TheLightningYu's Meinung zur Switch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Servus aus Österreich;

    ich melde mich auch wieder. Viel zu oft vernachlässige ich leider diesen Blog, da mir das schreiben unglaublich viel Spass macht! So steht immer noch der zweite Teil meines Hack and Slay Beitrages aus. Allerdings ging es mir die letzten Wochen Gesundheitlich nicht sehr gut, und da jetzt auch noch der Youtube-Kanal denn ich mit einen Freund von mir aufbaue, ansteht auch etwas die Zeit.

    Dennoch konnte ich es mir nicht nehmen lassen, das wichtigste Event von Nintendo entgehen zu lassen. Die neue Plattform wurde nun im Rahmen einer Präsentation offiziell vorgestellt, da wir vorab nur einen Trailer hatte, der zwar das Konzept zeigt, aber viele Fragen offen lies.

    Das Event:
    Natürlich war ich einer der „Nerds“ die sich den Wecker um 5 Uhr Morgens gestellt haben, um ja das Event nicht zu verpassen. Ich habe mich sogar etwas früher im Discord mit ein paar Freunden zusammengesetzt um das Event zu verfolgen. Und was kann ich dazu sagen: Meiner Ansicht nach das beste Event/Präsentation der letzten Jahre. Der Informationsgehalt war hoch(selbst wenn nach wie vor ein paar Fragen offen sind), die Spielankündigungen kurz und bündig, aber dennoch ausführlich genug wenn es sein musste. Einige Überraschungen mittendrin, und gegen Ende noch ein absolutes Highlight zum Abschluss. Hätte zwischenzeitlich nicht der Übersetzer für Probleme gesorgt, so wäre ich wirklich soweit gegangen, das es die beste Präsentation der letzten Jahre war, und das Plattformübergreifend! Allerdings muss ich auch dazu sagen, das ich die letzten Jahre den Hauseigenen-Event-Stream „Treehouse“ von Nintendo zu schätzen gelernt habe, da es nochmal viele Spiele „indepth“ also im Detail vorgestellt werden, und sich so immer wieder mal kleine oder größere Perlen zeigen, die man so nicht im Visier gehabt hätte ( hustSnipperclips hust).


    Die Plattform - Switch:

    Ich hüte mich davor es weder als Konsole; noch als Handheld zu bezeichnen, auch „Hybrid“ gefällt mir nicht wirklich, da es sich immer nach „nicht's halbes, nichts ganzes“ anhört. Der Kernaspekt dieser Präsentation war natürlich auch mal ausführlich auf das Gerät einzugehen, und interessanterweise wissen wir nun soviel, aber auch nachwievor gar nicht's. Allerdings sind viele wichtige Fragen geklärt, und nochmal das Konzept durchgegangen.

    Manche Dinge wussten wir bereits, andere bestätigten sich, und wiederum so manch eine Überraschung war dabei. Mein Persönliches Highlight? Der Lokale Multiplayer sowie das neue Rumblefeature. Ich vermisse die „alten“ Zeiten, wo man sich noch jeder einen Rechner geschnappt hat, und man sich irgendwo versammelt hat für tolle Lanparty's an den Wochenenden. Natürlich der Zahn der Zeit nagt an uns allen, und viele Spiele/Plattformern werden nur noch auf den Online-Service getrimmt, vorallem dann wenn sich Hersteller und Entwickler dadurch extra Profit sichern kann! Kundanbindung, das hat Valve mit Steam schon sehr früh bemerkt, und leider führt das auch immer wieder zu abstrichen. Außerdem ist auch noch das schleppen des PC's und Konsole immer eine Qual, und hier hat man den klaren Vorteil: Switch ist nunmal sehr gut geeignet für Unterwegs. Wenn ich da bspw mit 7 weiteren Freunden Splatoon gemeinsam daddeln kann, dann ist das ein kleines Highlight für mich. Aber auch, selbst wenn es nur etwas „kleines“ ist, hat mir HD Rumble Funktion sehr angetan. Ich hatte damals die N64 Zeit verpasst(ich war nicht immer Nintendojünger, sondern ursprünglicher PCler, meine erste Berührung mit Konsolen war die PSX und das einzige Gerät das ich von Nintendo aus meiner jüngsten Kindheit kenne, war der Gameboy. Es ändert aber nichts daran, das N64 für Gamepads einen Grundstein gesetzt hat, denn man heute nicht mehr missen möchte. Das X1 bspw die Analogen Trigger mit ausgestattet hat, möchte ich heute nicht mehr missen, weil das Feedback einfach einen Spielvorteil bringt und auch der Erfahrung beiträgt. Wenn also hier Nintendo eine Evolution schafft, dann immer gerne her damit!

    Die eigentliche Überraschung für mich war jedoch, was alles in den JoyCon's verbaut ist. Ich hatte wirklich das Gefühl, das Nintendo mit der Switch weg von „Gimmicks & Gadgets“ will. Klar mag der ein oder andere jetzt Argumentieren mit: „Aber Mike; …..“ - Nein; nichts aber! Das man die Plattform als Konsole oder Handheld nutzen kann, das ist kein Gimmick. Man behauptet ja auch nicht, das ein Notebook/Laptop ein Gimmick ist, weil man es ebenfalls mit nach draußen nehmen kann. Das ist einfach ein intelligentes System das dem Kunden/Käufer erlaubt, das Gerät so zu nutzen; wie sie wollen. Nagut, vielleicht ist das jetzt auch auslegungssache, jemand der die Switch nur als Konsole nutzt, wird den Handheld-Modus als Gimmick ansehen. Doch wenn ihr ehrlich sein, es ist doch ein Unterschied, ob sowas reinoptionales geliefert wird, das jedem eine freie Spielweise erlaubt, oder wenn wir Dinge aufgebürdet bekommen wie Kinect, EyeToy, Move oder das Tablet der WiiU?

    Man darf mich nicht missverstehen: Ich mag solche Konzept, und ich finde es auch gut, das Nintendo hier wieder nachliefert. Das Problem ist nur, das solche Konzepte echt oft zu sehr vernachlässigt, oder zu sehr aufgezwungen wird. Nintendo muss hier eine Grenze finden, eine Balance, die ihrem tollen Motto mit der „Nintendo DNA – alles vereint in der Switch“ gleichkommt. Denn wenn es für die Normalspieler zur Qual wird, weil selbst Core-Titel die Funktionen der JoyCon vorraussetzen, wenn man doch einfach nur mit Gamepad spielen will, oder andere Titel dieses Feature unnötig oder unterrepräsentieren, dann wären wir wieder beim „Nichts ganzes, nichts halbes“ Zitat oder „zuviele Köche verderben den brei“. Andererseits hat Switch den Vorteil, da die JoyCon(zumindestens scheint es derzeit so) nicht das Hauptaugenmerk der Plattform zu sein, sondern wieder nur ein weiteres Element. Weshalb man es nicht permanent vorm Auge hat, was alles damit gemacht werden könnte und das Tablet rumliegt, weil man ein Windwaker im Ende doch lieber mit Pro Gamepad als mit dem Tablet spielt. Hier hat sich Nintendo einen Vorteil erschaffen, es bietet sovieles, aber jeder darf für sich Entscheiden, wie er das Gerät nutzt. Und wenn Nintendo es richtig macht, können sie das auch ausreizen! Letztlich wird sich aber auch noch die Frage stellen, weil es eben AUCH Handheld ist, ob es den 3DS ablösen wird. Nicht als 3DS sondern als Handheldersatz wie es der DS schon bei Gameboy gemacht hat. Und wenn ja; darf Nintendo auch nicht die Handheld Fraktion vergessen, die gerne Handheldtypische Spiele spielen möchte. Das wird natürlich noch „interessant“ bei einer Laufzeit von rund 2 bis 6 Stunden, aber auch hier scheint Nintendo mitgedacht zu haben mit ihrer Lösung. Generell scheint das Konzept wirklich sehr gut ausgereift zu sein, wenn man mich fragt, sogar noch weit mehr als die Wii(und WiiU ohnehin).


    Der Preis:

    Das dürfte wohl derzeit der umstrittenste Streitpunkt um die Switch sein. Der Preis. Natürlich wird auch über das Lineup gemeckert, und auch die Leistung von manchen Gruppen kritisiert, im Allgemeinen scheint es aber wirklich der Preis sein, der Kritisch wahrgenommen wird. Und ich muss leider zugeben, auch irgendwo zurecht. Nicht weil ich den Preis „per se“ für ungerechtfertigt finde. Ganz im Gegenteil, wenn man sich mit der Materie beschäftigt, weiß man, für all das was hier verbaut ist und was es zu bieten hat, ist der Preis vollkommen verständlich.

    Ich habe damals eine PS4 für 400 tacken gekauft, und hatte nichts. Nur Konsole und ein Gamepad, alles andere extra. Für 400 Tacken bekomme ich aber bei der Switch die Plattform, die ich völlig frei nutzen kann, ob Konsole oder Handheld. Die zwei JoyCons die mal als ein Gamepadsystem funktionier, mal eben als zwei Gamepads dienen, aka technisch gesehen bekomme ich zwei Pads, und dazu noch kann ich mir ein extra Spiel kaufen. Heißt ich habe zum Preis einer PS4. ein umfangreiches Packet wo ich ansonsten extra blechen müsste. Natürlich gibt es jetzt den ein oder anderen der meinen wird: "Boah Junge - die PS4 is so PROOO da haste beste Hardware und so - mit geiler Grafik... da zahlts sichs aus aba nich bei der switch alter!". Technisch gesehen kann man sich für 400€ einen PC zusammenbauen, der mehr Leistung liefert als eine PS4 oder PS4 Pro. Wenn man so argumentiert kann jede Konsole gleich in die Tonne kloppen. Das wirklich entscheidende ist der eigentliche Mehrwert einer Konsole. Exklusivspiele, zugänglichkeit zu einer Plattform und wie sicher sie ist, das Betriebsystem uvm. Die Switch mag nicht die Leistung einer PS4 oder gar einer Pro haben, aber dafür hat man hier einfach ein Gerät das man auf vielfältige Weise nutzen kannst. Mit einer PS4 kannste schonmal nicht unterwegs (und dazu "für" eine "konsole" platzsparend) auf Reisen spielen. "Junge" kann ja mal versuchen sie zusammenfalten, aber PS4 benötigt für's reisen einen größeren Aufwand, mehr Platz und vorallem an einen Fernseher. Du kannst theoretisch noch zusätzlich eine Vita kaufen, dann haste Remote-Play, aber das wäre im besten Fall auch nur eine "WiiU" Erfahrung, nicht das was Switch bietet. Smartphones mit Gamepads? Also - alleine die Features der Switch sind das, was die Switch den Mehrwert bietet.

    Das Problem das ich sehe, ist eher der, das für die Leute, die an so einem Gerät wirklich interesse haben. Die die wichtig sind, um das Gerät zu tragen, und das sind einfach(leider) nicht die Nintendo-Fans oder Coreplayer die sich auf die Exklusivspiele freuen. Sondern die Casual-Gelegenheits-Gruppierung. Die Art von Mensch, die gelegentlich mal 1-2 Runden daddelt, gerne je nach Situation am Fernseher, im Bett oder auch draußen im Garten, weil die Familie den Fernseher beschlagnahmt. Menschen die es einfach Komfortable mögen und für einen gewissen Preis, soviele Features bietet wie möglich. Und hier wird’s einfach schwer sein um einschätzen zu können, ob die wirklich dazu bereit sind 330€ dafür hinzublättern und das für das Gerät alleine. Natürlich könnte man dann auch mit den Smartphones argumentieren, wo mal gut und gerne 600€ jedes Jahr dafür hingeblättert wird, aber die Switch ist nunmal kein Smartphone, sondern ein Video-Spiele-Gerät. Für solche Leute ist ein Videospiel 50€ aufwärts schon oft zu teuer, und sind Prinzipiell an der Materie dahinter gar nicht interessiert, das die Produktionskosten wieder eingespielt werden müssen.

    So nun kommen wir zum Zubehör Seufz.Meiner Ansicht nach ist das Problem auch hier wieder, das überhaupt nicht wirklich nachgedacht wird, sondern man hört den Preis und man ist geschockt. Kann ich verstehen, ging mir Anfangs nicht anders, aber wenn ich mir einfach mal die Produkte der Konkurrenz oder auch der alten Nintendo Geräte anschaut, dann ist der Preis sogar nachvollziehbar und gerechtfertigt. Wii-Mote hat damals 50€ gekostet plus Nunchuck 20€ und dann nochmal 20€ als das MotionPlus rausgekommen ist: OHNE AKKU. Die X1 ebenfalls im Schnitt 50-60 € OHNE AKKU, wer Akku will, nochmal 20€ Extra für's Charger-Kit und PS4 Gamepad kostete von Anfang an 70€. Kauft man sich die JoyCon's einzeln, zahlt man jeweils 50€ und ja, 100€ ist schon eine Summe. Man sollte aber nicht vergessen, was alles in so einem Teil verbaut ist, und (nochmal) das jeder dieser JoyCons auch in einigen Spielen einzeln funktionieren. So hat man bspw im Bundle für 80€ inklusive der JoyCons die bei der Switch dabei war, im besten Fall 4 Controller. Die Dockingstation kostet 90€ und das ist harter Tobak, das sehe ich genauso. Hier stellt sich für mich aber die Frage, ob es nicht als Kompensation dient?! Evtl. wird die Switch etwas unter dem Preis verkauft oder aber man will die Nachfrage kompensieren. Denn ehrlich, wer braucht denn wirklich eine zweite Dockingstation? Diejenigen die ihre alte schrotten, oder wenn man halt für zweites Zimmer/Wohnsitz/Kinderzimmer noch eine weitere braucht, aber der Großteil würde sich ohnehin nie eine zweite zulegen, ganz unabhängig davon wieviel das Teil nun kostet oder kosten sollte.

    Der Online-Service:
    Das dürfte wohl das zweite Eisen sein, das diskutiert wird. Nintendo setzt jetzt auf ein Abo-System, das in ähnlicher Form bereits von den Konkurrenz-Plattformen bekannt ist. In diesen Aspekt stehe ich Nintendo derzeit noch Neutral gegenüber. Weil es für mich nicht eine Frage von – soll das nun sein oder nicht sein – sondern eine Frage des Preis/Leistungsverhältnisses. Die beste Zeit, die ich je hatte im Online-Gaming-Berreich, war zu meiner X360 Zeit, danach kommt PC. Kein PS3 und schonmal gar nicht die PS3 & Wii/U hatten Online-Service's die ich loben konnte. Playstation 3 hatte sich gen Ende hin verbessert, aber welch surprise das es erst dann bergauf mit der Qualität ging, als PSPlus kam.

    Und auch am PC kann ich nur sagen, das die Erfahrung varriert, und die besten Beispiele die sind, wo die Spiele direkt oder indirekt die Kostentragen. Sei es nun die Abo in MMORPG's ala World of Warcraft(welches übrigends das ganze Blizzard-Netzwerk trägt, für alle die jetzt mit anderweitigen Blizzard Beispielen kommen), die Abzockmasche diverser F2P spiele, selbst League of Legends wird auf kosten der Spieler anhand der Skins getragen, oder die Server die in Ark, CSGO, Battlefield & Co bereitsgestellt werden, sind überwiegend von Spielern bezahlt, sei es nun weil sie sich selber einen Server zusammenbauen(was enorm selten ist) oder über Serverhoster-Seiten. Die einzige wirkliche Kostenlose „Alternative“ die es gibt, wo weder Spieler noch Entwickler/Publisher wirklich kosten tragen müssen, ist über Peer-2-Peer, und diese Lösung ist absolut Suboptimal. Wenn man mit Freunden spielt ist es eine Sache, wenn wir jetzt aber von richtigen Online-Multiplayer, mit Matchmaking & Co reden, dann ist P2P einfach keine Lösung weil irgendwer immer darunter leidet. Sei es nun der eine der mit seiner Baumleitung hostet, oder weil dessen Ports nicht richtig freigeschalten wird und und.

    Dedizierte Server sind nunmal eine Ansage, und die kosten einfach Geld. Und egal wie sehr man sich daran stört: Qualität kostet nunmal Geld. Wenn als Nintendo mit diesem Paid-Service uns dafür einen ordentlichen Online-Service bietet, wo ich mich an die teilweise frustrierten Splatoon-Runden aber vorallem(erinnert sich noch jemand daran?) Brawl-Zeiten erinnert(was unter anderem einer der Gründe ist, warum ich nie SSB auf der WiiU online gezockt habe, weil mich Brawl einfach zusehr verstört hatte); und Nintendo damit gewährleisten kann das ich so eine Erfahrung niewieder durchmachen muss, dann zahle ich gerne Jährlich Abo für den Online-Service.

    Die Spiele und das Lineup:
    Das beste kommt zum Schluss, und auch das hier ist eine Sache, die sehr umstritten ist. Ich habe aber das Gefühl, das die Sache immer etwas mehr aufgeplustert wird, als ob es wirklich ein Problem ist. Ich lese so Sachen wie: „Mario kommt erst gegen Ende des Jahres: Schade für euch Nintendo; ich kaufe meine Switch erst gen Ende des Jahres mit einem Mariobundle“ - Und ich denke mir so: „WTF? Wo ist dann bitte das Problem!“ Denn ehrlich Leute, die Switch und vorallem Nintendo ist sicher nicht darauf angewiesen, das ihr die Switch „sofort“ kauft. Ernsthaft, das meine ich so.

    Nintendo macht hier einfach Marketing, und mMn ist das auch gut so. Es gibt ja immer diesen Aspekt von Nachfrage + Unterproduktion = Hype. Und ja, sicher mag es bei der Playstation 4 seinen Teil beigetragen haben. Diesen Aspekt hatte Nintendo aber mit der WiiU auch und war die WiiU nun ein Erfolg? Die Art und Weise wie die Spiele auf das Jahr über verteilt sind, lasst für mich darauf schließen, das Nintendo beabsichtigt die Nachfrage der Konsole zu verteilen, um Lieferengpässe zu vermeiden. So bringt man halt zuerst Zelda raus, um die Zeldafraktion die keine WiiU Besitzt ans Land zu ziehen und den ersten Kracher haben(funktioniert aber bei mir auch, ich will das Teil auch lieber auf der Switch spielen) und ein großteil der Zeldafraktion ist ja ohnehin schon mit der WiiU Version zufrieden! Dann greift man die Mario Kart Fraktion ab, danach die Splatoon, dann die Skyrim Fans die es unterwegs daddeln wollen und das Jahr endet zu Weihnachten mit einem Knall, wo man seinen Kindern etc die neue Switch mit Mario eine Freude bereitet. Die Switch bleibt dadurch ein Gesprächsthema und vorausgesetzt die Konsole/Spiele sind so gut, hat man auch noch Mundpropaganda, weil die Leute dann ihre Erfahrung teilen. Weil es eben auch viele Leute gibt, die sich unsicher sind, ob das und wie das Konzept funktioniert.

    Und ab davon finde ich das Lineup auch nicht schwach. Zelda und vorallem Mario sind zwei der umsatzstärksten Zugpferde von Nintendo, und wenn wir davon zwei im selben Jahr bekommen? Mario Kart 8 mag ein Port sein, aber der Battlemode? Abgesehen davon das es jetzt „auch“ eine Handheld Version ist, und ich erinner mich an die schönen Mario Kart DS Zeiten! Xenoblade Chronicles 2? Wenn das Spiel wirklich noch 2017 kommt, dann habe ich mehr exklusive (J)RPGs als die X1 derzeit, denn ich warte immer noch auf mein Scalebound (*hust*). Arms möchte ich nicht zu viel Bedeutung hineininterpretieren, aber ehrlich, für mich sieht das Spiel unglaublich witzig aus und hat ein ähnliches Potenzial wie Splatoon. Und ja Splatoon 2 plus Japan plus Handheld-Experience – ehrlich es würde mich WIRKLICH überraschen, wenn das in Japan nicht einschlägt wie ne Bombe. Ein neues SMT, das Square Enix Spiel welches unglaublich geil aussieht. Ein neues Bomberman, was vorallem wieder in Kombination mit Switch geil wird. Snipperclips was für mich ein kleines Überraschungsding ist. Has Been Heroes. Wonderboy etc etc. Ja natürlich, ich wünsche mir auch ein Metroid, oder Animal Crossing, aber – und ja evtl stehe ich damit alleine da, brauche ich das alles nicht einem Jahr.

    Abschlusswort:
    Ja, wie man merkt, bin ich sehr überzeugt von der Switch! Es ist nicht so, das für mich Nintendo alles perfekt mach und ich keinerlei Kritik habe. Den Preis habe ich angesprochen. Außerdem bin ich jetzt nicht wirklich davon überzeugt, das die Entscheidung gut war, das man 1,2 Switch separat verkauft. Vorallem das Spiel hätte sogut als beigelegtes Spiel funktioniert und für viele einen weiteren Mehrwert gegeben; und so wird es denke ich mal, einfach unterm Tisch fallen(was ich nicht hoffe). Denoch überzeugt mich das Konzept und vorallem die Spiele. Brauche ich eine Switch für TloZ als WiiU Besitzer? Nein, aber da ich von der Platform überzeugt bin, habe ich ein grandioses Einstiegsspiel, vorallem weil ich das neue Zelda in seiner bestmöglichen Form genießen will, und selbst wenn es nur kleine „unterschiede“ geben sollte, so wird man das nunmal auf der Switch erhalten. Ich freue mich auf Super Mario, und das obwohl ich allgemein kein großer Mario Fan bin. Wirklich Spitze fand ich bisher nur Sunshine, Mario Maker & Super Mario 3D World. Mit 64 konnte ich nie wirklich was Anfangen, fand ich aber wie Galaxy ganz gut. Und von den Klassikern verstehe ich den Reiz. Aber das ich selbst von SMO so gehyped bin, sagt einiges aus. Splatoon war eines der größten Überraschungshighlights der letzten Jahre, auch wenn ich immer wieder mit Frustmomente geplagt war, weshalb der zweite Teil ein Must Have wird. Und der Battlemode in Mario Kart ist für mich das BESTE KAUFARGUMENT – ich habe diesen modus geliebt. Und Skyrim, Minecraft und Dragon Ball Xenoverse 2 auf der Switch ist für mich auch schon sowas von gegeben, weil ich beide Spiele auch gerne ganz easy im Bett spielen können möchte. Und Xenoblade Chronicles 2 ist ebenfalls ein absolutes Must Have nach dem ersten Teil und vorallem-an X(mir hat X besser gefallen als XBC „shhhht“). Und Arms sowie Snipperclipps sind zwei neue IPs die mir sehr gut gefallen. Auch diverse Kleinere Titel wie Has been Heroes und Wonderboy habe ich auf dem Schirm. Daher bin ich rundum zufrieden und hoffe das Nintendo so weitermacht bzw. vielleicht für 2018 noch ne Schippe drauflegt! Danke für's Lesen =)

    251 mal gelesen

Kommentare 5

  • TheLightningYu -

    Danke für die beiträge, auch wenn ein "negativer" dabei war.

    @Dirk Apitz
    Danke, werde ich machen, wobei ich das "Fanboy" ohnehin als kompliment nehme. Man wird ja nicht ohne Grund zum "Fanboy" =P

  • Mighty Ducks -

    Ein Fanboy wie im Buche steht. Nintendo ist stolz auf dich, aber deine Eltern nicht.

    • Dirk Apitz -

      Auch dir wird ne Woche gut tun. Nicht drauf eingehen Lightning.

  • Frank Drebin -

    Finde ich hast du gut geschrieben. Und auch meine Kritikpunkte zur Switch hast du angesprochen und deine Sicht erläutert. Ist für mich alles nachvollziehbar.

    Von mir eindeutig Daumen hoch :)

    • TheLightningYu -

      @Frank Drebin:
      Ich habe aber auch einiges vergessen. Vorallem wenn eine neue Plattform am Start steht, gibt es immer vieles über das man diskutieren kann. Z.b. Softwartechnisch im Bezug auf das Betriebssystem der Switch wissen nicht viel. Hier und da ein Pic davon, das war es schon. Hier bin ich schon gespannt was es für Features geben wird, ein Trophysystem? Werden Apps wie Netflix usw kommen? Und und =)

      Ich bin von der Konsole angefixed, wirklich. Und freue mich unglaublich darauf, kann aber auch viele Skepsis anhand der WiiU plus weil es einfach schwer einzuschätzen ist wie das Konzept funktioniert usw usw - aber nachvollziehen. Da es aber schwer einzuschätzen ist, wie es bei der Allgemeinheit schlussendlich ankommt, kann ich mich hier nur auf das Bauchgefühl verlassen das ich habe, und da geht es nicht anders, als das ich mich darauf freue =)