Eigenes Spiel entwickeln, lohnt sich Crowdfunding?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eigenes Spiel entwickeln, lohnt sich Crowdfunding?

      Hallo liebe Nintendo Fans :)

      Seit mehreren Monaten beschäftige Ich mich damit ein eigenes Videospiel zu entwickeln, ich habe bereits einige Fortschritte gemacht und bin bereits sehr weit mit Designs und Arts, selbst die Musik habe ich teilweise komponiert..

      Es soll ein 2D Rollenspielstil im Sinne der alten Pokémon spiele, bzw Undertale, Mother sein..

      Jedoch spielt es sich nicht wirklich wie ein Rollenspiel sondern basiert auf Mystery, Adventure und ein wenig Simulation:D
      Klingt verwirrend wenn ich aber erstmal in der Lage bin mehr zu zeigen werdet ihr verstehen wie das alles zusammenpasst :)

      Ich denke das die Entwicklung noch so maximal 3-4 Jahre dauern kann, da ich wirklich alles selber mache, vom programmieren bis hin zu den Designs und der Musik, das Spiel hat Programmier technisch die Grundform bereits angenommen..

      Ich bräuchte besseres Equipment und das kostet eine Menge Geld, mein PC ist nicht mehr der beste und die Programme zum Musik machen sind auch nicht das gelbe vom Ei^^

      Mein Traum ist es dieses Spiel schlussendlich für Nintendos Konsole zu Releasen, da ich ein extremer Nintendo Fan bin, jedoch dachte ich mir das es besser wäre erst eine PC Version zu veröffentlichen damit ich Nintendo auch etwas vorzeigen kann^^

      So jetzt zur eigentlichen Frage, ab wann lohnt sich Crowdfunding? Ich könnte das alles natürlich selbst finanzieren da ich auch viele Ersparnisse habe jedoch ist Crowdfunding auch ein prima weg um Werbung zu generieren.. Meine Ersparnisse aufbrauchen will ich jetzt auch nicht ^^
      Reicht erstmal nur das Konzept oder sollte ich schonmal eine Art Demo vorzeigen können?

      Hoffe auf eure Meinungen :)
    • Sieh dir mal den Link dazu an:
      developer.nintendo.com/home
      Ist ein Entwicklerportal von Nintendo, angeblich kann man sich da anmelden und bekommt allerhand nützliche Tools, die das Entwickeln auf Nintendo-Plattformen erleichtern sollen.

      Bezüglich Crowdfunding:
      Ist gibt verschiedene Portale, die Bekanntesten sind wohl Indigogo und Kickstarter, diese sind aber eher International. Am besten mal schlau machen über die verschiedenen Plattformen. Denn es kommt stark darauf an, wie einfach es für die Backer ist, dein Projekt zu unterstützen, deswegen ist hier Vielfalt bei der Zahlungsmöglichkeit wichtig, vor allem in Europa. Da hier Kreditkarten z.B. nicht so verbreitet sind wie in den USA.

      Bezüglich der Kampagne:
      Du musst dein Projekt in viele kleine finanzielle Häppchen aufteilen, dies sind die Stretchgoals. Die müssen natürlich auch Sinn machen. In erster Linie muss natürlich das Projekt selber finanziert werden, da musst du dir folgende Fragen stellen:
      Wie umfangreich soll das Hauptspiel ohne Zusätze sein?
      Was wird mich das ungefähr kosten?
      Welche Zusätze (zusätzliche Modi/Level/Charaktere/etc) sollen hinzugefügt werden und wieviel würden die Kosten.

      Natürlich musst du auch für die Zukunft planen:
      Was Passiert wenn du doch noch jemanden ins Boot holst. Die Person will schließlich auch bezahlt werden. Wie willst du das finanzieren? Setzt du die Stretchgoals deswegen etwas höher an um einen Polster zu bekommen?

      Und natürlich musst du Besucher deiner Kampagne dazu Anregen für dein Projekt zu zahlen. Videos, Konzeptzeichnung, zukünftige Entwicklung, was ist es für ein Spiel, wie lange müssten sie auf das Spiel warten, für welche Zielgruppe ist es gedacht usw. Natürlich bekommt man mehr Unterstützung, wenn man es für mehrere Plattformen veröffentlicht. Man muss sich präsentieren und den Besuchern das Gefühl geben, dass sie das Spiel wollen.

      Und natürlich noch die einzelnen Spendenstufen + Belohnungen:
      5€: Erwähnung in den Credits
      15€ Erwähnugn in den Credits + eine Mail in der sich bedankt wird.
      50€ Vorherigen Belohnung + ein selbst gezeichnetes Bild
      100€ usw blabla.

      Bevor man also eine so eine Kampagne startet muss man vorher noch viel Arbeit hineinstecken. Und das war gerade mal das, was mir Spontan eingefallen ist.

      Edit:
      Für Werbung muss auch gesorgt werden, hier eignet sich wohl YouTube recht gut. Wenn du etwas Herzeigbares hast, könnte man verschiede Seiten anschreiben, die sich mit Indieentwicklung beschäftigen, um dein Projekt zu promoten. Oder Newsseiten. Eine Anlaufstelle, abseits der Crowdfunding Seite, wäre optional, aber sicher nicht verkehrt. Was, wiederum Geld kosten würde. (Server Mieten, Domain, etc)
    • Klar kann es sich lohnen, man kann aber auch ziemlich böse auf die Nase fallen. Als vollkommen unbekannter Entwickler ohne dicke Namen im Lebenslauf ist das Fenster für den Erfolg allerdings auch echt eng bemessen.

      Du solltest zuerst auf jeden Fall etwas vorzeigbares haben, sowas wie ein vertical slice vom Gameplay und den grundlegenden Mechaniken wäre optimal. Außerdem solltest du eine klare Vorstellung vom Endprodukt haben und diese Vorstellung natürlich auch anderen auf deiner Crowd-Funding Seite kommunizieren können.

      Außerdem musst du vor der Kampagne auch schon Verbindungen zu Personen haben, die ein gutes Wort für dein Projekt einlegen können und eine Audienz haben, Podcaster, Youtuber, Twitch Streamer etc. Du brauchst awareness für dein Projekt, da die crowdfunding Seiten echt überlaufen sind und einfach so eine Seite aufmachen wird gar nichts bringen.

      Ich glaube für dein erstes Projekt mit Unterstützung von außen würde ich auf jeden Fall versuchen, so viel wie irgend möglich erstmal selbst zu finanzieren und dann evtl noch für die finishing touches um weitere Funds werben.

      Ich wünsche Dir natürlich trotzdem viel Glück für dein Projekt und halt Uns auf dem laufenden!
      Kickstarter-Finanzierungen: Cryamore, Lobodestroyo, Dex, La-Mulana 2
    • Marco Primmer schrieb:

      Sieh dir mal den Link dazu an:
      developer.nintendo.com/home
      Ist ein Entwicklerportal von Nintendo, angeblich kann man sich da anmelden und bekommt allerhand nützliche Tools, die das Entwickeln auf Nintendo-Plattformen erleichtern sollen.

      Bezüglich Crowdfunding:
      Ist gibt verschiedene Portale, die Bekanntesten sind wohl Indigogo und Kickstarter, diese sind aber eher International. Am besten mal schlau machen über die verschiedenen Plattformen. Denn es kommt stark darauf an, wie einfach es für die Backer ist, dein Projekt zu unterstützen, deswegen ist hier Vielfalt bei der Zahlungsmöglichkeit wichtig, vor allem in Europa. Da hier Kreditkarten z.B. nicht so verbreitet sind wie in den USA.

      Bezüglich der Kampagne:
      Du musst dein Projekt in viele kleine finanzielle Häppchen aufteilen, dies sind die Stretchgoals. Die müssen natürlich auch Sinn machen. In erster Linie muss natürlich das Projekt selber finanziert werden, da musst du dir folgende Fragen stellen:
      Wie umfangreich soll das Hauptspiel ohne Zusätze sein?
      Was wird mich das ungefähr kosten?
      Welche Zusätze (zusätzliche Modi/Level/Charaktere/etc) sollen hinzugefügt werden und wieviel würden die Kosten.

      Natürlich musst du auch für die Zukunft planen:
      Was Passiert wenn du doch noch jemanden ins Boot holst. Die Person will schließlich auch bezahlt werden. Wie willst du das finanzieren? Setzt du die Stretchgoals deswegen etwas höher an um einen Polster zu bekommen?

      Und natürlich musst du Besucher deiner Kampagne dazu Anregen für dein Projekt zu zahlen. Videos, Konzeptzeichnung, zukünftige Entwicklung, was ist es für ein Spiel, wie lange müssten sie auf das Spiel warten, für welche Zielgruppe ist es gedacht usw. Natürlich bekommt man mehr Unterstützung, wenn man es für mehrere Plattformen veröffentlicht. Man muss sich präsentieren und den Besuchern das Gefühl geben, dass sie das Spiel wollen.

      Und natürlich noch die einzelnen Spendenstufen + Belohnungen:
      5€: Erwähnung in den Credits
      15€ Erwähnugn in den Credits + eine Mail in der sich bedankt wird.
      50€ Vorherigen Belohnung + ein selbst gezeichnetes Bild
      100€ usw blabla.

      Bevor man also eine so eine Kampagne startet muss man vorher noch viel Arbeit hineinstecken. Und das war gerade mal das, was mir Spontan eingefallen ist.

      Edit:
      Für Werbung muss auch gesorgt werden, hier eignet sich wohl YouTube recht gut. Wenn du etwas Herzeigbares hast, könnte man verschiede Seiten anschreiben, die sich mit Indieentwicklung beschäftigen, um dein Projekt zu promoten. Oder Newsseiten. Eine Anlaufstelle, abseits der Crowdfunding Seite, wäre optional, aber sicher nicht verkehrt. Was, wiederum Geld kosten würde. (Server Mieten, Domain, etc)


      Vielen Dank für diese ausführliche Antwort! Um ehrlich zu sein müsste ich mir stark überlegen wie ich das Projekt den genau aufteilen sollte, denn ohne alle Komponenten auf einmal macht das gesamt Konzept nicht wirklich Sinn, ich möchte mich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen und die Sache sehr träumerisch und unrealistisch betrachten, ich habe die letzten Monate ein billig RPG für Unity entwickelt bei dem ich einfach nur im Dorf rumlaufen, 2 Häuser betreten und raus aus Feld ein paar Monstern zusammenschlagen kann :D für mich persönlich war das bereits eine ziemliche Herausforderung.. Jedoch perfekt um sich in einer Unity Umgebung auskennend zu machen..

      Vielen Dank! Ich weis jetzt viel mehr, ich bin nicht wirklich auf sozialen Netzwerken unterwegs, Dankeschön!
      Ich müsste für Artbooks einen Künstler engagieren, ich kann zwar recht normal zeichnen und habe verrückte Ideen aber ein Profi bin ich nicht..




      Chandler schrieb:

      Klar kann es sich lohnen, man kann aber auch ziemlich böse auf die Nase fallen. Als vollkommen unbekannter Entwickler ohne dicke Namen im Lebenslauf ist das Fenster für den Erfolg allerdings auch echt eng bemessen.

      Du solltest zuerst auf jeden Fall etwas vorzeigbares haben, sowas wie ein vertical slice vom Gameplay und den grundlegenden Mechaniken wäre optimal. Außerdem solltest du eine klare Vorstellung vom Endprodukt haben und diese Vorstellung natürlich auch anderen auf deiner Crowd-Funding Seite kommunizieren können.

      Außerdem musst du vor der Kampagne auch schon Verbindungen zu Personen haben, die ein gutes Wort für dein Projekt einlegen können und eine Audienz haben, Podcaster, Youtuber, Twitch Streamer etc. Du brauchst awareness für dein Projekt, da die crowdfunding Seiten echt überlaufen sind und einfach so eine Seite aufmachen wird gar nichts bringen.

      Ich glaube für dein erstes Projekt mit Unterstützung von außen würde ich auf jeden Fall versuchen, so viel wie irgend möglich erstmal selbst zu finanzieren und dann evtl noch für die finishing touches um weitere Funds werben.

      Ich wünsche Dir natürlich trotzdem viel Glück für dein Projekt und halt Uns auf dem laufenden!


      Vielleicht sollte ich das Spiel halbwegs fertig programmieren, und dann ein paar youtuber usw. Anschreiben und mich mit ihnen anfreunden, und diese dann bitten mein Spiel auf ihren Channel zu testen, das wäre so ein Anfang denke ich..
      Jetzt verstehe ich auch warum man Crowdfunding so unbedingt braucht ^^, Artbooks, Orchestra Soundtracks, Wallpapers, extra DLC, Namen in den credits.. Kostet alles einen Haufen Geld..
      Vielen Dank!!


      ich hoffe ich kann in so 1 Jahr Crowdfunding anvisieren?
      NTower würde auch hoffentlich eine News über das Spiel dann schreiben, oh jetzt träume ich wieder zu viel!! Haha..

      Also um ein bisschen zu erzählen, es geht darum das man einen Spieler steuert der seine Person und seine Umgebung vergessen hat, es stehen einem mehrere Tools zur Verfügung, es heißt die Welt zu erkunden, sich mit Menschen anzufreunden und seine eigene Vergangenheit sowie die Zukunft der Welt zu retten:D, es ist nicht viel mit Monster kämpfen usw. Jedoch fokussiert sich der spielverlauf auf Interaktionen mit jeder Person in der Welt selbst, während Entscheidungen nicht den spielverlauf direkt beeinflussen werden Entscheidung die gesamte Welt beeinflussen, die Vergangenheit des Spielers steht also nicht "fest" sondern bildet sich im Laufe der Geschichte durch die eigenen Entscheidungen..

      Klingt Crazy, mehr kann ich jetzt jedoch nicht sagen ^^...
    • Ich habe auch schon öfters probiert, etwas über Crowdfunding (z.B.: KICKSTARTER) zu erreichen, aber, wie schon öfters von anderen erwähnt, ohne einen großen Namen oder einer großen Fanbase, ist es schwierig. Beispiel Kickstarter: Die ersten Tage bist du dort mit deinem Projekt in der "Neu"-Liste und es spenden ein paar Leute, danach ist aber Schluss und wenn dein Projekt extern niemand kennt, war es das!

      Also, mein Rat: Fanbase sammeln und nebenbei weiter dran arbeiten! Das Game an sich sollte auch durch irgendetwas extrem auffallen, etwas, was es am besten nicht gibt! :Toad:

      Ich bin auch diesen Weg des "einsamen Wolfs" gegangen, nach vielen Jahren der Arbeit konnte ich mich letztes Jahr dann tatsächlich selbstständig machen und kann vom Spiele entwickeln leben. Dann ist es natürlich ne tolle Sache, wenn man sein Hobby zum Beruf hat ;)

      Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen! :punch: