Toplisten 5

Verschiedene Toplisten zu den verschiedensten Thematiken

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Willkommen zurück bei meinem Zelda Ranking. Um näher darauf einzugehen, was nun folgt, analysieren wir doch zuerst einmal den eben preisgegebenen Satz: “Willkommen zurück bei meinem Zelda Ranking.“. Zwei Wörter stechen dabei sofort ins Auge: “zurück“ und “meinem“. Ich empfehle an dieser Stelle einfach, nochmal an den Beginn des Textes zurückzukehren, und diesen Satz mit dem eben angeeigneten Wissen, welche Wörter hervorstechen, erneut, sorgfältig zu lesen. Als kleine Stütze, worauf diese beiden Wörter anspielen könnten: Mit dem “zurück“ will der Autor ganz klar ausdrücken, dass das folgende Werk nicht der Beginn der Reise ist. Es ist daher absolut empfohlen, bei dem Blog “Mein Zelda Ranking – Teil 1“ zu starten, um sich von dort aus ebenfalls durch die Blogs “Mein Zelda Ranking – Teil 2“ und “Mein Zelda Ranking – Dungeons“ zu arbeiten, damit sich das große Ganze innerhalb dieses Textes für Jedermann offenbart. “meinem“ bezieht sich dabei vermutlich auf die Tatsache, dass der
    [Weiterlesen]

  • Die Dungeons in Zelda. Eine Faszination für sich. Als ich mich für diesen Blog auf 10 dieser zahlreichen Dungeons festgelegt habe, bin ich innerlich jedes der 3D Zelda Spiele durchgegangen - bei ausnahmslos jedem Dungeon, den ich gedanklich absolvierte, schoss mir direkt das entsprechende Dungeontheme in den Kopf (falls euch das nicht so geht, habe ich jeweils eine kleine Gedankenstütze in einen Spoiler gepackt. Am entsprechenden Soundtrack soll es nicht fehlen! ). Mit ihnen steht und fällt die Qualität vieler Zelda Spiele - zumindest waren sie in den 3D Ablegern der Zelda Reihe seit Ocarina of Time stets ein wichtiger Hauptbestandteil des Gameplays - denn nur dort konnte sich das typische Zelda Gameplay völlig entfalten. Was die Dungeons in Zelda so besonders macht, ist die teilweise grundverschiedene Atmosphäre, die die verschiedenen Dungeons ausstrahlen - selbst, wenn sie grundsätzlich auf der selben Thematik aufbauen. Das beste Beispiel hierfür wären die verschiedenen
    [Weiterlesen]


  • 6. A Link Between Worlds (3DS)

    Bei Phantom Hourglass und Spirit Tracks sprach ich von einer fehlenden "Identität", da die Spiele sich weder wie 2D, noch wie 3D Zeldas anfühlten. Und A Link Between Worlds? Wow. Prinzipiell ist es natürlich ein klassisches 2D Zelda, allerdings hat sich die Reihe wohl seit dem ersten Sprung in die dritte Dimension nichtmehr so frisch angefühlt, wie in diesem 3DS Ableger. A Link Between Worlds hat trotz des 2D Gameplays eine völlig eigene Identität. Beim spielen entsteht ein derartiger Flow, wie man ihn aus sehr, sehr wenigen Spielen kennt. Was mir dabei noch zugute kam, war meine geringe Erwartungshaltung: Bei der Ankündigung eines "A Link To The Past 2" dachte ich eigentlich nur so "och nö... Lasst doch bitte diesen Klassiker ruhen". Auch der Artstyle wollte mir anfangs so garnicht gefallen. Doch was hat mich dieses Spiel dann überrascht - ich hab es natürlich zum Release gekauft, schließlich steht fett "Zelda" auf dem bisher hübschesten… [Weiterlesen]
  • Silvester 2015, 23:59 - Um mich herum wird geböllert was das Zeug hält, alle Leute feiern, ein jeder hofft auf ein perfektes Jahr 2016. Endlich die große Liebe finden, das Studium erfolgreich beenden, einen guten Job finden - was man sich nicht alles so wünscht. Darauf, und auf ein hoffentlich erfolgreiches vergangenes Jahr wird selbstverständlich auch angestoßen. Während also alle ihre Vorsätze und Träume fürs kommende Jahr zurechtlegen, habe ich allerdings nur eines im Sinn: Oh mein Gott, das Jahr in dem das neue Zelda erscheint hat begonnen. Schon bei dem kleinsten Gedanken daran spielen meine Hormone verrückt. Ich liebe die Zelda Reihe - wahrscheinlich ist sie sogar der Grund schlechthin dafür, weshalb ich Videospiele als meine größte Leidenschaft bezeichnen kann. Kein anderes Spiel schafft einen solch perfekten Spagat zwischen einem unglaublich guten Gameplay und allem, was drumherum noch wichtig ist, sei es Atmosphäre, Story oder allen voran einem absolut… [Weiterlesen]
  • Was war 2015 für ein großartiges Jahr für Freunde der Videospiele. Nach vielen Überlegungen habe ich mich nun endgültig auf meine fünf liebsten Titel des Jahres festgelegt. Das fiel mir wirklich nicht gerade leicht.
    Eines vorneweg: Ich verfalle sehr gerne dazu, sehr, sehr oft „meiner Meinung nach“ zu schreiben, weshalb ich das während ich über meine liebsten fünf Spiele des Jahres schreibe einfach weglassen werde. Alles, was ich hier schreibe, spiegelt meine persönliche Meinung wieder.
    Viel Vergnügen beim Lesen!



    Platz 5: Metal Gear Solid V: The Phantom Pain


    Für viele dürfte schon mein fünfter Platz mehr als unverständlich sein. Zuallererst einmal: Ich habe noch keinen Ableger der Metal Gear Reihe vor Phantom Pain gespielt. Zwar habe ich mich vor diesem Teil ausführlich über die Story informiert und auch beispielsweise von Snake Eater ein komplettes Lets Play angeschaut, gespielt hab ich allerdings keines. Und das auch vorneweg: Die Story in Phantom Pain kann wohl wirklich… [Weiterlesen]