Nintendo spricht über die Story von Paper Mario: Color Splash

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo spricht über die Story von Paper Mario: Color Splash

      Zwischen der erstmaligen Ankündigung und der finalen Markteinführung von Paper Mario: Color Splash liegen tatsächlich gerade mal sieben Monate. Dennoch arbeiten die Entwickler von Inteligent Systems natürlich schon wesentlich länger an der neuesten Episode aus der Papier-Welt, um Wii U-Fans in diesem Jahr zumindest noch ein Highlight zu bescheren. Im Wii U-Ableger verschlägt es euch auf eine tropische Insel, in der verschiedenen Elementen auf mysteriöse Art und Weise die Farbe entzogen wurde. Mit der Hilfe des Farbeimers Huey und zahlreichen Toads liegt es deshalb an euch, der Welt von Paper Mario: Color Splash einen frischen Farbanstrich zu verpassen!

      Risa Tabata, die Produzentin des Titels, wurde im Rahmen der E3-Messe nach möglichen Verbesserungen zum 3DS-Vorgänger Paper Mario: Sticker Star befragt. Dabei erläuterte Frau Tabata, dass man sich der Kritik von Sticker Star durchaus bewusst ist und dies auch bei der Entwicklung des Wii U-Titels berücksichtigt hat. Exemplarisch ging sie dabei auf die Story des Spiels ein, wobei wir das entsprechende Zitat im Folgenden für euch übersetzt haben:

      Risa Tabata schrieb:

      Dieses Mal gibt es - ich weiß nicht, ob man es als richtige Story bezeichnen kann - aber eine Story (lacht). Es beginnt mit einer ziemlich mysteriöse Eröffnung. Zu Beginn weiß man noch nicht, was hier vor sich geht, wobei sich dies im Laufe des Abenteuers langsam erschließt. Es passieren wirklich viele interessante Dinge mit Mario und Huey.
      Weiterhin bestätigte Frau Tabata, dass man von nun an bis zu 99 Karten gleichzeitig mit sich herumtragen kann. Ebenfalls soll es eine Art Hinweissystem geben, sofern ihr an bestimmten Stellen des Spiels nicht weiterkommt und beispielsweise eine ganz bestimmte Karte benötigt.

      Paper Mario: Color Splash erscheint am 7. Oktober 2016 für die Wii U-Konsole.

      Quelle: Nintendo Life
      Folgt mir jetzt auf Twitter und im Miiverse!

      Testet / Spielt momentan:
      -
      Yoshi´s Woolly World (Wii U)
      Uncharted 4 (PS4)
      Fire Emblem Fates: Vermächtnis (3DS)
    • Ein eigentlich als NX Starttitel (meine Theorie) gedachtes Spiel, das nun, limitiert auf die Fähigkeiten der WiiU, als Lückenfüller erscheint. Mal sehen, ob es wenigstens an Super Paper Mario heran reicht, das war ganz gut.
      Spiele derzeit:

      Spoiler anzeigen
      Minecraft(PC)


      Most Wanted:

      Spoiler anzeigen

      The long Journey home (PC)
      Unravel (PC)
      Dragon Quest 7 (3DS)
      Monster Boy and the cursed kingdom (PC)
      Sonic 25th Anniversary Game (WiiU, NX, XBOX One oder PC)
      Abzu (PC)
      Yooka Laylee (NX)


      2017 wird DAS Gamingjahr. Seit Jahren endlich mal wieder richtig Futter.
    • Naja, wenn es um das Story Telling in Spielen geht, erwarte ich gerade bei Nintendo nicht wirklich viel. Sie haben schon oft und mehrmals gesagt, dass Story in ihren Spielen nicht wichtig ist, was ich persönlich nie wirklich nach vollziehen konnte.

      Nintendo tut immer so, als würde eine grosse Story dem Gameplay ihres Spiels schaden. Dabei zeigen viele Spiele, dass beides, Story und gutes Gameplay, Hand in Hand miteinander gehen können. Hat ja Nintendo selbst in der Vergangenheit mit PM2 für den Gamecube durchaus bewiesen. Oder mit Earthbound.

      Ich verstehe das einfach nicht, wieso man sich auf Biege und Brechen dagegen wert. Was ist so schlimm daran, wenn eines ihrer Spiele eine grössere, komplexere Geschichte erzählt? So lange Nintendo nicht endlich einen guten, nachvollziehbaren Grund liefert, weshalb man sich dagegen so krampfhaft wert, werde ich mich weiterhin über das Fehlen einer vernünftigen Story in ihren Spielen beklagen.

      Es ist wirklich schade, denn die Story und die sympathischen Figuren waren für mich immer das Highlight der Paper Mario-Spiele. Zudem war Paper Mario einer der wenigen Reihen von Nintendo, die Wert auf eine gute Story und gut geschriebene Charaktere gesetzt haben.

      Das ist auch wieder so ein Vorteil, wo die anderen Spiele-Entwickler Nintendo wieder einmal weit voraus sind. Egal ob es jetzt die grossen Spiele wie Uncharted, Skies of Arcadia oder Bioshock sind, oder kleine wie Prof. Layton, Shantae oder Life is Strange, all diese Entwickler haben es geschafft, ihren Charakteren und die Universen, die sie für diese erschaffen haben, Leben einzuhauchen, während ich bei Nintendo von Generation zu Generation immer mehr eine gewisse Kälte und Leere in ihren Spielen verspüre.

      Merkt man auch hier wieder sehr schön an dem oben genannten Satz: "Ich weiß nicht, ob man es als richtige Story bezeichnen kann". Mit anderen Worten: Es wird keine wirkliche Story geben, so wie in Sticker Star davor. Ich bin mal gespannt, was der grosse "Plot Twist" sein wird, den man ja unbedingt nicht spoilern wollte. Wenn es wirklich nicht Bowser sein wird, der der Endboss des Spiels ist, bleibt als grosser "Plot Twist" bloss 3 nennenswerten Möglichkeiten übrig:

      1. Bowser Jr., da ja Pinsel und Farben ja sein Ding sind.

      2. Ein brandneuer Schurke, wobei man ja gesagt hat, dass man sich nur auf bekannte Figuren konzentrieren will.

      3. Oder einer der anderen Nebenschurken aus dem Mario-Universum wie Wario, King K. Rool oder King Buu Huu.

      Wie auch immer, es ist so schade, dass die Story aus der Paper Mario-Reihe verschwunden ist und auch heute so viele Nintendo-Spiele, immer noch keine gute Story-Präsentationen haben. Oftmals kann eine gute Story und gute Figuren sehr viel zur Qualität einen Spieles beitragen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sonyfan ()

    • Kann es sein dass Nintendo sich immer weniger Mühe gibt und komplett auf eine Story scheißt?
      Zelda BOTW soll ja auch nicht Story lastig sein.
      Langsam geht mir das auf die Nerven, dass jedes Spiel direkt beginnt und man durch Lesen von Texten ein bisschen erfährt warum man das alles macht. Ich will eine lange Eröffnungssequenz haben und im laufe des Spiels viele spannende Cutscenes sehen. Ging doch früher auch immer. Scheinen gute Grafik und story wohl nicht unter einen Hut zu kriegen :/
    • Kevin Maßmann schrieb:

      Risa Tabata schrieb:

      Dieses Mal gibt es - ich weiß nicht, ob man es als richtige Story bezeichnen kann - aber eine Story (lacht).


      Was gibt's da zu lachen, Frau Tabata? :facepalm:
      Sorry, aber es macht mich einfach nur traurig zu sehen, was aus der Paper Mario Serie nach Super Paper Mario geworden ist. Ich weiß: man sollte nicht urteilen bevor man das komplette Spiel erlebt hat, aber solche Aussagen machen mir nicht wirklich Hoffnung.
      Ich will endlich wieder eine schöne "WTF-Story" haben, die herrlichen rundenbasierenden Kämpfe von PM1/PM2, das schöne Gefühl ein Level-Up zu erreichen und meine Ordenpunkte um 3 zu erhöhen, interessante Partner mit individuellen Persönlichkeiten, eine große und liebevolle Welt, die nicht im NSMB-Stil ist, neue Charaktere, ein neuen coolen Gegner, abwechslungsreiche Welten ohne die typische NSMB-Formel, Luigi soll endlich wieder ein richtiger Charakter sein und nicht sowas unbeschreibliches wie in Sticker Star und anscheinend auch Color Splash. Ich denk mal ihr wisst was ich meine, oder? Und auch Bowser soll seine überragende Persönlichkeit von PM2 und Super Paper Mario wiederbekommen. Ich mein, er hat in Sticker Star nicht ein einziges Wort gesagt! :bowser_cry:
      Doch diese Zeiten sind wohl vorbei. Denn alles was die Entwickler zu den Fans sagen, ist: :paperm:
      Und selbst Mario&Luigi Paper Jam Bros hat sich storytechnisch in eine deutlich simplere Richtung bewegt. :(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Enrico1999 ()

    • Sonyfan schrieb:

      WalkerGP6 schrieb:

      Zelda BOTW soll ja auch nicht Story lastig sein.
      Wirklich? Wann wurde denn das bestätigt?
      Gar nicht. Manche Menschen gehen auf Grund der Möglichkeit, gleich von Beginn an zum Endgegner marschieren zu können, davon aus, dass es keine richtige Story gibt.
      So wie ich das verstanden habe, bleibt es dem Spieler selbst überlassen, wie viel und was man überhaupt von der Story erfährt.
    • Mit einer komplexen Story würde ich jetzt nicht rechnen. Naja, vielleicht gibt es aber hier und da doch einige Referenzen zu anderen Titeln. Lustige Dialoge können sie von mir aus auch ruhig einbauen.
      Most Wanted:
      The Legend of Zelda Breath of the Wild
      Paper Mario Color Splash
      Yooka Laylee
      Pikmin 4
      Sämtliche amiibo-Figuren
    • Finde es sehr, sehr schade. Story war in Paper Mario für mich immer wirklich wichtig. Paper Mario 1 war schon von der Story her ganz gut, Äonentor war wirklich sehr gut und Super Paper Mario war storytechnisch einfach grandios. Schade, dass es bergab geht.




      Spiele zurzeit: Dark Souls 3 | The Witcher 3: Blood and Wine (DLC)| Fire Emblem Fates

    • Ich finde das wichtigste ist eigentlich, dass Bowser nicht Marios Hauptgegner ist... Auch wenn ich es befürchte.
      Bowser als Charakter hat gerade durch die ganzen Mario RPGs so unglaublich viel Persönlichkeit bekommen, mittlerweile ist er sogar mein Lieblingscharakter aus dem Mario Universum. Und er ist eigentlich nicht böse.

      Ich liebe die Vorstellung, dass im Pilz Königreich eigentlich alle Freunde sind - so machen auch Spieleserien wie Mario Kart, Mario Party und sämtliche Sportspiele einfach Sinn. Klar entführt Bowser immer wieder Peach, aber ich sehe das irgendwie als eine Art Necken von Bowser. Am Ende des Tages verstehen sich dann doch alle wieder... Oder sie spielen teilweise einfach eine Art Rollenspiel :D

      Bowser als Bösewicht, das geht nicht. Viel cooler ist es, wenn es eine Gefahr von außen gibt, wie beispielsweise in Super Paper Mario, damit sich Bowser, Peach und Mario verbünden.
    • Gerade die Paper Mario-Serie stach immer mit ihren einzigartigen Charakteren und der untypischen, vielseitigen und teilweise einzigartigen Story heraus. Warum man das seit Sticker Star einfach über den Haufen geworfen hat verstehe ich bis heute nicht. Zu Paper Mario passen nun mal diese eher abgedrehten Thematiken besser, da muss man kein New Super Mario Bros. Im Papier-Stil draus machen. Wenn auch die Erzählweise in 9 von 10 Fällen immer die typische Bowserstory ist, so waren die Ausnahmen meist in den PM-Spielen zu finden.

      Darum: Ich freue mich zwar sehr auf Color Splash wünsche mir aber für künftige Abenteuer des Hauchdünnklempners wieder die Einzigartigkeit zurück, die die Reihe immer schon ausgezeichnet hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buddy ()

    • Man weiß ja schon lange, dass Nintendo nicht so auf Storys steht. Aber man kann doch wenigstens in den Spinoffs eine (nicht unbedingt übertrieben geile) charmante Geschichte erzählen. Dafürt sind sie doch da, um etwas anders zu sein als die 3D/2D Marios. Gerade das Mario Universum kann so unglaublich witzig und charismatisch sein, wirklich schade.

      Wenn Bowser der Schurke diesmal ist (wovon jeder wohl ausgeht), dann aber bitte wieder so, wie in Paper Mario 1-3. Coole Sprüche und das alles eben. Dass er auch ein seriöser Bösewicht sein kann, hat er ja mehrmals bewiesen :thumbup: