Wii U-Spieletest: Skylanders SuperChargers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wii U-Spieletest: Skylanders SuperChargers

      Toys-to-Life-Spiele sind ein erfolgreicher Trend auf dem Videospiele-Markt. Dabei verdienen die Publisher nicht nur an der Software, sondern auch am Verkauf der zugehörigen Sammelfiguren. Die Spieler werden einerseits durch den Sammeltrieb, andererseits durch die Verbindung von Figur und Spiel zum Kauf motiviert. Kein Wunder also, dass Nintendo mit den amiibo in diesen Markt eingestiegen ist. Eine Alternative bietet die Skylanders-Reihe, deren neuester Ableger SuperChargers unter anderem turbulente Rennen im Mario Kart-Stil verspricht. Kevin hat die Wii U-Version getestet (Wii- und Nintendo 3DS-Versionen sind ebenfalls erhältlich) und verrät euch, ob neben dem Sammeln von Figuren auch das Spielen Spaß macht.

      Hier geht es zum Spieletest!

      Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen!
    • Schön, dass ihr das Spiel auch getestet und sogar einen Spielehit - wie ich finde sehr zu recht - vergeben habt!
      Allerdings hat sich ein sachlicher Fehler eingeschlichen: Es befinden sich zu Anfang je zwei Spielbare Strecken für Land, Himmel und See im Spiel,
      die nicht extra gekauft werden müssen. Ihr habt geschrieben, dass nur zwei Strecken für Landfahrzeuge inkludiert seien.

      Kleine Ergänzung: Etwas missverständlich liest sich dieser Satz: "Wollt ihr mit einem See- oder Himmelsfahrzeug fahren, so benötigt ihr mindestens eine entsprechende Figur dafür." Genaugenommen benötigt man keine Figur - hier denkt man in der Regel an Skylander - sondern ein Wasser- bzw. ein Luftgefährt. Man ist übrigens nicht dazu "gezwungen" für jedes Gefährt den dazugehörigen Fahrer zu nutzen, weil jeder Skylander (egal aus welcher Serie!) zum Steuern genutzt werden kann. Hat man allerdings die optimale Kombination (Supercharge-Skylander + seinen fahrbaren Untersatz) erhält man den "Supercharged"-Status und damit u.a. verbesserte Werte (bspw. schnellere Beschleunigung, etc.) für sein Boot / Auto / Flugzeug.


      Danke dennoch an Kevin für den lesenswerten Testbericht! :)
      "Was darf die Satire?

      Alles."
      Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky

      Refugees Welcome!
      Kein Mensch ist illegal!
      "Religion ist der Streit darum, wer den größten unsichtbaren Freund hat."

    • Endlich der Test - dass wir das noch erleben dürfen. :)

      Die 8 erscheint mir etwas zu niedrig. So richtige Kritikpunkte konnte ich jetzt nämlich abseits der Fahrzeugsteuerung in den abgesteckten Gebieten nicht rauslesen. Und da es mehr Abwechslung als z.b. Swap Force, fände ich eine 9 eigentlich fairer.
      Hier gehts zu meiner Spielesammlung
      (enthält nur Spiele von Nintendo Geräten)
    • schöner Test, das Spiel hat sich recht schnell zu meinem Lieblingsteil gemausert daher würde ich sogar 9/10 geben aber wie die vom Vorredner angesprochene manchmal zickende Steuerung so wollen es eben keine perfekten 10 sein...dennoch hab und werde ich noch viel Spaß mit den Superchargers haben, wenn die weiteren Figuren erscheinen :)
      3DS Freundescode: 4897-5982-6847 Mii-Name: Yamirami 8)
      spiele zurzeit auf dem DS/3DS: Dragon Quest VII
      Nintendo Network ID: Constantendo64
    • wiiandu schrieb:

      Schön, dass ihr das Spiel auch getestet und sogar einen Spielehit - wie ich finde sehr zu recht - vergeben habt!
      Allerdings hat sich ein sachlicher Fehler eingeschlichen: Es befinden sich zu Anfang je zwei Spielbare Strecken für Land, Himmel und See im Spiel,
      die nicht extra gekauft werden müssen. Ihr habt geschrieben, dass nur zwei Strecken für Landfahrzeuge inkludiert seien.

      Kleine Ergänzung: Etwas missverständlich liest sich dieser Satz: "Wollt ihr mit einem See- oder Himmelsfahrzeug fahren, so benötigt ihr mindestens eine entsprechende Figur dafür." Genaugenommen benötigt man keine Figur - hier denkt man in der Regel an Skylander - sondern ein Wasser- bzw. ein Luftgefährt. Man ist übrigens nicht dazu "gezwungen" für jedes Gefährt den dazugehörigen Fahrer zu nutzen, weil jeder Skylander (egal aus welcher Serie!) zum Steuern genutzt werden kann. Hat man allerdings die optimale Kombination (Supercharge-Skylander + seinen fahrbaren Untersatz) erhält man den "Supercharged"-Status und damit u.a. verbesserte Werte (bspw. schnellere Beschleunigung, etc.) für sein Boot / Auto / Flugzeug.

      Danke dennoch an Kevin für den lesenswerten Testbericht! :)

      Hey! Zu den Strecken: Ich habe ja "Im Starter-Paket stehen euch nur zwei Strecken für Landfahrzeuge zur Verfügung." geschrieben, die Aussage bezieht sich also auf das Starter-Paket, welches ja nur mit einem Landfahrzeug ausgeliefert wird. Für andere Strecken müssen separate Fahrzeuge (ein Flugzeug und ein Boot) sowie zusätzliche Figuren (zB das Skylanders Superchargers: Racing Pack) erworben werden.

      Die zweite Aussage kann in der Tat anders verstanden werden. Ich meine natürlich damit, dass man für die Wasser- und Luft-Abschnitte ein Luft- oder Wasserfahrzeug als Figur benötigt. Natürlich könnt ihr auch Donkey Kong als entsprechenden Fahrer für diese Passagen verwenden. Sorry, falls ich mich in den beiden Abschnitten unklar ausgedrückt habe!

      Allen anderen danke ich natürlich ebenfalls für das Feedback. Ich rechtfertige mich ungern zu konkreten Wertungen, da dies immer von ganz unterschiedlichen Faktoren abhängt. So oder so wollte ich nicht zuletzt auch durch den ntower-Spielehit darauf aufmerksam machen, dass Skylanders SuperChargers ein wirklich cooles Spiel ist :thumbsup:
      Folgt mir jetzt auf Twitter und im Miiverse!

      Testet / Spielt momentan:
      -
      Yoshi´s Woolly World (Wii U)
      Uncharted 4 (PS4)
      Fire Emblem Fates: Vermächtnis (3DS)
    • Ich halte nix von dem Trend, dass man für ein vollständiges Spiele immer mehr dazukaufen muss. Für 50€ reicht der Inhalt des Starter Pakets nicht mal um alle Inhalte durchzuspielen. Man brennt quasi alles auf DVD, aber limitiert die Inhalte solange bis die Kundschaft mehr als die üblichen 50€ ausgibt.

      Wenn ich andere Spiele dagegensetze, die für Vollpreis mehr Inhalt bieten ohne zusätzlich zu bezahlen und wo man ebenfalls seinen Sammeltrieben nachgehen kann, ist es blanker Hohn auf dies Masche von Skylanders und Co. anzuspringen.
    • Ich denke, das kann man nicht so recht vergleichen. Trends wie Season Pass oder einzelne DLCs kann ich nicht gutheißen, aber bei den Toys to life Spielen muss ich mittlerweile meine ehemals negative Einstellung revidieren. Der Grund ist, dass man hier eben etwas Physisches bekommt. Eine kleine Figur, die man sich ins Regal stellen und anfassen kann. Somit wird man auch außerhalb des eigentlichen Spiels daran erinnert und entwickelt eine engere Bindung zum "Zusatzcontent". Und der Einfluss auf Kinder ist nochmal ein ganz anderer, denn die können mit den Figuren auch so spielen.

      Nicht zu vergessen auch die Möglichkeit, die Figuren mit zu einem Freund zu nehmen und gemeinsam zu spielen. Ist schon was anderes, die namentlich benannten Figuren mitzunehmen statt eines herkömmlichen Speichermediums.
      Hier gehts zu meiner Spielesammlung
      (enthält nur Spiele von Nintendo Geräten)
    • @ Tisteg80
      Ich würde generell lieber auf die Figuren verzichten und dafür weniger für die Freischaltung bezahlen. Die Figuren sind vielleicht für Kinder interessant, aber kaum für Erwachsene. Was soll ich mit teuren Figuren, nur um Inhalte in dem Videospiel freischalten (was mich letztendlich nur interessiert)?

      Und das Argument, dass man insgesamt (also in Kombination) viel zu viel Geld für ein vollständiges Videospiel bezahlt, bleibt bestehen. Gerade, wenn die Konkurrenz für gleichen Umfang nur 60€ verlangt und man sich nicht mit Spielfiguren zumüllen muss.
    • Nunja. Toy-to-life Konkurrenz ist teurer als Skylander. Ich kann Skylanders Superchargers zu 90% durchspielen mit dem was ein Lego Dimensions insgesamt kostet.

      Und diese Figuren haben vorallem für Kinder einen Mehrwert. Würden Sie im Spiel aber nichts extra freischalten wäre das auch doof. Und diese Magie das eine Änderung an dem realen Portal in der digitalen Welt etwas verändert können sich auch Erwachsene nur schwer entziehen.


      Niemand zwingt einen ein solches Spiel zu kaufen, es gibt genug andere auf dem Markt. Aber die Verbindung zur Spielwelt ist in Toy-to-life-Spielen extrem stark, was ich trotz des teuren Preises für Kinder ziemlich stark finde.
      Frei nach dem Motto: Ich darf nicht weiterspielen, da ich schon zulange Spiele? Dann erlebt Stealth Elf eben seine Abenteuer in meinem Zimmer weiter.

      Ich habe einen riesen Spaß mit dem Spiel auch wenn der Spielzeit in Stunden/Anschaffungskosten sicherlich weit über dem Durchschnitt liegt ^^
    • Ist halt auch die Frage, ob man gleich zuschlägt oder noch warten kann. Bei Swap Force habe ich erst vor einigen Monaten den Kauf gewagt (mein erster Kontakt mit Toys to life) und da gabs dann natürlich sowohl das Grundspiel, als auch die Figuren schon recht günstig. Ich glaube, ich habe so ca. 160,- Euro reingesteckt. Wobei man sagen muss, dass die Figuren ja auch in den Nachfolgespielen verwendet werden können.

      Beschäftigt hat mich Swap Force rund 55 Stunden. Grob gerechnet kann man also sagen, dass mich eine Spielstunde etwa 3,- Euro gekostet hat. Geht doch eigentlich, finde ich. Bei einem normalen Spiel für 50,- Euro entspricht das 16-17 Stunden Spielspaß, was durchaus nicht unüblich ist.
      Hier gehts zu meiner Spielesammlung
      (enthält nur Spiele von Nintendo Geräten)