Wer verdient wirklich an Pokémon GO?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer verdient wirklich an Pokémon GO?

      Wenn über eine Firma gesprochen wird, die wahrlich Wunder vollbringt und die Menschen mit verrückten Ideen immer wieder aufs Neue überraschen kann, dann ist damit wohl Nintendo gemeint. Hit-Spiele wie Super Mario, The Legend of Zelda und Pokémon haben Menschen auf der ganzen Welt inspiriert und sind somit zu den größten Gaming-Franchises herangewachsen.

      Mit Pokémon GO wurde dies ein weiteres Mal erreicht, Nintendos Aktienkurs ist um ganze 50 Prozent angestiegen und egal, wo man hinschaut, werden Pokémon gefangen. Doch wie viel Beteiligung und Verdienst hat Nintendo wirklich an dem Millionen-Hit?

      Laut Schätzungen der britischen Online-Zeitschrift Independent soll Nintendo nur an 10% der Einnahmen von Pokémon GO verdienen. Das liegt daran, dass der eigentliche Franchise Eigentümer The Pokémon Company zu einem Drittel Nintendo gehört, dabei hat Nintendo fast keine Produktionsbeteiligung am Titel.

      Apple & Google, Niantic und The Pokémon Company sollen jeweils 30% am Taschenmonster-Hype verdienen. Jetzt stellt sich die Frage, ist der plötzliche Nintendo Börsensprung gerecht?

      Quelle: Independent UK
    • Ich zitiere mich mal selbst:

      Kraxe schrieb:

      Nintendo hat immer betont, dass man mit den ganzen Apps den Bekanntheitsgrad der eigenen Marke und IPs steigern möchte. Nintendo geht es hierbei nicht primär um die Umsätze. Die positiven Ergebnisse von Miitomo, Pokèmon Go und allen weiteren Apps, sollen sich in höhere Software- und Hardwareverkäufen im Konsolenmarkt niederschlagen, weil hier generiert Nintendo die meisten Umsätze. In den nächsten Jahren, sollte das vor allem NX betreffen. Das Problem was Nintendo aktuell hat ist die Überbewertung des Marktwertes, durch den rasanten Anstieg des Börsenkurses.

      In den letzten Monaten ist der Wert von 17 Mrd auf 31 Mrd USD angestiegen. Jetzt wird von Nintendo natürlich erwartet, dass sich der ganze Hype um Pokemon Go auf das Kerngeschäft niederschlägt. Profitiert NX daovn hat sich die ganze App-Sache für Nintendo mehr als nur rentiert, weil dann muss NX nicht einmal so erfolgreich sein wie die Wii damals, um dort zu sein, wo Nintendo mit der Wii war.

      Verkauft sich NX schlechter als erwartet, dann wird die Aktie massiv wieder einbrechen. Die ganze aktuelle Überbewertung basiert ja nur auf Spekulationen, dass Nintendo in Zukunft wieder erfolgreich sein wird. Man braucht sich nur den Aktienwert anschauen, der ist mit einem Risiko verbunden.

      Trotzdem wird auch Nintendo genug mit dieser App verdienen, aber wie gesagt, der Markt erwartet jetzt von Nintendo, dass sie wieder so erfolgreich sind wie früher und das wird bei der starken Konkurrenz mehr als schwierig.

      Ich finde es trotzdem cool, dass Nintendo nach Zelda BotW, Pokemon Go und Mini Classic Nintendo wieder etwas mehr im Rampenlicht steht.
      Daher wird es die Zukunft zeigen, ob der Börsenkurssprung gerecht ist oder nicht. ;)

      3DS-Friendscode: 0473-7757-1465
      Nintend Network ID: Dominik_AUT

      Super Mario Maker Bookmark-Profil
    • RoxaCore schrieb:

      warum apple ? was haben die mit pokemon am hut? und warum verdienen die mit pokemon go mehr als nintendo?
      Nun, die App ist für Apple iOS und Android erschienen. Apple erhält bei jedem In-App-Kauf 30% als Provision, soweit ich weiß. So eine Provision ist ebenfalls bei Google vorhanden, da diese aber in Niantic, Inc. investieren und diese früher mal ein abhängiges Studio von Google waren, wird die Provision wohl wegfallen. Alles andere wäre unsinnig. Ich denke Google verdient durch die Firmenanteile...?
    • RoxaCore schrieb:

      schön und gut, aber woher weiß man denn jetzt schon wieviele in-app käufe getätigt werden, so dass man 30% angibt? ziemliche milchmädchenrechnung irgendwie.
      Ich verstehe nicht, worauf du hinaus willst. Sowohl Apple als auch Alphabet (Google) lassen sich an sämtlichen In-App-Käufen beteiligen und zwar unabhängig von der App. Spotify hatte letztens öffentlich die hohen Anteile bei Apple kritisiert. Soweit ich weiß hat Google vor, die Provision zu senken (oder tat dies bereits). Bei Apple ebenfalls, aber das soll wohl nur Abbonements betreffen, die länger als ein Jahr laufen oder so ähnlich. Pokémon GO wäre davon folglich nicht betroffen.

      Kurzum: Die Anteile sind unabhängig von den In-App-Käufen. Erst wenn sie zustande kommen, wird schön aufgeteilt. Ich weiß nicht, wie viele In-App-Käufe getätigt wurden und ob das irgendwo schon bekanntgegeben wurde.

      Acha, die lokalen Steuern darf man auch nicht vergessen. 19% fallen hierzulande durch die Mehrwertsteuer an. Das Tortenstück ist somit kleiner als ihr denken mögt.
    • NeoRetro schrieb:

      Jetzt stellt sich die Frage, ist der plötzliche Nintendo Börsensprung gerecht?
      Ist das nicht eine dumme Frage? Den Kurs regelt immer Angebot und Nachfrage und wenn Aktien für soviel verkauft und gekauft werden, dann wird es wohl "gerecht" sein. Wenn man dann einen Schritt weiter denkt, nämlich dass Pokemon auch zu einem Drittel Nintendo ist, dann profitiert Nintendo auch daran in zweifacher Hinsicht. Weiter müssen es ja nicht einmal wirtschaftliche Aspekte sein: neues Vertrauen, brand awareness etc.. Afaik hält Apple trotz 30%-Gebühren den App Store gerade so über break even und Niantic muss den ganzen Betrieb finanzieren. Unterm Strich werden da wahrscheinlich die Pokemon Company und Nintendo am meisten von haben.
    • Esper schrieb:

      NeoRetro schrieb:

      Jetzt stellt sich die Frage, ist der plötzliche Nintendo Börsensprung gerecht?
      Ist das nicht eine dumme Frage? Den Kurs regelt immer Angebot und Nachfrage und wenn Aktien für soviel verkauft und gekauft werden, dann wird es wohl "gerecht" sein. Wenn man dann einen Schritt weiter denkt, nämlich dass Pokemon auch zu einem Drittel Nintendo ist, dann profitiert Nintendo auch daran in zweifacher Hinsicht. Weiter müssen es ja nicht einmal wirtschaftliche Aspekte sein: neues Vertrauen, brand awareness etc.. Afaik hält Apple trotz 30%-Gebühren den App Store gerade so über break even und Niantic muss den ganzen Betrieb finanzieren. Unterm Strich werden da wahrscheinlich die Pokemon Company und Nintendo am meisten von haben.

      Grundsätzlich hast du recht, jedoch basiert die Frage darauf,wie auch schon @TheHunter erwähnt hat, das Nintendo den ganzen Ruhm abgesahnt hat.;)

      Namen wie "Niantic" und "The Pokémon Company" werden kaum noch genannt, stattdessen steht überall Nintendo.
      Für Nintendo ist das natürlich gut.

      Die Frage kann ich gerne umformulieren, wäre das Geld denn nicht besser in den anderen Firmen Investiert, die wirklich vom Gewinn was abbekommen?

      Gerade Niantic die mit Pokémon GO eigentlich, die bislang erfolgreichste Gaming App veröffentlicht haben, sind doch sehr zukunftsweisend. Das diese Innovation, die mit Ingress wenig beachtet und jetzt total IN ist, einfach so Austirbt kann ich mir nicht vorstellen. Gerade in Niantic sollte man investieren da sie dieses Konzept bestimmt ausweiten und verbessern werden..

      Nur so meine Meinung...
      Ich denke die Frage ist da schon berechtigt ;).
    • RoxaCore schrieb:

      schön und gut, aber woher weiß man denn jetzt schon wieviele in-app käufe getätigt werden, so dass man 30% angibt? ziemliche milchmädchenrechnung irgendwie.
      Warum Milchmädchenrechnung jeder In App Kauf wird Regestriert und eine Rechnung Erstellt. In bestimmten Intervallen Fällt ein Betrag X an von den gesamt Verkäufen und von denen behält Apple oder Google 30% ein.

      Egal ob das jetzt z.b. 18 Mio oder eben 50 Mio US Dollar wären die erwirtschaftet werden bleibt es bei 30% abzüglich der Steuern der Verschiedenen Länder oder Staaten/Bundesstaaten.


      :thx: Nintendo Gamer since 1986 :thx:
    • NeoRetro schrieb:

      das Nintendo den ganzen Ruhm abgesahnt hat
      Hängt davon ab, was man als Ruhm sehen will. Selbst wenn du Markenbekanntheit meinst, wäre das höchst wahrnehmungsbedingt. Ingress kennen jetzt auch viel mehr Leute, eigentlich jeder, der sich schon mal gefragt hat, wie die Locations für PokeStops bestimmt werden. Am Ende freuen sich alle Partien über das erfolgreiche Produkt, Nintendo steht da nicht besser da als die anderen.

      NeoRetro schrieb:

      Die Frage kann ich gerne umformulieren, wäre das Geld denn nicht besser in den anderen Firmen Investiert, die wirklich vom Gewinn was abbekommen?
      Das hat am Ende doch gar nichts mit Nintendo und ihrem Aktienkurs zu tun und widerspricht sich auch in keinem Punkt. Nintendo hat weder etwas davon, dass Aktien höher gehandelt werden, noch kommt da neues Geld ins Unternehmen? Sind zwei völlig unabhängige Dinge.
    • Nintendo hat zwar selbst nichts zur Software Entwicklung bei Pokemon Go beigetragen aber ihnen gehört die Marke Pokemon teilweise ja auch und sie haben Werbung für das Spiel gemacht und waren ja auch bei den Gesprächen das das überhaupt zustande kommt etc dabei.

      Wie schon gesagt wurde geht es Nintendo nicht primär um Gewinn bei den
      Smartphone Spielen sondern darum den Bekanntheitsgrad zu steigern und
      das hat man mit Pokemon Go definitiv geschafft ^_-
      Das die Aktie gestiegen ist ist außerdem auch gut für Nintendo (kann
      natürlich wieder sinken aber im Moment ist es jedenfalls erstmal gut).
      Oh und Nintendo verdient mit dem Pokemon Go Plus auch noch ein wenig

      Wer wieviel genau verdient find ich aber gar nicht so spannend -
      interessanter find ich wielang die App wohl den Hype aufrechterhalten
      kann und wie sich das Spiel noch so weiter entwickeln wird!
      Wenn die Server Probleme nicht langsam mal behoben werden wird das Interesse bei vielen nämlich wieder sinken... will gar nicht wissen wieviele jetzt schon das Spiel wieder deinstalliet haben weil es so einfach zu sehr frustriert...
    • otakon schrieb:

      Nintendo hat zwar selbst nichts zur Software Entwicklung bei Pokemon Go beigetragen aber ihnen gehört die Marke Pokemon teilweise ja auch und sie haben Werbung für das Spiel gemacht und waren ja auch bei den Gesprächen das das überhaupt zustande kommt etc dabei.

      Wie schon gesagt wurde geht es Nintendo nicht primär um Gewinn bei den
      Smartphone Spielen sondern darum den Bekanntheitsgrad zu steigern und
      das hat man mit Pokemon Go definitiv geschafft ^_-
      Das die Aktie gestiegen ist ist außerdem auch gut für Nintendo (kann
      natürlich wieder sinken aber im Moment ist es jedenfalls erstmal gut).
      Oh und Nintendo verdient mit dem Pokemon Go Plus auch noch ein wenig

      Wer wieviel genau verdient find ich aber gar nicht so spannend -
      interessanter find ich wielang die App wohl den Hype aufrechterhalten
      kann und wie sich das Spiel noch so weiter entwickeln wird!
      Wenn die Server Probleme nicht langsam mal behoben werden wird das Interesse bei vielen nämlich wieder sinken... will gar nicht wissen wieviele jetzt schon das Spiel wieder deinstalliet haben weil es so einfach zu sehr frustriert...
      Sehe ich auch so, wenns nicht flüssig läuft, werden die Nutzer schnell unlustig..was ja auch dann verständlich ist. ;)



      Schalke04 for ever :thumbsup:
    • Boomshakkalakka schrieb:

      RoxaCore schrieb:

      schön und gut, aber woher weiß man denn jetzt schon wieviele in-app käufe getätigt werden, so dass man 30% angibt? ziemliche milchmädchenrechnung irgendwie.
      Warum Milchmädchenrechnung jeder In App Kauf wird Regestriert und eine Rechnung Erstellt. In bestimmten Intervallen Fällt ein Betrag X an von den gesamt Verkäufen und von denen behält Apple oder Google 30% ein.
      Egal ob das jetzt z.b. 18 Mio oder eben 50 Mio US Dollar wären die erwirtschaftet werden bleibt es bei 30% abzüglich der Steuern der Verschiedenen Länder oder Staaten/Bundesstaaten.
      Nicht in "bestimmten Intervallen", die 30% werden direkt im Merchant/Developer Account nach Zahlung des Kunden abgezogen.
      Von 0,99€ bleiben daher sofort nur 0,69€ die dem Merchant/Developer Account gutgeschrieben werden.