CEO von PlatinumGames ist zurückgetreten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CEO von PlatinumGames ist zurückgetreten

      Das japanische Entwicklerstudio PlatinumGames steht bei Fans aus allen Teilen der Welt ziemlich hoch im Kurs. Das dürfte auch für Fans von Nintendo-Plattformen gelten, schließlich veröffentlichte die japanische Unternehmung in den vergangenen Jahren mehrere exklusive Wii U-Spiele. Neben dem actionreichen The Wonderful 101 denken viele von euch mit ziemlicher Sicherheit an den zweiten Teil von Bayonetta, welcher vor rund eineinhalb Jahren exklusiv für die Wii U auf den Markt kam. Auch Star Fox Zero, der neueste Ableger rund um die Star Fox-Elitestaffel, wurde in Zusammenarbeit mit Platinum Games entwickelt.

      Heute wurde bekannt, dass es vor einigen Wochen einige Veränderungen in der Unternehmungsleitung von PlatinumGames gegeben hat. Die wichtigste Personalmeldung dreht sich dabei um den bisherigen Chief Executive Officer Tatsuya Minami, der zum Ende des abgelaufenen Monats von seinem Posten zurückgetreten ist. Minami ist seit mehreren Jahrzehnten eine feste Größe in der japanischen Spieleindustrie und seit der Gründung von Platinum Games vor zehn Jahren in der Bayonetta-Schmiede angestellt. Die Beweggründe für den Rücktritt wurden bislang nicht offengelegt. Als Konsequenz übernimmt fortan Kenichi Sato das Amt des CEO. Weiterhin wurde bekannt, dass die leitenden Angestellten Seigo Tabira und Atsushi Inaba als Company Director ins Management aufgestiegen sind.

      Quelle: Nintendo Life
      Folgt mir jetzt auf Twitter und im Miiverse!

      Testet / Spielt momentan:
      -
      Yoshi´s Woolly World (Wii U)
      Uncharted 4 (PS4)
      Fire Emblem Fates: Vermächtnis (3DS)
    • Gibts eigentlich ein Spiel von Platinum Games was kommerziell erfolgreich war? Platinum Games ist wirtschaftlich nicht gerade erfolgreich gewesen. Das wird dem Vorstand auch zu blöd geworden sein. Vielleicht hat es auch andere Gründe - eventuell gesundheitliche oder altersbedingte, wobei er ganz so alt auch noch nicht ist. Oder er will einfach nicht mehr. Ist im Endeffekt aber auch egal, solange die Qualität der Spiele erhalten bleibt.

      3DS-Friendscode: 0473-7757-1465
      Nintend Network ID: Dominik_AUT

      Super Mario Maker Bookmark-Profil
    • Skerpla schrieb:

      Ich hätte damals Bayonetta 2 auch für Xbox und PlayStation veröffentlicht, Nintendo hin oder her, dann wäre es ein großer Erfolg geworden, an der WiiU gibt es eben wenig Leute die dieses Genre mögen.


      Nintendo hat die Entwicklung von Bayonetta 2 finanziert, da Sega finanziell eher schlecht da steht und andere Publisher das Projekt auch nicht finanzieren wollten. Warum sollte Nintendo ein Spiel, das sie finanziert haben, auf die Xbox oder PS bringen? Da können sie ja auch gleich Mario und Zelda auf die Systeme der Konkurrenz porten.

      @Topic: Würde mich wirklich mal interessieren, was die Beweggründe waren für den Abtritt. Dass das Studio finanziell extrem stark von anderen Publishern abhängig ist, könnte womöglich ein Grund gewesen sein.