Aktienkurs von Nintendo sinkt innerhalb von nur einer Woche um 17 %

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aktienkurs von Nintendo sinkt innerhalb von nur einer Woche um 17 %

      Man kann von Aktien halten was man will, aber auch Nintendo spielt an der Börse mit und dementsprechend wichtig für das Unternehmen aus Japan ist auch der aktuelle Aktienkurs. Innerhalb von nur einer Woche fiel Nintendos Aktienkurs um 17,4 % auf 14.350 Yen, was circa 113 Euro entspricht. Somit erreichte der Wert den niedrigsten Wert seit dem 17. März 2015 und Nintendo darf sich nun auch als ein Opfer von der Talfahrt der japanischen Börse bezeichnen. Zur Zeit interessieren sich Investoren nicht für risikoreiche Anlagen und steckten ihr Geld lieber in sichere Häfen wie den Yen oder Gold, was sich vorallem auf die Exportwerte an der Börse in Tokio auswirkt, welches bei einem Unternehmen wie Nintendo sehr wichtig ist.

      Nintendo bezieht fast 75 % seiner Einnahmen aus dem Ausland und passt somit genau in diese Sparte rein, die dem zum Opfer wurden. Der Yen wird zur Zeit gegenüber dem Dollar gestärkt, was lediglich ein Problem für Firmen wie Nintendo ist, die stark auf den Export angewiesen sind. Die Kombination aus dem Marktrückgang und der Abhängigkeit von Nintendo auf den Export sorgt zur Zeit für einen doppelten Effekt und lässt den Aktienwert zur Zeit um 17,4 % fallen. Dabei sei allerdings gesagt, dass zur Zeit generell der Aktienmarkt zurückgeht und nicht nur Nintendo einen Rückgang erleiden muss.



      Quelle: Bloomberg
    • Wenn man die Weltwirtschaft anguckt, ist es im Moment überall so. Man kann sowohl bei der deutschen Börse als auch bei allen anderen sehen, dass es im Moment nicht gut steht für die Firmen. Viele vermuten, dass mit mit der Spekulationsblase, welche über China schwebt, zusammenhängt, da diese sich langsam auflöst. Erkennen kann man das auch, dass die chinesische Regierung ihre geschätztes Wirtschaftswachstum immer weiter nach unten korrigieren.
    • Neo schrieb:


      Muss ja peinlich sein, so eine falsche News zu schreiben...

      Also wenn du noch was zum Thema zu sagen hast immer her damit aber wenn du nur noch die Autoren der news bashen willst, lass es: Das N-tower team mach einen unsagbaren Job für das es ein Freizeit-projekt ist. Sie schreiben rund um die Uhr news( selbst wenn das um 2 uhr morgens ist) und da sollte ihnen mal so ein grösserer Fehler verziehen werden-vielleicht war ja auch die Infoquelle fehlerhaft? ;)

      @news: das ist jetzt echt nicht rosig- hoffe Kimashima-San macht trotzdem das Beste draus
      10.6.16 Kirby planet Robobot <3
    • Ich kann das nicht so stehen lassen. Halbwissen ist gefährlich.

      Prozentpunkt macht nur dann Sinn, wenn es ein vorheriges Ergebnis gab und meint die Absolute Steigerung. Also bei einem vorherigen Stand von 2% auf 4% spricht man von 2 Prozentpunkten.
      Die Prozentangabe meint den relativen (Für die Aktionäre der viel wichtigere Punkt) beschreibt den Gewinn oder Verlust zu einen vorherigen Ereignis. In unserem Beispiel von 2% auf 4% entspricht das einem Anstieg von 100%.
      Wie man erkennt ist egal wie man es betrachtet immer von einem Vorherigen Wert abhängig.
      Setzt man, wie im Fall, Letzen Hochstand als 100 % (irgendwas über 17.000) ist es vollkommen Wurst welche Angabe man nimmt denn beide sind identisch. Und genau das Schreibt der Artikel auf so.
      Gerundet: 17 Prozentpunkte Verlust von 17.000
      17000 : 100 = 170; 170 * 17 = 2890; Überprüfung: 14350 + 2890 = 17. 240 stimmt

      So nun die Prozent (%) Angabe:
      14350/17.240 =0,83  83 % D.h. 17 % unter den Ausgangswert.
      Prozentpunkte werden bei Indizes wie DAX, Dow Jones angegeben das dort viele Einzelaktien aufsummiert werden und eine Tägliche abfrage stattfindet. In diesem Beispiel spielt es keine Rolle.

      So far
    • Neo schrieb:

      Muss ja peinlich sein, so eine falsche News zu schreiben...


      Mach ne eigene Newsseite und zeig uns doch, wie man es nicht so peinlich macht. Es ist eher peinlich wie du mit deinem Halbwissen angeben willst und einzelne User gerade erklären warum wir das richtig bennant haben. Selbst wenn nicht, kein Grund so jemanden anzugreifen, wenn er den Job freiwillig und ohne Kohle macht. Man kann auch netter drauf hinweisen ohne den großen Macker zu bringen.
    • Dirk Apitz schrieb:

      Mach ne eigene Newsseite und zeig uns doch, wie man es nicht so peinlich macht. Es ist eher peinlich wie du mit deinem Halbwissen angeben willst und einzelne User gerade erklären warum wir das richtig bennant haben. Selbst wenn nicht, kein Grund so jemanden anzugreifen, wenn er den Job freiwillig und ohne Kohle macht. Man kann auch netter drauf hinweisen ohne den großen Macker zu bringen.


      Oh Gott, wie ich erst einmal gar nicht verstanden habe, wovon ihr redet. Zumindest meinte ich nicht die paar Posts bzgl. Prozent und Prozentpunkte, wobei das hier auch nicht klar wird. In dem Artikel war vorhin mindestens eine Zahl falsch (als ich den Artikel erstmal geöffnet habe), zweitens sind einige Aussagen davon nicht wirklich zutreffend, die könnte ich auseinander nehmen, und drittens lässt sich über die Sinnhaftigkeit einer solchen kurzfristigen Auswertung auch streiten, zu viele Faktoren bleiben unberücksichtigt, ebenso die Wirkungen und Konsequenzen, aber hauptsache es sinkt um 17% gibt eine richtig gute Schlagzeile - von derartigen Meldungen halte ich aber nicht viel.

      Aber danke für den typischen Dirk-Kommentar. Und klingt ja so, als ob man da irgendwelche Leute vergöttern sollte, weil sie da etwas runterschreiben? Haha, der war gut, was für ein Theater
    • Neo schrieb:

      Dirk Apitz schrieb:

      Mach ne eigene Newsseite und zeig uns doch, wie man es nicht so peinlich macht. Es ist eher peinlich wie du mit deinem Halbwissen angeben willst und einzelne User gerade erklären warum wir das richtig bennant haben. Selbst wenn nicht, kein Grund so jemanden anzugreifen, wenn er den Job freiwillig und ohne Kohle macht. Man kann auch netter drauf hinweisen ohne den großen Macker zu bringen.


      Oh Gott, wie ich erst einmal gar nicht verstanden habe, wovon ihr redet. Zumindest meinte ich nicht die paar Posts bzgl. Prozent und Prozentpunkte, wobei das hier auch nicht klar wird. In dem Artikel war vorhin mindestens eine Zahl falsch (als ich den Artikel erstmal geöffnet habe), zweitens sind einige Aussagen davon nicht wirklich zutreffend, die könnte ich auseinander nehmen, und drittens lässt sich über die Sinnhaftigkeit einer solchen kurzfristigen Auswertung auch streiten, zu viele Faktoren bleiben unberücksichtigt, ebenso die Wirkungen und Konsequenzen, aber hauptsache es sinkt um 17% gibt eine richtig gute Schlagzeile - von derartigen Meldungen halte ich aber nicht viel.

      Aber danke für den typischen Dirk-Kommentar. Und klingt ja so, als ob man da irgendwelche Leute vergöttern sollte, weil sie da etwas runterschreiben? Haha, der war gut, was für ein Theater


      Dann mach es doch besser oder geh einfach. Große Fresse nichts dahinter.