Pokémon Tekken bestraft das Verlassen einer laufenden Online-Partie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pokémon Tekken bestraft das Verlassen einer laufenden Online-Partie

      Jeder kennt sie, jeder liebt hasst sie: Internet-Trolle. Oftmals kann man sich auch gar nicht vorstellen, wie sein Gegenüber darauf kommt soetwas Hirnrissiges überhaupt anzustellen - und trotzdem passiert es. Wahrscheinlich täglich. Wahrscheinlich an die Hundert Mal (und das noch schön geredet). Solche Leute gibt es auch in den Online-Modi diverser Spieletitel. Während die einen sich daran amüsieren, werden die anderen von solchen Trollen sehr frustriert. Da ist man kurz davor den Gegner fair zu besiegen und im nächsten Moment verlässt dieser, weil er nicht verlieren möchte, das Spiel. Natürlich passiert dies nicht in allen Fällen, weil solche Leute andere ärgern wollen, sondern manchmal auch einfach, da man selbst unheimlich verärgert über seine sich anbahnende Niederlage ist und kurzerhand den Power-Schalter betätigt.

      Nintendo möchte allerdings dagegen vorgehen und bestraft Spieler, welche in einer anlaufenden Online-Partie des heute offiziell erschienenden Pokémon Tekken den Online-Modus verlassen. Ob dies gewollt oder ungewollt geschieht (zum Beispiel durch einen Stromausfall oder verschwundener Internetverbindung), spielt dabei keine Rolle. Anders als bei Super Smash Bros., welches euch einen temporären Bann verpasst, wird euch hier als Bestrafung dann einiges von eurem PokéGold-Reichtum abgezogen. Darauf weist euch auch eure freundliche Assisstentin Nia hin. "Ragequitter" und Trolls werden mit der Zeit also nicht mit dem dicken Portmonee prahlen können.



      Quelle: GoNintendo
    • Die typische Arschung gegen Menschen, die keine vollstabile Verbindung haben.

      Und das weiß ich aus eigener Erfahrung, ganze 0% aller meiner MarioKart7-Onlinerennenversuche auf dem 3DS haben bisher richtig funktioniert und entsprechend sieht mein Score auch aus. Mittlerweile probier ich das überhaupt nicht mehr.
      Ask | Twitter | Akira Channel | Sui-Forum

      "U3 befindet sich noch im der Aufbau." || Wann schreit der SEGA-Chor endlich "SÄÄÄÄGEEEE"?
      ♪♪♪ baGfYsGo5MI♥♥♥ | ZITRONENRANGER!

      E3+DinnerForOne "Hallo everyone! And Welcome!" [...] "Well, I'd like to ask Bill to translate for me."
      "The same procedure as last year, Mr Miyamoto?" ~ "The same procedure as every year, Bill."
      #FegMeineSchuhe | #Vorwärtsgeige | #TalesOfTheJassy | Pp3ehMXzFek| jFUdd9CPz00| BAfmW
    • Allein die Tatsache das man bei der WiiU quasi WLan nutzen muss, zeigt das Nintendo mal wieder nicht richtig nachdenkt.
      Ich kann mir kein "Bestrafungssystem" ausdenken, wenn von technischer Seite Disconnect´s "vorprogrammiert" sind, von den Gegenden mit schlechtem Ausbau des Internets fange ich erst gar nicht an...
    • Finde ich persönlich ziemlich inkonsequent. Mit der Ingame-Währung kann man sich doch eh nur Kleidung für den Avatar kaufen. Da den meisten Spielern das eh Schnuppe sein dürfte, kann man ja dann eigentlich quitten, ohne ne ernsthafte Bestrafung zu erhalten.

      Da muss eine ernsthaftere Bestrafung her, einen temporären Bann hielt ich für angebrachter. Und ja, man braucht so ein System, denn man muss sich nur mal Street Fighter V ansehen, wo viele Spieler die Möglichkeit bis zur Absurdität ausnutzen, keine Strafe bei Ragequits zu erhalten.
    • Hatte bislang weder Disconnects noch Lags bei Pokemon Tekken. Bei Tekken 6 und Tekken Tag Tournament 2 gab's ein System, das bevor man einen Kampf akzeptiert hat, seine Abbruchrate angezeigt wird. Wenn jetzt jemand 16% Abbruchrate hat, akzeptiert dann fast niemand ein Spiel mit dem, also hütet man sich davor, wenn man weiterspielen will.

      Blöd war halt, dass wenn du 2 Runden gewonnen hast und im Begriff warst, die 3. Runde zu gewinnen (vielleicht noch bei einem Aufstiegspiel) - bei einem Disconnect steigt man leer aus. Bei Tekken Revolution auf der PS3 hat man in so einem Fall einfach den Gewinn bekommen.

      Find so Strafen eigentlich gut, die Umsetzung mit dem Geld finde ich allerdings echt bescheiden; wen interessiert das?
      Und für alle, die mit keinem stabilen Internet spielen - das ist ja aber für den anderen dann trotzdem unfair; selbst wenn's nicht absichtlich war...