumindest schreibe ich ungern einfach nur "RIP" (ohne sonstwas), da da für mich dann doch irgendwie was fehlt (wie gesagt, nur wenn ich sowas schreibe). Aber ich kann voll verstehen, wenn andere das so machen und finde da auch nichts Verwerfliches dabei^^

  • Frank Drebin -

    @ Masters:
    Mir kommt vor du nimmst die Diskussion sehr persönlich und bist ziemlich emotional.

    Ich möchte dir aber (von meinem Kommentar unten) noch mitteilen, dass mir nicht alles am Arsch vorbei geht.
    Aber ich möchte dir sagen, dass ich nicht jeden Menschen nachtrauern kann. Vor allem wenn ich die Person nicht kenne und noch nie davon gehört habe.
    -
    Ich habe zwei Kinder. Eines davon hatte Windpocken und ziemliche schmerzen. Ich konnte aber nichts dagegen machen. Das ist für mich viel schlimmer als wenn Person XY in Amerika oder in Japan stirbt.
    -
    Ein Vorschlag noch von mir: Gehe mit weniger Emotionen in die Diskussion --> Du wirst sehen das auch der Gegenwind für dich weniger sein wird.

  • Rikuthedark -

    Masters, ich sagte das VIELE dabei Heucheln. Nicht alle!

  • Masters1984 -

    Das kannst du aber nicht wissen, du kannst nicht alle über einen Kamm scheren. Du kannst jemanden nur vor dem Kopf schauen, aber wie es in ihm drin aussieht, das weißt du doch gar nicht.

  • 00WCfrisch -

    Generell hab ich auch nicht verstanden warum man dich persönlich angesprochen hat wegen deinem Blog, hatte jetzt nie das Gefühl du willst jemanden seine Meinung ändern bzw. über jemanden lustig machen.

    Und ich kann dich sogar verstehen, aber jetzt mit den letzten Kommentaren beginnst du wirklich zu verallgemeinern.

    Muss nicht sein.

    Und auch wenn ich es gut finde das man mal darüber gesprochen hat. Hoffe ich das jetzt nicht jeder wegen eines Todesfalles einen Blog über den Sinn und Unsinn einer virtuellen Kondolenz eröffnet. ;)

  • Rikuthedark -

    Wie gesagt, natürlich ist es traurig wenn jemand stirbt, nur habe ich das Gefühl das manche Menschen es als "Plicht" ansehen so etwas zu kommentieren... das sind dann auch solche die bei FB ihr Profilbild der aktuellen politischen Situation anpassen.

    Das trifft es wohl genau -> tinyurl.com/jr3vun8

  • Rikuthedark -

    Wie jemand trauert ist natürlich seine Sache. Ich wollte mit dem Text hier niemanden vorschreiben wie jemand seine Trauer verarbeitet. Nur wie hier schon erwähnt wurde sind diese "RIP"'s zB einfach eben dahingeklatscht, lieblos und fast nur weil alle es machen oder man es kommentieren will. Das lässt sich gut mit den FB Glückwünschen vergleichen. Wenn ich dort einem Freund mal gratuliert habe dann nicht mit "Alles Gute!", oder irgendeiner anderen 0815 Floskel, die auf jeder Geburtstagskarte steht, sondern etwas besonderes.

    Ich habe die beiden Namen heute auch zum ersten mal gelesen und auch wenn ich seit 16 Jahren Pokemon spiele ist er kein "Verlust" für mich, da kaum einer ihn kannte und alles in Bezug auf Designe für mich auf Sugimori zurückzuführen ist.

  • Rikuthedark -

    Ich möchte einige Punkte klar stellen:

    Mir geht sowas nicht am Arsch vorbei. Natürlich bin ich nicht so traurig wie bei persönlichen Fällen, oder "große" Promitode (wie zB Peter Lustig, oder Iwata). Ich bin ein sehr gefühlvoller Mensch, der über den Tod, Sinn des Lebens und wie unbedeutend man selbst ist nachdenkt. Auch wenn ich auf Seiten unterwegs bin auf denen einiges an Gore zu sehen ist (Hinrichtungen aller Art, Unfälle, Selbstverstümmelungen etc) würde ich mich keines Falls als "eiskalt" bezeichnen. Viel mehr regt mich sowas zum nachdenken an.

    Ich arbeite selbst im Einzelhandel und sehr viele "Einen schönen Tag noch" Floskeln sind geheuchelt, weil das mein Job ist. Natürlich gibt es auch Kunden/Menschen denen ich das wirklich "wünsche", aber dem 0815 Kunden eigentlich nicht.

  • 00WCfrisch -

    Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden wie er mit dem Tod umgeht, denn das ist nunmal das einzige was uns alle irgendwann erwartet.

  • Oberst Dummbatz -

    Gerade "RIP" klingt einfach unglaublich faul dahingerotzt. So wie ein "Alles Gute"-Kommentar zum Geburtstag auf Facebook, da die Leute das Gefühl haben sie müssten unbedingt etwas dazu schreiben, auch wenn es sie nicht wirklich interessiert. Finde ich ebenfalls nicht schön und ich würde mir eher wünschen, dass diese Nasen dann einfach gar nichts schreiben, aber hey, es gibt auch tatsächlich Leute, die das traurig finden und denen kann man wohl nicht vorwerfen, dass sie ihrer Trauer, egal ob sie nun wahrlich überwältigend oder lediglich leicht spürbar ist, Ausdruck verleihen.

  • Sebastian Schewe -

    RIP

  • Masters1984 -

    Sowas lässt mich nicht kalt, schließlich verdanken wir doch gerade solchen grandiosen Köpfen unsere tollen Spielerfahrungen, ich frage mich wie es möglich ist, dass man so abgestumpft werden kann, dass einem alles total kalt lässt und alles am arsch vorbei geht. Ich finde es gut, wenn jemand seine Anteilnahme ausdrückt, aber es ist auch okay, wenn jemand das nicht möchte, aber dann sollte er sich am besten raushalten und die Leute, die eben ihre Anteilnahme zum Ausdruck bringen möchten nicht beleidigen. Jeder fühlt anders und jeder sollte damit so umgehen dürfen, wie er das gerne möchte, ganz egal, ober er mitfühlt oder nicht, beides sollte in Ordnung sein.

  • Frank Drebin -

    Ich weis nicht warum. Aber die beiden Tode lassen mich komplett kalt. Ich meine ich kannte die Personen überhaupt nicht. Ich mag nicht mal deren Spiele.
    Gleich ging es mir mit Iwata. Ich meine dessen Tod hat mich kaum bis fast gar nicht berührt.

    Ich glaube das liegt auch daran, dass man jeden Tag noch viel schlimmere Dinge hört. Da wird man mit der Zeit auch resistent dagegen.

    Aber um auf den wirklichen Sinn von dem Blog zu kommen:
    Mir gefällt das auch nicht, wenn jeder beliebige Hans Wurst ein "Er ruhe in Frieden" schreibt.
    Ich meine es ist auf jeden Fall gut gemeint. Aber das ist für mich schon wie eine Standard-Floskel wie zB MfG (Mit freundlichen Grüßen).

    Aber das Kotzen bekomme ich jetzt auch nicht :)
    Ich lese mir die Kommentare bei so einer News einfach nicht durch --> Thema erledigt.

  • Masters1984 -

    Jeder soll selber entscheiden können in welcher Art und Weise er seine Anteilnahme bekundet und wenn jemand trauern möchte, dann sollte er das auch tun dürfen, soweit kommt es noch, dass man sich vorschreiben muss wie und wann man zu trauern hat und wann nicht. Seine Anteilnahme auszudrücken finde ich weder abartig noch respektlos, sondern menschlich und respektvoll und wenn einem sowas nicht passt, dann sollte man dem ganzen einfach fern bleiben und gut ist.

  • megasega1 -

    Wenn dir die Kassiererin an der Supermarktkasse "einen schönen Tag" wünscht, tut sie das dann auch nur "heuchlerich"? Ich finde, das Mitgefühl ausdrücken, eine sehr positive Sache ist. Wenn Familienangehörige oder enge Freudne sterben, ist es natürlich viel emotionaler und man hat engeren Bezug dazu, aber für viele Menschen gehören die kreativen Köpfe hinter diversen Spielen, Filmen und Fernsehserien eben zu ihrem Leben.

    Ich wäre auch sehr traurig, wenn ich erfahren würde, das zum Beispiel Ridley Scott gestorben ist, einer der Regisseure, dessen Filme ich mir sehr gern ansehe und früher schon gern gesehen habe. Man kennt den Menschen nicht persönlich, hat aber, über dessen Arbeit, bezug zu ihm und durch das Fehlen dieser Arbeit, fehlt dann auch einfach ein teil des persönlichen Lebens.

    Was ich nur nicht mehr leiden kann, ist dieses RIP. Es heißt ruhe in frieden, schließlich sind wir in Deutschland.

  • eatfrishkirby -

    Ich schreibe nie einen Kommentar zu solchen News. Beim Rätselmeister war ich nicht mal wirklich traurig, da er anscheinend ein schönes langes Leben hatte. Als Ausenstehender macht mich solch ein Tod nicht besonders traurig. Beim anderen hat's mir schon Leid getan, da so ein Tod einfach Schade ist (besonders für Angehörige). Ich denke mir einfach meinen Teil, einen Kommentar muss ich dabei nicht schreiben. Finde es jetzt aber auch nicht schlimm, wenn es welche tun, ich lese sie sowieso nicht.

  • Kraxe -

    Das finde ich auch. Gerade in Bezug auf Videospielen (unserem Hobby) kann man doch Mitgefühl für den Tod eines Menschen zeigen, der dafür gesorgt hat, dass man viel Spaß mit den Games hatte, bei dem er mitgewirkt hat. Dass die Emotionen nicht dieselben sind wie beim Tod eines nahen Angehörigen sollte auch klar sein. Es muss ja außerdem keine Trauer sein. Auch eine simple Anteilnahme reicht aus. Zumal das hier im Forum von den nahen Angehörigen eh keiner liest. Ich finde es eher schade, dass sowas kritisiert wird. Damit meine ich nicht ausschließlich dich (Rikuthedark) sondern alle die es ähnlich sehen wie du. Da gibts wirklich einige. Ich denke mir da nur: "Who cares?" Ich lass mir jedenfalls nicht vorschreiben wie ich zu trauern habe und um wem ich trauern soll und wem nicht. Dasselbe gilt für die Anteilnahme.

  • retr089 -

    Naja, was heißt Mitläufer/Heuchler?

    Hier geht es im Speziellen um Pokemon bzw. Professor Layton.

    Wenn ich einen persönlichen Bezug zu beiden Games habe, dann kann ich es natürlich schon auch traurig finden, wenn einer der Mitwirkenden stirbt - selbst wenn ich den Namen desjenigen zum allerersten Mal höre.

    Daher finde ich die Anteilnahme schon in Ordnung.

  • Rikuthedark -

    Ich finde es natürlich auch traurig wenn jemand stirbt, jedoch sind fast alles nur Heuchler und Mitläufer, die manchmal Namen da das aller erste mal hören.

  • 00WCfrisch -

    Übrigens finde ich interessant wie die Dinge laufen, gemessen an den zwei News.

    Der eine mit mitte 40 vom Baum erschlagen, Tochter sicherlich Traumatisiert und der eine mit guten 90 nach einem wahrscheinlich guten, langen Leben (relativ normal) gestorben.

    Letzteres wär mir natürlich auch lieber...

  • retr089 -

    Mich stört es nicht.
    Ist doch okay, wenn man noch kurz an den Verstorbenen denkt und dies eben in einem "RIP" äußert.

    Würde es eher befremdlich finden, wenn unter so einer News überhaupt kein Kommentar wäre.

  • Kraxe -

    Aus gegebenen Anlass? Wer hat denn den Löffel abgegeben? Oder wer hat sein letztes Lied gezwitschert? :D Edit: Ok habs jetzt auch gesehen. Man könnte auch sagen: Jetzt hat es sich wenigstens ausgerätselt. :D

    Naja ändert aber trotzdem nichts, dass sowas immer tragisch ist. Egal wie man "fortgeht". Jeder sollte auf seine Weise trauern dürfen und wenn 100x RIP, RIP, RIP, RIP... geschrieben wird. Ich finde es da eher bedauerlich, dass man solche Kommentare nicht honorieren kann.

    Das mit den "Likes" sehe ich allerdings auch ähnlich, sofern nichts dazu kommentiert wird. Einfach "Likes" halte ich für diese Situation völlig unangebracht.

  • 00WCfrisch -

    Ich kann dich verstehen, es ist ja auch heuchlerisch weil über den kleinen Nuknuk in Uganda berichtet keine Sau der an Unterernährung gestorben ist und keiner gedenkt seiner mit einem schnöden RIP.

    Es muss aber auch gesagt werden, lieber ein trockenes RIP auf einen Fremden oder besser nichts dazu schreiben als sich dann noch über ihn auszulassen wie schlecht sein tun war und es gut ist das er nichts mehr damit zutun hat bzw. andere die das "RIP"en zu beleidigen.

    Von daher, kann dich verstehen, aber gibt schlimmeres.

    Edit: Wollte noch hinzufügen, ob postitiv, neutral oder negativ, dem verstorbenen wirds ja zum Glück egal sein. ;)