Videospiele 19

Verschiedene Artikel mit allgemeinen Gedanken über Spiele und das ganze Drumherum finden in dieser Kategorie ihren Platz.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Videospiele sind zu einem bedeutenden Bestandteil der
    modernen Freizeitbeschäftigungen geworden. Dabei lassen sich viele Parallelen
    zu anderen Medien feststellen, die ja auch direkte Konkurrenten um unsere
    Freizeit sind. Aber es gibt auch Unterschiede: Ein Charakteristikum der
    Videospiele, das weder von Filmen noch von Büchern oder auch von Songs geboten
    werden kann, ist die Möglichkeit zu scheitern. Alle anderen Unterhaltungsmedien
    bieten eine lineare Erfahrung, die der Konsument einfach erleben kann, ohne
    selbst unter den Druck zu geraten, ein bestimmtes Ziel erreichen zu müssen.
    Beim Spielen dagegen macht man sich gezielt auf, um Aufgaben zu meistern – oder
    auch nicht…

    In diesem Blogeintrag möchte ich mich mit der Frage beschäftigen, ob das Scheitern in
    Videospielen notwendig ist oder nicht, ob es gewünscht oder lästig ist und wie eine
    Zukunft ohne Scheitern aussehen könnte.


    Herausforderungen als Kernelement

    Das Scheitern in Videospielen ist so alt wie Videospiele
    selbst. Durch… [Weiterlesen]
  • In diesen Tagen ist die Nintendo-Welt in heller Aufregung.
    Grund ist, dass Rayman Legends nicht mehr exklusiv für Wii U und vor allem
    nicht mehr diesen Monat, sondern ein halbes Jahr später erscheint . Ich teile die
    Empörung tausender Fans, die ihrem Unmut momentan auf allen Kanälen Luft machen. Das finde ich wiederum super
    und es erhält in mir auch die leise Hoffnung, dass Ubisoft diese Entscheidung
    noch einmal überdenkt .

    Aber woher kommt eigentlich diese riesige Empörungswelle? Klar, die Sache an
    sich ist eine Frechheit, aber Frechheiten gibt es viele. Die große Bedeutung
    dieser Neuigkeit entsteht durch etwas größeres, das leise im Hintergrund
    brodelt: Die Angst um die Wii U Konsole!


    Die Quelle der Angst

    Raymans Schicksal hat einen Symbolcharakter. Zwischen den Zeilen
    kann man deutlich die Botschaft erkennen, dass sich Ubisoft ein Stück weit von
    Nintendos neuer Konsole abwendet. Ausgerechnet Ubi! Die Softwareschmiede ist
    traditionell ein großer Unterstützer Nintendos. Schon… [Weiterlesen]
  • Dieser Eintrag ist als Antwort auf Erics Gamer = Paradox gedacht, für einen Kommentar aber etwas zu lang. Darum schiebe ich einfach einen eigenen Blogeintrag nach. Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, wenn ihr euch Erics Worte zu Beginn zu Gemüte führt und dann hier weiterlest. Kurz zusammengefasst geht es darum, dass der Gamer schon ein seltsames Wesen ist. Einerseits möchte er immer etwas Neues haben, andererseits beschwert er sich auch, wenn ein Spiel einer Serie nicht mehr so ist wie früher.

    Ich möchte jetzt auf drei Aspekte dieses Themas eingehen. Zunächst beschreibe ich, dass dieses Phänomen nicht nur in der Welt der Gamer anzutreffen ist, dann gehe ich darauf ein, warum beide Positionen bzw. Bedürfnisse ihre Berechtigung haben und zuletzt überlege ich, ob man diese doch scheinbar so gegensätzlichen Emotionen in Einklang bringen kann.


    1. Der allgegenwärtige Konflikt

    Eric hat das von ihm beschriebene Paradoxon in der Welt der Videospiele beschrieben. Und ohne Probleme lassen… [Weiterlesen]
  • Hallo zusammen!

    Häufig und gerne werden ja die „großen“ Dinge thematisiert,
    die einem als besonders wichtig erscheinen. Das trifft eigentlich auf Alles zu –
    auch z.B. beim Themenkomplex „Wii U“. Es wurde natürlich schon viel diskutiert über
    Grafik, die Leistung im Vergleich zur Konkurrenz, den Spiele-Support der
    Dritthersteller, die Möglichkeiten des GamePads, praktische Probleme, …

    Manchmal sind es aber gar nicht die ganz großen und
    allgemein als wichtig empfundenen Dinge, die Begeisterung oder Frust auslösen, sondern
    eher die kleinen aber feinen Details. Darum möchte ich jetzt auf sechs
    Kleinigkeiten
    (drei aus meiner Sicht positive und drei negative) eingehen. Die
    einen machen mich schon 2012 glücklich, für die anderen wünsche ich mir für
    2013 verbesserungen. Das sind die Kleinigkeiten, die mich an der Wii U
    begeistern oder stören:


    1. Einbindung einer Festplatte


    Auf der Wii-Konsole war der Speicherplatz für Downloads noch
    sehr begrenzt. Später wurde durch den Einsatz von… [Weiterlesen]
  • Die Wii U ist da – viele von uns sind jetzt stolze Besitzer,
    andere werden es noch. Und spätestens wenn wir die Konsole haben, wünschen wir
    ihr eines von Herzen: Erfolg! Klar – nur wenn sie erfolgreich ist, bleibt es
    für die Entwickler interessant, neue Spiele in Auftrag zu geben – und das
    wollen wir natürlich ganz dringend! :thumbup:

    Und wie kann man für den Erfolg sorgen? Zum Beispiel mit
    Werbung. Damit die Menschen den Wunsch entwickeln, die Konsole zu kaufen,
    müssen sie ja erstmal erfahren, dass es sie gibt und was sie kann. Dabei
    sprechen wir natürlich in erster Linie von Menschen, die sich nicht den ganzen
    Tag auf ntower rumtreiben. :D

    Es gibt natürlich schon Werbung von Nintendo . Wie ihr die
    findet, könnt ihr auch gerne in den Kommentaren posten. Ich persönlich finde
    sie zwar nicht ganz schlecht, aber die könnte auch noch besser sein, um den
    potenziellen Käufern das Produkt auch schmackhaft zu machen.

    Mir ist dazu eine Idee für Fernsehwerbung eingefallen, die ich einfach mal[Weiterlesen]
  • Wii U ist da – da drüben in Amerika zumindest… Aber auch
    hier dauert es nicht mehr lang – und da liest man natürlich noch etwas
    fleißiger die News und erste Reviews. Meine Gedanken zur neuen Konsole findet
    ihr hier: 3 Kategorien mit je drei Meinungen.


    I. Die drei unwichtigsten Diskussionen


    Zu „meiner Zeit“ gab es Videospielmagazine, die meist
    monatlich erschienen – sie versorgten die Spieler mit den wichtigsten News und
    Infos. Heute bekommen wir diese Online – natürlich bei ntower! Das hat
    verschiedene Vorteile, zum Beispiel müssen wir keinen Monat auf news warten –
    es gibt täglich Neues rund um Nintendo zu lesen. Aber so extrem viel mehr
    Neuigkeiten als Damals gibt es eigentlich auch nicht. Macht nix – auch Kleinigkeiten
    können unterhalten und uns zu Unterhaltungen animieren. Ist ja auch gut so… Das
    ganze kann aber manchmal geradezu bizarre Züge annehmen – so wird die Frage, ob
    eine Chatfunktion nur innerhalb eines Spieles oder auf Systemebene angeboten
    wird von Manchen als… [Weiterlesen]
  • Das Videospiel-Universum ist schon ein besonders spannendes,
    weil es sich immer weiter entwickelt und ausdehnt. Nicht nur Konsolen
    entwickeln sich weiter (erhöhen die Auflösungen, springen in die dritte
    Dimension, revolutionieren durch neue Controller die Interaktion…), sondern
    auch das Drumherum. Früher gab es die direkte Beziehung von Spielen, Konsolen
    und Spielern. Für viele kamen noch Printmagazine wie z.B. Total! hinzu, die die
    Spieler mit Neuigkeiten und Tests versorgten. Heute ist für viele Videospieler
    ihr liebstes Hobby zudem stark durch das Internet geprägt. Seiten wie ntower
    bieten nicht nur das, was Printmagazine können, deutlich schneller, sondern
    häufig auch tolle Communitys. Es gibt diverse Foren, die Möglichkeit
    News-Meldungen zu kommentieren und bei guten Seiten sogar die Möglichkeit Blogs
    oder User-Tests zu verfassen.


    Der Konsolenkrieg

    Das aktive Eingreifen ins Geschehen, das bei Videospielen
    der besondere Reiz (z.B. im Vergleich zum passiven Fernsehen) ist, will… [Weiterlesen]
  • Hallo, liebe Gamer-Gemeinde!

    Ich bin „FunFun Family Gamefun“, die neueste Minispiel-Sammlung
    für deine Konsole! Gerade wurde ich programmiert und werde bald in die Welt
    herausgeschickt, um ganz viel Spaß mit euch zu haben! Allerdings … habe ich ein
    bisschen Angst….


    Gestern habe ich eine anonyme Nachricht erhalten. Ein
    mysteriöser Kerl mit langem Mantel und Hut wollte mich in einer Tiefgarage
    treffen. :peppy: Dort erzählte er mir ziemlich beängstigende Dinge. Er sagte, draußen
    in der weiten Welt gäbe es Menschen, die mich nicht mögen würden, manche sogar abgrundtief
    hassen! Obwohl sie mich gar nicht kennen. Sie beurteilen mich nur aufgrund
    meiner Abstammung als Minispiel-Sammlung. Darum sprechen sie mir sämtliche
    inneren Qualitäten ab! Das ist doch nicht fair! Ich meine – ich beurteile die
    Menschen doch auch nicht danach, ob sie in meinen Augen aussehen wie „Casual-“
    oder „Hardcore“-Gamer. Zugegeben, bisher hatte ich schon die eine oder andere
    etwas fragwürdige Begegnung mit… [Weiterlesen]
  • Ich bin ja schon eine Weile 3DS-Besitzer und habe auch
    kürzlich ein „Upgrade“ auf die XL-Variante gemacht. Insgesamt muss ich sagen,
    dass ich mit dem 3DS zufrieden bin.

    Aber: Ich finde auch, dass es an der Zeit ist, endlich das
    Potenzial des Handhelds zu nutzen! In vielen Bereichen könnte er uns mehr
    bieten als bisher:


    1. Mehr „große“ und „schöne“ Spiele

    Das ist natürlich etwas ungenau ausgedrückt, darum möchte
    ich kurz erklären, was ich damit meine. Ich bin der Meinung, dass
    Videospielkonsolen seit N64-Zeiten „erwachsen“ geworden sind: Sie haben einen
    technischen Stand erreicht, in dem sie die wesentlichen Grenzen dessen, was
    grafisch darstellbar ist, hinter sich gelassen haben. Es war möglich, sich mit
    Spielfiguren frei in dreidimensionalen Umgebungen zu bewegen. Gaben sich die
    Entwickler Mühe, dann sah das Ganze auch noch ziemlich gut aus. Handhelds
    hinken den Heimkonsolen technisch immer etwas hinterher – dort war also immer
    etwas weniger möglich. Mit dem 3DS merken wir aber,… [Weiterlesen]
  • Vor kurzem kam es bei den Kommentaren einer Newsmeldung zu einer Diskussion über Gebrauchtspiele. Dabei wurde deutlich, dass die Meinungen zum Thema Gebrauchtmarkt und Raubkopien doch sehr stark auseinandergehen. Um es direkt vorwegzunehmen: Meine Meinung ist klar: Der Gebrauchtmarkt ist legitim, sinnvoll und schadet den Herstellern nicht. Illegale Kopien von Spielen dagegen finde ich moralisch verwerflich!

    Aber ich würde keinen Blog-Eintrag daraus machen, wenn ich einfach nur meine Meinung raushauen wollte. Darum will ich versuchen, die verschiedenen Argumente zu sortieren und meine Meinung damit zu begründen.

    Behauptung 1: Raubkopien schaden der Industrie

    Diese Behauptung ist auf den ersten Blick einleuchtend. Wer ein Spiel brennt oder illegal herunterlädt, zahlt dafür kein Geld und trägt somit nicht zur Finanzierung des Spiels bei. Wenn man bedenkt, dass die allermeisten Spiele nur dadurch finanziert werden, dass die Kunden sie kaufen, dann kommt man schnell zur einfachen… [Weiterlesen]