Nintendo ein Jahr nach dem Tod von Satoru Iwata

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo ein Jahr nach dem Tod von Satoru Iwata

      Der Schock war groß, als wir euch am 13.07.2015 über den Tod von Satoru Iwata berichten mussten. Der Nintendo-Präsident war bei den Fans weltweit beliebt. Iwata war ein Visionär, jemand, dessen großer Wunsch es war, allen Menschen die Möglichkeit zu geben, Videospiele zu genießen. Dieses Ziel hat er mit dem Nintendo DS und der Wii, die unter seiner Leitung entstanden sind, erreicht. Doch wie ist es Nintendo nach dem überraschenden Tod von Satoru Iwata ergangen? Wie hat sich das Unternehmen unter der neuen Situation gewandelt?

      Ein paar Fakten zuerst: Seit dem Tod des Nintendo-Präsidenten gab es zwei Direct-Präsentationen. Die Erste fand am 12.11.2015 statt, die Zweite am 03.03.2016. Der zweimonatige Rhythmus wurde damit aufgehoben. Der Nachfolger von Iwata, Tatsumi Kimishima, geboren am 21.04.1950, hat seine neue Position am 14.09.2015 übernommen. Im Gegensatz zu Satoru Iwata, der selbst leidenschaftlicher Programmierer war und selbst als Chef beispielsweise bei der Entwicklung von Super Smash Bros. Melee ausgeholfen hat, konnte der neue Präsident mit solchen Qualifikationen nicht glänzen. Da er jedoch schon einige wichtige Positionen in der Nintendo-Familie innehatte, beispielsweise als CEO von Nintendo of America, erschien diese Personalentscheidung allen Beteiligten als sinnvollste Lösung. Den gigantischen Fußabdruck, den Satoru Iwata ihm jedoch hinterlassen hatte, konnte Kimishima bisher noch nicht ausfüllen.

      Fast alle Projekte von Nintendo in den letzten zwölf Monaten wurden von Iwata bereits initiiert. In so gut wie jedem neu erschienenen Spiel wird der Verstorbene als Executive Producer genannt. Vor seinem Tod hat der ehemalige HAL Laboratory-Entwickler zudem viele wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Diese Entwicklung zahlt sich jetzt auch. Miitomo war beispielsweise zumindest kurzzeitig ein riesiger Erfolg. Die neue Leitung hingegen konnte Kunden nicht immer überzeugen. Am meisten ärgerten sich die Fans wohl über die nicht vorhandene Präsentation zur E3 2016. Zwar konnten sowohl Pokémon Sonne & Mond, als auch das neue The Legend of Zelda: Breath of the Wild die Fans während der Treehouse-Shows überzeugen, doch das Fehlen eines Digital Events enttäuschte viele. Generell ist das Angebot an neuen Wii U-Spielen recht mager. Es fühlt sich so an, als würde der Konzern seine Konsole bereits Monate vor dem Erscheinen eines neuen Systems im Stich lassen. Tatsumi Kimishima versprach jedoch unlängst, dass die neue NX-Plattform dafür umso mehr neue Kracher in den Launchmonaten erhalten wird. Auch wenn die neue Konsole (?) bereits von Satoru Iwata angekündigt wurde, wird dies das erste große Projekt sein, welches unter der Leitung von Kimishima veröffentlicht wird.

      Doch bevor es soweit ist, erleben wir im Moment den Erfolg des wohl letzten großen Projektes, an dem Satoru Iwata gearbeitet hat. Pokémon GO schafft es, den Hype um die Taschenmonster, den es während der Jahrtausendwende gab, wieder aufflammen zu lassen. Die App, welche von Niantic, GAME FREAK, der The Pokémon Company und Nintendo entstanden ist, könnte trotz der massiven Kritik, die vor dem Launch existierte, das nächste „große Ding“ werden. Das sehen auch die Aktionäre von Nintendo so, denn selten sprang der Aktienkurs des Konzerns so hoch wie in den letzten Tagen.

      Ein Erfolg, der nicht zuletzt durch die Mitarbeit des Entwicklers, Geschäftsmanns und Visionärs Satoru Iwata entstanden ist.
      Twitter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Niels Uphaus ()

    • Wow,kaum zu glauben,dass diese schreckliche Nachricht schon ein Jahr her ist.Da sieht man mal wieder,wie schnell die Zeit vergeht.Satoru Iwata war eine Legende,und das nicht nur in der Industrie sondern auch unter den Gamern.Schade,dass er mit unermesslichem Hate wegen der damaligen E3 verabschiedet wurde.
      R.I.P.Satoru Iwata-Eine Legende ist von uns gegangen
      Wer den Cent nicht ehrt,ist den Euro nicht wert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DatoGamer1234 ()

    • Der Schock saß schon ganz schön tier als ich vor einem Jahr die Nachricht von Iwatas Tod hier auf ntower las. Es ging ihm ja die Monate zuvor schon ziemlich schlecht aber sein Dahinscheiden kam dann doch sehr plötzlich.

      Darum noch einmal danke an Satoru Iwata, der nicht nur Nintendo sondern auch den Videospielmarkt geprägt hat wie kein Zweiter.

      Danke für dein Lebenswerk... und mögest du in Frieden ruhen.
    • Wow schon wieder ein ganzes Jahr vergangen. Unglaublich wie schnelllebig die Branche ist. In den letzten 12 Monaten ist ja doch einiges passiert.

      Ich fand ihn als Person sehr sympathisch. Vor allem die Directs hatte er manchmal mit einer persönlichen Note zu was Besonderem gemacht. Er war schon ein feiner Kerl, auch wenn einige Entscheidungen in der jüngeren Vergangenheit sehr fragwürdig waren und diese den Konzern eher ins Hintertreffen gebracht haben.

      Eine in Bezug auf Nintendo sehr konservative, aber sehr sympathische Persönlichkeit. :)

      @IceDay
      Der Grammatiknazi hat es auf ntower 2.0 geschafft. :love: :ugly:

      3DS-Friendscode: 0473-7757-1465
      Nintend Network ID: Dominik_AUT

      Super Mario Maker Bookmark-Profil
    • Leider läuft seit dem aber auch echt vieles schief... die Wii U wurde daraufhin komplett aufgegeben, wo man eindeutig merkt, dass Iwata die Person war, die noch gekämpft hat und versucht hat noch das Beste rauszuholen. Und auch wenn man nicht weiß, obs irgendwo zusammenhängt oder nicht aber mit seinem Ableben begann dann auch Nintendos neue Zensurterrorwahn, wo ich immernoch glaube, dass sich da einige Positionen intern so verschoben haben, dass nun wirklich die falschen Personen dafür zuständig sind. Kann aber natürlich auch nur ein Zufall sein, dass es auf den selben Zeitraum fällt.
      Ich blicke nicht sehr positiv in Nintendos Zukunft, jedoch ist dies rein subjektiv, da sich Nintendo einfach nur in eine Richtung zu entwickeln scheint, die meinem persönlichen Geschmack nicht mehr zu treffen scheint.
      Aber mal abwarten... schaun wa mal was NX bringen wird. Vielleicht mach ich mir ja auch umsonst Sorgen^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Weird ()

    • Es kommt mir vor, als wäre es letzte Woche erst gewesen. Der Schock - die einsetzende Trauer war für einige Tage kaum zu verkraften. Denn irgendwie war Iwata Präsident seit ich denken kann. Seit ich erstmals mich für das Unternehmen, nicht nur die Spiele interessierte, da tauchte der Name Satoru Iwata immer auf.
      Aber erst 2011, mit dem Beginn der Directs, bekam man seine Aura wirklich zu spüren. Bei den E3´s und der "3DS conference" im September ´11 ist das immer anders. Aber in den Directs da blühte er auf und man sah, was für ein bodenständiger, freundlicher Mensch er war. 2012/2013 war von den Directs gesehen ne geile Zeit. Alle 2 Monate kam eine, man konnte fast schon vorausahnen, wann mal wieder eine Ankündigung ins Haus stand. Tja, und dann kam die Flaute der "normalen" Directs ab 2014, seine Abwesenheit von den E3´s 2014 und 2015 und die Nachricht seines Tumors. Ich machte natürlich Gedanken, dass hoffentlich alles gut geht; schließlich wurde ja gesagt, es wurde entfernt, aber ein bestimmtes Level an Sorge war immer da.
      Trotzdem traf mich die Nachricht wie ein Schlag. Ich wusste nicht wie ich reagieren sollte. Was ich tun sollte. Aber es ist der Lauf der Dinge, ich habe darauf keinen Einfluss, dachte ich mir; auch wenn das meine Laune nicht besserte.
      Iwata war ein guter Mann. Er hat ein solches Ableben nicht verdient. Erst recht nicht in diesen Zeiten nach der E3 2015, wo er viel Kritik einstecken musste und auch Rücktrittsrufe lauter wurden.
      Im Nachhinein freut es mich aber zu sehen wie viele Menschen doch seine Arbeit schätzen, auch wenn es während seiner Lebzeiten nicht deutlich wurde. Letztlich hätte es ihm aber gutgetan, zu wissen wie sehr wir ihn schätzen. Deswegen nochmals:
      Danke Satoru Iwata.
    • Ich kann mich vor Allem daran erinnern wie die meisten Leute am Ende seinen Rücktritt forderten. Kurz nach der E3 2015 hätten ihn die meisten wohl am liebsten sogar mit brennenden Fackeln durch die Straßen getrieben.
      Ein wenig Verklärung bringt ein früher/überraschender Tod doch immer mit sich aber hier fällt es mir ganz besonders auf.
    • Also ich für meinen Teil fand Iwata war war die grösste Fehlbesetzung die Nintendo gemacht hat. Unter seiner Führung (und nach dem GC welcher noch Yamauchis Kind war) hat Nintendo für mich nach und nach an Reiz verloren. Von vielen als Retter von Nintendo bezeichnet hat er den Konzern gleichzeitig auch an den Abgrund geführt. Die Gründe dafür sind vielschichtig, hauptsächlich aber in der Ignoranz moderner Hardware, Spiele, Dienste & Geschäftsmodelle begründet. So hinkt Nintendo in der Beziehung heute der Konkurrenz um mindestens 10 Jahre hinterher. Für mich bleibt Iwata als der Präsident in Erinnerung welcher mir die Marke Nintendo vergrault und den Konzern an den Abgrund getrieben hat.