The Legend of Zelda - Breath Of The Wild - Eindrücke und Analyse

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo liebe Ntowerinos,

    nachdem Nintendo gestern nun endlich die Hüllen in Sachen Zelda (zumindest teilweise) fallen lassen hat, möchte ich Euch meine Eindrücke hierzu schildern und ein paar Ungereimtheiten aufzeigen, die mir bei Begutachtung der visuellen Materialien aufgefallen sind. Hieraus werde ich einige Schlüsse ziehen, die mir logisch erscheinen und ggf. kleine Rückschlüsse auf die Story und weitere Inhalte zulassen. Gerne dürft ihr mir im Kommentarbereich mitteilen, wenn ich etwas vergessen habe, etwas keinen Sinn macht oder ich mit dem Schreiben von Blogs aufhören soll. Denn sein wir mal ehrlich: Mein erster Blog ist nicht gerade das Paradebeispiel und könnte auch als Werbung durchgehen. Aber darum soll es im Folgenden nicht gehen…



    Zunächst möchte ich meine generelle Meinung zum gezeigten Material kundtun: Ich bin positiv überrascht. Ich denke wir haben alle mit etwas Großem gerechnet und das hat Nintendo kurzum geliefert. Nach der Ansage vom Regginator war das allerdings auch nötig. Denn vorab zu prognostizieren, dass das neue Zelda möglicherweise das Zeug dazu hat, die Videospielindustrie wie damals Ocarina of Time zu beeinflussen, sind ganz schön starke Worte.

    Wenn ich das Internet nach Meinungen zum Namen des neuen Serienablegers durchsuche, lese ich geteilte Ansichten. Viele finden den Namen unpassend, viele finden ihn aber auch gut. Ich gehöre zu letzteren. Breath of the Wild hat für mich etwas, was die Atmosphäre deutlich unterstreicht: Ein Land in dem die Wildnis gegen die Menschheit obsiegt hat. Dies sieht man nicht zuletzt daran, dass die gezeigten Gegner bislang überwiegend primitiv waren und es viele Wildtiere gibt, die sich die Hyrulianer einst zu Nutztieren gemacht haben (Schweine und Pferde z.B.). Auch das neue Logo zeigt dies ganz deutlich. Dieses impliziert nämlich, dass es aus Metall besteht auf dem eine Blume wächst. Die Natur holt sich demnach ihr Land zurück.

    Die Meinungen gehen auch hinsichtlich der Grafik meilenweit auseinander. Hierbei denke ich, dass sicherlich alle Fraktionen im Recht sind. Denn wenn wir ehrlich sind, ist die Grafik nicht zeitgemäß. Allerdings ist dies in Anbetracht des Artstyles auch nicht so wichtig, denn dieser will nicht möglichst realitätsnah wirken, sondern eine eigene Atmosphere schaffen. Ich finde die Grafik alles in allem sehr gelungen.

    Das Gameplay hielt für mich einige Überraschungen bereit. Mit Bedauern musste ich zunächst feststellen, dass die Ausdauer zurück ist. Dies hat mich zunächst sehr skeptisch gemacht, da man ja eine riesige Welt hat. Vielen Dank, dass ich nicht durchgängig sprinten kann Nintendo. Jedoch verstand ich im Laufe der Zeit den Hintergrund hierzu und habe es akzeptiert. Was ich jedoch sehr positiv aufgenommen habe, war die Itemvielfalt. Sei es Nahrung, Beute von den Gegnern oder auch die Waffen. Besonders letztere sind aus meiner Sicht eine coole “Neuerung” In Wind Waker habe ich gern die Waffen der Gegner geklaut, um sie mit ihren eigenen Waffen zu schlagen (höhö Wortwitz). Allerdings war dies aufgrund der Movesets der Waffen schnell langweilig. Dass die Waffenkategorien nun eigene Movesets und Specialmoves mitbringen, finde ich sehr gut. Auch die Kleidungskomponente gefällt mir. Dass die Temperatur einem ganz schön zusetzen kann, weiß zumindest jeder, der in einer Dachgeschosswohnung lebt. Da ist es nur gerechtfertigt, dass dies Link auch Schaden zufügt. Auch die Mechanik zur Wiederherstellung der Leben finde ich gut. Auch hier ist es zumindest realitätsnäher als vorher. Mir ist jedenfalls beim Rasenmähen noch kein Herz oder Rubin zugeflogen, aber möglicherweise mähe ich ja auch einfach an den falschen Orten. Herzteile und -container wünsche ich mir allerdings weiterhin. Dass die Rubine bislang fehlen, finde ich zwar schade allerdings empfinde ich das in dem Setting nicht als Manko. Die Bewohner Hyrules werden andere Tauschmittel gefunden haben. Möglicherweise Loot von den Gegnern. Ich muss dazu sagen, dass ich bislang nicht alle Gameplayelemente gesehen habe, weswegen ich einige Sachen mal auslasse (z. B. Shield-Sliding).

    Nintendo hat mich bislang mit dem, was ich von Breath of the Wild gesehen habe, nicht enttäuscht. Was mir bislang ein wenig fehlt ist ein anständiger Soundtrack. Andernfalls muss sich das Symphony of the Goddesses Orchester (Im Oktober sehe ich es in Berlin live :thumbsup: ) wohl bald nach einem neuen Job umschauen.

    Jetzt möchte ich allerdings zu den gezeigten Inhalten kommen, die mich Rätseln lassen. Hier sind auch Spoiler dabei, die ich allerdings vorher ankündige, sofern diese Storyrelevanz zeigen.

    Beginnen möchte ich mit einem Screenshot:



    Die Sonne geht entweder auf oder unter, leichte Nebelschwaden liegen über dem Land. Der Turm im Vordergrund leuchtet in einem schönen Blauton, den Vögel nicht sehen können und somit ggf. ab und zu mal dagegen fliegen. Allerdings stört mich das nicht daran. Was meine Aufmerksamkeit erregt hat, ist das schwarze Fleckchen am Himmel. Haben wir hier etwa ein Portal zum Twilight Realm?



    Natürlich kann es sich auch einfach um einen Vogel handeln, jedoch glaube ich aufgrund der Entfernung nicht daran. Selbst Kaepora Gaebora ist nicht so groß :P Wolken würde ich in diesem Zusammenhang auch ausschließen, da diese nicht so extrem ins Auge stechen.

    /Edit: Hier noch ein Gif dazu. Auch sieht man die Silhouette im Trailer bei der unten näher beschriebenen Brückenszene ab 1:21



    Ich habe mich noch nicht so sehr in die Timelines eingelesen, jedoch glaube ich, wie viele andere auch, dass es einige Jahrhunderte nach den Ereignissen von Wind Waker spielt. Möglicherweise ist der Meeresspiegel im Laufe der Jahre immer weiter gesunken, da Ganondorf nach seiner Niederlage keine Gefahr mehr zu sein schien. Die Menschen der Inseln sind dann wieder in die tiefer gelegenen Regionen gezogen und begannen hier ein neues Leben. Während Sie das Land erkundeten, entdecken Sie die Technologie der Shiekah und entwickeln diese weiter. Sämtliche Technologien (Bomben, Pfeile, Türme, Wächter) haben dieselbe Energiequelle, die die Einwohner Hyrules fortan nutzten. Ggf haben Sie versehentlich Ganon mit diesen Technologien wiedererweckt. Als Dank hat er dann kurzer Hand alles was ihm gefährlich erschien zerstört und somit dieses postapokalyptische Hyrule geschaffen. Indizien für die Vermutung des Zeitpunktes finden sich in der Beschreibung des Salzes, dass man im Stream sah: “A relict of the ancient sea”, oder auch in Links blauer Kleidung, die bekanntlich in Wind Waker ähnlich aussieht.

    Kommen wir nun zum Trailer:



    Los geht’s in Sekunde 18 des Trailers. Hier sieht man gemütlich ein Wesen auf einem Kliff entlang marschieren. Dieser Zeitgenosse erinnerte mich direkt an Majora’s Mask und ggf erwartet uns hier ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Auch sieht man in der Szene wie weit die Lebewesen Schatten werfen können.

    Ab 1:15 im Trailer fängt sich Link ein Pferd. Dieses freut sich scheinbar so sehr darüber, dass es vor Freude Luftsprünge macht. Dabei kann man beim Blick unter die Hufe erkennen, dass Hufeisen fehlen. Bei der folgenden Szene sehen wir Link auf einem Pferd über eine Brücke reiten. Sein jetziges Pferd hat nicht nur Hufeisen sondern auch Sattel und Zaumzeug, weshalb ich denke, dass es möglich ist, entweder die selbst gefangenen Pferde bei einem Hufschmied mit Reiterutensilien auszustatten, oder aber bekommt man im Laufe des Spiels sein eigenes Pferd (Epona confirmed?!). In dem Falle ist es entweder optional, sich Wildpferde zu fangen oder aber es gibt keine oder nur eigeschränkte Möglichkeiten sein Pferd unterwegs zu rufen.

    In zwei Sekunden des Trailers ab 2:02 tut sich auch einiges. Link steht auf einer Anhöhe auf der ein Sockel ist. Ich vermute es handelt sich hierbei um das Ende eines der Hauptdungeons, da nach Aktivierung des Sockels ein Licht aus Schloss Hyrule strahlt und die Aura des Bösen ein wenig verrückt spielt. Auch die darauf folgende Pause deutet dort einen Storyspoiler an. Wenn ihr euch storytechnisch nicht spoilern lassen wollt, so klickt den nachfolgenden Spoiler nicht an. Das Bild habe ich in die Galerie meines Profils hier bei ntower geladen also schaut am besten auch nicht da vorbei.

    Spoiler anzeigen
    In einem sehr kurzen Augenblick sieht man in der Szene auch den vermeintlichen Antagonisten. Es handelt sich um Ganon. Die Ähnlichkeit zum Schatten ist nicht zu verkennen.




    In Minute 2:37 sieht man, wie sich eine Tür öffnet. Die Symbole darauf sind nicht Hyrulianisch. Man kann also davon ausgehen, dass die Shiekah eine andere Sprache oder eine Art Code für ihre Relikte verwenden.

    Und zum Schluss noch etwas Offensichtliches: Das Master-Schwert ist durch den Alterungsprozess stark beschädigt. Dies zeigt uns zum einen, dass es sein kann, das das Schwert nicht unzerbrechlich ist, wie die unzähligen anderen Waffen auch und zum anderen, dass wir es vor unserem Kampf mit dem Antagonisten erst wieder in shape bringen müssen. Möglicherweise ist es dann auch unzerstörbar, was ich persönlich hoffe. Zusätzlich hoffe ich, dass wir auch hier ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten erleben werden. Denn wer eignet sich besser zur Reparatur des Schwertes als der gute alte Biggoron?

    Ich habe nun doch mehr geschrieben als ich wollte, jedoch habe ich mit Sicherheit auch vieles übersehen. Wahrscheinlich wurde auch einiges im Stream erzählt / gezeigt. Den habe ich allerdings nicht komplett verfolgt.

    Ich hoffe ihr hattet ein bisschen Spaß beim Lesen des Blogs und ich würde mich freuen, eure Eindrücke in den Kommentaren zu lesen!

    Stay metal

    Dagran

    627 mal gelesen

Kommentare 5

  • cedrickterrick -

    Guter Blog! :D

    Allerdings möchte ich meinen Senf zu der Timeline-Einordnung dazugeben!
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nach dem Timesplit in Skyward Sword spielt und das Zelda Universum mehr oder weniger rebootet wird.
    Falls ihr euch erinnert: Der Todbringer wurde in der Vergangenheit besiegt und Link kehrt in die Zukunft zurück.
    Somit entstehen wie in OoT zwei Zeitlinien. In der Vergangenheit bleibt der Wolkenhort in der Luft!
    Der Link ist, soweit ich es verstanden hab rechtshändig, weil er eine künstliche Wiedergeburt des SwS-Links ist. (Kein Plan warum. Vermutlich weil er der erste Link nach Hylias Link war.)

    Das einzige andere mögliche Szenario wäre für mich die Lücke OoT und ALttP, da Ganon Link getötet und er hier scheinbar wiederbelebt wurde? ?(
    (Den SwS-Link, weil er die direkteste Link-Inkarnation ist.)

    Die TWW-Welt schließe ich komplett aus, da sich das 100% mit Spirit Tracks widerspricht. Sorry! ;)

  • frutch -

    Netter Blog. 2:02 ist auch auf einer der Demos zu sehen. Mehr davon hier: youtu.be/dk1xvzdiE2A?t=10m52s

  • Tim Czerwinski -

    @eatfrishkirby:
    Ich hoffe ebenfalls, dass es sich dabei um Epona handelt. Bei der Willkürlichkeit der Waffen soll es zumindest diese Konstante geben.

    @NeoRetro:
    Mit den neuen Erkenntnissen denke ich auch eher an eine Insel. Es ist schwer zu sagen, ob es sich dabei um den Wolkenhort handelt. Allerdings bekräftigen die kleinen Inseln, die nebenher Fliegen diese Vermutung. Aufgrund der Bewegung und der Größe schließe ich aber nun das Portal ins Twilight Realm eher aus.

  • NeoRetro -

    Saubere Arbeit!:D werde bei Zeit auch einen Blog veröffentlichen, habe einfach zu viele Ideen zu dem Spiel :)

    Glaubst du eigentlich das SkyLoft zurückkehrt? Weil irgendwie erkenne ich Häuser bei dem Himmelsgebilde...

  • eatfrishkirby -

    Hoffentlich trifft man Epona irgendwie schicksalhaft. Irgendein willkürliches Pferd, dass man einfach Epona nennt,fände ich nicht so toll. Man wird ja anscheinend keinen Partner haben, da wäre Epona eigentlich eine schöne Begleiterin.