Splatoon gewinnt DCP als Bestes Internationales Multiplayer-Spiel [PM]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Splatoon gewinnt DCP als Bestes Internationales Multiplayer-Spiel [PM]

      Für mehrere Jahrzehnte galt das Shooter-Genre nicht gerade als Nintendos Spezialität. Mit Splatoon versuchte sich die japanische Spiele-Schmiede erstmals an einem Multiplayer-Shooter, welcher sich jedoch in fast jeder Hinsicht von seiner Konkurrenz differenziert. Die weltweite Markteinführung von Splatoon liegt mittlerweile fast ein Jahr zurück und noch immer verabreden sich zahlreiche Tintenfisch-Fans für farbenfrohe Revierkämpfe. Auch die gesamte Spieleindustrie hat den Wii U-exklusiven Shooter schon unzählige Male honoriert, wie man an etlichen Preisverleihungen sehen kann. In dieser Woche reihte sich eine weitere Auszeichnung dazu.

      Schließlich konnte Splatoon den Deutschen Computerspielpreis als bestes internationales Multiplayer-Spiel ergattern und sich dabei gegen mehrere namenhafte Konkurrenten von Electronic Arts, Activision und Co. durchsetzen. Nintendo Deutschland hat aus diesem Anlass kürzlich eine kompakte Pressemeldung publiziert, indem man sich zur jüngsten Preisvergabe äußert.

      Volltreffer: Splatoon gewinnt DCP als Bestes Internationales Multiplayer-Spiel

      Die Jury des Deutschen Computerspielpreises ehrt den Erfolgstitel von Nintendo für sein originelles, friedliches Spielkonzept


      „Hier wird scharf geschossen – mit Farbe“, warnte Laudator Christopher Schmitz das Publikum auf der Gala des Deutschen Computerspielpreises (DCP), die am Donnerstagabend in München stattfand. Der bekannte Spieleentwickler wusste noch mehr zu berichten über ein Nintendo-Spiel, das nach seinen Worten das Genre auf den Kopf stellt und ihm eine neue Spielart hinzufügt: „Tolle Unterhaltung für die ganze Familie. Die Trophäe für das Beste Internationale Multiplayer-Spiel geht an Splatoon!“ Da war der Jubel groß unter den Nintendo-Fans im Saal. Dr. Bernd Fakesch, General Manager von Nintendo Deutschland, nahm den angesehenen Preis gemeinsam mit Senior PR Consultant Ingo Kreutz entgegen.

      Mit Splatoon ehrt die Jury einen Publikumsliebling, der in seinem Genre einzigartig ist. Denn hier durchsieben keine martialischen Helden die Luft mit Blei. Vielmehr toben in Splatoon fröhliche Farbschlachten, die von sogenannten Inklingen, ausgefochten werden. Sie besitzen die Fähigkeit, ihre Gestalt blitzschnell zwischen Mensch und Tintenfisch zu wechseln. Die Inklinge bespritzen und bepinseln ihre Umgebung mit knalligen Farben, um möglichst große Reviere zu markieren. Bis zu acht Wii U-Spieler in zwei Vierer-Teams können sich online in das bunte Spektakel stürzen, das offenbar auch der Jury Spaß bereitete. In ihrer Begründung für die Preisverleihung heißt es: „Splatoon ist ein riesiger Spaß für die ganze Familie, bei dem zwar geschossen wird – dies aber völlig friedlich und bloß mit Farbe! Nintendo (...) kann auch Spieleveteranen mit dem originellen Konzept überzeugen.“

      Von einem speziellen Aspekt der Preisvergabe zeigte sich Bernd Fakesch angetan: „Ich freue mich besonders, dass wir mit einem völlig neuen Nintendo-Spiel gewonnen haben, das ein absoluter Überraschungshit war - auch, wenn Mario diesmal den Inklingen den Vortritt lassen musste.“ [lacht] Der vielgeehrte Nintendo-Held, der zum Abschluss der Gala als Mario-Walking-Act auf die Bühne kam, dürfte es mit Sicherheit locker nehmen und seinen Tintenfisch-Kollegen den diesjährigen Deutschen Computerspielpreis von Herzen gönnen.

      Der DCP gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen seiner Art in Deutschland. Er wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, vom BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware sowie vom GAME Bundesverband der deutschen Games-Branche verliehen.



      Ingo Kreutz und Dr. Bernd Fakesch von Nintendo Deutschland nahmen den Preis entgegen

      Quelle: Nintendo
      Folgt mir jetzt auf Twitter und im Miiverse!

      Testet / Spielt momentan:
      -
      Yoshi´s Woolly World (Wii U)
      Uncharted 4 (PS4)
      Fire Emblem Fates: Vermächtnis (3DS)
    • Halo schrieb:

      Unglaublich das ein "Multiplayer" Spiel ohne Voice Chat und richtige Lobbyfunktion auch noch Preise abräumt



      Dann scheint es wohl andere Dinge richtig zu machen. So richtig, dass es auch die Preise rechtfertigt. Die werden ja wohl nicht irgendwo her kommen.

      Und jetzt mal Hand aufs Herz. Jeder der ernsthaft kommunizieren will in einem Multiplayerspiel, benutzt mindestens Skype oder halt TS, weil die Ingame-voice Chats meistens unbrauchbar sind. Sei es wegen den Randoms oder einfach, weil der Chat an sich schlecht ist.
      Ni No Kuni 2, the hype is real!!!