Blog von Pascal Hartmann 30

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vielleicht hat ja der eine oder andere eine oder mehr meiner Kurzgeschichten gelesen, die ich in unregelmäßigen Abständen als Blog veröffentlicht hatte. (Zum Nachlesen: Bus vs. Formel 1, Der Fehdehandschuh, Die Höhle)

    Ich habe zwar noch zwei Texte über, aber ich würde gerne etwas Anderes versuchen. Und zwar stelle ich mir das folgendermaßen vor: Jeder von euch darf in den Kommentaren eine Person/ein Tier/einen Ort/einen Gemütszustand/die Wetterlage etc. pp. nennen, und aus dem, was ihr mir vorgegeben habt, werde ich eine Kurzgeschichte schreiben. Dabei steht es euch völlig offen, WAS ihr mir vorgebt.

    Da ich mir sicher bin, dass ihr ziemlich fiese Begriffe verwenden werdet bzw. welche, die nicht viel miteinander zu tun haben, rechne ich fest mit einer ziemlich kuriosen Geschichte :ugly

    Also, seid so richtig schön kreativ und gebt mir eine harte Nuss zu knacken!

    PS: Die beiden restlichen Geschichten aus meinem Studium werde ich in den nächsten Wochen auch noch veröffentlichen.

    [Weiterlesen]
  • Am Dienstag findet in Berlin die erste und eventuell auch einzige Deutschland-Aufführung im Rahmen des The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses-Konzerts statt. Auch ntower wird anwesend sein. Eric und ich werden uns aber nicht nur das Konzert anschauen bzw. anhören, sondern auch ein Interview mit der Dirigentin Eímear Noone und dem Komponisten Chad Seiter (hat schon Musik für Star Trek, Fringe und Lost geschrieben) führen.

    Wir wollen aber auch euch die Möglichkeit geben, zumindest passiv am Interview teilzunehmen, indem ihr in den Kommentaren dieses Blog-Eintrags die Fragen stellt, die euch unter den Fingernägeln brennen. Wir werden dann unser bestes geben, die Fragen in eurem Namen zu stellen und sie in das Interview mit einzubinden.

    Falls ihr Lust auf ein kleines Treffen auf dem Konzert habt: Wir wissen leider nicht, inwieweit wir Zeit dafür haben werden, da der gesamte Ablauf noch immer nicht bekannt ist. Ihr könntet euch aber natürlich selbst zusammenschließen und ein… [Weiterlesen]
  • Es ist wieder einmal Zeit für eine kleine Kurzgeschichte. Wie schon in meinen Beiträgen zuvor möchte ich euch an dem teilhaben lassen, was ich mir während meines Studiums im Kurs Kreatives Schreiben ausgedacht habe. Dieses Mal gibt es eine Geschichte, bei der der Anfang schon feststand. Er lautete: "Es war dunkel. Zu dunkel. Martin hob die Hand, doch so sehr er sich auch anstrengte, er konnte sie nicht erkennen. Warum musste er auch auf diese Mutprobe eingehen." Das Oberthema war die dunkle Höhle, in der sich Martin verlaufen hatte. Wir hatten etwa 15 bis 20 Minuten Zeit, also sogar ziemlich viel, wenn man die anderen Übungen bedenkt. Was nun folgt, ist mein entstandener Text:

    Es war dunkel. Zu dunkel. Martin hob die Hand, doch so sehr er sich auch anstrengte, er konnte sie nicht erkennen. Warum musste er auch auf diese Mutprobe eingehen. Würde wenigstens die Taschenlampe noch funktionieren, doch auf seinem Weg den Höhlengang hinunter hatten die Batterien versagt.
    [Weiterlesen]
  • Es ist wieder Zeit für eine kleine Geschichte. Wie schon die beiden zuvor (unten nochmal verlinkt) ist sie im Rahmen des Kurses Kreatives Schreiben während meiner Studienzeit entstanden. Der Ablauf war diesmal folgender: Wir erhielten ein Bild mit einem Handschuh, der auf einer Treppe lag. Zu diesem Bild sollten wir eine Geschichte finden, innerhalb von fünf Minuten. Danach bekamen wir ein Bild mit einer Frau, die sich ihre Hand vor den Mund hielt. Wieder fünf Minuten Zeit für eine Geschichte. Dasselbe Spielchen mit dem dritten Bild, das eine dunkle Tür zeigte.

    Während sich der Rest des Kurses zu jedem Bild etwas Neues ausdachte, ging ich die Sache anders an. Viel Spaß!

    Und auch hier wieder der Hinweis, dass ich den Text nicht weiter verbessert habe. Bei fünf Minuten kann man schon mal der eine oder andere holprige Satz bei rauskommen ;)

    Nur der Handschuh auf der Treppe und vereinzelte Blutspritzer zeugten von dem, was hier gerade vor zehn Minuten passiert war. Ganz
    [Weiterlesen]
  • Ich hatte vor einem halben Jahr schon eine kleine Kurzgeschichte (sie war ja wirklich sehr kurz) hier über meinen Blog veröffentlicht und da ich vor wenigen Tagen auf meinem Netbook auf den Ordner mit den restlichen gestoßen bin, die damals im Kurs Kreatives Schreiben in meinem Studium entstanden sind, dachte ich mir, dass ich euch in unregelmäßigen Abständen zeige, was ich so zu Papier (zu Word) gebracht habe. Ich weiß leider nicht mehr, aus welcher Aufgabe die folgende Kurzgeschichte resultierte. Etwas holprige Formulierungen etc. bitte ich zu entschuldigen, der Text ist in ca. zehn Minuten entstanden:

    Patrick wurde von dem plötzlichen Geschwindigkeitsschub in den Sitz gedrückt, als der Busfahrer beschleunigte. Tausend Gedanken fegten durch seinen Kopf, als der Bus den ersten Formel 1-Wagen überholte und ihn dabei in die Leitplanken drückte. Im Vorbeifahren konnte Patrick noch das überraschte Gesicht des Formel 1-Fahrers durch das Cockpit und den Helm hindurch
    [Weiterlesen]
  • So langsam geht mir die Jobsuche ganz schön auf die Nerven. Insbesondere die völlig abgehobenen Stellenanzeigen kann ich nicht mehr sehen. Doch haben mich diese zu einer kleinen Parodie animiert, frei nach Walulis sieht fern (nur eben in Schriftform):

    HeckMeckTech ist das tollste Unternehmen der Welt! Eigentlich tun wir zwar nur das, was viele andere auch tun, aber wir haben andere Worte dafür gefunden. Unsere großen internationalen Partner wie Tante Emmas Obstladen aus der Rüdingerstraße in Oberhorst sollen zeigen, dass wir nicht nur irgendwer sind, sondern die großen Namen der Branche hinter uns versammelt haben. Und damit auch ja kein Zweifel an unseren Worten besteht, betonen wir noch einmal, wie toll HeckMeckTech doch ist!

    Aber Moment, Sie wollen ja auch wissen, was genau wir suchen: Im Prinzip einen dummen Neuling, der all die langweiligen Dinge wie SEO-Optimierung durchführen, Datenbanken füllen, lästige Kundengespräche führen und sich mit den Projekten
    [Weiterlesen]
  • Vor ca. drei Wochen ist meine Mitbewohnerin ausgezogen. Sie hat eine Kommode im Flur stehen lassen, die sich nicht mehr braucht. Nach eifrigem Überlegen, was ich damit machen soll, kam mir folgende Idee: Das wird mein Goodie-Schrein!

    Seit gestern laufe ich auf dem Weg zum Klo und wieder zurück jedesmal an all dem Zeug vorbei, das ihr euch auf den Bildern anschauen könnt. Zuerst einmal die Totale:


    Noch einmal von vorne:


    Kommen wir zu den Details:


    Im Bild zu sehen:
    • Rock im Park-Tasche von 2009
    • Bioshock 2-Mundschutz
    • Monster Hunter 3 Ultimate Hunter Pack
    • Nintendo 3DS-AR-Cards
    • Ein Rabbid
    • Super Scribblenauts-Schreibblock
    • Mario Kart Wii-Lenkrad-Schlüsselanhänger
    • Qurupeco-Büste (Monster Hunter), die ein Blink 182-Plektrum im Mund hat
    • SEGA-Notizheft
    • Pandora's Tower Limited Edition (Artbook, Steelcase, die Packung selbst)
    • Mario-Energy-Drink-Dose aus dem Nintendo World Store
    • Nintendo-Notiz"buch" (groß)
    • Quiz Party-Kärtchen (lagen der Testversion bei)
    • Tetris-Blöcke


    Und die rechte Seite:


    Im Bild:
    • The
    [Weiterlesen]
  • Wer sich ab und zu mal in einem größeren Kiosk umschaut, hat vielleicht schon die erste deutsche Ausgabe der retro GAMER erblickt. Ursprünglich handelt es sich dabei um ein britisches Magazin, aus dem diverse Artikel für das deutsche Heft übersetzt und angepasst wurden. Obwohl Heft nicht ganz stimmt, denn das Ding hat dicke 260 Seiten und ist recht groß. Es wird daher auch vom Verlag als "Bookazine" beschrieben, also eine Mischung aus Buch (book) und Magazin (magazine).



    Das Heft befasst sich, wie ihr euch sicher denken könnt, mit Retro-Games und -Konsolen. Der Begriff ist aber sehr weit gefasst, so gibt es einen Making Of-Artikel zu Tapper aus dem Jahr 1983 (Arcade-Spiel), daneben steht ein Making Of zu Super Metroid (1994, SNES). Das Spektrum erstreckt sich vom Spectrum (hihi) bis zur ersten Playstation, die einen mehrseitigen Artikel spendiert bekommen hat. Außerdem gibt es unter anderem eine Tomb Raider-Historie, ein Arcade-Special über Automaten, die nie auf eine Konsole… [Weiterlesen]
  • Wie ihr anhand von Dennis' Bildern erkennen konntet, war auch ich gestern auf der gamescom. Allerdings nur für diesen einen Tag, ich bin also in der Früh hin und abends wieder zurück. Nach 23 Stunden auf den Beinen bin ich dementsprechend ins Bett gefallen und habe erstmal fast 12 Stunden geschlafen XD
    Zu den Wii U-Titeln und den Spielen, die wir zwar auf anderen Konsolen angespielt haben, die aber trotzdem auf Nintendo-Konsolen erscheinen sollen, bringen wir natürlich individuelle Hands Ons. Aber ich dachte mir, dass ihr vielleicht auch Interesse an anderen Spielen oder sonst so habt, was mir an der diesjährigen gamescom aufgefallen ist. Fangen wir mal an (in keiner bestimmten Reihenfolge):

    Ni No Kuni/ Tales of Graces F (beides PS3):
    Zu beiden Spielen gibt es jeweils eine ganze Anspielstation mitten im lauten Messetrubel, außerdem ohne Kopfhörer. Da war ich schon etwas enttäuscht. Ni No Kuni sieht aber wirklich klasse aus, besonders die Weltkarte hat es mir angetan. Diese ist… [Weiterlesen]
  • Es wurde ja schon in der letzten eShop-Update-News gefragt, ob wir Planet Crushers testen würden. Nun ja, momentan befinde ich mich sozusagen mitten im Testvorgang. Da ich aber sicherlich ziemlich viel Zeit in das Spiel investieren muss, um ihm auch Rechnung tragen zu können, hier mal ein kurzer Ersteindruck nach knapp 1 1/2 Stunden Spielzeit. Immerhin spielen vielleicht einige von euch bereits mit dem Gedanken, sich Planet Crashers herunterzuladen und wollen nicht so lange auf den Test warten.

    Zuerst einmal ist das Spiel nur etwas für absolute Hardcore-RPG-Fans! Und auch nur für die, die auf Dungeon-Crawler stehen. Und diejenigen, die nichts gegen ein langweiliges Spielprinzip haben. In meiner bisherigen Spielzeit habe ich nichts anderes gemacht, als simple Quests erfüllt (wie das Suchen einer Uhr im ersten Dungeon, das Suchen einer Dose in diesem Dungeon oder das Suchen eines verloren gegangenen Charakters...). Also an Quests ist das Spiel schon einmal völlig einfallslos. Die… [Weiterlesen]