Nintendo: Zusammenfassung der Resultate des aktuellen Geschäftsjahres

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo: Zusammenfassung der Resultate des aktuellen Geschäftsjahres

      Neben den Neuigkeiten über NX und das neue The Legend of Zelda, kam es im Zuge der Investorenkonferenz natürlich auch dazu, dass die finanziellen Jahresergebnisse von Nintendo präsentiert wurden. Die veröffentlichten Zahlen gehen hierbei auf den Gesamtumsatz des Unternehmens, die Software- und Hardwareverkäufe ein. Zwar haben wir euch bereits in einer vorangegangenen News einen Link präsentiert, unter dem ihr euch die Details des Geschäftsjahres anschauen könnt, wir wollten euch aber hiermit noch eine kleine Zusammenfassung der wichtigsten Zahlen zukommen lassen.

      Im letzten Geschäftsjahr, welches vom 01.04.2015 bis zum 31.03.2016 andauerte, musste Nintendo 8,2 % von seinem Umsatz einbüßen. So steht dieser derzeit auf 504,459 Milliarden Yen, was rund vier Milliarden Euro entspricht. Zieht man von diesem Betrag die Ausgaben ab, erhält man den Gewinn, den das japanische Traditions-Unternehmen in den letzten zwölf Monaten einstreichen konnte. Dieser beläuft sich auf 16,505 Milliarden Yen (131,03 Millionen Euro), was einen Gewinneinbruch von 60,6 % im Vergleich zum vorangegangenen Jahr bedeutet.

      Als erfolgreiche Spiele wurden von Nintendo die 3DS-Titel Animal Corssing: Happy Home Designer und Pokémon Super Mystery Dungeon genannt. Die Wii U-Spiele Splatoon, mit weltweit 4,27 Millionen verkauften Einheiten, und der Level-Editor Super Mario Maker, mit weltweit 3,52 Millionen verkauften Exemplaren, werden ebenfalls als Erfolg gewertet. Auch das Geschäft rund um Nintendos beliebte Sammelfiguren, die amiibo, ist positiv verlaufen.

      Auch die Hardware-Verkaufszahlen wurden beim Investorentreffen nicht verschwiegen: Der 3DS verkaufte sich im letzten Geschäftsjahr 6,79 Millionen Mal und somit ein wenig schlechter als im Vorjahr (8,73 Millionen verkaufte Einheiten). Die Wii U fand 3,26 Millionen neue Besitzer, wohingegen sie sich im letzten Jahr 3,38 Millionen Mal verkaufen konnte. Auch die Wii trägt immer noch mit 110,000 verkauften Konsolen zum Gewinn Nintendos bei, zuvor waren es jedoch noch 460,000 Exemplare, die über die Ladentheke gingen.

      Quelle: Nintendo Investorenkonferenz, Gamefront


      "Mein Vater sagte immer: Wenn dich das erste Mal jemand Ochse nennt, hau ihm auf die Nase. Wenn dich das zweite Mal jemand Ochse nennt, nenn ihn Vollidiot. Und wenn dich das dritte Mal jemand Ochse nennt, dann wird's wohl Zeit, sich nach nem Kuhstall umzusehen." - Rabbi aus Lucky Number Slevin
    • Schnurres schrieb:

      Das noch ein Gewinn rauskommt, ist auch die einzig gute Nachricht. Das aktuelle Geschäftsjahr dürfte schlechter laufen.


      Aber wahrscheinlich nicht soviel schlechter..... Das Jahr geht ja dann bis Ende März 17 oder? Wenn dann NX reinkracht mit Zelda....dann wird ordentlich Gewinn gemacht.

      BANJOKONG schrieb:


      Also auf 3ds erscheinen doch eine perle nachdem anderen und dazwischen paar auf wiiu. Das reicht mir vollkommen für dieses jahr aus.
      Ist wohl Mode geworden negativ einzutragen hier.
      Auf ps4 oder xbone gibt es auch nur eine Handvoll spiele die man kaufen würde.
      Also wo ist das Problem Leute?
      Langeweile?


      Da geb ich dir vollkommen recht. Mir geht's genauso. Und hier wird nur gejammert und geheult und alle kriegen ein Schlag ins Gesicht. Anstatt mal Spiele genossen werden wie früher, wollen die Gamer nur zwanzig Spiele auf einmal Spielen, die Sie dann eh nicht durchspielen oder nicht mehr anfassen, wenn Sie schnell von A nach B gelaufen sind.
      Sammel Amiibokarten der Serie 2 und 3. Bei Tauschinteresse einfach anschreiben.

      Bei Interesse am Gaming könnt ihr mich auch über die Nintendo Network ID kontaktieren.
    • BANJOKONG schrieb:

      Also auf 3ds erscheinen doch eine perle nachdem anderen und dazwischen paar auf wiiu. Das reicht mir vollkommen für dieses jahr aus.
      Ist wohl Mode geworden negativ einzutragen hier.
      Auf ps4 oder xbone gibt es auch nur eine Handvoll spiele die man kaufen würde.
      Also wo ist das Problem Leute?
      Langeweile?
      Du setzt aber voraus, dass man alles spielen sollte, was Nintendo veröffentlicht. Was aber bei vielen Gamern nicht der Fall ist. Zudem hat nicht jeder Gamer einen 3DS und eine WiiU.

      3DS-Friendscode: 0473-7757-1465
      Nintend Network ID: Dominik_AUT

      Super Mario Maker Bookmark-Profil
    • pixelgegner schrieb:

      Höchstwahrscheinlich werd ich dieses Jahr noch die vierte Wii U kaufen. Und auch Mario Maker hab ich in allen 4 Editionen gekauft^^ Kein Plan warum, aber entgegen dem Trend bin ich nach wie vor begeisterter U-Fan. Meine One & PS4 hab ich seit Monaten nich mehr angefasst.


      Die meisten von uns haben doch wiiu und 3ds.
      Manche auch ne xbone und ps4 dazu!
      Für die gibt es doch genug games die sie spielen können.
      Ich hatte auch geschrieben MIR reicht das aus.
      Wir haben zu viel Anspruch denke ich!
      Natürlich ärgert es mich kein 3d mario, kein zelda, kein metroid prime, kein weiteres exclusiv spiele wie eternal, resident usw.
      Dafür haben wir doch wiiu perlen die bei der Konkurrenz nicht gibt. Mario maker, splatoon, xeno x, bayonetta 2 usw.
      Manche schreiben auch nur negativ und haben nicht mal ein wiiu.
      Merkwürdig........
      Tschuldige pixelgegner ich wollte zu jemand anderen direkt was schreiben :O
    • Dieser beläuft sich auf 16,505 Milliarden Yen (131,03 Millionen Euro), was einen Gewinneinbruch von 60,6 % im Vergleich zum vorangegangenen Jahr bedeutet.

      Bei Apple brach die Aktie um knapp 10 Prozent ein, weil sie einen Gewinneinbruch von gut 23 % hatten. Aber über 60%?! Bei solchen Zahlen hatten japanische CEOs damals noch wenigstens den Anstand Seppuku zu begehen ...
    • BenTheMan schrieb:

      Dieser beläuft sich auf 16,505 Milliarden Yen (131,03 Millionen Euro), was einen Gewinneinbruch von 60,6 % im Vergleich zum vorangegangenen Jahr bedeutet.

      Bei Apple brach die Aktie um knapp 10 Prozent ein, weil sie einen Gewinneinbruch von gut 23 % hatten. Aber über 60%?! Bei solchen Zahlen hatten japanische CEOs damals noch wenigstens den Anstand Seppuku zu begehen ...


      Autsch, das ist echt hart, was du da schreibst...
    • 60,6% weniger Gewinn ist schon hart, aber völlig zurecht. 2015 war kein gutes Jahr. Nintendo hat in dem Jahr einiges an Glanz verloren und sie befinden sich weiterhin auf dem absteigenden Ast. Wundert mich, dass die Aktien nicht abgebrochen sind, oder hat Ntower keine Lust gehabt, darüber zu berichten?