Neues Interview mit den Entwicklern von Xenoblade Chronicles X gibt Eindrücke hinter die Kulissen des JRPGs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Interview mit den Entwicklern von Xenoblade Chronicles X gibt Eindrücke hinter die Kulissen des JRPGs

      Es dauert nicht einmal mehr zwei Wochen, bis wir uns auf dem Planeten Mira austoben und die Welt von Xenoblade Chronicles X erkunden können. Im Zuge der baldigen Veröffentlichung werden immer mehr Informationen enthüllt, auch solche, die Einblicke in die Entwicklung des Titels geben. Unsere Kollegen von GameSpot bekamen die Chance ein Interview mit Tetsuya Takahashi und Norihiro Takami, zwei Leiter der Entwicklung des JRPGs, zu führen. Einzelne Passagen haben wir hier für euch übersetzt.

      Über die Komplexität des Titels:

      Es gibt auf der Map einiges zu tun. Durch die vielen verschiedenen Elemente mussten wir uns darauf konzentrieren, wie wir die Informationen präsentieren, sodass der Spieler auch wirklich alle versteht. Ich finde, wir haben einen guten Job gemacht, wenn man bedenkt, dass alle diese Elemente mit einem einzelnen Controller gesteuert und im UI dargestellt werden können. Ich denke, dass das Endprodukt nicht zu schwierig geraten ist. […] Weil wir die nächste Stufe von JRPGs anpeilen, muss ich gestehen, dass unser vordergründiges Ziel nicht die Einfachheit des Titels war. Wir haben uns nach neuen Wegen umgesehen und das bedeutet nun mal den bestehenden Strukturen neue Facetten hinzuzufügen. Daher muss ich ehrlich sagen, dass dadurch eine gewisse Komplexität im Titel entsteht, allerdings denke ich, dass wir dadurch den Spielern eine sehr ansprechende Erfahrung bieten können. - Takahashi


      Darüber, wie Quests in Xenoblade Chronicles X funktionieren:

      Wir denken, dass ein Open World Game ohne Grenzen, in dem es so viel zu tun gibt, den Spieler von dem Quest, den er als Nächstes tun sollte, ablenken kann. Aus der Sicht eines Designers fragen wir uns, welche Vorkehrungen man treffen kann, damit diese als Grenzen in der großen Welt fungieren können. Hierzu führen wir den Spieler zu verschiedenen Quests und beschränken ihren Zugriff zu bestimmten Regionen. […] Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es am besten ist, wenn der Spieler Zugriff auf weitere Regionen bekommt, wenn er stärker geworden ist. -Takahashi


      Über den Begriff Xeno:

      Ich denke nicht, dass Xeno eine tiefere Bedeutung trägt, die man innerhalb der verschiedenen Titel finden kann. Der Begriff ist viel mehr eine gute Möglichkeit Menschen zu erklären, dass es sich um Titel handelt, die wir hier bei Monolith entwickelt haben. Ich würde sagen, das Xeno, dass man in den Titeln finden kann, bezieht sich immer auf etwas anderes. Etwas, dass von den Spielern entdeckt werden möchte. -Takahashi


      Darüber, wie Xenoblade Chronicles X einen Zusammenschluss von verschiedenen Spiel-Ideen darstellt, die Monolith seit langer Zeit ausprobieren wollten:

      Ich denke, wenn man Fantasy als Basis für eine Story nimmt, sollte man wirklich alles tun können, ohne irgendwelche Grenzen. Sci-Fi weißt hingegen ein paar Grenzen auf. Zum Beispiel die Tatsache, dass man sich über die wissenschaftliche Basis für bestimmte Dinge Gedanken machen muss. Für einige Jahrzehnte habe ich nun schon davon geträumt ein Spiel zu entwerfen, in dem man spielbare Charaktere sowohl zu Fuß, als auch in großen Robotern, in der gleichen Umgebung steuern kann. Vielleicht erinnert ihr euch daran, dass wir in früheren Titeln unterschiedliches Level-Design eingebaut haben, je nachdem, ob ihr euch zu Fuß oder in einem Roboter bewegt habt. [...] -Takahashi


      Das komplette Interview findet ihr hier.

      Neben dem informativen Gespräch wurden auch einige neue Konzept-Bilder veröffentlicht, die wir euch natürlich ebenfalls nicht vorenthalten möchten.







      Zu guter Letzt ist vor Kurzem noch ein Video zu Xenoblade Chronicles X erschienen, welches euch den Kampf noch ein Mal genauer erklärt. Viel Spaß beim Anschauen!



      Quelle: GameSpotvia Nintendo Everything, YouTube
    • Vorzeitiges Nikolaus Geschenk an mich selbst ;) Freue mich auf den Titel, endlich mal ein etwas erwachseneres Spiel für Wii U und mit meiner Meinung nach sehr guter Grafik, obwohl ich die PS 4 und XBOX ONE auch noch besitze. :p
      Die Steelbook Variante bei amazon.de ist schon ausverkauft im Moment. Hoffe meine Vorbestellung kommt dann auch, weil manchmal passiert es, dass bis zum Erscheinungstag nichts passiert und man plötzlich ne Mail bekommt, dass das Produkt nicht lieferbar ist... Wäre ärgerlich und bin nicht sicher ob jedes Geschäft diese Special Edition anbieten wird.
    • Ich werds wohl auch kaufen. Habe den Vorgänger sehr gern gespielt und war damals begeistert. Aber ich fang damit schon vor Weihnachten an, da am 24. dann Fallout 4 als Geschenk kommt. Da habe ich erstmal Monate zu tun.
      Leider bleibt ja auch nicht viel mehr Auswahl für die Wii U.
    • Leider hat Nintendo dieses Weihnachtsgeschäft echt verschlafen. Xbox one bietet seit einiger Zeit Halo 5, Rise of The Tomb Rider, dann für PS 4 und Xbox One Fallout 4, Call of Duty. Gut PS4 macht dieses Jahr auch nichts aus dem Geschäft. Kaum Exklusiv Games von Sony selbst. Wii U interessiert mich höchstens mal Yoshi's Woolly World, da ich mal wieder ein buntes Jump and Run Game will. ;)