Abroad in Japan #2 - Tokyo, Essen/Trinken & Schule

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Drei Wochen sind mittlerweile bereits an mir vorbei geflogen... Man, wie die Zeit hier vergeht!


    Inhalt:
    Nach drei Wochen Japan
    Getränke- & Food-Automaten
    Schule- und Lernfortschritt
    Für die Fitness Begeisterten unter uns
    Diverse Fotos


    Nach drei Wochen Japan
    Die Zeit hier vergeht unheimlich schnell. Das Wetter hat in der ersten Woche zwar eher geschwankt zwischen Regen und Sonne, aber inzwischen scheint hier jeden Tag die Sonne bei ca. 20-25 Grad. Wir kamen grade noch rechtzeitig für Hanami (Sakura Viewing). Die Kirschblüten Bäume haben voll geblüht und waren wunderschön! Besonders im Shinjuku Gyoen Park war es traumhaft schön! Da die Kirschblüten Zeit bereits Mitte/Ende März anfängt, konnten wir leider "nur" zwei Wochen in den Genuss dieser Pracht kommen. Nächstes Jahr dann aber wieder! Da wir im November 2015 schon Mal in Tokyo Ferien gemacht haben, konnten wir uns da (zum Glück) schon mit der Metro bekannt machen. Am Anfang kommt diese einem sehr kompliziert vor, aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran.

    Die Rush Hour in Japan ist morgens zwischen ca. 06:30 Uhr - 08:30 Uhr und abends zwischen 17:00 Uhr - 19:00 Uhr. Wenn man da von der Metro Gebrauch machen will, sollte man sich auf ein eingeengtes Erlebnis vorbereiten. Wir müssen jeden Tag um ca. 07:00 Uhr die Metro nehmen. Die ersten zwei Stationen sind noch ganz okay, aber in Ikebukuro steigen so viele Leute ein, sodass man von den Mitarbeitern der Metro in die Waggons reingestopft wird. Hört sich jetzt aber auch schlimmer an als es ist. Trotzdem ist dies für uns einer der Gründe, wieso wir in die Nähe der Schule ziehen wollen.

    Eingekauft wird entweder in einem Convenience Store (Seven Eleven, Family Mart, Lawson etc.) oder einem Supermarkt (Life Extra). Dort bekommen wir alles was wir brauchen. Ich habe mir einen Vorrat an Cup-Ramen & Oreos aufgebaut. Am Nachmittag gehen wir immer mit ein paar Freunden der Schule essen. Meistens in irgend ein Restaurant. Ach und mein Lieblings Snack ist ein sogenanntes "Meron Pan" (Melonen Brot). Es ist einfach süsses Brot mit Zucker oben drauf und schmeckt überhaupt nicht nach einer Melone. Sieht aber ein "bisschen" wie eine aus. Bilder von ein paar Gerichten könnt ihr unten im Spoiler anschauen.

    Hier ein paar Beispiele, wie viel etwas kosten kann (Die Preise sind die jeweils billigsten und teuersten die ich bisher gesehen habe):
    Cup Ramen: 108 YEN - 198 YEN
    Oreos: 287 YEN
    2L Wasser: 85 YEN
    Meron Pan: 80 YEN - 110 YEN
    Sandwiches: 180 YEN - 250 YEN
    2L Süssgetränke: ca. 180 YEN

    Beispiele Restaurant (hier kommts wirklich darauf an, WO man isst):
    Ramen: 360 YEN - 800 YEN
    Soba/Udon: 350 YEN - 600 YEN
    Nudeln & Beef (inkl. diverse Beilagen): 790 YEN
    Takoyaki: 500 YEN

    150 YEN sind 1,20€

    Leider kenne ich die Namen vieler bereits gegessenen Gerichte nicht, deswegen ist es schwer die Preise dafür anzugeben. Auf jeden Fall sind solche Restaurants nicht teuer und kosten durchschnittlich zwischen 500 YEN und 1300 YEN.

    Getränke- & Food-Automaten
    Gleich nach dem wir am Narita Flughafen angekommen sind, suchten wir nach einem Getränke-Automaten auf. Zum Glück muss man in Japan nicht lange danach suchen. Geschätzt gibt es etwa alle 15-30 Meter irgendwo einen Getränke-Automaten. Dazwischen verstecken sich hin und wieder auch Essens-Automaten die z. T. Ice Cream, Brot, Süssigkeiten oder auch Cup-Noodles bis hin zu Burger enthalten können. Letzteres ist aber schon weniger zu finden. Die Getränke kosten zwischen 80 YEN und 150 YEN. Wasser bis hin zu Kaffee (kalt oder warm) sind praktisch in jedem Automaten zu finden.

    Schule & Lernfortschritt
    Die Schule.... Ein schöner Ort für manche, ein grausamer Ort für andere. Für mich ist DIESE Schule auf jeden Fall ein wunderschöner Ort! Ich hatte in einer Schule noch nie so viel spass und habe auch noch nie so viel in so kurzer Zeit gelernt wie hier. Nach drei Wochen kann ich mich bereits grundlegend unterhalten und kenne auch den einfachen Grammatik Aufbau. EDIT: Die Klasse fängt um 09:10 Uhr an und Endet um 12:40 Uhr. Am Nachmittag mache ich entweder irgendwas mit Freunden, geh spazieren, joggen/allg. Fitness, lernen etc. und am Abend wird meistens noch mehr gelernt oder Spiele gespielt/Anime geschaut.

    Folgendes Beispiel soll zeigen, wie ich mich in Japanisch bereits unterhalten könnte (Nur für die, die es interessiert):
    Spoiler anzeigen
    Chrom: Hallo, freut mich, deine Bekanntschaft zu machen. Ich bin Chrom
    B-san: Hallo, danke gleichfalls. Ich bin B.
    Chrom: B-san, von wo kommst du?
    B-san: Ich komme aus der Schweiz und du?
    Chrom: EE! Ich auch! Cool. Von wo genau aus der Schweiz kommst du?
    B-san: Genf und du?
    Chrom: Nähe Basel. Wo wohnst du derzeit in Japan?
    B-san: In Shibuya. Da gibt es zurzeit sogar ein Rock-Festival.
    Chrom: Ah! Geil! Ich wohne in Senkawa. Zurzeit ist es da aber langweilig.
    B-san: Wollen wir zusammen an das Rock Festival gehen?
    Chrom: Ja klar, wann genau?
    B-san: Gehts dir morgen um 20:00 Uhr?
    Chrom: Uhhm.. Morgen ist es doch relativ schlecht. Ich muss noch japanisch lernen.
    B-san: Achso, wie sieht es denn am Samstag aus?
    Chrom: Samstag Abend sollte passen. Wo treffen wir uns?
    B-san: Das Festival ist in der nähe des Shibuya 109 Towers. Also treffen wir uns am besten gleich bei der Metro Station.
    Chrom: Alles klar. Ach, welche Band gefällt dir denn am besten?
    B-san: Egal was, solange die Musik gut ist.
    Chrom: Bei mir ist es etwa gleich. Hörst du denn oft Musik?
    B-san: Ab und zu, ja. Und du?
    Chrom: Ich höre praktisch immer Musik wenn sobald ich die Gelegenheit dazu bekomme.

    Das ganze könnte ich auch in der japanischen Schrift schreiben, falls aus irgendeinem Grund gewünscht, werde ich es rein editieren. (keine Kanji, nur Kana)


    Dazu kenne ich noch alle Tage & Monate, alle Zahlen bis zu einer Million und kenne auch ausreichend Wörter um mich in der realen Welt zu verständigen. Kanji wird in dieser Klasse nicht unterrichtet. Erst im Juli, wenn ich in die Intensiv Klasse wechsle, werden wir jeden Tag eine Stunde Kanji lernen. Bis dahin lerne ich aber immer wieder für mich selbst.
    Auf jeden Fall mache ich in dieser Klasse riesige Fortschritte und bin sehr stolz auf mich mit dem was ich bisher kann.

    Die Klasse besteht zurzeit aus 14 Schülern. In den letzten zwei Wochen sind zwei neue dazu gekommen, aber auch zwei andere wieder gegangen. Zum Glück war es in dieser Klasse einfach Freunde zu machen. Normalerweise habe ich es nicht so leicht, aber mit Menschen aus anderen Ländern klappt es VIEL besser! Und natürlich bin ich richtig froh darüber.
    Folgende Länder sind in unserer Klasse vertreten:
    Zwei aus der Schweiz*
    Einer aus Italien
    Einer aus Frankreich*
    Einer aus Taiwan
    Einer aus Russland*
    Zwei aus Schweden
    Einer aus Amerika
    Eine aus Deutschland*
    Eine aus Mexiko
    Eine aus China
    Eine aus Thailand*
    Eine aus Holland
    *In Anime oder Games interessiert

    In der gesamten Schule sind SEHR viele Schweizer vertreten. Fragt mich nicht wieso. Von Schweden, Taiwan & China sind auch sehr viele vertreten. Die von Schweden bekommen sogar Geld wenn Sie sich im Ausland weiterbilden....

    Gleich neben der Schule gibt es einen Family Mart indem ich mein geliebtes Meron Pan kaufen kann. Passt perfekt!
    Von meinem Wohnsitz bis hin zur Schule sind es von Tür zu Tür etwa 45 Minuten, was in etwa der Zeit entspricht die ich auch in der Schweiz brauchte um zur Arbeit zu gehen. Nur kommt es mir hier viel kürzer vor.

    Für die Fitness Begeisterten unter uns
    Da ich mich in der Schweiz entsprechend auf Japan vorbereitet habe, indem ich massiv an Gewicht verloren habe (34 KG in 8 Monate) und auch Muskeln an Gewicht gewonnen habe, wollte ich in Japan damit natürlich nicht mehr aufhören, da ansonsten das Muskelaufbau Training für die Katz gewesen wäre (und auch der Drang, den Körper zu bewegen da ist). Glücklicherweise gibt es in Tokyo sehr viele Fitness Center die sehr günstig sind. Es gibt öffentliche Fitness Center für die man 200 - 400 YEN bezahlen kann um ein Mal zu trainieren. Für eine Mitglied's Abo kann man so wenig wie 12'000 YEN für ein Jahr bezahlen (ca. 96€). In der Schweiz bezahlt man z. B. bis zu 800.- für ein Jahr (ca. 600.- Selbstbehalt, der Rest übernimmt die Krankenkasse). Es gibt dabei aber zwei Haken: Erstens akzeptieren die meisten Fitness Center nur Leute, die im jeweiligen Ort wohnen oder arbeiten. Zweitens sind Ausländer, die sich nicht in japanisch unterhalten können nicht so gerne gesehen. Letzteres ist natürlich nicht überall so, aber es kann schon vorkommen, dass man aus diesem Grund dort nicht trainieren kann.

    Ich selbst bin (noch) in keinem Fitness Center Mitglied, da ich im Sommer lieber draussen trainiere. Ich geh entweder hier in der Umgebung oder in einem Park joggen. Krafttraining mache ich in meinem Zimmer. Wenn es draussen kalt wird, suche ich mir ein schönes Fitness Center um mich dort fit zu halten.
    Durch meinen bisherigen Fitness Plan habe ich in den letzten drei Wochen auch schon wieder 2kg verloren (Trotz der eher vielen Süssigkeiten die ich hier esse). Die Japanische Küche ist generell aber sehr gesund und nicht so fettig wie bei uns.

    Diverse Fotos
    Spoiler anzeigen












    <-- meine Schule & Family Mart


    Wer mehr Fotos von Japan sehen will, soll mir doch auf Instagram unter der folgenden ID folgen: Azura_Sensei
    Habe erst in dieser Woche angefangen davon Gebrauch zu machen. Habe mich dementsprechend der gesamten Klasse angepasst :)

    ---

    Falls dazu wieder irgendwelche Fragen aufgetaucht sind, die ihr mir gerne stellen wollt, könnt ihr dies unten im Kommentar Bereich tun.
    Auch wäre ich froh, wenn ihr irgendwelche Vorschläge habt, was ich in Tokyo alles besuchen/machen sollte. Sei es ein Tempel, Restaurant, Schrein, Arcade o. Ä. Bei Gelegenheit würde ich diese natürlich besuchen und auch entsprechend darüber in einem Blog berichten.
    Ab dem 28. April sind in Japan die "Golden Weeks". Da habe ich 10 Tage Schulferien und hätte entsprechend viel Zeit für verschiedene Dinge :)

    ---

    PS: Diesen Blog Eintrag habe ich während dem Essen von Ramen geschrieben. :love:

    758 mal gelesen

Kommentare 8

  • ChromXsome -

    @Yokan
    Vielen Dank für den Vorschlag! Werde Kamakura bestimmt Mal auschecken! In Nikko war ich in meinen Ferien schon. Werde aber Ende Juli/August wahrscheinlich nochmals hingehen :P

    @eXpanda
    Nach der Japan Reise werde ich entweder Gamedesign in der Schweiz studieren. Falls möglich, würde ich aber viel lieber hier in Japan studieren. Falls letzteres nicht klappen sollte, dann werde ich im April 2017 in die Schweiz zurück kehren, für 1 Jahr arbeiten, dann studieren und schlussendlich für einen Job Ausschau halten. Ob jetzt in Japan oder doch in der Schweiz ist noch offen. Um in einer grösseren Firma aufgenommen zu werden muss man eh irgendwo anders Kenntnisse gesammelt haben.
    Auf jeden Fall möchte ich nach meinem Aufenthalt studieren. Entweder in der Schweiz, oder falls möglich in Japan :)
    Beim vorstellen hat einfach jeder seine Hobbies genannt, weswegen wir nun alle ganz dicke Freunde sind xD

  • BobbyMC -

    War wieder schön zu lesen und vor allem ist es super interessant. Mehr davon :)
    Ich freu mich tierisch auf die nächsten Blog-Einträge! :)

  • David Pettau -

    @ Linkboy:
    Es ist eben die Frage, was für einen Stellenwert die Schule im Leben einnimmt. Weiß jetzt nicht, wie das in Japan ist, aber in den USA läuft beispielsweise auch fast die komplette Freizeit über die Schule, entsprechend gerne gehen die meisten dort auch hin und entsprechend normal ist es, dass man täglich sehr lange dort bleibt.

    Unser Schulsystem ist in dieser Hinsicht total verkorkst (und auch in vielen anderen). Ich bin nie gerne zur Schule gegangen - was sehr viele Gründe hatte. Geht schon damit los, dass mich während meiner Schulzeit nahezu kein Thema interessiert hat. Und wenn mich etwas nicht interessiert, dann rühre ich dafür wirklich keinen Finger - mit umso mehr Leidenschaft klemme ich mich dagegen hinter was, das mich interessiert.

  • David Pettau -

    Gott, wie ich dich beneide...
    Es hört sich teilweise zu schön an, um wahr zu sein :D

    Was mich eigentlich mal interessieren würde: Hast du eigentlich schon konkrete Zukunftspläne, oder wie solls nach deinem Aufenthalt weitergehen? Ich verstehe das schon richtig, dass diese Japanreise rein "hobby,äßig" ist (also kein Teil einer Ausbildung/ eines Studiums etc)?
    Dass du gerne als Gamedesigner oder Übersetzer arbeiten würdest hast du ja erwähnt, aber hast du schon einen konkreten Plan?

    Und Japan ist einfach so wunderschön. Die Locations sowie das Essen xD
    Ich fands übrigens ziemlich amüsant, wie du deine Anima/Spieleinteressierten Klassenkameraden mit einem Sternchen versehen hast xD
    Als hättest du am ersten Tag jeden mit dieser Frage begrüßt :D

  • Yokan -

    Schön geschriebener Blog!

    Was ich dir auf jeden Fall empfehlen kann, da du dich ja vermutlich auch kulturell für Japan zu interessieren scheinst, ist ein Tagesausflug nach Kamakura. Dort gibt es jede Menge schöner Tempel und Schreine (insbesondere der Hase Dera Tempel hat mir sehr gefallen), außerdem steht dort einer der bekanntesten Daibutsus von Japan, den man auch von innen besichtigen kann (für ca 80 Yen oder so).

    Etwas weiter entfernt kann ich dir weiterhin noch Nikko empfehlen mit dem Toshogu Schrein und den drei Affen, die nichts Böses hören, sehen und sagen.
    In Tokyo selbst ist natürlich noch das Nationalmuseum in Ueno interessant :)

  • LinkBoy -

    In normalen Schulen (von Kindern) herrscht Ganztagsunterricht und sie haben nur jeden 2 und 4 Samstag im Monat frei. Also sollten wir mit unseren Schulen echt glücklich sein xD

  • ChromXsome -

    @Toad
    uhm ja hab ich vergessen zu erwähnen :P
    Um 07:50 laufen wir vom Guesthouse ab und sind etwa um 08:40 in der Schule. Die Klasse fängt zwar erst um 09:10 Uhr an, aber wir unterhalten uns gerne noch mit den anderen Leuten da.
    Wir haben von 09:10 Uhr bis 12:40 Uhr Unterricht. Dann noch zwei Mal 10 Minuten Pause dazwischen.
    Am Nachmittag gehe ich entweder einfach irgendwo spazieren, mache Hausaufgaben, lerne, treffe mich mit Freunden und am Abend spiele ich meistens Spiele oder schaue Anime.
    Ab Juli wechseln wir aber in den Intensiv Kurs wo wir dann jeweils immer am Nachmittag Schule haben.

    Und ja, in der Klasse kann jeder Englisch sprechen, ausser die von Thailand. Zwei der drei Lehrer die wir haben können auch ziemlich gut Englisch. Die andere kann aber das Wichtigste - das reicht :P

  • Toad -

    Ich weiß nicht ob ich es überlesen habe, aber wie lang ist dein Schultag eigentlich?

    Das ist aber eine ganz schön gemischte Klasse^^. Eure Brückensprache ist doch Englisch, oder?