Blog von GuenterGebildet 5

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gott zum Gruße werte Krieger des stolzen n-Turmes!



    Ich bin wahrlich entzückt, mich wieder in Euren Mauern zu befinden. Ich war auf einer kleinen Reise, von der ich Euch gerne erzählen möcht'!
    Doch allem voran: Ich habe Euch schreckliche Nachrichten zu überbringen!

    Als ich fromm und geil den Markte herab lief, bliebe ich bei des nächsten Heroldstandes stehen, seine Rufe erweckten die Aufmerksamkeit meinerseits.



    ***
    Bürger der Gemarktung Hohenzollerns! Schreibet Eure wichtigsten Gedanken auf bevor Ihr Räume verlasset! Der Gedankendokteur Ulonami hat durch tiefste Berechnungen festgestellt, dass jeglicher Gedanke beim Durchlaufen von Türen aus Eurem Kopfe zwangshaft vergessen werden! So gebet Acht!
    ***
    Beim Schmiede Schmidt gibt es vorzügliche Rabatte, aber nur am heutigen Tage! Suchet Ihn auf, Ihr findet Ihn dero zwei Wege entfernt! ***




    Mein Kumpane Marius hat für Euch, da für Euch meine Sprache wohl nicht vertrauet klingt, die folgende Hiobsbotschaft
    [Weiterlesen]
  • Gott zum Gruße Städter und werte NPler,

    Ich bin wahrlich kein historicus, zu Hauf habe ich mich allerdings gefragt, ob Ihr mich überhaupt möget!
    Argumentum für diese Schwere war meine letzte Schrift, in der ich Euch um Rat bat, wie ich denn meine Schriften aufbessern könne. Eine Antwort gar eine Hilfestellung bekam ich nicht! Schlagt einfach meine alte Schrift neben dieser neuen auf und suchet die Worte, sie existieren!

    Vielleicht leset Ihr meine Schriften auch einfach nicht und gebet einfach, aus welch unerbitterlichen Argumenten, ein Wort dazu ab.
    Sollte dies die Wahrheit sein, dann sei ich zutiefst mit Schmerz getroffen. Vermutlich werde ich verbotenerweise Rat bei des Horoskopweibes GaGa suchen, die Euch mit einem schauerlichen Fluch belegen wird!!

    Ich besuchte heute übrigens den Markt von Gemmingen. Des Marktschreiers, dieser elendige Lauskrodd, Stimme machte sich wie ein Ungemach in meinem Kopf nieder, weswegen ich ihn mit meinem Sack Gold bewarf. Die städtischen Wachen… [Weiterlesen]
  • Seid gegrüßt, werte Städter und auch alle Schnapphähne; Gott zum Gruße!

    Bevor ich von meinem heutigen Tage, an dessen mein Vetter Gabriel zu mir ins Hause einraf und seine NWii mit im Schlepptau hatte, möchte ich Euch von meinem Tag berichten. Desweiteren habe ich etwaige Fragen an euch, leset deshalb bedacht meine heutige Schrift!
    An dieser Stelle gleich meine erste Frage, wie könne ich denn meine Schriften optisch aufbessern? In Hohenzollern gab es dazu einen Schreiberkasten, in dem verschiedene Federgrößen beilagen, damit ich gewisse Wörter hervorheben oder Überschriften zur besseren Unterteilung meiner Pergamenten setzen konnte.
    Alle Städter, die sich dessen Ablauf bekannt sind, melden sich bitte bei mir mit einer eigens zugestellten Schrift. Dazu müsst ihr allerdings meinem engeren Freundeskreis angehören!




    Mein heutiger Tag:

    Am heutigen feria quinta bin ich zum neuen Herolddienst gegangen, der mit flinken Tauben arbeitet. Nach kurzer Beratung hat der Lakai mich in die Liste… [Weiterlesen]
  • Seid gegrüßt, liebe Städtler und Krieger des nturms.

    Wie ich in meiner letzten Schrift euch mein Wort gab, würde ich Euch in dero zwei Tagen erneut erblicken. Diese versprochenen Wörter habe ich rechtens bewahrheitet!

    Alle Städtler, habet Dank für Eure gar entzückten Worte, mit denen ihr mich in eurer Stadt Willkommen hießet!
    Hoch gelobt sei der Wächter Nimiris, des Euern Gewissen bey Kräften hielt und nicht wähnte, Euer eigenen Erzählungen mir nahe zu bringen. Die Zeit, die ich durch Euer sparsam Auge habe gespart, wären nicht für 8 Silbergulden wohlfeil!

    Auch Euch, edler DMKrieger möchte ich meinen Dank aussprechen und mich für meine saloppe geschriebene Schrift entschuldigen.
    Meine Ankunft im n-Turm hat mich wohl mit einer gewissen Saloppigkeit erfüllt, aufgrunddessen mir die Regeln für's Schreiben gänzlich entfallen sind.
    Ich hoffe Ihr nehmet meine Entschuldigung an und vergebet mir.

    Desweiteren möchte ich mich bei Euch Städtern für das Erscheinen meinerseits entschuldigen.… [Weiterlesen]
  • Gegrüßt möget ihr sein, Städter ansässig des n-Turmes und alle, die für dessen Freiheit mit Schwert und Schild in kampfeslust die Neider und Hasser fernhalten!

    Des langen Weges machte ich mir die Müh, kehrte von meim Heimatort nahe Hohenzollerns zu Euch, um ordentlich Arbeit erlernen zu können.

    Nun bat ich Euch um Aufmerksamkeit, sei's drum, vorstellen werd' ich mich allemal.
    Ich bin Fürst Günter der Gemarkung Hohenzollerns. Aufgrund des Königs Wunsch kam ich zu Euch, so soll ich lernen, mich , den Neider und Hasser der Sonie- und Kleinschrott-Gilde, in den Weg zu stellen und nach reichlichem Trunk eines Bechers, diese in die Flucht zu bringen!
    Da alle frommen N-Pler fast ausgerottet wurden, ist der n-Turm die einzige Anlaufstelle für mich.

    So gebet mir Chance mich zu bewiesen. Helfet mir auch ein Wenig, zurechtfand ich mich hier noch keines Weges, den Marktplatz suchte ich bereits vergeben. Dennoch ist dessen Stadtes Anblick eine Pracht, ich vermute, ich werde mich sehr wohl… [Weiterlesen]