Wes Copeland erzielt neuen Highscore in Donkey Kong Arcade

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wes Copeland erzielt neuen Highscore in Donkey Kong Arcade

      Donkey Kong müsste jedem ein Begriff sein; spätestens nach Mario Kart 8, Super Smash Bros. und Donkey Kong Country: Tropical Freeze sollte man den haarigen Zeitgenossen kennen. Aber Donkey Kong ist schon sehr alt und hatte sein Debüt bereits im gleichnamigen Arcadespiel im Jahre 1981. Damals hieß Mario noch Jumpman und Donkey Kong warf Fässer auf ihn. Zudem entführte er Jumpmans damalige Freundin Pauline. Aufgrund seines Charmes und seiner Einfachheit ist dieses Spiel nahezu perfekt dazu geeignet Highscores aufzustellen und Speedrun-Rekorde zu setzen.

      Am 5. Mai ist nun genau das wieder geschehen. Es wurde zwar kein neuer Speedrun-Rekord aufgestellt, aber ein neuer Highscore gesetzt. Wes Copeland ist recht bekannt, wenn es um Donkey Kong geht. Er hat schon früher einige Highscores aufgestellt, die es zu brechen galt. Nun hat er seinen letzten Highscore von 1.950.100, den er im April aufgestellt hatte, geschlagen. Sein neuer Highscore beträgt nun 2.180.000. Copeland kann nicht fassen, dass er seinen neuen Rekord schlagen konnte und glaubt nicht, jemals einen höheren Wert erzielen zu können. Dies stellt also seinen letzten Versuch dar. Das Beindruckende an der Sache ist jedoch auch, dass er in den drei Stunden kein einziges Leben verloren hat.

      Wenn ihr interessiert seid, wie Wes Copeland so einen Score erreichen konnte, seht euch am besten das Video dazu an. Viel Spaß beim Ansehen!



      Mit seinem Rücktritt verliert die Szene zwar einen wichtigen Mann, doch hinterlässt er einen Wert, den es zu brechen gilt. Sein Rivale Robbie Lakeman, der über die Jahre hinweg schon öfter Copelands Highscore überboten habe, meinte zum neuen Highscore Folgendes:
      I'm not lucky enough. Good enough, but not lucky enough.


      Quelle: Polygon, Facebook, YouTube