Nintendo hält weiterhin am südkoreanischen Markt fest

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo hält weiterhin am südkoreanischen Markt fest

      Auch Spiele-Publisher sind am Ende des Tages private Unternehmungen mit dem Ziel der Gewinnmaximierung. Dabei macht natürlich auch Nintendo aus Japan keine Ausnahme und gewährt seinen Aktionären und Teilhabern in regelmäßigen Abständen Einblicke in die finanzielle Struktur der Unternehmung. Vor wenigen Tagen konnten wir euch passenderweise vermelden, dass der südkoreanische Betrieb von Nintendo momentan umfassenden Restrukturierungsmaßnahmen unterzogen wird. Dies hat zur Folge, dass fast 80% der Mitarbeiter aus Südkorea entlassen werden mussten.

      Mittlerweile hat sich Nintendo of Korea zu den Maßnahmen geäußert und bekräftigt, dass man trotz der jüngsten Maßnahmen weiterhin am südkoreanischen Markt festhalten wird. Weiterhin bestätigte man, dass die angekündigten Releasetermine allesamt eingehalten werden, wie es ursprünglich kommuniziert wurde. Die aktuellen Restrukturierungsmaßnahmen seien allerdings dennoch notwendig, um weiterhin konkurrenzfähig zu sein. Zu den Spielen, die als nächstes in Südkorea auf den Markt kommen werden, zählen Kirby: Planet Robobot, The Legend of Zelda: Majora´s Mask 3D und Fire Emblem: Fates.

      Quelle: Kotaku
      Folgt mir jetzt auf Twitter und im Miiverse!

      Testet / Spielt momentan:
      -
      Yoshi´s Woolly World (Wii U)
      Uncharted 4 (PS4)
      Fire Emblem Fates: Vermächtnis (3DS)
    • Ist Korea nicht sogar eine eigene Region im Sinne des Region Lock des 3DS? Ich weiß aber, dass Korea - ähnlich wie China, aber auf andere Art und Weise - ein schwieriger Markt für ausländische Firmen ist, egal welcher Branche. Und da Nintendo dort auch eher Marketing etc. und keine Entwicklung o.ä. sitzen haben wird, finde ich 80% Stellenabbau, der ja auch durchaus auch über einen längeren Zeitraum passieren kann, nicht soooo kritisch.