Ingame-Footage zu Animal Crossing: amiibo Festival zeigt euch das Oktober-Spielbrett

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ingame-Footage zu Animal Crossing: amiibo Festival zeigt euch das Oktober-Spielbrett

      Wir nähern uns mit großen Schritten dem 20. November. Also dem Tag, an dem Animal Crossing: amiibo Festival für die Wii U erscheint. In letzter Zeit werden immer mehr Informationen über das Spiel bekanntgegeben. Zum Beispiel, dass sich die Umgebung des Dorfes je nach Monat und Jahreszeit ändert. Somit kommt man auf eine Gesamtzahl von zwölf verschiedenen Spielbrettern, die auch auf saisonale Ereignisse eingehen.

      Unsere Kollegen von GameXplain haben vor kurzem ein Gameplay-Video zu amiibo Festival veröffentlicht, das euch das Spielbrett für Oktober zeigt. Eine Besonderheit des Halloween-Monats ist der Charakter Jack, der Süßigkeiten über das ganze Dorf verteilt. Sie müssen von euch eingesammelt werden, damit ihr sie am 31.10. (Ingame-Zeit) gegen Happy Points eintauschen könnt. Aber seht selbst:



      Vieles weitere über Animal Crossing: amiibo Festival erfahrt ihr auch in unseren vorangegangenen News (hier und hier), in denen wir einige interessante Informationen für euch zusammengetragen haben.

      Quellen: GameXplain via YouTube


      "Mein Vater sagte immer: Wenn dich das erste Mal jemand Ochse nennt, hau ihm auf die Nase. Wenn dich das zweite Mal jemand Ochse nennt, nenn ihn Vollidiot. Und wenn dich das dritte Mal jemand Ochse nennt, dann wird's wohl Zeit, sich nach nem Kuhstall umzusehen." - Rabbi aus Lucky Number Slevin
    • Lillyth schrieb:

      Optisch ist das Spiel doch echt total schön. Doch nach den ganzen Ankündigungen habe ich mir inhaltlich mehr erhofft. Für ein Brettspiel ist es viel zu wenig interaktiv, man macht ja nichts weiter, als würfeln und Geschichten lesen. Die Minispiele sind auch einfach nur lahm. Das ist sehr enttäuschend.


      Mir kommt vor das deine Beschreibung sehr gut den japanischen Geschmack darstellt, ich bin gespannt wie die verkaufszahlen in Japan ausfallen, bei uns sehe ich nur durch den Namen eine Chance.
    • Selbst Animal Crossing an sich ist ein langweiliges Spiel, bei dem man immer nur das gleiche macht. Nur durch den Charme und die Echtzeit macht das Spiel so dermaßen bock. Aber die Spielwelt ist eben anspruchslos und ruhig. Selbst die Minispiele waren...anspruchslos und öde.

      Logisch, dass Amiibo Festival diese Faktoren übernimmt. Wenn es ein Actionspiel wäre, dann müsste man andere Figuren nehmen.

      Man hat also die Serie genommen und ein anderes Spielprinzip gewählt. Ich glaub dennoch dran, dass es viele Spieler ansprechen könnte.
    • Also so schlecht wie in dem Video habe ich mir das Spiel bei Weitem nicht vorgestellt. Und ich habe an dem Mix von Mario Party und Animal Crossing wirklich keine hohen Erwartungen gehabt.

      Die Trägheit von Mario Party 8 nochmals zu steigern, ist ein wahres Wunder. Immerhin hat man das Flair der Animal Crossing-Serie gut über den Sound und die Optik eingefangen - wobei man das auch mit einem Windows-Theme erreichen kann. Denn viel mehr Interaktionsmöglichkeiten bietet zumindest dieser Modus nicht.

      Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es dieses Spiel nur gibt, um ein Verkaufsargument für die amiibo(-cards) von Animal Crossing zu liefern. Ich bin bisher von einem Nintendospiel noch nie so enttäuscht gewesen :(