Takahashi und Kimishima sprechen über die Erschaffung neuer IPs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Takahashi und Kimishima sprechen über die Erschaffung neuer IPs

      Nintendo ist bekannt für innovative Ideen und ausgefallene Konzepte. Dabei ist das Unternehmen aus dem Land der aufgehenden Sonne der Konkurrenz häufig einen Schritt voraus. Auch die hauseigenen Spielereihen stellen dabei keine Ausnahme dar und können meistens mit interessanten Neuerungen aufwarten. Mit Splatoon hat Nintendo eine neue IP kreiert, die in der Spielergemeinschaft bereits viele Freunde gefunden hat, da sie eine neue Art von Gameplay mit sich brachte. Im Zuge der Investorenkonferenz von letzter Woche haben sich Kimishima und Takahashi, der Manager von Nintendos Entwicklerteams, über die Erschaffung neuer kreativer Marken geäußert. Diese Informationen wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten und haben sie daher kurzerhand übersetzt:

      Tatsumi Kimishima:
      Schon immer haben wir uns der Herausforderung gestellt, neue und ansprechende IPs zu kreieren. Jedoch erzielt die Erstellung einer Marke nach der Erschaffung einer anderen keinen guten Erfolg. Das Ergebnis sieht man erst, sobald sie erschienen ist und es ist notwendig, dass wir neue Spielerfahrungen und Originalität anbringen, damit wir neue Spieler ansprechen können. Diese Originalität würde verschwinden, wenn ich hier ins Detail gehen würde, daher erkläre ich nur die Richtung, die wir anpeilen.

      Shinya Takahashi:
      Was das Erschaffen von neuen IPs angeht, so war Splatoon das Ergebnis des Zusammenschlusses der Fähigkeiten der jungen Entwicklerteams von Nintendo. Beim Einsetzen von jüngeren Generationen, die sich mit der Entwicklung einer neuen Marke auseinandersetzen, machen wir Fortschritte. Abgesehen vom Kreieren neuer Franchises denken wir, dass es eine Herausforderung darstellt, den bereits existierenden Charakteren wie Mario und Link mehr Popularität zu verschaffen und sie einer jüngeren Zielgruppe zu präsentieren. [...] Dafür erwägen wir auch den Einsatz von Smart Devices [...].

      Quelle: Nintendo Co Ltd.


      "Mein Vater sagte immer: Wenn dich das erste Mal jemand Ochse nennt, hau ihm auf die Nase. Wenn dich das zweite Mal jemand Ochse nennt, nenn ihn Vollidiot. Und wenn dich das dritte Mal jemand Ochse nennt, dann wird's wohl Zeit, sich nach nem Kuhstall umzusehen." - Rabbi aus Lucky Number Slevin
    • "Abgesehen vom Kreieren neuer IPs denken wir, dass es eine Herausforderung darstellt, den bereits existierenden Charakteren, wie Mario und Link, mehr Popularität zu verschaffen und sie einer jüngeren Zielgruppe zu präsentieren."

      Also wenn ich sowas lese krieg ich das Kotzen, die wollen unbedingt die letzten "älteren" Spieler vergraulen?
      Checken die es nicht das wir noch die stärkste Kaufkraft besitzen weil die "coolen Kids" heute lieber mit PS und Xbox spielen?
      Außerdem halte ich mal so garnichts davon, Kinder mit 4-5 Jahren vor die Glotze zu setzen, die gehören an die frische Luft!
    • Mir ist Splatoon zu bunt und kitschig. Bei Shootern will ich mehr Kriegsszenario bzw Gewalt, weshalb mir diese neue IP nicht zusagt.

      Ich hätte gerne mal eine Nintendo IP im Stile von Horizon, WiLD oder gar The Last of Us. Ansonsten hätte ich endlich gerne ein neues F-Zero oder Metroid.

      3DS-Friendscode: 0473-7757-1465
      Nintend Network ID: Dominik_AUT

      Super Mario Maker Bookmark-Profil
    • Max Kluge schrieb:

      Tatsumi Kimishima:

      Jedoch erzielt die Erstellung einer IP nach der Erschaffung einer Anderen keinen guten Erfolg.
      Warum denn auch neue IP'S wenn man den ganzen einfach den Mario-Stempel aufdrücken kann und es sich wie geschnitten Brot verkauft? Da muss man als Entwickler einfach hinter seinem Konzept stehen und in der Lage sein aus seiner "Comfort Zone" zu treten und das Risiko einer neuen IP einzugehen. Denn auf Dauer wird man sich so nicht weiterentwickeln können.


      Shinya Takahashi:

      Abgesehen vom Kreieren neuer IPs denken wir, dass es eine Herausforderung darstellt, den bereits existierenden Charakteren, wie Mario und Link, mehr Popularität zu verschaffen und sie einer jüngeren Zielgruppe zu präsentieren.
      Mario noch mehr Popularität verschaffen. Bitte was, es gibt eine Steigerung? :ugly


      Aber wundern sollte man sich nicht. Denn genau so spiegelt es sich auch in ihrer Software wieder.
    • Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir Takahashis Aussage gefällt. Gerade dieser Babykurs geht eben nicht nur den älteren Fans auf den Keks. Auch die jüngeren Leute erkennen, wenn ein Spiel wenig Substanz hat. Über kurz oder lang hat man dann nur noch die Konsumterrorkreischebabies an der Angel und das wird dauerhaft zu einem massiven Imageschaden führen. Der momentane Kurs ist kurzsichtig und damit wird Nintendo dauerhaft eher schwer durchkommen. Sollte sich irgendwann keiner mehr drüber beklagen, dann ist das für mich das ultimative Signal, mich von Videospielen zu verabschieden, denn die entweder misanthropischen oder schlicht langweilig-pseudorealistischen Mainstreamgames von Sony und Microsoft gehen mir schon seit Lichtjahren am Hintern vorbei. Die Umwälzungen der Gamerlandschaft lassen zur Zeit eine grob vernachlässigte Gruppe massiv auf der Strecke liegen: den fantasievollen und verträumten Eskapist. Der hat zur Zeit nichts zu lachen, wenn er/sie das Gamerhobby nicht schon aus Frust an den Nagel gehangen hat. Meine persönliche Meinung.
    • Abgesehen vom Kreieren neuer IPs denken wir, dass es eine Herausforderung darstellt, den bereits existierenden Charakteren, wie Mario und Link, mehr Popularität zu verschaffen und sie einer jüngeren Zielgruppe zu präsentieren.

      Da fehlt wohl ein "nur" bei den bereits existierenden Charakteren anstatt eines "wie", denn die anderen IPs gehen Nintendo ja am Allerwertesten vorbei. I'm looking at you F-Zero, Metroid, Custom Robo, Elite Beat Agents, Wave Race, etc. -.-

      Kümmert euch mal um die IPs, die ihr habt bevor ihr neue macht um die ihr euch in 5 Jahren schon wieder nicht mehr kümmern werdet...
    • Kokiridude schrieb:

      [...], dann ist das für mich das ultimative Signal, mich von Videospielen zu verabschieden, denn die entweder misanthropischen oder schlicht langweilig-pseudorealistischen Mainstreamgames von Sony und Microsoft gehen mir schon seit Lichtjahren am Hintern vorbei. Die Umwälzungen der Gamerlandschaft lassen zur Zeit eine grob vernachlässigte Gruppe massiv auf der Strecke liegen: den fantasievollen und verträumten Eskapist. Der hat zur Zeit nichts zu lachen, wenn er/sie das Gamerhobby nicht schon aus Frust an den Nagel gehangen hat. Meine persönliche Meinung.
      So frustriert brauchst du die Welt aber auch nicht zu sehen.
      Schau dich abseits der Nintendo-Welt lieber nicht im AAA-Umfeld, sondern mehr bei den Indie-Entwicklungen um, da findest noch genug für "fantasievolle und verträumte Eskapisten". ;)
    • Cmdr schrieb:

      So frustriert brauchst du die Welt aber auch nicht zu sehen.
      Schau dich abseits der Nintendo-Welt lieber nicht im AAA-Umfeld, sondern mehr bei den Indie-Entwicklungen um, da findest noch genug für "fantasievolle und verträumte Eskapisten". ;)
      Die ganze Welt nun nicht komplett. ;) Ich sehe nur die Videospiellandschaft mit ganz anderen Augen. Es hat sich sehr viel verändert und wenn ich bei den Indies Titel für mich finden würde, die mich wirklich mitreißen könnten, dann wäre ich ein klein wenig weniger gelangweilt und desillusioniert. Ich hab da keine grafisch ansprechenden Gameplaygranaten entdecken können. Magst du da irgendwelche Titel vorschlagen? Mein Problem dürfte wohl auch mein nicht sonderlich massentauglicher Geschmack sein. Bevor ich mich aber aus lauter Frust mit mittelmäßig interessanten Titeln abgebe, verzichte ich lieber stellenweise komplett. Ich finde auch heute noch ab und an ein nettes Game, aber die goldenen Zeiten scheinen mir doch überdeutlich vorbei zu sein. Ab und an schaue ich tatsächlich mal auf einer Sonyinfoplatform vorbei und bekomme im Grunde nur noch das würgen. Die PS3 fand ich noch akzeptabel. Da hab ich mir immerhin 30 Spiele geholt. Seitdem die 4 auf dem Markt ist, habe ich bisher jedoch rein gar nichts für mich entdeckt. Insofern hole ich mir auch keine PS4. Wofür auch, wenns keine Games mehr nach meinem Geschmack gibt. Nintendo geht mir mit seiner harmlosen Kinderzimmerphase noch zusätzlich auf die Nerven, wobei ich auf der U glücklicherweise noch ein paar tolle Titel finden konnte. Ich hoffe, dass sich irgendwann auch mal wieder etwas zu meinen Gunsten verändern wird. So schnell werf ich die Flinte nicht komplett ins Korn, aber großartig euphorisch bin ich nicht mehr. Zelda U könnnte noch was werden, wenns dann in drölf Jahren mal erscheint. :rolleyes: Die NX kann mich vielleicht auch überzeugen. Abwarten.
    • Kokiridude schrieb:


      [...]Ich hab da keine grafisch ansprechenden Gameplaygranaten entdecken können. Magst du da irgendwelche Titel vorschlagen? [...]


      Welche Genres bevorzugst du? Ich schlag dir gerne etwas vor. Ich kenn so einige gute Indie-Spiele. Klären wir das am besten per pn. Und am besten auch Morgen.
    • Dimenzio schrieb:

      Kokiridude schrieb:


      [...]Ich hab da keine grafisch ansprechenden Gameplaygranaten entdecken können. Magst du da irgendwelche Titel vorschlagen? [...]


      Welche Genres bevorzugst du? Ich schlag dir gerne etwas vor. Ich kenn so einige gute Indie-Spiele. Klären wir das am besten per pn. Und am besten auch Morgen.
      Genre ist eigentlich egal. Ich kann lediglich Egoshooter nicht leiden. :) Gern.