Videospielkonsolen, nach 24 Jahren ist für mich erstmal Schluss

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 1992, das Jahr, in dem ich das erste Mal eine Videospielkonsole gehabt habe, einen Game Boy. Was habe ich Super Mario Land, Tetris, Titus the Fox und weitere Titel gesuchtet. Es folgten das Mastersystem und der Mega Drive von Sega. Und diese beiden habe ich sogar noch im Original mit allen Spielen von damals. Mit dem Super NES begann für mich dann die Nintendo-Heimkonsolen Ära und die war einfach geil. Egal ob das N64 im Jahre 1997, oder die erste XBOX 2001, mich konnten neue Konsolen mit guter Leistung und / oder guten Spielen begeistern.

    Der große Bruch kam dann gegen 2010. Was hatte ich vorher die XBOX 360 geliebt, die meiner Meinung nach, beste Gamerkonsole aller Zeiten. Doch ab 2010, spätestens 2011, wurden Videospiele irgendwie "komisch". Sie verloren ihre Magie, ihren Alleinstellungsfaktor. Minutenlange Filmsequenzen, die man nicht wegdrücken konnte, dafür nahm die Qualität des Gameplays ab. Was auf der XBOX 360 und der Wii (Anfangs) noch wirklich toll lief, konnte mich einfach nicht mehr begeistern. Ich wich zunehmend auf den PC aus, etwas, das ich seit den späten 90er Jahren nicht mehr gemacht hatte. Ich begeisterte mich immer mehr für die Indies und für Klassiker, die vor meiner Zeit erschienen waren.

    Selbst meine absoluten Favoriten schwächelten auf Konsolen. Sonic, Mario, Zelda,... alle nahmen in der Qualität ab, die einen langsam und stetig (Mario), die anderen schnell und schwankend (Sonic, Zelda...). Ich versuchte es mit neuen Serien, probierte viel aus, aber es war einfach die Luft raus. Mit der XBOX One und der Wii U habe ich es noch einmal versucht, habe gehofft, es würde mit besserer Technik auch bessere Qualität einher gehen. Die XBOX One habe ich bald wieder verkauft, die Wii U letzte Woche. Damit bin ich seit einer Woche zum ersten mal seit 24 Jahren ohne eine der aktuellen Konsolen.

    Und jetzt das krasse: Es fühlt sich nichtmal schlimm an. Am PC bekomme ich auch, was mir gefällt, entdecke immer neue Klassiker und muss mir keine halben Filme ansehen, zwischen denen ich nach 1 Minute Ladezeit dann auch mal spielen darf. Ich spielte eine Weile mit dem Gedanken, mir eine PS 4 zu holen, aber habe mich dagegen entschieden. Ich warte jetzt auf Switch, ich glaube zwar nicht daran, setze aber meine Hoffnung in Nintendo, das sie mich wieder zurück zu Konsolen bringen. Wenn nicht, gibts ja noch den PC ^^

    Und wie ist das bei euch? Mögt ihr Spiele jetzt mehr als früher? Habt ihr erst in den 2000er Jahren mit dem Zocken angefangen oder seid ihr sogar schon zu NES-Zeiten durch Mushroom Kingdom gehüpft?

    955 mal gelesen

Kommentare 9

  • Papermaker -

    Und wie siehts demnächst mit der Switch aus?^^

    • megasega1 -

      Hole ich mir, hoffe auch, das Nintendo dieses Feuer wieder entfachen kann, allein fehlt mir da der Glaube dran. Ich bin kein "Lifestyle-Fan" also mir sind die Inhalte und die Software wichtig, nicht, das alles mit Metal oder Klavierlack überzogen ist und aussieht wie aus der Area 51 entwendet. Wenn die Spiele stimmen, nehm ich die Grafikeinbußen in Kauf, wenn nicht, spiel ich eben weiter PC.

  • Solaris -

    Habe auch mit dem GameBoy angefangen und mir ergeht es ähnlich wie dir. Die letzte großartige Konsole die ich hatte war die Xbox 360, auf der es sehr viele tolle Spiele gab. Sämtliche Spielereihen habe meiner Meinung nach in den letzten Jahren stark abgebaut sei es nun bei Sony, MS oder Nintendo. Spieleperlen wie The Witcher 3 werden leider auch immer seltener. Ich hoffe, dass es der Switch gelingt mir den Spielespaß zurück zu geben der mir seit zwei Generationen auf Nintendo Konsolen dort so fehlt.

  • Fr0six -

    Also Sonic und Zelda auf einem Level zu stellen ist ja schon ne harte Nummer. :B

  • Frank Drebin -

    Ich weis wie es dir geht. Wobei ich da nicht so sehr darauf achte immer eine aktuelle Konsole zu haben.

    Ich zB spiele jetzt seit 8 Jahren auf der Wii. Aber schön langsam muss mal wieder etwas neues her.
    Eventl. kommt mir die Switch da genau Recht :)

    Vielleicht schlage ich sogar Ende 2017 bei der Switch zu..... Mal sehen.

  • retr089 -

    Als Kind war man einfacher zu begeistern. Außerdem hat man heute viel mehr Möglichkeiten des Zeitvertreibes. Und irgendwann, wenn man schon zahlreiche Spiele gezockt hat, hat man auch alles gesehen.
    Mir geht's leider auch so. Aber für mich sind das größtenteils die Gründe.

    • megasega1 -

      Videospiele und Fußball sind meine beiden einzigen Hobbies. Da hab ich längst noch nicht alles gesehen :) Und Fernsehen guck ich seit fast 1 Jahr nicht.

  • DatoGamer1234 -

    Ich bin ,,erst" seit 10 Jahren dabei,aber ich habe auch gemerkt,dass ich früher viel mehr Spaß am Zocken hatte. Der Hauptgrund liegt wohl eher am Internet,aber dazu habe ich eh einen Blog verfasst.

    Dennoch hoffe ich auch,dass Nintendo mit der Switch seine alte Qualität zurückgewinnen kann ;)

    • megasega1 -

      Hoffe ich auch und gern viele neue IPs, nur Splatoon war etwas wenig :(