SPOILER! Der Türsteherblog #39: Game of Thrones Staffel 6 Folge 7: Der Gebrochene.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Der Gebrochene


    So langsam nähern wir uns der berühmten Folge 9 und die Zeichen stehen verdammt gut, dass diese uns wieder schocken wird. Denn bereits jetzt bekommen wir einige WTF-Momente geliefert und die siebte Folge legt auch gleich richtig los!




    Denn der Bluthund ist wieder zurück und so geht die Folge auch los! Der Bluthund wurde, scheinbar noch lebend, von einer religiösen Gemeinschaft, die sich keiner Religion zugehörig fühlt, gefunden. Dabei merken wir, dass der Bluthund scheinbar ein Ziel hat. Vielleicht sogar Arya? Denn die wurde nun gestellt, konnte sich aber retten. Diese Szene fand ich etwas lächerlich. Wir sehen, wie die Leute im Haus der tausend Gesichter mega gute Killer sind und am Ende konnte Arya sich so einfach retten und die gute Dame prüft die Sache nicht? Schwer vorstellbar. Arya müht sich einen ab und das war es. Wann endet diese Story endlich???Interessant ist der kurze Gastauftritt von McShane, den wir wohl leider nicht wieder sehen werden. Seine Figur, ein ehemaliger Krieger ,der nun Pazifist ist, fand ich sehr interessant.

    Im Norden werden nun die Weichen für den Krieg gegen die Boltons, von dem man sehr verdächtig auch nichts mehr sieht, gesetzt. So gehen Jon und Sansa zusammen mit Sir Davos auf die Rekrurtierungsmission. Die Wildlinge sind dabei, ein paar kleine Häuser auch aber am Ende wird es wohl zu wenig sein. Jon will dennoch den Feldzug starten, da er keine andere Wahl hat. Sansa schreibt daher, wieder heimlich, an Arryn, damit dieses mächtige Haus mit in den Krieg zieht. Ob Kleinfinger für die Starks wieder zur Gefahr wird, oder kann sich Sansa diesmal auf ihn verlassen?

    In Königsmund zeigt sich zudem, dass hier sich ewig nichts ändern wird. So ist Margaery ganz klar der Religion zugehörig, jedenfalls sieht es für den hohen Spatz so aus. Dass sie doch noch ein falsches Spiel spielt, ist meine letzte Hoffnung für diesen Storyverlauf und ihr versteckter Brief an ihre Oma, mit dem Hauswappen drauf, zeugt von einer interessante Entwicklung.hr Verlust hätte tatsächlich schwerwiegende Folgen, ist sie doch die wohl mächtigste Verbündete von Cersai. Bin gespannt wie lange dieser ungewollte Pakt hält. Sie wird zwar nicht mehr da sein, aber so ohne Pläne wird sie sich auch nicht davon machen. Was ist eigentlich mit Dorne? Vielleicht, da sie ja ebenfalls einen Angriff auf Königsmund planen, könnten für den Kampf gegen die Spatzen gar nicht so unwichtig werden. Jamie trifft dagegen wieder auf Bronn, was für eine lustige Dialoge sorgt. Da eine dipolamtische Lösung nichts brachte, wird es um Schnellwasser wohl bald zum Kampf kommen.

    Auch witzig ist die Szene mit Theon und seiner Schwester, die in einer Bar untergetaucht sind. In der ganzen Bar sind nackte Frauen zu finden, die absolut willig sind. Nur zu dumm, dass von Theon das beste Stück fehlt, um daran seine Freude zu haben. Dafür ist der Plan nun klar. Sie selbst wollen sich mit der Mutter der Drachen verbünden und in einer emotionalen Szene wird Theon klar gemacht, dass das heulen nicht zum Sieg führen wird.

    Am Ende eine interessante Folge, die aber kaum Höhepunkte hat und von dem Comeback des Bluthundes lebt. So richtig viel zu erzählen, gibt es auch nicht. Allerdings erwarten uns einige Schlachten und die Vorbereitungen für Folge 9.

    331 mal gelesen

Kommentare 13

  • Chris2010 -

    Die bisherigen Theorien haben mich auch noch nicht überzeugt aber ich denke schon, dass es in der nächsten Folge eine vernünftige Erklärung geben wird.

    Was Jon und Davos vorhaben klingt für mich nach einem Selbstmordkommando. Sansa hat ja letzte Staffel schon gesehen wie das abläuft wenn man die Boltons mit zu wenig Männern angreift. Sie hat ja den Angriff von Stannis von Winterfell aus beobachtet.

    Wenn sie die Schlacht verlieren sollten, dann wären die Starks endgültig am Ende also musste sie auf jeden Fall etwas unternehmen.

  • Dirk Apitz -

    Egal welche Hinweise ich nehme und auf welche Theorie ich mich stürze. Entweder ergibt es keinen Sinn, ist blöd erzählt oder hat ein mega großes Plothole. Noch schlimmer wird es, wenn am Ende der ganze Strang sinnlos für die Geschichte wird.

    Deswegen macht es mich stand jetzt so sauer.

  • Splatterwolf -

    Wenn dann nächste Woche revealed wird, wer Jaqen wirklich ist, was ja ein offenes Geheimnis mittlerweile ist, dann wird man das sicher klären.

    Kann mir nicht vorstellen, dass der Gesichtslose Arya leiden lassen will, sondern er weiß ganz genau, was er ihr zumuten kann.

    Die Hinweise sind gelegt. Ich spoiler mal lieber nicht weiter.

  • Dirk Apitz -

    Nur so kommen die überhaupt ja auch an die Masken ran. Daher nicht unwahrscheinlich, dass Arya wirklich schon gestorben ist nur dann ist die Frage: Warum das Ganze? Wenn nicht, bleibt auch die Frage da der Strang viel zu kurz kam. Allein unsere Unklarheiten zeigen ja, dass man sich da zu wenig Zeit nahm. Dabei war die Geschichte mit den Gesichtslosen sehr interessant und ich hoffe, wir sehen noch mehr davon.

  • Dirk Apitz -

    Ich habe mich dazu mal belesen.
    "Zudem bewahren sie die Gesichter der Toten, die zum Sterben in ihr Heiligtum kamen, hängen diese als makabre Masken an die Mauern und verwendenden sie während der Ausführung eines Auftrags als Verkleidung. Sie sind mehr als Masken, der Träger übernimmt das tatsächliche Aussehen, wenn er sie anlegt und als Tribut sein eigenes Blut damit verbindet. Auf diese Weise nutzen Gesichtslose Männer Werkzeuge als Teil ihrer Tarnung, weniger eine Form der Magie, anders als Melisandre oder andere Anhänger von R'hllor."

  • Splatterwolf -

    Dass mit Aryas Gesicht scheint aber ein Fehler zu sein. Die Gesichtslosen ziehen den Toten die Gesichter ab, um sie selber aufzusetzen.

  • David Pettau -

    Natürlich können die Gesichtslosen das Gesicht von Arya verwenden - in Staffel 5 am Ende, als Arya dieser Leiche ein Gesicht nach dem anderen abgezogen hat, war dort plötzlich ihr eigenes.
    Könnte natürlich heißen, dass die eigentliche Arya schon lange tot ist, aber wer weiß.

  • Sandro -

    Theorie: Arya hatte Theaterblut mit und hat das nur gespielt. The Waif hat ihre Prüfung versaut, da sie selber nicht wie "niemand" handelt. Arya gewinnt den späteren Kampf. Ende

    Ich freue mich schon sehr auf den Berg gegen Sandor im trial by combat in Kings Landing.

    Brienne wird wohl ziemlich sicher wieder auf Jaime treffen und bei der Belagerung eine wichtige Rolle spielen.

  • Dirk Apitz -

    Dass sie noch lebt glaube ich auch. Dein Punkt, dass man sich nur in Tode verwandeln kann, habe ich auch nicht bedacht. Sehr undurchsichtig das Ganze. Also entweder bleibt ein fader Beigeschmack bei der Auflösung, oder es macht keinen Sinn. Bin wirklich nicht zufrieden mit dieser Geschichte um Arya. Habe mir wesentlich mehr erhofft.

  • Splatterwolf -

    Das mit Arya habe ich auch nicht begriffen. Nach der Theateraktion war sie so klug, hat ihre Sachen geholt und hat sich versteckt. Und dann diese Unsicherheit? Meine Theorie dazu ist, sie will The Waif loswerden, indem The Waif ihren Auftrag verpatzt.

    Dass es nicht Arya war, kann man sich eventuell vorstellen. Aber bisher konnten die Gesichtslosen sich doch nur in Tote verwandeln, was eigentlich bedeuten würde, dass Arya bereits tot ist.

    Ich glaube weiterhin, dass Syrio Forell auftaucht, er ist eventuell Jaqen.

    Arya wird nicht sterben, dann hätte ihr ganzer Handlungsstrang keine größere Bedeutung gehabt, weder für die Geschichte noch für einzelne Personen, die meisten Leute wissen nicht mal, dass sie noch lebt.

  • Dirk Apitz -

    Naja dagegen spricht die Körpergrößé von Arya (die blieb bei jeder Wandlung unverändert) und auch das Geschlecht (blieb ebenfalls bisher immer unverändert). Fand sie auch nicht so schlimm, sie hat sich ja gewehrt warum sie auf den Trick fällt, ist etwas merkwürdig aber sonst? FInde es eher komisch dass das Mädel, was besser ausgebildet wirkte, sich damit zufrieden gibt wie sie ins Wasser fällt. Fand ich eine sehr komische und gewollte Szene.

    Naja der Bluthund war nie tod. Habe die Folge gestern ein zweites Mal gesehen wo er "stirbt". Man sieht nur wie er verwundet wird und ich kann mich sogar dran erinnern, dass ich damals schon von einem Comeback ausging. Dass Menschen durch einen Zauber wieder kommen sollte auch nicht zur Regel werden und wird es wohl auch nicht. Wenn jemand klar stirbt (Rob, Ben die sehr wichtige Charaktere waren wie auch der Vater von Tyrion) dann wird er wohl auch nicht wieder kommen.

  • David Pettau -

    Dazu kommt, dass die Serie mittlerweile ein wenig das Problem hat, dass man alle Protagonisten in Sicherheit glaubt. Ganz ehrlich: Warst du geschockt, als auf diese vermeindliche Arya eingestochen wurde? Ich nicht - weil ich eben sowieso davon ausgehe, dass sie nicht stirbt, selbst wenn es doch Arya ist. Den Ruf, alle wichtigen Charaktere sterben zu lassen, hat die Serie für mich inzwischen fast schon verloren. Gerade in dieser Staffel kamen mit Jon, dem Bluthund und Benjen schon drei bedeutende totgeglaubte wieder zurück.

  • David Pettau -

    Kleine Anmerkung:
    In Staffel 5 wars nicht nur Folge 9, sondern auch Folge 8 :P

    Um Arya in dieser Folge ranken sich jetzt schon zahlreiche Theorien - und ich kann diesen mal wieder was abgewinnen. Kurz gesagt: Das war nicht Arya, sondern der Niemand, den wir als Jaqen Hgar (kb jetzt zu googeln xD) kennen. Arya wusste was kommt und war mit den Methoden der gesichtslosen ja mehr aus vetraut...Niemals hätte sie sich so unbefreit dort hingestellt, zumal sie zum Ende der letzte Folge schon ziemlich auf einen Kampf vorbereitet war, so schien es. Ich glaube nicht, dass das Arya war.