Aonuma äußert sich über Fan-Feedback und Ideologien in der The Legend of Zelda-Reihe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aonuma äußert sich über Fan-Feedback und Ideologien in der The Legend of Zelda-Reihe

      Wir alle warten gespannt auf den neuen Ableger der The Legend of Zelda-Reihe, und auch wenn wir bereits ein paar Gameplay-Eindrücke bekommen haben, legt Nintendo immer noch den Mantel des Schweigens über das Spiel. Details und Informationen sind rar und die Gerüchteküche mächtig am brodeln. In dieser Zeit sprechen viele Fans der Reihe über ihre Wünsche an den neuen Titel, und was man an den vorangegangenen Spielen noch verbessern könnte. Über diese Art von Fan-Feedback äußerte sich Aonmua Eiji vor Kurzem in einem Interview mit dem Videospiele-Magazin GamesMaster. Hier eine kurze Übersetzung zu dem, was er zu sagen hatte:

      Wir denken ständig darüber nach, wie wir es [das neue Spiel der Zelda-Reihe] verglichen mit anderen Spielen, aber auch mit anderen Zelda-Titeln, einzigartig machen können. Natürlich ist uns dabei das Feedback der Fans am wichtigsten. Wir machen uns viele Gedanken darüber, deswegen haben wir frühe Previews bereits auf Events, wie der E³, gezeigt. Wir achten darauf, dass es keine Probleme gibt mit der Richtung, die wir einschlagen und reflektieren die Reaktionen, die wir durch die fortschreitende Entwicklung bekommen.


      Zudem äußerte sich Aonuma darüber, dass die Zelda-Spiele frei von irgendwelchen Ideologien oder ähnlicher Bedeutung sind:

      Ich habe und werde nie versuchen irgendeine besondere Nachricht oder Bedeutung in die Spiele einfließen zu lassen. Von Zeit zu Zeit erreichen mich Nachrichten von Fans, die berichten, wie das Spielen der Zelda-Titel ihr Leben verändert hat. Während mich das natürlich unglaublich glücklich macht, lässt es mich auch eine große Verantwortung verspüren, sodass ich denke, dass die Tatsache, dass Entwickler ihre eigenen Ideologien in Videospiele einfließen lassen, irgendwie gruselig ist.


      Könnt ihr Aonumas Standpunkt nachvollziehen? Findet ihr es gut, wenn Videospiele klare Stellung zu einem bestimmten Thema beziehen, oder findet ihr euch in einem solchen Fall unangenehm beeinflusst?

      Quelle: Nintendo Everything
    • Dass Feedback den Entwicklern von Zelda am wichtigsten ist, ist generell bekannt - sie holen sich wichtiges Feedback ein, um dann genau das Gegenteil zu machen xD

      Aber genau das mag ich auch bei Nintendo (okay, teilweise ist es auch genau das, das mich nervt - Stichwort "online support"). Sie machen ihr eigenes Ding und lassen sich nicht von jedem Klugscheißer mit nem Mund zum reden oder Finger zum Tippen reinreden.
    • Ich weiß nicht, ob das Reflektieren große Zeit bei ihm einnimmt. Man hatte fast eher das Gefühl, er würde die Wünsche komplett ignorieren. Desweiteren hoffe ich, dass er bei der Sprachausgabe wirklich noch überlegt anstatt innerlich zu sagen "Machen wir niemals" und dann zu den Fans "Wir überlegen noch". Für mich ist es ganz wichtig, dass die Entwickler über ihr Spiel reflektieren. Denn so können sie, falls sie es richtig machen, Schwachpunkte finden und diese korrigieren. Wenn man aber ein straffes Zeitprogramm hat, wie beispielsweise CoD, ist es schwer, dass was man gemacht hat nochmal zu ändern. Da müssen dann wohl die Sterne und Planeten einmal in einer richtigen Reihenfolge stehen, dass die Entwickler vieles richtig machen. ^^ Ist aber auch für die Fans ein bisschen blöd, die hören nichts davon und denken was weiß ich was. Ich meine das letzte Video über TLoZ ist von den vorletzten Game Awards (!) Ich sehe in meinem inneren Auge den Entwicklungsstand einer Alpha,,, und wahrscheinlich ist das ganze deutlich weiter fortgeschritten. Aber man müsste da, meiner Meinung nach, einen gesunden Mittelweg finden. Nicht zu viel, nicht zu wenig Infos. Denn so kann man das Interesse dauerhaft hochhalten. Ich meine alleine Screenshots könnten mich jedenfalls sehr glücklich machen.

      Zur Ideologie: Ich finde es gut, dass dort nichts genaues vermittelt wird. Nicht mal das "Piep Piep Piep wir haben uns alle lieb!", wie wir es von den Enden der Mario Spiele kennen noch das versexualisierte, oder brutalisierte Weltbild der anderen Shooter und Konsorten.
    • Heißt es nicht eigentlich eiji aonuma? Ich steh da immer auf dem Schlauch, bei japanischen Namen xD

      Diese previews, die wir bekommen haben, lassen auch soo viel feedback zu xD das einzige was ich geben kann: das gras sieht verdammt episch aus °^°

      Aber zumindest wissen wir, dass sie das feedback auch lesen, was sie damit dann tun, ist ihnen überlassen, solange wir ein gutes, spaßigen Spiel mit einer spannenden, neuen story bekommen, soll es uns doch recht sein ;)

      Edit: @nicithedinosaur aber in der letzten direct haben wir auch ein paar Sekunden des games zu Gesicht bekommen ;)
      #nt2 ist echt grandios owo

      Bin ein geborener Twitterer °3°

      Erfinder der Mega-Janschelle (._.
    • SirRedhawk schrieb:

      Heißt es nicht eigentlich eiji aonuma? Ich steh da immer auf dem Schlauch, bei japanischen Namen xD


      Im Japanischen wird der Nachname immer als Erstes genannt, danach dann der Vorname. Wie man das nun im Deutschen machen sollte ist ne ziemliche Diskussionssache xD Ich hab mich mal dafür entschieden es "richtig" (zumindest aus japanischer Sicht) zu schreiben, damit ihr auch mal die andere "Schreibweise" zu Gesicht bekommt :).
    • Firefan schrieb:

      Ich denke, Ideologien in Videospielen können sehr gut sein. Man denke nur an Undertale - die Moral in dem Spiel war so unfassbar intensiv!

      Ich kenne zwar Undertale nicht, aber ich denke er spricht nicht von einer netten Moral die vermittelt wird. Er sagt ja gruselig. Gruselig ist es wenn Spiele Ansichten einhämmern die noch dazu auch nicht unbedingt objektiv für alle Menschen zum Vorteil sind, also fernab von allgemein positiven Dingen wie jetzt z.B Freundschaft, Zusammenhalt oder Liebe, sondern wenn Feindbilder eingetrichtert werden, oder verquere Weltansichten mit dem Hammer eingemeiselt werden.
    • Also kann man davon ausgehen, dass dieses Wii-Mote Gewackel oder WiiU-Pad Geschaukel im neuen Zelda nicht zu finden sein wird? (Oder eben nur OPTIONAL?)

      Ich meine, welcher Entwickler sagt schon "Nee, wir hören nicht auf unsere Fans und Feedback ist uns egal."?

      Das erste Zitat haben wir doch schon aus allen Richtungen und von allen Entwicklern gehört. Ob dann auch Taten folgen, ist eine andere Geschichte.

      Davon abgesehen, JEDEM wird man es eh nicht Recht machen können. Mein persönliches Zelda würde z.B. mit Sicherheit anders aussehen als sonst und mindestens ein FSK16 Logo tragen :D